Italy
Tusa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
7 travelers at this place
  • Day8

    Auf Kunsttour

    November 24, 2017 in Italy ⋅ 🌙 11 °C

    Spät heute mit den Motorrädern unterwegs. Eine 80 km Runde auf den Spuren der Kunstwerke um Tust. Gefunden haben wir nicht alle aber ein paar konnten wir aufstöbern. Das "Labyrinth" und die "Kurve". Im Licht der Herbstsonne und den beinahe 20 Grad ein Erlebnis. Dann verabschiedete sich die Sonne und schnell sanken die Temperatur und unsere Lust weiterzusuchen. Eine unangekündigte Komplettsperrung Zwang uns fast die Hälfte des ersten Rundenteils zurück zu fahren. Und dann auch gleich zurück zum Haus.Read more

    Knut Gruszka

    Hallo Steffen und Katja, wenn einer oder zwei eine Reise tun, können sie was erzählen. Ich verfolge die Reiseschilderungen mit Genuß und bewundere Eure Fähigkeit täglich einen Reisebericht zeitnah zu verfassen. Bleibt mir nur noch Euch eine schöne unfallfreie Zeit aus dem regnerischen- und schneeregenreichen Franken zu wünschen. Zu überlegen wäre für den Anhänger eine Reisetagebuch anzulegen (Hi), denn was der alles mitmachen muß und aushält ist erstaunlich.Noch eine schöne erlebnissreiche Zeit. Grüße K.G.

    11/26/17Reply
     
  • Day11

    Kein Motorradwetter

    November 27, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 9 °C

    Der Sturm, der in der Nacht tobte war zu einem Wind zurück gegangen, zum Motorradfahren war es aber noch zu kalt und die Regenschauer zwangen uns in das Auto. Tindari war unser heutiges Ziel. Die Kirche der schwarzen Madonna und das griechische Theater nebenan. Nach 90 km Autobahn waren es nur ca sechs Kilometer zur Kirche auf dem Berg. Parkplätze für hunderte Autos und Busse. Unser Fiat stand alleine, dafür ganz oben. Zunächst zu den Ausgrabungen des alten Tindari mit römischen Gebäuderesten und dem griechischen Theater mit 3000 Sitzplätzen. Auf dem Weg zur Kirche dann erste Regentropfen, aus dem Fenster des Cafes kurze Zeit später ein kräftiger Regenguss zu sehen. Mit Cappuccino und sizilianischen Cannoli (Süßkram) sehr erträglich. Um halb drei wurde die Kirche wieder geöffnet und wir konnten die sehr schönen hellen und bunten Wandmosaike betrachten. Auch die Deckengemälde und Bilder waren sehr schön anzusehen. Die Fensterbilder sowieso. Auf dem Heimweg die Küstenstrasse genommen und am ersten zugänglichen Strand Bilder vom Sturmmeer gemacht. Interessant der dunkle Sandstrand. Leider auf den Bilder nicht zu sehen wie hoch und kräftig die Wellen sind. Hoffentlich bleibt die Fähre am Donnerstag oben.Read more

  • Day3

    Was für eine Anfahrt

    November 19, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 14 °C

    Der Kapitän der Fähre hatte gut Gas gegeben, gegen 18.30 Uhr kamen wir in Palermo an. Das Ausschiffen dauerte etwas, war aber sehr geordnet. Gegen 19.30 Uhr konnten wir die Fähre verlassen. Dann quer durch Palermo, Auto und Hänger. Nur einmal kurz verfahren und keine Beule im Auto. Hier stehen Grills auf der Strasse und dort wird Essen zu verkaufen. Interesant! Dazu Weihnachtsbeleuchtung links und rechts und oben. Jeder Amerikaner würde vor Neid erblassen. Dann auf die Autobahn, welche hier abwechselnd aus Tunneln und Brücken besteht. Plötzlich lagen auf der linken Spur brennende Wachsfackeln. Ah, Unfallabsicherung durch die Polizei. Sachen gibt's. Ausfahrt Tusa runter, nur noch 5 km. Die erste ausgeschilderte Strasse hoch, aber ein Schild Durchfahrt mit Hänger verboten - also umgedreht. Zweite längere Anfahrtsstrecke laut Navi probiert - wieder umgedreht, da zu steil. WhatsApp an die Vermieter geschrieben, wo wir lang müssen - die sprechen aber nur italienisch. Sie schickten ein Foto der Abbiegung. Wir sollten die Straße hoch, wo Durchfahrt mit Hänger verboten war. Gut zwei Kilometer funktionierte es, dann kam eine Kreuzung. Rechts abbiegen, dabei steil hoch. Die Räder vom Qubo drehten durch, es stank nach verbrannten Gummi - Feierabend. Wieder mit den Vermietern Kontakt aufgenommen. In fränkisch-italienisch-englisch. Es hilft nix, wir müssen da hoch. Einzige Chance : Motorräder abladen! Schräg, bergan und mit einer Stirnlampe. Als wir damit fertig sind, kam der Vermieter angefahren. Mit Händen und Füssen erklärt wie unser Plan ist. Er fuhr mit seinem Auto voraus, Steffen mit Qubo und leerem Hänger hinterher. Drei Kilometer im ersten Gang! Dann fuhr er Steffen zurück zu den Motorrädern und Katja. Auch mit den Motorrädern im ersten Gang den Berg hoch zum Ferienhaus. Es ist halb elf - geschafft!!! Wohnung sehr schön, Bier im Kühlschrank, Wein auf dem Tisch.Read more

  • Day5

    Parco del negrodi

    November 21, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 15 °C

    Am Morgen zuerst hoch in den Ort, Brötchen und frischen aufgeschnittenen Proscutto Cotto gekauft. Auf den ersten Blick von der Verkäuferin als "tedesco" erkannt. Anscheinend geht kein Sizilianer mit Einkaufskorb einkaufen.
    Vor unserer Terrasse blieb früh auch ein kleiner Piaggiotransporter stehen. Und sprang nicht mehr an. Es kam ein Geländewagen und brachte ihm 3 Liter Sprit in einem 20 Liter Kanister. Mit Gesten bat er uns um eine alte Plastikflasche als Trichterersatz. Aufgeschnitten und den Rest in den Graben geworfen. Wir halfen dann noch beim Einfüllen des Benzin. Der Trichter wurde auf die Strasse geworfen, der leere Kanister mit viel Schwung in das nächste Gebüsch. Motor an und ohne Dank brauste er davon. Seltsam. Danach erste größere Runde mit den Motorrädern, 130 km durch den Parco del negrodi. Bis auf 1500 m Höhe führte die schmale Strasse. Frisch. Kaum ein Stück Straße welches länger als 200 m ohne Kurve war. Zum Abschluß noch eine große Pyramide aus Metall oben auf einem Berg an der Küste erkundet. Sie gehört zu einer Reihe von Kunstwerken, die hier in der Umgebung von Tusa aufgestellt/gebaut wurden. Es gibt 10 davon. Mal schauen wieviel wir besuchen können.
    Read more

  • Day10

    Schlechtes Wetter

    November 26, 2017 in Italy ⋅ 🌙 12 °C

    Das Wetter und unsere Lust herumzufahren waren nicht sehr gut. Waschtag, Lesetag und Spazieren. Am späten Abend (ja, auch wir werden schlauer) zum Essen in die Trattoria "Panta Prisenza" in Tusa. Fussläufig ca. 400 m vom Ferienhaus entfernt. Das Gebäude hatte drei Stockwerke wovon nur das Erdgeschoß als Gaststätte benutzt wird. Bei beiden darüber bestanden nur aus Betonpfeilern ohne Wände. Steuersparmodell. Wir waren und blieben die einzigen Gäste. Die Bedienung war super freundlich, im Hintergrund spielte Fahrstuhlmusik. Es gab nur eine Pizzakarte, der Rest wurde mit Händen und Füßen erklärt. Jedenfall bekamen wir als Vorspeise riesige Teller mit Tagliatelle und Fleischstücken in Tomatensoße. Wir waren satt, hatten aber noch Pizzen bestellt. Die waren noch größer als die Nudelteller. Und auch sehr gut. Wir haben die Reste einpacken lassen. Hinterher gab es noch Tartuffo Bianco und Espresso aus einem Miniplastikeinwegbecher. Bettschwere erreicht. Auf dem Weg zum Haus dann starke Windböen und die ersten Regentropfen. Kleiner Sturm.Read more

  • Day4

    Erste Eindrücke

    November 20, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 15 °C

    Nach dieser Nacht haben wir sehr lange geschlafen. Aufstehen, frühstücken und Sachen auspacken. Dann kommt der Vermieter klingeln. Er fährt mit uns in den Ort und zeigt uns die Läden und die Sehenswürdigkeiten, wirklich nett. Nachmittags noch kleine Runde mit den Motorräder zum Erkunden der Umgebung gefahren. Insbesondere die Strecke von der letzten Nacht angeschaut. Wahnsinnig steil, kein Wunder dass wir da mit beladenen Hänger nicht hochgekommen sind.Read more

You might also know this place by the following names:

Tusa, توسا, Туза, توسا، سیسیل, Տուզա, トゥーザ, Thusa, طوسا، سسلی, 图萨