Italy
Piazza Santa Maria Maddalena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
152 travelers at this place
  • Day95

    Capo d' Orso/ Der Bärenfelsen

    September 3, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    Eine unglaubliche Aussicht auf Sardinien. Der Weg hier hoch hat sich gelohnt. Die Nacht verbringe ich in Palau. Die Sarden sind ein unglaublich nettes Volk. Ich lerne den Mirto kennen und höre von Porchetto Sardo Arosto. Ausserdem sagen mir alle: das wahre Sardinien liegt im Inneren in den Hügeln. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als mir den Weg durch die Mitte zu bahnen. Hügel....JuhuuuuRead more

  • Day48

    Archipel de La Maddalena

    November 17, 2020 in Italy ⋅ 🌬 17 °C

    La Sardaigne, probablement la région la plus safe d'Italie, et la plus susceptible de nous faire traverser le confinement européen en liberté. C'est aussi un coin très sympa paraît-il, la combinaison a semblé parfaitement convenir à notre dessein : continuer à profiter du voyage le plus longtemps possible 🤞!

    Pour cette première étape sarde, on a mis le cap sur l'archipel de la Maddalena, et si la ville même de La Maddalena est très mignonne et assez vivante, la vraie destination sympa c'est sa jumelle, Caprera. Une île sauvage, qui compte une poignée d'âmes et qui a presque complètement échappé à l'urbanisation malgré son potentiel touristique manifeste. Elle est entourée de superbes plages et criques rocheuses, et le parc dont elle fait partie est aujourd'hui un des plus protégés de Sardaigne.
    On a quand même trouvé sur notre promenade un vieux village club med des années 50, avec des dizaines de cases abandonnées qui rappellent le film des bronzés🛖!
    Vu le nombre de personnes sur l'île à cette époque, on n'a pas eu de problème à se trouver une petite plage paradisiaque privée pour planter la tente et profiter d'un super couché de soleil 😎.

    Et pour la petite histoire, elle a été achetée par le héros de l'indépendance italienne Giuseppe Garibaldi dans les années 1850 pour y finir ses jours tranquillement.

    On est conscient de la chance qu'on a d'être dans notre position, mais ça ne nous empêche pas de penser fort à la France, à nos familles, amis et collègues. Comment va la vie de votre côté ?
    Read more

    Damien Lefer

    C est beau !!!!

    11/19/20Reply
    Ben et Paupa Venture

    Ouais, on est bien gâtés niveau couchés de soleil en plus ^^

    11/21/20Reply

    Superbe !!!!! Très très belles images Benoît 🤩🤩. Karlt. [Karlt]

    11/20/20Reply
    Ben et Paupa Venture

    Merci Karlt, faut dire que tout est assez photogénique ici 😉

    11/21/20Reply
    6 more comments
     
  • Day66

    La Maddalena - 5 Tage umgeben von Wasser

    August 3 in Italy ⋅ ☁️ 24 °C

    Heike haben wir so gegen 18:00 Uhr In Olbia verabschiedet und sind dann gleich nach La Maddalena zu unserem Campingplatz gefahren. Ein ziemlich naturnah Platz, umgeben von ganz vielen tollen buchten wegen Mega coolen Wasser aber auch sehr viel Wind, den wir dann die ersten zwei Tage hatten und es war teilweise ganz schön anstrengend diese Wind auszuhalten, weil wir noch nicht mal die Tür oder Fenster öffnen konnten. Aber jeden Tag bin ich mit den Hunden durch diese tollen Felsen gewandert. John kam auch einmal mit. Ansonsten bin ich geschnorchelt und John war mit dem Board nehmen mir. Super Wasser und Felsen. Hier käme ich auf alle Fälle zurück hat auch nur 29 € mit Strom gekostet nur der Wind ist echt etwas anstrengend. Nach fünf Tagen haben wir den Platz verlassen, weil wieder extrem war Wind angesagt war. Bin aber froh, dass wir hier waren.
    Für Snowbear war das reliving New Mexiko, die Landschaft war sehr ähnlich, überall waren kleine Echsen hinter denen sie herangezogen, sie war absolut happy dort rum zu rennen und ab und zu ins Wasser zu springen. Es war toll zu sehen, wie happy sie ist
    Read more

  • Day64

    Bye bye Heike - es war schön mit dir

    August 1 in Italy ⋅ ⛅ 29 °C

    Zwei Wochen haben wir zusammen verbracht, und ich muss sagen, dafür dass wir auf so engem Raum zusammen gelebt haben ging das wirklich super. Heike hat die meiste Zeit in ihrem kleinen Zelt geschlafen. Sie ist echt hart im nehmen. Wir haben viele gute Gespräche geführt und es war eine wertvolle Zeit für uns alle glaube ich.Read more

  • Day12

    Ciao, Sardegna!

    August 10 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Wie die Alemanns so sind, waren wir dann pünktlich 3 Stunden vor Abfahrt an der Fähre. 😁
    Es wäre aber auch zu langweilig, wenn es nicht nochmal spannend werden würde.
    Nach der 3. Kontrolle des Tickets wurde uns 20 Minuten vor Abfahrt gesagt, dass wir ein "Print-Ticket" brauchen und das elektronische Ticket auf dem Handy nicht ausreicht. Wir wurden zum Ticketschalter geschickt, wo wir nicht die einzigen waren. Eine italienischer Familienvater drückte gerade auf die Tränendrüse, den Anlass habe ich nicht verstanden. Die Dame am Ticketschalter war jedenfalls hart konsequent und kompromisslos und hielt lautstark dagegen. Auf jeden Fall hat es unglaublich lange gedauert. Tippeln von links nach rechts und kleinlautes, deutsches pöbeln später waren wir dann endlich dran, mussten zum dritten Mal unsere Ausweise vorzeigen und auch den Impfstatus. Das war neben einer Kontrolle auf dem Campingplatz Rondinara und einem Cafe in Bonifacio das erste Mal, das sich jemand dafür ernsthaft interessiert hat.
    Nach dem Sprint zurück zum Auto durften wir dann als vorletzte auf die Fähre. Vorteil: wir durften auch als zweite wieder runter.

    Auf Sardinien haben wir einen von einer Kollegin empfohlenen Campingplatz in Palau angesteuert. Die Stellplätze sind hier zwischen den Felsen und zum Teil direkt am Wasser angeordnet. Wir haben jedenfalls aus unserem Dachzelt Meerblick 😊
    Read more

  • Day13

    Strandtag Palau

    August 11 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

    Wir haben heute zunächst den Strand "vor der Haustür" und dann den ein paar 100 Meter weiter genossen. Dazwischen durfte unsere Wäsche gewaschen werden und trocknen.
    Einen Strandverkäufer haben wir auch glücklich gemacht und dafür ein wenig Schatten unter dem erstandenen Schirm bekommen.
    Wir haben hier durchgehend 30 Grad, daher war das schon lange nötig. Unsere Strandmuschel haben wir zu Hause vergessen. Irgendwas mussten wir ja vergessen...
    Danach: Es gibt doch nichts besseres, als ein eisgekühlter Weißwein nach einem Strandtag 😊👍 Damit er sich nicht einsam fühlt, wurde er von Oliven und sardischem Käse sowie korsischer Salami begleitet 😁
    Zum Abschluss haben wir das Restaurant auf dem Campingplatz getestet. Ohne Reservierung bekommt man leider keinen Platz vorne, wo man die phänomenale Aussicht genießen kann. Auch die Preise waren recht hoch. Aber das "Piatto del Giorno"-Gericht - Spaghetti mit Gambas, war sehr lecker und auch preislich ok.
    Außerdem haben wir heute Pläne für den Rest des Urlaubs gemacht. Morgen geht es weiter nach San Teodoro.
    Read more

  • Day9

    Ruhetag

    October 13, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Sonntag = Ruhetag! Durch die heranziehenden Wolken erkenne ich im Bett einen dramatischen Sonnenaufgang, der das Herz höherschlagen lässt. Karin ist schon joggend unterwegs und ich baue mein Stativ auf der Terrasse auf und fotografiere wie wild.
    Nachdem Frühstück fahren wir zur Cala Spalmatore, um zu lesen, zu schlafen und einfach nichts zu tun.
    Read more

  • Day11

    Discovering the Maddalena archipelago

    September 28, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    The 15min drive from our house to the second island of the Maddalena archipelago took us along some narrow streets through light forests and strange rock formations. Awen had again the chance to swim at some beautiful, isolated beaches.Read more

  • Day8

    Inselwanderung und Strandsuche

    October 12, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Ein traumhaftes Morgenrot lässt uns aus den Betten hüpfen. Was stand doch nochmal im Reiseführer? Sardiniens regenreichster Monat ist der Oktober! Tja, wir scheinen Glückskinder zu sein. Wir frühstücken und schwupps sitzen wir im Auto, begrüßen "Senora La Perla" und düsen los. Wir legen uns die Insel Caprera zurecht. Über eine schmale Straße ist sie mit La Maddalena verbunden und wir sind im Nu drüben. Unser Ziel ist eine Wanderung im Norden der Insel zur Cala Coticcio (Tahiti). Einfach bis zum Ende der Straße fahren, gestaltete sich recht schwierig. Wir fuhren, wendeten, fragten....wendeten, fragten wieder und fuhren. Irgendwann haben wir den Abzweig des Trails Nr. 10 gefunden. Stop! Was ist das? Absperrungen und Verbotsschilder! Seit 2.8.2019 gesperrt. Aha, wieder fragten wir andere Wanderer, die losliefen. Wir entscheiden uns dagegen! Wir wollen uns keiner Gefahr in diesem weglosen Gelände aussetzen. (später am Tag trafen wir die Wanderer wieder...sie sind umgekehrt!)
    Ein Stück weiter oben ( an der Straße) beginnen mehrere andere Wanderwege. Wir entscheiden uns für Nr.14...den Trail zur Cala Crucitta. Auf geht's, es ist schon wieder heiß, ein fantastischer Tag. Wir laufen den gut erkennbaren Weg durch eine Zauberwelt aus Felsen...große Brocken, kleines Geröll, Pinienwäldchen, bergauf, bergab bis wir das Meer in der Ferne sehen! Und dann tritt sie unter uns in unser Blickfeld, die Cala Crucitta...ein Traum in Türkis! Schnell hinab! Als wir unten sind, entpuppt sich der Traum nicht als Badebucht, sondern als Wind-und Wetter gepeitschtes Stück Land. Mein Traum, denn hier liegt Treibholz in Unmengen!!! Hier möchte man sich nicht bei Sturm aufhalten. Eine kurze Rast legen wir dennoch ein.
    Von hier gibt es einen Verbindungspfad zur nächsten Bucht, den wir gehen. Wir beobachten ein kleines einheimisches Fischerboot und sind erstaunt über die Stille. Wir stehen so weit oben und entfernt und können doch jedes Wort verstehen (wenn wir der Sprache mächtig wären). Aber ein lautes "Ciao" und ein Winken versteht jeder.
    Noch über ein paar Felsen und dann sehen wir das Träumchen unter uns. Eine herrliche Bucht mit feinstem Sand, glockenklaren Wasser und wundervollen Farben, eingerahmt von einer Felskulisse...die Cala Napoletana!
    Sofort tauschen wir die Turnschuhe gegen die nackten Füße und waten mit unserem Gepäck zur "Bucht in der Bucht", die scheinbar auf unseren Besuch gewartet hat. Ausziehen und ab in die Fluten! Sogar Karin (ihr ist das Wasser sonst schon zu kalt) schwimmt mehrfach ihre Runden! Ich ziehe mit der Unterwasserkamera los! Seeigel und co kleben an und zwischen den Felsen und sogar eine Seegraswiese gedeiht im seichten Wasser.
    Dann ist es auch an der Zeit aufzubrechen. Wir verabschieden uns und wandern zurück zum Auto, statten dem Südzipfel der Insel noch einen Besuch ab, bevor uns die schmale Straße wieder übers Meer nach Maddalena bringt.
    Hier stärken wir uns mit Cafe Americano und Spaghetti Vongole.
    " Lass uns noch einfach an irgendeine Bucht in Unterkunftsnähe fahren und noch ein Stündchen lesen und die Abendsonne genießen"
    Okay!
    Dieses Vorhaben endete mit einer kompletten Inselumrundung ohne Bucht. Letztendlich saßen wir noch am Meer auf den Felsen.
    Auf unserer Terrasse stieg gerade der Fastvollmond (morgen) auf, die Boote kreuzten mit ihren blinkenden Lichtern die Mondspur auf dem Wasser! Perfekt!
    Read more

  • Day12

    Villaggio Piras

    September 29, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Today we spent the day in our village on Maddalena, mainly because I had hurt my back the evening before and wasn't able to move so much. But some little walks, snorkeling with Awen and using the drone was a nice and relaxing day.Read more

You might also know this place by the following names:

Piazza Santa Maria Maddalena