Japan
Aichi

Here you’ll find travel reports about Aichi. Discover travel destinations in Japan of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

51 travelers at this place:

  • Day14

    Nagoya Castle

    October 10 in Japan ⋅ ⛅ 26 °C

    Cette fois le super Typhoon Hagibis débarque samedi à 08h53 24 sec 😜 Deux matchs supprimer peut-être plus, moi je profite du beau temps pour visiter le Chateau de Nagoya.
    Je vous épargnerais toutes les discussions sur ce qu'il fallait faire, ici tout est calme pour l'instant. Moi je vais continuer mes vacances plus au sud.Read more

  • Day2

    Nagoya

    October 5 in Japan ⋅ ☀️ 25 °C

    Der Klimawechsel macht uns zu schaffen. Gestartet bei 14 Grad und Nieselregen in Hamburg, dann 4 Grad und Schneeflocken in Helsinki und jetzt 24 Grad und Sonnenschein vormittags in Nagoya. Aktuell sitzen wir jetzt im zug vom Flughafen ins Zentrum und sind schon ganz gespannt was uns so erwartet.

  • Day2

    Unterwegs im n Nagoya

    October 5 in Japan ⋅ ☀️ 26 °C

    So, den ersten Tag in Japan haben wir - teilweise durch den Jetlag bedingt - recht ruhig angegangen. Zuerst mussten wir uns erst einmal mit dem japanischen ÖPNV anfreunden, das ist zwar nicht immer ganz einfach funktioniert aber zumindest am ersten Tag noch. Mal schauen wie das in den anderen Städten sein wird. Dann haben wir am Bahnhof in Nagoya (nebenbei bemerkt der größte Bahnhof Japans) unsere Japan rail Pässe eingetauscht und haben uns erklären lassen wie die Reservierungen funktionieren, das war echt wunderschön unkompliziert.
    Glücklicherweise konnten wir gleich heute Mittag in unserem Hostel einchecken. Das Zimmer ist schon sehr japanisch (spartanisch) eingerichtet. Außer den drei Betten gibt es ein Brett für die Ablage und einen Hocker, das war's. Naja, so müde wie wir waren konnten wir prima schlafen. Am späten Nachmittag haben wir uns dann doch noch aufgerafft und sind in die Stadt gegangen. Es gab den ersten Einkauf bei 7/11 (Kaffee und Limonade nun ja, das Eis war ganz gut), der erste Schrein in der Innenstadt wurde besichtigt und natürlich gab's auch der erste richtige japanische Abendessen (Schweinekotelett mit Miso Soße, typisch für die Region Nagoya). Danach sind wir dann aber auch sofort zurück ins Hostel und legen uns jetzt schlafen
    Read more

  • Day120

    Sumo Ringen in Nagoya

    July 13, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 32 °C

    Um 05h30 klingelt der Wecker, da wir uns um 6h30 am Ticketschalter der Sumo Arena anstellen müssen, um hoffentlich letzte Tagestickets zu ergattern. Und tatsächlich ist das Glück auf unserer Seite. 🎟 👏🏽
    Da morgens jedoch die junioren Sumo Kämpfer starten, flitzen wir zurück ins Hotel, hauen uns nochmal auf‘s Ohr, und gehen mittags in Ruhe, aber dieses Mal zur Abwechslung Indisch, essen. 🥘 Geschmacksexplosion! 🤪

    Um 13h beobachten wir hautnah den Einzug der senioren Schwergewichte in die Tunierhalle. Maggis liebste Erinnerung an die nahe Begegnung mit den sanften Riesen: „DIE RIIIIECHEN SOOO GUUUT!!“ 😻 Wo man dicke, schwitzige und stinkige Männer erwartet, wird man mit einem wohlriechenden Duft überrascht, den die frisch eingeölten Herren beim Vorbeiwatscheln in ihren irgendwie immer viel zu kleinen Holz-Flip-Flops versprühen. (Den Fachterminus für diese typisch japanischen Holz-Flip -Flop-Klocks müssen wir nochmal raussuchen.) 😉

    Um so später der Tag, desto hochkarätiger die Ringer und spektakulärer die Duelle. Schon witzig, wie sich die Sumo Kämpfer mit ihren blanken, dicken Popöchen im Ring präsentieren, wie gelenkig sie sind und sogar muskulös unter ihren „schweren Knochen“ wirken. Auch bei diesem Sport gibt es vor lauter Aufregung Fehlstarts. Und zu unserer grossen Überraschung scheinen fast immer die kleineren, flinkeren Ringer im Duell zwischen „David und Goliath“ zu gewinnen. Und wer dachte, dass Japaner ein leises, devotes Volk sind, wird hier eine andere Seite von ihnen kennenlernen. Sie feuern ihre Stars so lauthals an, wie wir es aus unseren Stadien gewohnt sind, fiebern richtig mit, und schmeissen sogar ihre Sitzkissen in den Ring, wenn ein grosser Favorit das Publikum enttäuscht. Es war wirklich cool, diese Emotionen eines sonst so zurückhaltenden Volks zu beobachten!

    Abends geht‘s mit dem Shinkansen für eine letzte Nacht nach Tokyo. Extra haben wir uns in einem Kapselhotel eingebucht (einer sehr luxuriösen Variante davon inkl. Onsen), um das einfach auch mal erlebt zu haben, wie es sich getrennt auf 2 qm Privatsphäre schläft. (Leider) kommen wir gar nicht in den Genuss in den Kapseln zu pennen, da wir Sébs Kumpel „Big Rajesh“ aus seiner Indian Connection aus Düsseldorf auf 1, 2, 9 Drinks in Tokyos Nightlife antreffen und das Ganze dann so ausartet, dass wir bei ein bissl Bar Hopping die Nacht durchmachen. Danach bleibt nur noch Zeit, um unsere 7 Sachen zu packen und (im Onsen) erfrischt, aber todmüde, in Richtung Flughafen aufzubrechen. Bangkok wir kommen - schon jetzt hang over und mit Augenringen. 😎🤣😜

    Fazit Japan: Wir haben schon viele verblüffte Worte über dieses Land verloren. Daher fassen wir uns im Fazit kurz bzgl. unserer Top 10 Highlights: Manga. 👍🏽 Tempel. 👍🏽 Fuji & Kawaguchiko. 👍🏽 Udon Nudeln & Okonomiyaki. 👍🏽 Auf‘m Boden sitzen, auf‘m Boden schlafen. 👍🏽 Wohlriechende Sumo Ringer. 👍🏽 Blitzeblank. 👍🏽 Hightech Toiletten. 👍🏽 Nintendo Land. 👍🏽 Shinkansen-Bentobox-Kombo. 👍🏽
    Read more

  • Day21

    Nagoya

    March 24 in Japan ⋅ ⛅ 10 °C

    Morning: early train from Hiroshima to arrive before noon. The station is crazy busy and hard to walk around! Visit of the area around the station with stunning buildings, the science museum and TV tower. A really beautiful, modern and busy city.
    Lunch: ended up at Ippudo, a ramen spot that has become a chain. Not bad
    Afternoon: went to the castle and walked around. Coffee break at a nice traditional house
    Dinner: chicken sashimi at Kururu. Okaydon at Torishimuzu (Ben recommended). Nishimen noodles at the small station shop, absolutely delicious.
    Late train back to Tokyo, in my beloved Ginza!
    Read more

  • Day14

    Nagoya de haut et de nuit

    October 10 in Japan ⋅ ⛅ 23 °C

    Les japonais adorent les tours avec un étage d'observation, il y en a plusieurs dans chaque grande ville. Ici le "Sky.Promenade' au 42.eme etage du "Toyota-Mainichi Building" a Nagoya.

  • Day27

    Hashima, Gifu

    April 9, 2017 in Japan ⋅ ☁️ 19 °C

    I went to Komeda Coffee Shop. Like in many other coffee shops around Aichi and Gifu, you just have to order a coffee and get some breakfast for free :) After that I ate lots at a Strawberry Picking and even made sushi with my friends... definitely enough food for one day :)

  • Day286

    Christmas in Japan

    December 24, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 10 °C

    I tried to spend a typical Christmas day in Japan. I went to KFC to eat chicken (was super busy here), at Christmas cake a nice bakery and even had Stollen-Latte. We not even have this flavour in German coffee shops ;)
    Merry Christmas to everyone! Enjoy the time, wherever you are!

  • Day10

    Nagoya castle

    July 20, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 86 °F

    We had a quiet final morning in Tsumago with a walk in town after breakfast, then took the train to Nagoya.

    Nagoya Castle was badly damaged in WWII and is being restored, so it's not open. But a 17th century palace that was in the castle grounds has been restored, and it's absolutely beautiful.

  • Day10

    Grand Sumo in Nagoya

    July 20, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 86 °F

    After the castle we made our way over to the Dolphin Stadium for the quarterly Sumo competition. It goes on all day for two weeks, we caught it on day 13. The matches are in order of rank, from the lowest ones in the morning to the highest at the end of the day, and the higher ranked wrestlers are on the last few days.

    We found our seats in the last row (these sell out as soon as they go on sale) and we were fortunate to have a very sweet retired English teacher seated next to us. She told us it was her first tournament as well, and that she had won her ticket in the newspaper. She still practices English when she can, and for fun she is learning German, French and Russian. She nornally watches the matches on TV, and sure enough there was a big bank of cameras and a press box to our left.

    The matches last about 5 minutes, about 10 seconds of which is actual wrestling. At the beginning of each match the wrestlers' names are sung out by a man in a kimono, then men with flags of companies awarding prizes walk around the ring. The more flags there are, the more prestigious the match. Then there is a lot of stretching and salt throwing (to purify the ring) and squatting as though they are ready to start and then getting back up again. The whole thing requires a lot of patience from the audience, which the Japanese seem to have in abundance.

    Once they actually start, this is a huge burst of energy followed immediately by a massive collision, which is incredibly exciting to watch. I like it a lot better than I thought I would! They tangle and push each other until one of them steps out of the ring or puts something other than a foot on the floor.

    The Japanese politely call out the name of the wrestler to cheer for them, and clap loudly at the end of each match. We stayed for about 2 hours and felt like we saw plenty.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Aichi-ken, Aichi, 愛知県, 아이치 현

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now