Italy
Piazza Emanuele Ravot

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

17 travelers at this place

  • Day1

    My first Airbnb booking

    March 8, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    Nach der Online-Flugbuchung, musste natürlich auch eine Unterkunft her. Kurz, aber wirklich nur ganz kurz, kam mir der Gedanke, aus dem Wochenendtrip abermals eine Low Budget-Produktion ( wie im März 2018 mit der fünftägigen Flugreise nach Sofia ) zu machen. Obwohl....., diesmal lieber nicht! Das vollbelegte Mehrbettzimmer im Hostel, sowie die "liebenswerten" nächtlichen Eigenarten einiger Mitbewohner, sind mir noch zu lebhaft in Erinnerung!

    Meine Affinität zu Booking.com ist ja mittlerweile bekannt, diesmal waren dort aber keine Zimmer in meinem Budget zu finden die mir wirklich gefallen hätten. Also habe ich mich alternativ bei Airbnb angemeldet und war mehr als überrascht, ob der Vielzahl an hübschen, bezahlbaren Unterkünfte.

    Eine Übernachtungsmöglichkeit in Altstadtnähe sollte es sein, ruhig gelegen und dennoch so zentral, daß alle Sehenswürdigkeiten der Stadt problemlos fußläufig erreichbar sind - die für mich perfekte Bleibe, war dann schließlich die Motoryacht "Isa Mar" im Hafengebiet "Marina di Cagliari". Das mir jedoch die komplette, siebzehn Meter lange Yacht - es gibt sieben Schlafplätze an Bord - exclusiv zur Verfügung stehen sollte, war wie Geburtstag, Weihnachten und ein Vierteljahr ohne Briefe vom Finanzamt zusammen. Was für eine tolle Unterkunft - sich einmal fühlen wie ein "Kapitän", wenn auch nur für drei Nächte! Apropos Nächte..... auf dem großen Bett in der Eignerkabine liegt es sich so bequem, wie es auf dem Bild aussieht.

    Jetzt kurz vor 22.00 Uhr, ist nichts außer leichtes Plätschern und springenden Fischen zu hören - wunderbar!
    Read more

  • Day3

    God lives on a mountain

    March 10, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 17 °C

    Strahlende Sonne am Sonntag und wieder dieser tolle, stahlblaue Himmel - das Wetter meint es diese Tage gut mit Sardinien.

    Die letzte Nacht war fein - ich konnte noch zusätzliche, bequeme Kissen finden! Gegen 8.30 Uhr wird es Zeit für den Morgenspaziergang - heutiges Ziel ist die Kathedrale von Cagliari, die wie eine Festung auf dem höchsten Punkt der Altstadt trohnt.

    Während sich im Hafenbereich bei viel Trallala gefühlt alle Frauen der Insel zum Frauentagslauf durch die City treffen, gehe ich wieder einmal mit erhöhter Pulsfrequenz durch steile, enge Gasse und über viele Treppen Richtung Himmel - Gott wohnt in dieser Stadt auf einem Berg!

    So groß die Kathedrale auch von weitem erscheint, sie wäre bedingt durch die hohe Wohnbausubstanz drum herum, ohne Google Maps nur mit viel Mühe zu finden - das riesige Gotteshaus ist tatsächlich erst zu sehen, wenn man direkt davor steht. Als ich das Portal öffne, empfängt mich italenischer Kirchengesang. Fast hört sich die Messe wie eine Oper an - wunderschön, einer dieser seltenen Momente die bei mir Gänsehaut erzeugen!
    Read more

  • Day110

    Cagliari

    September 18, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 30 °C

    Ich hab es geschafft. Vom bergigen Norden Sardiniens in die Ebene bis nach Cagliari. Ein Mega Gefühl. Kaputt aber glücklich. ☺️ Ich entscheide mich noch heute Abend Richtung Civitavecchia überzusetzen. Cagliari ist mir zu laut. Sardinien war bis jetzt der mit Abstand schönste Ort meiner Reise.Read more

  • Day2

    Much more to see in Cagliari - Part 1

    March 9, 2019 in Italy ⋅ 🌙 13 °C

    Einen tollen Blick über die fast 160tausend Einwohner zählende Hauptstadt Sardiniens, hat man von der mittelalterlichen Festung "Bastione di Saint Remy". Treppensteigen steht auf dem Programm - für den Rundumblick müssen einige Kalorien verbrannt werden!

    Auf dem Weg dorthin, finden sich immer wieder interessante Motive, wie beispielsweise den alten Wehrturm "Torre del' Elefante" mit seinem außergewöhnlichen Tor - Cagliari bietet einige Sehenswürdigkeiten!
    Read more

  • Day1

    Cagliari

    September 6, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Endlich wieder Urlaub! Endlich wieder anderes Klima, andere Sprache, andere Kultur.
    Statt Copa Cabana, Amazonas und Patagonien geht nach Sardinien und Sizilien.
    Zumindest Sizilien ist noch ein komplett schwarzer Punkt auf der Reisekarte.

    Durch den Vorabend Check In bekamen wir XL Sitze im vorderen Bereich und hatten dazu die Reihe für uns.
    Die ganzen Abläufe am Düsseldorfer Flughafen waren eigentlich wie gewohnt, nur total entspannt.
    Kein Schubsen oder Drängeln, jeder wirkt irgendwie entschleunigt bevor der Urlaub begonnen hat.

    Nach zwei Stunden war dann schon Land in Sicht und mit der Bahn ging es die 10 Minuten in die Innenstadt.
    Was auffällt ist das krasse Gefälle im Umgang mit Corona.
    Ein paar Menschen rennen völlig alleine mit Masken im Freien rum, meist ältere Menschen, während aber die alten Herren wie gewohnt erst beim Kaffee in Gruppen sitzen und später beim Bier.

    Cagliari hat für mich wenig zu bieten, im Grunde völlig uninteressant, wenn die Stadt mit den anderen klangvollen Namen wie Mailand, Rom oder Florenz vergleicht.
    Es sind wenig nette, einladende Gassen zu sehen gewesen und selbst wenn, würden alle netten alten Gebäude im Müll untergehen.
    Teilweise war es einfach ekelhaft.
    Zum Glück hatte ich kein Hotel dort gebucht, wie ursprünglich mal angedacht war.

    Mit der Bahn gings dann wieder zum Flughafen um den Mietwagen abzuholen.
    Ein blauer Opel Corsa soll es für die nächste Woche sein.
    Mit dem ging es an der Küste 150 km entlang in den bergigen Teil Sardiniens.
    Villagrande Strisaili war das klangvolle, hochgelegene Dorf, wo wir für fünf Tage das B&B Aria Ona gebucht haben.
    Die Aussicht ist grandios und das Zimmer toll.
    Die Familie betreibt unten eine Pizzeria, somit ist das Abendessen auch gesichert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Piazza Emanuele Ravot