Italy
Schenna

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
448 travelers at this place
  • Day3

    Hallo Regen, Hallo Therme Meran

    October 5 in Italy ⋅ 🌧 10 °C

    Einfach ausschlafen, langsam erwachen, ja nicht hetzen, gemütlich Zmörgelen mit feinstem ausgemachtem Naturjoghurt, Marmelade, Schocko- Crunchy, Eier und natürlich gaaaaanz lecker Speck dazu. Aber ja nicht hetzen heute.... die Sonne wird es heute nicht schaffen uns zu verwöhnen. Nicht schlimm. Baden in der Therme Meran steht auf dem Tagesprogramm... aber ja nicht hetzen... und der Sprung in den Hauspool darf auf jeden Fall auch nicht fehlen. Auch wenns regnet.... aber ja nicht hetzen... und darum bestellen wir für Abends etwas Sushi, juhuiiii.... aber ja nicht hetzen, einfach geniessen und Wein trinken.... schönä Obig!
    Morgen gehen wir Mädels shoppen in Meran... jujuiiiii.... aber ja nicht hetzen.... 🙂🙂🙂🙂
    Read more

    Marcel Brülisauer

    Wow. So schöni Bilder 😍 gnüsseds!

    10/6/21Reply
     
  • Day2

    Meran im Regen

    September 19 in Italy ⋅ 🌧 14 °C

    Für heute war den ganzen Tag Regen angesagt. Am Morgen war zum Glück noch alles trocken und wir konnten größtenteils auf der Terrasse frühstücken - bis es zu tröpfeln begann.🤷🏻‍♀️
    Wir entschlossen uns nach Meran zu fahren und parkten schön zentral. Hier war es anfangs auch noch trocken und so schossen wir gleich ein paar Fotos. Aber es dauerte nicht allzu lang bis der Regen kam. Trotzdem entdeckten wir wunderschöne Pfade, flanierten erst in der Wandelhalle, liefen die Gilfpromenade und den Tappeinerweg entlang. Dazwischen stärkten wir uns im "Knödelglück" mit Kaffee und warteten den nächsten Regenguss ab. Nachdem wir unsere Wechselsachen angezogen hatten (zum Glück hatten wir Ersatzjacken und -Schuhe im Auto), schlenderten wir durch die Laubengänge, besorgten Wein für den Abend und ergatterten einen trockenen Tisch in einem Café. Es fing wieder an zu schütten ☔️☔️☔️
    Irgendwann liefen wir ins Parkhaus zurück und traten den Heimweg an.
    Read more

  • Day1

    Camping Italy

    September 4 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    We (finaly) arrived at a camping in italy. It was a long and exhausting day for us. Took us realy long to descent the Timmelsjoch, we (and 4 other teams😂) had some issues with the brakes overheating. We stopped early because it was getting late and dark, so we have about one and a half hour to catch up tomorrow.

    Picture's coming soon, and some more picture's from the camera from the whole day!
    Read more

  • Day7

    Meran und Schloß Trauttmannsdorff

    September 19 in Italy ⋅ 🌧 15 °C

    Heute heißt es Abschied nehmen von Alta Badia und Kolfuschg und seinem netten sauberen Campingplatz. Da um Bozen die Stellplätze Mittags schon voll sind, fahren wir gleich Richtung Meran zum Schneeburghof im Dorf Tirol. Einen Camperstellplatz für 55 Wohnmobile an einer Pension, inmitten von Obstwiesen und Weinbergen. Ausgebucht. Wir versuchen es Morgen gleich in der Früh noch einmal. Wir beschließen uns den botanischen Garten die "Gärten von Schloß Trauttmannadorff" anzusehen. Der Himmel zeigt sich heute nicht von der besten Seite, wir durchwandern die einzelnen Themengärten , Wald-, Wasser-, Terassen-, Kräuter und Palmengarten, erst als wir in den Sonnengarten kommen, zeigt sich auch die Sonne. Wir besichtigen noch das Schloss mit dem Südtiroler Landesmuseum und der Ausstellung Reisen einst und jetzt, alles über den Tourismus in Südtirol. Der prominenteste Gast war Kaiserin Sissi. Es ist schon spät und wir stehen die Nacht autark auf dem Schloßparkplatz, mit einigen anderen Womos, die auch die Suche nach einem Stellplatz aufgegeben haben.Read more

  • Day1

    Tappeinerweg

    October 3 in Italy ⋅ ☁️ 12 °C

    Anfangs wollten wir das Hochplateau Meran 2000 bewandern ( gibt es dieses Wort? ). Da ich aber Annelies spontan morgens im Hauslädeli ( das wunderbare, selbsthergestellte Leckereien im Angebot hat) angetroffen habe, riet Sie uns davon ab... zu kalt und zu viel Wolken und Nebel. Die Kids fanden es toll. Wir entschieden uns darum für den gemütlichen Tappeinerweg von Gratsch nach Meran. Immer wieder schön. Es gab sogar frisch gepressten Traubensaft unterwegs. Der Tappeinerweg ist einer der berühmtesten Spazierwege Merans. Er gehört zu den schönsten Höhenpromenaden Europas und bietet einen Mix aus alpiner und mediterraner Vegetation in Kombination mit einem herrlichen Panoramablick. Pinien, Himalajazedern, Korkeichen, Ölbäume, Eukalyptus, Bambusarten und Magnolien, Agaven, Aloen und Feigenkakteen wachsen entlang des Pfades. Zu verdanken hat die Stadt Meran diesen Flanierweg dem Botaniker, Arzt und Anthropologen Dr. Franz Tappeiner aus Laas im Vinschgau, nach dem der Weg benannt ist. Am Ziel angekommen genossen wir ein superleckeres Glace am Fluss beim Meraner Stadtcentro und ab nach Hause in den Pool. Natürlich ist der Pool beheizt, juhuiii. Morgen gibs eine Bike Tour von Mals nach Meran. Guet Nacht!⭐Read more

    Marcel Brülisauer

    Sehr schöner Text. Wann bewirbst Du dich als Moderatorin für eine Reisesendung? Sendungsname zB. Mirjams liabste Ziele? 😁

    10/3/21Reply
    Osterwalder Mirjam

    Ja gel, könnte ich eigentlich... 😊⭐

    10/4/21Reply
    Peter Buchegger

    Wirklich, dein Bericht lädt richtig dazu ein, Gleiches zu tun. „auf nach Meran!!“ sag ich mir grad. 😊

    10/8/21Reply
     
  • Day10

    Meran zweiter Teil

    September 22 in Italy ⋅ ☁️ 23 °C

    Nach dem Frühstück sind wir mit dem Sessellift, direkt hinterm Wohnmobil- Stellplatz Schneeburghof, hinunter nach Meran gefahren Dort starteten wir unsere zweite Sightseeingtour durch die wunderschöne mediterrane Stadt. Wir schlenderten auf der Passer- Promenade zum Sissi- Denkmal, am Kurhaus und der Wandelhalle vorbei. Eine Hauptattraktion entlang der Winterpromenade mit Südtiroler Landschaftsmalereien und Büsten von Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um die Kurstadt Meran erworben haben. Die Wandelhalle wurde 1891 erbaut, ist 90 Meter landg und 4 Meter breit. Am Ende der Wandelhalle gab es eine Trinkhalle, wo die Kurgäste im Frühjahr oder im Herbst Trinkkuren mit Molke oder Traubensaft machten. Wir bestiegen den etwas oberhalb der Stadt gelegenen Pulverturm. Einen Bergfried in dem sämtliches Schießpulver im 30- jährigen Krieg gelagert wurden. Von hier hat man einen herrlichen Blick über die Stadt. Heimwärts ging es auf dem Tappeinerweg, einem 7km langen sonnigen Talwanderweg, der um Meran führt und mit mediterranen Pflanzen gestaltet ist. Den Abend ließen wir im Restaurant Schneeburghof ausklingen. Bergfest.Read more

  • Day6

    Ausflug auf den Ritten

    October 8 in Italy ⋅ ⛅ 6 °C

    Heute wird die Sonne den ganzen Tag am blauen Himmel strahlen. Juhuiii! Wir geniessen darum unseren letzten Ferientag in vollen Zügen. Früh aus den Federn, ab auf den Bus und mit dem Zug nach Bozen. Und alles nach genaustem Fahrplan, nicht schlecht, wie wirs gewohnt sind als BünzliSchwiizer...
    Ein Ausflug auf den Ritten (das sonnige Hochplateu über der Landeshauptstadt Bozen) lohnt sich wirklich und ist ein wahres Erlebnis. Nur schon wegen dem leckeren Strudel den wir in einem netten kleinen Cafe auf der netten kleinen Terrasse schnabulierten. Echt lecker, frisch und selbst gemacht.
    Mit der Seilbahn Ritten schwingen wir in zwölf Minuten nach Oberbozen. Von dort wanderten wir auf einem wunderbaren Waldweg voller Fichten und Kastaninenbäume bis zum Örtli Klobenstein. Von da geht es weiter zu den Rittner Erdpyramiden, die höchsten und formschönsten in Europa.

    Erdpyramiden bestehen aus kegelförmig aufgeschüttetem Lehm und dem darauf liegenden Felsbrocken und bilden oft bizarre Landschaftsformen. Entstehen können sie in Böden aus späteizeitlichem Moränenlehm, der hier am Ritten vom Eisacktaler Hauptgletscher und einigen lokalen Nebengletschern zurückgeblieben ist.

    Das Hochplateau bietet einen fast 360° Ausblick auf die umliegenden, wunderbaren Berge. Die Dolomiten... keine Ahnung wie Sie alle heissen😉...
    Zurück zur Seilbahn nahmen wir es gemütlich und tuckerten mit dem historischen Bahnl, einer Schmalspurbahn, von Klobenstein nach Oberbozen zurück. Als ob die Zeit stehen geblieben wäre. An jedem Bahnübergang läutete eine Glocke, es fehlte nur noch das dampfende Geräusch der Lockomotive.
    Dann gings wieder den Berg herunter und direkt in die Altstadt von Bozen. Und einmal mehr auf der Suche nach feinem Essen. Frische Luft, Sonne und wandern machen hungrig. Wir fanden ein schönes Restaurant mit herziger Terrasse, roten Klappstühlen und geblümten Tischtüchern, pefekt. Das Speckplattl, das Wienerschnitzel und die Knödel mit dem Rindsragout schmeckten lecker. Bozen ist ja echt auch super schön. Da ist wirklich der Bär los. Tourismus pur. Shoppen, hübsche Gasthäuser, sehr schöne Vinotheken, wundebare Gemüse und Früchtemärkte und vieles mehr...
    Dann war es Zeit für die Heimfahrt...
    Guete Pfus⭐
    Die Koffer sind gepackt, morgen gehts nach Hause. Ei n letztes mal Meran geniessen.
    Read more

    Peter Buchegger

    Du schreibst soo gut, Mirj 👏

    10/9/21Reply
    Osterwalder Mirjam

    Danke Peter! Schön wenn ich Dich etwas unterhalten kann😉

    10/9/21Reply
     
  • Day4

    Meran

    September 29 in Italy ⋅ 🌧 13 °C

    The weather forecast looked bad for today, so we had planned a quiet one without any hikes. But as the weather in the mountains is unpredictable, it turned out to be really sunny. However, we still followed our plan to visit Meran. To get there, we took a beautiful walking pass along the valley, passing vineyards and countless apple orchards. We were definitely below the age average on this path 😂
    Meran is a touristy, but nice town. Impressive villas, surrounded by mountains, a river… we had a small lunch in one of the million cafés before taking the bus to Parcines, a little mountain village where we had a stroll around. From here, we walked back to our apartment in Rabland to have dinner and a glass of wine on our balcony.
    Read more

  • Day2

    Dorf Tirol und Meran

    September 22 in Italy ⋅ ☁️ 16 °C

    Leider war der Jaufenpass wegen Bauarbeiten gesperrt... Schade, vielleicht klappt es auf dem Rückweg, sonst müssen wir wohl nochmal herfahren 😁
    So mussten wir also zurück zur Brennerautobahn und die altbekannte Strecke fahren.
    So waren wir gegen 12:30 Uhr in Dorf Tirol. Check-in im Hotel war eigentlich ab 14 Uhr, aber wir dachten, wir probieren es mal und fragen, ob wir schon einchecken dürfen.
    Wir haben uns das beste Hotel im Ort, wenn nicht sogar in der Region ausgesucht. Wir waren hier schon mal 2019, bevor es komplett abgerissen und neugebaut wurde. Wir wussten also schon, dass die Lage unübertroffen ist.

    Nach der Ankunft durften wir erst mal unser Menü für abends auswählen, was schon mal sehr vielversprechend war. Das Restaurant heißt "The Taste" und der Name passt ausgesprochen gut 👍
    Anschließend durften wir auch gleich unser Zimmer beziehen. Zunächst wurden wir erstmal rumgeführt und uns wurde alles von der überaus freundlichen Dame an der Rezeption gezeigt und erklärt.
    Dann hieß es Schuhe wechseln und runter nach Meran laufen. Ich liebe den Tappeiner Weg mit seinen Ausblicken auf Meran. Dieses Mal sind wir aich ein wenig anders gegangen als sonst. So sind wir ein Stück an der Passeier entlang gegangen um dann nach Meran hereinzukommen.
    Zurück sind wir dann mit dem Sessellift gefahren, immerhin hatten wir schon 12.000 Schritte auf der Uhr. Für einen halben Tag im Auto ganz ok 😊
    Das Essen war großartig. Danach sind wir todmüde ins Bett gefallen.
    Read more

    Kaddy

    Immer diese Foto-/Videocrasher 🤣

    9/23/21Reply
    Christine Christiansen

    echt, ey 😅

    9/23/21Reply
    Claudia Azevedo

    Welches Handy zaubert bitte - natürlich neben der tollen Fotografin - diese fantastischen Fotos? 😱

    9/23/21Reply
    Christine Christiansen

    Samsung S20 😊 Liegt aber auch ein wenig am Motiv 😘

    9/23/21Reply
     
  • Day8

    Sightseeing in Meran

    September 20 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir waren schon um 8 Uhr, vor dem Frühstück am Schneeburghof in Meran. Heute sollte es uns gelingen hier einen Stellplatz inmitten der Obstwiesen und Weinbergen zu ergattern. Südtirol ist noch sehr überlaufen. Nachdem wir einen herrlichen Platz mit Blick über Meran bezogen und einen Kaffee getrunken haben, geht es runter nach Meran. Die Kurstadt liegt an den Flüssen Etsch und Passer, auf deren Promenaden und dem Thermenpark kann man wunderbar das mediterane Klima genießen. Wir besichtigen die kleine Pfarrkirche in der Altstadt und die kleine landesfürstliche Burg. Wir bummeln durch die Meraner Lauben, den zahlreichen Einkaufspassagen, in deren Hinterhöfen immer wieder Restaurants, Weinstuben und kleine Cafès versteckt sind. Dolce vita lässt grüßen. Auch wir lassen uns einen Aperol Sprizz hier "Veneziano" schmecken. Wir gehen noch am Kurhaus vorbei, durchs Bozner Tor und die letzte Gasse durch die Altstadt, bevor es wieder über viele Stufen und Wege zurück zum Schneeburghof geht.Read more

You might also know this place by the following names:

Schenna