Japan
Byakukōjichō

Here you’ll find travel reports about Byakukōjichō. Discover travel destinations in Japan of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Byakukōjichō:

All Top Places in Byakukōjichō

44 travelers at this place:

  • Day14

    Nara Park

    September 14 in Japan ⋅ ⛅ 28 °C

    Nara Park is an Unesco world heritage site an hour away from Kyoto, it's famous for its hundreds and hundreds of wild deer living a good life being constantly fed by tourists. We tried some soft icecream (pretty much the same as at home) and melonpan bread which comes with all kinds of different flavours, for us it was caramel.
    On the way home we stopped at a local snack pub for some beer, plum wine (super sweet and nice, more like a liquor), cabbage with some peppery sauce on, and gyoza which is the little dumplings (these were a gift from one of the locals :) )
    At one point we really have to talk about the tolilets in Japan, so here it is:
    - Lucikly they are everywhere, we never stuggled to find one when in need.
    - Some are "normal" called "western style", some are "hole in the floor" called "Japanese" style - this is indicated on the door so you can choose which one you prefer.
    - Many times you can see a manual of how to use the western style toilet (to sum it up: sit down, then throw the paper in the toilet and flush it)
    - Some of these have a sink on top of the cistern, so we use the same water for washing hands and then flushing the toilet.
    - The western style ones are always super fancy (even in the shopping malls) you can find a little keypad on the wall or on the armrest with different buttons (most we don't understand). The most basics seem to be: music and bum wash with different strength water flow.
    - The bidet function is tickly and warm :)
    Read more

  • Day12

    Sonnenuntergang in Nara

    October 9 in Japan ⋅ 🌙 19 °C

    Nach dem Buddha-Erlebnis schlendern wir mit unseren Freunden noch ein wenig über die Anlage und suchen uns ein schönes Tempelgebäude am Hang mit einem großartigen Blick über Nara. Was für ein intensiver Tag!

  • Day14

    Rehe füttern im Nara-Park

    October 8, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute stand der Nara-Park auf unserer Besischtigungsliste. Wir haben uns früh einen Zug nach Nara geschnappt und sind ca. 1 Stunde gefahren. In Nara angekommen sind wir einStück durch die Straßen gelaufen in Richtung Park. In den Straßen waren die (Laternen) mit Holzplatten in Rehform, welche wohl von den Kindern im Ort bunt bemalt wurden.Am Park angekommen haben wir uns an einen kleinen Stand " Der Crackers" für ¥300 gekauft, um die frei rumlaufenden Rehe füttern zu können. Am Anfang war es ein bisschen schwierig die Rehe anzulocken, weil sie entweder müde oder zu satt waren. Nach einiger Zeit hatten wir dann aber Erfolg. Die Rehe haben gelernt sich zu verbeugen, um so zu fragen ob sie gefüttert zu werden. Ein wirklich komisches aber Interessantes Erlebnis sich von einem Reh zu verbeugen. Wir haben uns dazu entschlossen als erstes durch den Park Richtung Kasugataisha Shrine zu laufen und diesen uns anzuschauen. Auf dem Weg dahin wurden wir von immer mehr Rehe belagert und ein besonderes Schleimig dreckiges Exemplar wollte doch tatsächlich Sarahs T-Shirt futtern und hat einen schönen Fleck hinterlassen. Nach ein paar vielen Selfies mit den Rehen sind wir in Richtung Tochaiji Tempel spaziert. Unterwegs sind wir an kleinen Straßenständen vorbei gekommen und da wir Hunger hatten haben wir uns dort erstmal was zum Essen geholt. Wir haben uns Fried Checken und gebratene Nudeln gegönnt. Kurz vor dem Tempel haben wir noch Mitarshi-dango probiert. Die Beschreibung dafür am Stand: "Japanese dumping made from rice flour (mochiko) and backen with sweet soy Sauce". Am Tempel angekommen haben wir uns Eintrittskarten geholt, um den riesigen Buddha aus Bronze zu besichtigen. Die Haupthalle in der der Buddha steht ist das größte rein aus Holz gebaute Gebäude der Welt. Mit dem Zug ging es einige Zeit später wieder zurück in Richtung Osaka. Leider saßen wir ca. 2 Stunden an einem Bahnhof fest, da es ein Unfall auf der Yamatoji Line (mit der wir fahren mussten) zwischen JR-Namba und Oje gab. Zum Glück hat uns eine nette Japanerin geholfen den richtigen Zug zu erwischen, da Sie in die selbe Richtung musste. An diesen Abend waren wir dementsprechend auch sehr froh als wir endlich im Bett lagen.Read more

  • Day16

    The Hanging Gardens of Nara

    May 12, 2017 in Japan ⋅ 🌙 20 °C

    Went to the ancient capital of Nara today and sampled some of its wonders. I stayed well clear of the massive crowds at the main attractions like the giant Buddha at Toddoji and went off to the quieter Kasuga Taisha across the park. On the way I discovered the Botanic Gardens and a stunningly beautiful display of hanging Wisteria of all colours in various stages of blooming. Could fill several posts with all the photos I took here. Then to the shrine itself with its massive sacred tree in the central plaza and it's multiple shrines. Then a quieter shrine deeper into the woods followed by a long walk through the woods with only deer and odd Crow for company. I came out near another Temple/Shrine. It can get very confusing here as many are both Buddhist and Shinto with the two religions fully syncretised. In one of them I was the only visitor and yet it had a great hall with a massive Buddha surrounded by demons... just awe inspiring. As I was the only one there I got away with ignoring the no photography signs :-)

    A short walk away I stumbled upon a Photography Museum with a couple of wonderful exhibitions. Stopped and had a break at the cafe and then continued my wandering through old houses, temples and shrines back to the JR Station. All in all about 8 hours and over 10km... I was exhausted when I got back to the hotel but managed to pull myself together and go get a meal, Italian this time and an opportunity to use a knife and fork again :-)
    Read more

  • Oct10

    Nara

    October 10 in Japan ⋅ ⛅ 24 °C

    Nara Park mit diversen Tempeln
    - Kōfuku-ji
    - Kasuga-Taisha
    - Nigatsu-do
    - Tōdai-ji (mit riesigem Buddah)

  • Day133

    Ein Ort der Reh-ge-Nara-tion

    August 11, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 33 °C

    Mit dem Zug ging es in wenigen Minuten ins, bei japanischen und internationalen Touristen, beliebte Nara, etwas südlich von Kyoto. Nachdem wir Deo und einen Gürtel (Qualitätsware für 80 Cent) gekauft hatten, damit Jonas neue Hose nicht mehr rutscht und Lisa das Schwitzen nicht mehr peinlich ist, waren wir gerüstet für einen Tag voller Möglichkeiten. Der ausschlaggebende Punkt, warum Nara bei Besuchern so beliebt ist, liegt in seiner beträchtlichen, freilebenden Reh-Population. Davon gibt es nämlich einen ganzen Park voll, der obendrein auch noch dutzende und aber-dutzende Tempel und Schreine beherbergt. Schnell entdeckten wir zahlreiche Tiere. 😍 Obwohl diese schon ihr Leben lang an den Menschen gewöhnt sind, merkt man ihnen ihre natürlich Scheu noch an. Bei Aussicht auf Futter stellen sie sich dann aber doch mitten in die bunten Menschenmassen. Es war von Anfang an sehr interessant auch die Menschen bei ihrem wunderlichen Verhalten mit den Tierchen zu beobachten. 😅
    Da wir noch recht früh dran waren, verschlug es uns direkt in den bekanntesten Tempel: Tõdai-ji. Dabei handelt es sich um das größte Holzgebäude der Welt.. und das obwohl es in seiner Ursprungsversion (es ist bereits zwei Mal vollständig abgebrannt) von vor 1300 Jahren (!!!) noch ein Drittel größer gewesen ist und von Pagoden flankiert wurde, die selbst heute noch konkurrenzlos wären. Damit handelt es sich, insbesondere unter Berücksichtigung der Epoche, um die wohl größte Zuschaustellung buddhistischer Macht überhaupt. Zumindest haben wir bislang von keinem wahnwitzigeren Projekt gehört. ..aber der eigentliche Clou kommt noch: das Gebäude dient nur als Halle für eine Vairocana-Buddha-Bronzestatue unglaublichen Ausmaßes. Mit über 18 Meter Höhe und einem Gewicht von mehr als 450 Tonnen kann man die Dimensionen dieses Denkmals kaum auf einem Foto, sondern nur durch einen Besuch erfassen. 😳
    Ein beliebter Punkt im Tempel befindet sich an einer mächtigen Holzsäule im Südwesten der Haupthalle. Diese besitzt ein Loch, welches exakt die Abmessungen des Buddha-Nasenlochs besitzt. Insofern man sich durch dieses Loch zwängen kann, soll man in der Lage sein, Erleuchtung zu erlangen. 👃
    Anstoß zum Bau des Tempels war übrigens eine Pockenplage, die etwa ein Drittel der damaligen Bevölkerung das Leben kostete. Außerhalb befindet sich die Holzstatue des Arhat Pidola. Wenn man ein Körperteil der Statue berührt und danach den entsprechenden eigenen Körperteil reibt, sollen Krankheiten in diesem Körperteil geheilt werden. Jonas probierte das direkt an Bauch und Rücken aus, jetzt kann also nichts mehr schief gehen. 😊
    Schnell flüchteten wir auf einen der einsamen Seitenwege vor den Massen, hinauf zu kleineren Tempelanlagen des Parks. Wir erholten und kurz im miniaturistischen Todaiji-Sanmaido, dem Nigatso-dō, mit herrlichem Ausblick und einer frischen Brise, und den verschlungenen Wegen weiter hangaufwärts. Spontan erklommen wir den Berg Wakakusa, der sich als größere Herausforderung entpuppte. Nachdem wir den ersten Aussichtspunkt erreicht und bereits einen wahnsinns-Überblick über Nara hatten, sahen wir weitere Wege, die nach oben führten. Trotz der Sonne bezwangen wir den Berg und entdeckten aus der Vogelperspektive unsere nächsten Ziele: den Kasuga-Taisha, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe, und die umliegenden Schreine, im besonderen Wakamiya-Jinja. Auch hier kann man sich einfach von den Besuchermassen fernhalten, indem man einen der kleineren Seitenwege einschlägt. 🌲
    Nach der Anstrengung des Berges haben wir es sehr genossen, zwischen den rund 2000 aus Stein geschlagenen Laternen inmitten des kühlen Nadelwalds umher zu laufen. Hier konnte man wirklich gut die Gedanken streifen lassen. Obwohl es in Nara noch unzählige weitere Kulturschätze zu bewundern gibt, traten wir den Rückweg an, denn es war schon spät und wir total fertig. Auf dem Weg zurück zum Stadtkern beobachteten wir noch ein wenig die putzierlichen Rehe.
    Zug zurück, Essen gemacht und sofort eingeschlafen. 😴
    Read more

  • Day19

    #jenglish

    August 12, 2018 in Japan ⋅ 🌧 33 °C

    Japanners zijn niet zo goed in Engels, wat ik op zich niet zo heel gek vind, immers Engels lijkt in de verste verte niet op Japans. Dit zorgt dan ook voor gekke vertalingen en rare spelfouten. Meestal is het wel te begrijpen, maar soms ook totaal niet.

  • Day22

    פארק נארה

    August 19, 2015 in Japan ⋅ ⛅ 24 °C

    הגענו לפארק נארה.
    מדשאות ירוקות, איילים מסתובבים חופשי ופינות חמד רבות.
    אחת מהן היא הבריכה המלאכותית שבתמונה. יושי הסביר לי שהיפנים אוהבים להשתמש בקווים ריאליסטיים כדי ליצור גירסאות מוקטנות של נוף טבעי. הצורה של האי במרכז הבריכה היא של הקליגרפיה של המילה שלווה.

    האיילים פה הם חיות בר נורא חכמות. הם יודעים אם יש לך אוכל בשבילם לפי הריח (אפילו אם הוא בכיס או בתיק).
    בגלל שהם גרים בעיר קדושה הם למדו לקוד קידות וכשהם יודעים שיש לך אוכל בשבילם הם קדים מולך כמה קידות כדי לבקש אותו. מצחיק נורא.

    המדשאות והאיילים פה יוצרים פרפטו-מובילה מרשימה - האיילים אוכלים את הדשא ואת העלים שגדלים על עצים עד גובה מסויים (מכונה "קו האיילים") והקקי שלהם משמש כחומר מדשן לדשא ולעצים ואז גדל עוד דשא. אנרגיה שלא נגמרת.
    Read more

  • Day22

    Kasuga taisha shrine

    August 19, 2015 in Japan ⋅ ☁️ 26 °C

    בלב יער משומר ומקסים יושב אחד ממקדשי השינטו החשובים ביותר ביפן.

    במקדשי שינטו רוב המתפללים לא מבקשים דבר אלא רק מודים לאלים על האושר והמצב הקיים.

    יש בו המון פנסי אבן. הפנסים נתרמו למקדש על ידי סמוראים שניצחו בקרב, עסקים קטנים שרוצים להצליח וגם חברות ענק כמו פנסוניק שתורמות פנס בשביל הצלחה בעסקים.

    את המקדש הורסים ובונים מחדש כל 20 שנה באופן סימבולי להתחדשות והבריאה שהשינטו מייצג. תמיד משתמשים באותם חומרים ובאותן שיטות בניה עתיקות כדי לשמר את אותנטיות המבנים. התהליך הזה התרחש 60 פעמים במאות האחרונות.

    מקדשי שינטו תמיד נבנים במקום בו אפשר להעריץ את הטבע - עצים גבוהים, אבנים יפות, מפלי מים, נחלים וכו'.
    התגלמות האל במקדש הזה נמצאת באבן שבתמונה.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Byakukōjichō, Byakukojicho, 白毫寺町

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now