Japan
Chiyoda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

126 travelers at this place:

  • Day2

    Before ride car cat banban

    February 17, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 5 °C

    Staring at the flashing c:/< prompt on a monochromatic screen attached to what would now appear to be a small microwave, the thought that there had to be an easier way never crossed my mind. It was 87 and the small microwave in question was a cutting edge "portable" computer. The painfully tedious process of getting a game to load up and run properly, seemed neither tedious or painful at the time but rather futuristic and sleek. The fact that the game required 17 separate disks to work just seemed like a fine idea.
    Flash forward 30 some odd years and if by chance I have some issue where I can't triangulate my exact location on the planet while simultaneously listening to music and filming a high definition videos all on my playing card size pocket computer something must be wrong. Some day in the not so distant future even having to pull a device from your pocket to accomplish these tasks will seem inefficient. Flash forward another 30 years and having pockets will even seem to be a bother.
    Today we have pockets and pocket computers and today we have technology that can allow anyone on the planet to communicate in there native language (except for some dialects from Botswana) it is a truly incredible innovation that gets glossed over as normal. By waving our phone over foreign curves and slashes into focus comes familiar letters and numbers. However the side effect that this process unveils is where the true magic lies.
    No matter what ails you if for only a moment a smile and laugh can take it all away. This is where the google translate app truly shines. While I can't confirm that everything we wave our magic wand over is incorrect, I can confirm that it is hilarious. Ingredients on food packaging become bizarre country music lyrics, warning signs turn into quiet optimism. The mystery and questions unanswered lead to more deep pondering. Could riding my bike as a bachelor in the park lead to a box lunch? And why would the park be broadcasting this information?
    Comedy gold is around every corner and the mystery of foreign texts goes deeper than we could ever imagine. Thank you google translate and welcome to Tokyo.
    Read more

  • Day49

    Beach at

    March 7, 2016 in Japan ⋅ ⛅ 14 °C

    Super crowded beach here, I think half of Ho Chi Minh city was there. Nice warm waves to play in, and they probably weren't warm for the same reason that paddling pools are lol. Ate seafood on the beach, so good!

  • Day49

    Mui Ne, PhanThiet

    March 7, 2016 in Japan ⋅ ⛅ 14 °C

    Mui Ne is a nice coastal town of resorts owned by Russians, and overpriced (by Vietnamese standards) seafood. There was one nice swimming beach though, with surfboard rental. I think without surfing I a weekend there would be enough for me. Along the coast road there were some large areas of sand dunes, which was interesting.

    Phan Thiet is a typical Vietnamese coastal city.
    Read more

  • Day61

    Japanische Toiletten

    October 26, 2016 in Japan ⋅ ⛅ 20 °C

    Für Japaner ist das ein sehr wichtiges Thema.
    Es gibt an jeder Toilette (Western Style) an der Seite eine Art Fernbedienung für die Toilette. Die Funktionen sind zahlreich: angefangen vom beheizten Klodeckel (sehr angenehm) über Toiletten-Spül-Geräusche (wahlweise als Sound oder als echte, minimale Spülung sobald man sich auf den Klodeckel setzt) bis hin zum Duftspray oder Bidet-Spülung. Der Spülkasten wird anschießend bei einigen Modellen direkt durch einen Wasserhahn wieder befüllt. Ein optischer Hingucker.
    Öffentliche Toiletten (meist Japanese Style) sind zum Hinhocken, wobei man die Sitzrichtung unbedingt beachten sollte. Hin und wieder findet sich auch hier ein Krückstockhalter, ein Buzzer zum Hilfe rufen im Notfall oder auch eine Kindersitz-Halterung an der Wand (wohlgemerkt in der Toilettenkabine). Laut Beschilderung soll man das darin sitzende Kind nie aus den Augen lassen...
    Read more

  • Day5

    Rund um den Kaisergarten

    February 7, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 8 °C

    Es sind nur kleine Teile des Kaisergarten zugänglich, vielleicht auch weil Minister Steinmeier heut hier ist 🤓

    Alles ist super sauber und gepflegt. Stress kennt man hier nicht. Oder wir merken es nicht.

    Alle Bäume 🌳 sind geschnitten wie Bonsai, in allen Formen - irre was für eine Arbeit.

  • Day1

    Imperial Palace

    April 9, 2019 in Japan ⋅ 🌬 14 °C

    We took the monorail and train to Yurakucho where, instead of getting on the subway, we took a gentle stroll past the Imperial Palace towards our hotel. The gardens in which the Imperial Palace is housed were beautiful and we got our first sight of the blooming cherry blossom cascading over the moat walls and into the water below. Tokyo was very much defying expectations at this point - it was low rise, open air and, in the gardens at least, incredibly quiet...certainly not the extravagant excess that we had expected.Read more

  • Day337

    Düstere Geschichte, schöne Orte

    June 28, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 27 °C

    Gemeint sind die beiden Städte Hiroshima und Nagasaki, auf die zum Ende des 2. Weltkrieges jeweils eine Atombombe geworfen wurde.
    Generell für beide Orte gilt, dass es heute zwei wirklich schöne, lebhafte und sehr freundliche Orte sind. Hinzu kommt eine wunderschöne Landschaft um die Städte herum, sowie natürlich, wie in ganz Japan, Tempel, Tempel, Tempel...
    Die jeweiligen Besuche an den Gedänkstätten und Museen waren allerdings extrem bedrückend. Wenn man noch einmal so vor Augen geführt bekommt, welche verheerende Folgen diese Explosionen hatten, kann man sich nur fragen wieso es heute noch Machthaber gibt, die es für eine gute Idee halten, damit rum zu spielen.
    Read more

  • Day4

    Paris-Tokyo flight

    November 9, 2015 in Japan ⋅ ⛅ 18 °C

    The 12 hours flight passed relatively quickly, we flew over the north of Siberia at the limit of arctic polar circle, where we could see some beautiful boreals and seens of frozen rivers and lakes.

  • Day57

    Tokyo - touristisches Programm

    February 17, 2016 in Japan ⋅ ☀️ 10 °C

    Wir kommen - wie schon in fast allen anderen Stationen unserer Reise ziemlich unvorbereitet in Tokyo an... WAS wollen wir machen? Die Frage wird uns oft gestellt und die Blicke sind recht erstaunt, wenn unsere Ratlosigkeit bezüglich der Antwort erkannt wird.
    Tokyo ist tatsächlich eine kleine Ausnahme, denn ein wenig habe zumindest ich mich schon mit der Stadt beschäftigt (Tipps seitens meiner lieben Ex- Kollegen UND sogar ein Reiseführer!)
    Zusätzlich habe ich im Internet eine tolle Organisation entdeckt: Tokyo Free Guides. Privatleute, die unentgeltlich und aus eigenem Interesse Touristen durch Tokyo führen.
    Wir verbringen ein paar Stunden mit Suegy, die uns ganz schön durch die Gegend scheucht, uns das Transportsystem von Tokyo und so manches andere zeigt und erklärt. Erstaunlich, wie schnell diese kleine Person laufen kann.
    Ansonsten lassen wir es ein bisschen ruhiger angehen und erleben die Stadt auf unsere Art und Weise. Was allerdings nicht bedeutet, dass wir nicht am Ende des Tages völlig k.o. wären.
    Ausblick vom Metropolitan Government Building. Eine günstige Alternative (umsonst) zum teuren Sky Tree.
    Unser Free Guide Suegy nimmt uns mit zu einer Kimono- Anprobe. Wir sind äußerst dankbar für diesen Programmpunkt, denn wir sind durchgefroren und draußen regnet und windet es ganz eklig...
    Die "alle-gehen-Kreuzung" in Shibuya wird zu abendlichen Spitzenzeiten pro Ampelphase von bis zu 15.000 Menschen überquert.
    Der berühmte Fischmarkt in Tokyo. Wir suchen uns genau einen Tag aus, wo er geschlossen ist :-( Obwohl ich ziemlich enttäuscht bin (wir sind extra früh aufgestanden und haben uns durch die Rush Hour der Tokyo Ubahn gequält!) hat dieser menschen- und fischleere Markt doch irgendwie etwas Besonderes.
    Die Nijubashi Brücke am Kaiserpalast (ich habe meine Sonnenbrille vergessen ;-)).
    Wir entscheiden spontan, uns eine Vorstellung im Kabuki- Theater anzuschauen. Naja, zumindest einen Teil davon. Das Theater bietet an, sich nur einen der Akte anzuschauen. Wow... Ein ganzes Stück dauert nämlich bis zu 10 Stunden...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Chiyoda-ku, Chiyoda, 千代田区, CAU

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now