Italy
Tivoli

Here you’ll find travel reports about Tivoli. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day349

    Day 350: Tivoli Villas

    January 30 in Italy

    Woke up still fairly tired from yesterday, but strapped on the walking shoes and headed out for another long day. Tivoli is a town about 30km to the north-east of Rome, home to two separate World Heritage sites. After an hour on the train and a short walk, we arrived at the first one: Villa d'Este.

    This was an old convent and monastery converted into a grand villa by Cardinal d'Este in the 16th century after his failure to become Pope. It's basically the ultimate expression of Italian Renaissance gardens - situated on top of a hill, the gardens cascade down in levels and are absolutely packed with waterfalls, fountains, grottoes and other water features.

    Our first stop was at the organ fountain, which uses water to play an organ every couple of hours - a little underwhelming, but a miracle of engineering back in the day. Apparently a visiting Pope demanded to inspect every inch of the fountain's interior, just to check there wasn't a hidden person in there playing the organ!

    We spent a couple of hours wandering around the gardens and filming, up and down the hill. Some super impressive stuff in here, very tall fountains and one that included a rough model of the city of Rome (and you could see the city way off in the distance). Quite cool. We largely skimmed through the villa, since it didn't seem like the most interesting part of the site.

    Headed outside to discovered that we'd just missed the bus to the next Villa, and the buses only ran about every 50 minutes. So we ate paninis for lunch and bummed around waiting before the bus eventually showed up.

    It took us down onto the plains below Tivoli to Hadrian's Villa, an enormous palace complex built by the emperor Hadrian in the second century AD. He eventually ran the empire from here, so it was fully equipped with warehouses, baths, theatres, palaces, guest rooms, temples and shrines, all the usual stuff. Was great to see all of the ruins just sitting around. Not a whole lot of restoration has been done, but they're still in great condition and the site is enormous.

    It took us several hours to wander around and we still missed a few things. I hadn't done a lot of pre-research so I didn't realise it was that big! By 3:30pm it was time to go, so we headed out of the park and again had to wait about 40 minutes for the bus back up to the station. Caught a train at 5:20pm just as it was going dark, which meant we didn't arrive back in Rome until 6:30pm. Long trip!

    Had dinner at the Mercato Central, the same spot where we'd met our host a couple of days earlier. I had a burger while Shandos had salad, and we split some arancini for sides and then a delicious cherry gelato cheesecake thing for dessert. Home on the tram where thankfully we'd missed peak hour. By now it was nearly 8pm and I was totally zonked. Almost 50,000 steps in two days; super stoked to have a day off tomorrow.
    Read more

  • Day9

    Sonnenschein und gutes Frühstück. In Rom auf die Autobahn und nach knapp einer Stunde waren wir in Tivoli. Dort wollten wir die Parkanlagen und Wasserfälle ansehen. Bei der Suche nach einem Parkplatz ging die BMW aus und ließ sich auch nicht mehr überreden zu starten. Auch der Austausch des Zündsteuergerätes (war als Ersatzteil dabei) half nicht. Kein Zündfunke auf beiden Zylindern. Der Austausch einer defekten Sicherung brachte auch nichts. Also den ADAC angerufen und der versprach in 90 Minuten Hilfe vor Ort. Ziemlich genau um diese Zeit fing es an zu regnen. Und als 20 Minuten später der Abschlepper eintraf goss es wie aus Kübeln. "Das Moto wird nach Rom gebracht, rufen sie am Montag an." Und weg war er. Wir hatten vorher noch auf die Schnelle meine wichtigsten Kleidungs- und Gepäckstücke auf die Transalp umgeladen und planten mit nur einem Motorrad zur Ferienwohnung bei Atessa zu fahren (ca. 250 km). Nach 10 km gaben wir völlig durchnässt und ausgekühlt auf. An einer Tankstelle versuchten wir online eine Unterkunft zu finden, bis Katja am Zaun ein Schild für ein Agriturismo sah. Sie lief die 100 Meter hin und kam mit Regenschirm und Chef zurück. Wir hatten für die Nacht ein Studio und zumindest dieses Problem war gelöst. Am Abend gab es noch Pizza aus dem Holzofen währen unsere Klamotten, Handschuhe, Rücksäcke und Schuhe vor der auf Heizen eingestellten Klimaanlage trockneten. So ein Sch...Read more

  • Day16

    Es heißt Abschied nehmen von unserer wunderschönen Villa - für mich mit großem Bedauern. Nach 14 Tagen schönstem Wetter hat der Wetterprophet Uli unsere Abreise mit ausreichend Zeit gut geplant. Es regnet und das schmälert das Fahrvergnügen ungemein. Unser Zeitpuffer ist sogar so groß, dass wir vor unserem Abflug noch "schnell" die Villa D`Este in Tivoli besuchen können - sehr zur Unfreude von Vincent, der nun endlich trotz vieler schöner Tage nach Hause möchte - dem Ruf des Herzens folgend ;-) "Noch ein Schloss, och ne, nicht wirklich oder ? - Ich hab gerade so gar keinen Bock auf altes Zeug !"
    Im Regen über Tivolis Parkplatz im Eiltempo ins Schloss - auch ich habe eher das Gefühl, einen Wetterunterschlupf zu suchen, als ein Schloss zu bewundern. Das Bewundern kommt auf den zweiten Blick. Nach meinem Bedauern über das Nichtvorhandensein von Inventar wird man aber sehr schnell aufmerksam auf die unglaublichen Gemälde in diesem Schloss. Jedes kleinste Fleckchen Wand ist mit bunten Geschichten bemalt - unbeschreiblich und einen Besuch auf jeden Fall wert. Der Garten des Schlosses birgt noch mehr Unglaublichkeit - Wasserkunst in jeder Ecke - zahlreichste Fontänen, Springbrunnen und wasserspuckende Figuren wohin das Auge reicht. Vincent hat es auch überlebt, seine Bewunderung hielt sich jedoch in Grenzen ;-)
    Ein letztes Eis - großzügige 3 Kugeln für jedes Kind von Uli - der seine Großzügigkeit mit der darauf folgenden Rechnung aber schnell wieder bereut - wir haben wohl Italiens teuerstes und natürlich bestes Eis an unserem letzten Tag gefunden ;-) - und schon sitzen wir in unserem Flieger nach Deutschland.
    Nach zwei spannenden, aufregenden, ganz oft lustigen, schön warmen, hin und wieder gechillten, manchmal ein kleines bisschen anstrengenden Wochen liegen wir um 1 Uhr wieder in unseren heimischen Betten - Es war großartig! Gute Nacht!
    Read more

  • Day4

    Tivoli

    August 9, 2016 in Italy

    Uanset hvor meget vi elsker Rom, så trængte vi på tredie dagen også til at komme l idt væk fra den hektiske by og ikke mindst de mange mennesker, så vi valgte at tage toget ca, 80 km væk, til den helt fantastiske by Tivoli. Det blev en skøn ferie i ferien og en hel dag i en hyggelig og afslappet romantisk stemning.

You might also know this place by the following names:

Tivoli, Тиволи, Tibur, טיבולי, ティヴォリ

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now