315 Tage Australien, 23 Tage Bali und gefühlt doppelt so viele Abenteuer. Eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen wollte. #backpackers
  • Day1

    Abflug ... Hamburg - London - Hongkong

    October 9, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 10 °C

    Der große Tag war gekommen. Mehr als zwei Jahre Planung und die Aufregung steigerte sich in den letzten Wochen mehr und mehr, sodass mir schon tagelang total übel war. Hier stand mir zunächst schließlich noch meine größte Aufgabe bevor, nämlich mich von Mutti und Thomas zu verabschieden. :-(
    Nach allerlei Geheule traten wir vier - also Marco, Alex, Janine und ich - den Weg Richtung Sicherheitsbereich an und die Reise konnte beginnen. Alex und ich, beide noch nie geflogen, hatten jede Menge Tipps bekommen, was wir beim Flug alles beachten sollen und waren auch deshalb nicht gerade weniger aufgeregt, als wir auf den Start unserer ersten Maschine warteten. Die Crew der "British Airways"-Maschine war wirklich 'very british' und sehr nett. Und unser erster Flug insgesamt.. vollkommen unspektakulär!!! Danke an alle für ihre gut gemeinten Ratschläge, aber Fliegen ist fast noch langweiliger als Zug fahren. Ich war enttäuscht. :D
    Es folgte der Flug vom London Heathrow nach Hongkong. Es war deutlich der Wechsel der Fluggesellschaft zu merken, denn gleich beim Einsteigen ins Flugzeug von "Cathay Pacific" roch alles und jeder nach asiatischem Essen. Die Aussicht beim Start war dafür spektakulär. London bei Nacht - sehr geil! Es lag jetzt mit 11 Stunden der längste unserer drei Flüge vor uns. An sich verlief alles super, nur das Essen ... ekelhaft ohne Ende. Und bestellte man sich ein Wasser dachte man, man würde im Wonnemar sein und beim tauchen zu viel Wasser geschluckt haben, so chlorhaltig schmeckte das. Als wir zur Landung ansetzten dachten wir also das schlimmste hinter uns zu haben.
    Beim Aussteigen aus der Maschine mussten wir uns erst einmal mit dem Temperaturumschwung von etwa 18 aklimatisierten auf 33 wasserwarme Grad zurecht finden. Ziemlich erschöpft nach der gefühlt hundertsten Sicherheitskontrolle hatten wir erst einmal Zeit uns ein wenig frisch zu machen und die Beine hoch zu legen. Das war nötig.
    Nachdem Janine und ich uns dann die nächste Trombosespritze gesetzt hatten, konnten wir uns zum letzten Flug aufmachen, welcher definitiv der schlimmste war! In unserem Abteil funktionierte die Technik nicht, sodass der ganze Flug von einem Piepton begleitet war und auch nach zig Neustarts der Software wollte nichts so richtig funktionieren. Die ganze Crew wirkte voll gestresst und rempelte ständig wen an bei ihren Sprints mit den Getränkewagen. An Schlaf war erst gar nicht zu denken. Und der Asiageruch schlug einem zusätzlich auf den Magen.
    Als der Horror endlich vorbei war und wir in Cairns landeten, um durch die letzten Passkontrollen zu gehen, konnten wir unser Glück kaum fassen, als wir schon von weitem unsere Rucksäcke übers Gepäckband rollen sahen - zum Glück!! :D Sehr enttäuscht darüber, dass man heute anscheinend keine Stempel mehr in den Reisepass bekommt, sondern alles elektronisch läuft, verließen wir nach über 27h Anreise das Flughafengebäude.
    Mit dem 22kg schweren Backpack, dem Daypack (7kg) und der Handtasche (4kg) musste dann nur noch der Weg zum Shuttle gelingen und wir waren quasi so gut wie am Ziel. Obwohl wir nun mal wieder eine Dusche hätten gebrauchen können, mussten wir leider noch 1,5h im "Cairns Centre" totschlagen, bevor wir zum Check-in ins Hostel gehen und unser Zimmer beziehen konnten.
    Als wir also ENDLICH unsere Schlüssel hatten, packten wir völlig erschöpft unser Zeugs aus und das Abenteuer konnte beginnen...
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day4

    Cairns I

    October 12, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Unser Hostel „Traveller’s Oasis“ ist wirklich sehr schön und sauber und bereit unser Zuhause für die nächsten zwei Wochen zu werden.
    An diesem besonders schwülen Tag begaben wir uns zunächst in die Stadt, um unser australisches Bankkonto zu eröffnen. Das war gar nicht so leicht, das alles zu verstehen, was die nette „Wendy“ uns dabei so erklärt hat – aber geklappt hat es trotzdem. :D
    Anschließend machten wir uns auf die Suche nach den „Bats“ (Fledermäusen) von denen man uns erzählt hatte. Diese sollen tagsüber in zwei Bäumen in der Stadt hängen und bei Dämmerung in Richtung Bananenplantagen und Regenwald fliegen. Die Leute, die wir nach dem Weg fragten, halfen uns gerne weiter, ekelten sich aber allesamt vor den Tieren. Als wir unter den Bäumen standen, wussten wir dann auch warum – alles stank nach Stall. :D
    Als wir uns dann noch eine australische SIM-Karte zugelegt hatten, begaben wir uns zu „Peter Pan’s“, um unsere Touren für die nächsten zwei Wochen zu buchen.. und um mal eben 400$ los zu werden.
    Um die Laune wieder aufzuheitern, entschieden wir uns am Abend in der „Lagoon“ schwimmen zu gehen und die „Marina“ entlang zu spazieren. Besonders beeindruckend fanden wir, dass es hier auch öffentliche Grillplätze gibt, für welche man nicht bezahlen zu braucht und welche einem quasi rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Auch die Lagoon ist rund um die Uhr kostenfrei und somit bestens für arme Backpacker geeignet.
    Abschließendes Fazit des Tages: Trotzdem nur im Stress!
    Read more

  • Day5

    Cairns Art Gallery

    October 13, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 31 °C

    Gleich vormittags besuchten wir „Rusty’s“, einen richtig tollen, bunten, großen Markt, auf welchem wir uns durch frisches Obst durchprobierten und die Stände mit den wunderschönen Windspielen und Traumfängern (welche man hier an jeder Ecke findet) bewunderten.
    Danach besuchten wir die „Art Gallery“. Diese befindet sich im Zentrum der Stadt und ist kostenfrei. Es waren viele schöne Kunstwerke dabei und jeder von uns konnte sich dabei für ein ganz bestimmtes Bild begeistern. Trotzdem hatten Alex und Marco natürlich am Ende noch was zu meckern, weil sie die bunten Bilder mit den Blumen einfach zu sehr an den Kunstunterricht erinnerten.
    Nach einigen Autobesichtigungen chillten wir das erste Mal in unserem Hostelpool und ließen währenddessen mal ein paar Waschmaschinen laufen. Was auch immer in meiner vorher gewaschen wurde… meine Klamotten waren anschließend komplett (!!!) voller Fusseln. Ganz toll.
    Nach dem Abendessen gingen wir vergleichsweise früh ins Bett, um endlich mal über den Jetlag hinweg zu kommen. – Mission completed. 😉
    Read more

  • Day6

    Kuranda

    October 14, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute arbeiteten wir eines der „Must-do“s in der Nähe von Cairns ab und besuchten Kuranda. Um in den kleinen Ort zu gelangen nahmen wir die 7,5km lange Seilbahn „Skyrail Rainforest Cableway“, wobei wir einen super Blick über den Regenwald genießen konnten. In Kuranda schlenderten wir zunächst über die Märkte, auf welchen typisch australische – und touristenanziehende Produkte verkauft werden (Didgeridoos, Krokodildöner, Koalaplüschtiere etc.). Anschließend entschieden wir uns für einen Besuch der „Birdworld“ und von „Koalaland“, um endlich mal ein paar einheimische Tiere aus der Nähe betrachten zu können – ungegart. So hatten wir ersten Körperkontakt zu Papageien, Kängurus und konnten einige Echsen und Krokodile aus der Nähe betrachten. Den Rücktritt traten wir mit dem Zug „Kuranda Scenic Railway“ an, welcher uns vorbei an Wasserfällen und einem erneut atemberaubenden Blick über den Regenwald, zurück in die Stadt brachte. Auch wenn es leicht enttäuschend war, dass der Regenwald „in echt“ nicht ganz so bunt und tropisch wirkt wie man es sich immer vorstellt, war der Trip trotzdem ein Erlebnis, das man nicht missen möchte!Read more

  • Day7

    Cairns Night Market

    October 15, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Endlich hatten wir Erfolg bei der Autosuche. Nach gefühlt 100 rostigen Schrottautos irgendwelcher Backpacker haben Janine und ich uns nun für den Kauf eines Ford Transits einer Australierin entschieden. Diese hatten wir nach einem 50min-Marsch in der prallen Sonne erreicht, welcher Marco und mir einen kräftigen „Heat-Rash“ (so’ne Art Hitzepickel nur schlimmer) einhandelte. Nun muss nur noch das Geld auf ihrem Konto ankommen, dann können wir das Auto umschreiben lassen und zu unserem neuen Zuhause machen.
    Am Abend besuchten wir den „Night Market“, ein weiterer Markt der uns empfohlen wurde und auf welchem, wie überall in der Stadt, günstige Massagen und teure Souvenirs angeboten werden. Janine und ich suchten wieder einmal erfolglos nach einem Sonnenhut und so kaufte ich mir stattdessen eine schwarze Fleecemütze – Wintermützen stehen mir halt irgendwie besser. :-D
    Read more

  • Day8

    Atherton Tablelands

    October 16, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Wer wollte nicht schon einmal unter dem Wasserfall aus der „Herbal Essences“-Werbung stehen? Da uns auch die Atherton Tablelands heiß empfohlen wurden, buchten wir eine „Waterfall Wanderers“-Tour, welche wir auch schon voller Vorfreude erwarteten. Der Tag fing leider schon mit eher schlechtem Wetter an und auch der vollkommen durch Aircondition runtergekühlte und 40min verspätete Bus konnte einem kein wohliges Gefühl vermitteln. Der ganze Tag über war Stress pur. Unser Guide scheuchte uns durch alle Stationen der Tour (Babinda Boulders, Josephine Falls – Wasserfall, Crawfords Lookout – Blick auf den Wasserfall, Millaa Millaa Falls – Wasserfall aus der Werbung, Malanda Pub – größter Timber Pub Australiens, Mount Hypipamee - Dinner Falls Wasserfälle und Krater, Curtain Fig Tree - Baum der Vorbild der Avatarfilme war, Platypus Viewing Point – da sollen wohl irgendwo Schnabeltiere sein und Lake Eacham – so ein Vulkansee, bei dem wir aber auch kleine Schildkröten sehen konnten und in welchem wohl EIN Krokodil lebt). Alles wirklich tolle Orte, nur leider hatten wir eben an jeder Station nur 5-15min Zeit, sodass man die Umgebung nicht wirklich genießen geschweige denn auf sich wirken lassen konnte. Jedem, der sich mal für die Tablelands entscheidet, würde ich daher empfehlen, auf eigene Faust los zu ziehen und sich für alles wirklich Zeit zu lassen… zum Beispiel für einen Hairflick an den Millaa Millaa Falls. 😉Read more

  • Day10

    Botanic Gardens Cairns

    October 18, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Durch den Regenwald sind wir bislang immer ziemlich plan- und ahnungslos herumgeirrt, weswegen wir eine Führung bei den "Friends of the Botanic Gardens" in Cairns besuchten. Diese findet täglich um 10Uhr statt und ist kostenfrei.
    Der ältere Herr, der uns herumgeführt hat, hat die ganze Tour sehr interessant und mit eigener Begeisterung gestaltet. Uns wurde erklärt, was wir im Regenwald essen können, was giftig ist.. und was für besondere Pflanzen eben so im botanischen Garten wachsen und gedeihen. Sehr empfehlenswert!
    Anschließend sind wir noch eine Runde die Wanderwege des Parks langspaziert, vorbei an einem Salzwassersee und unserer ersten größeren Spinne!! (Diese ließ sich von der Kamera leider nicht fokussieren. 😐)
    Alles in allem ein sehr guter Trip, für alle die Angst haben vielleicht mal alleine im Regenwald überleben zu müssen. 🌴🌿🌱
    Das Wetter wird immer schlechter.. Zeit, dass wir hier wegkommen.🌧
    Read more

  • Day11

    Cape Tribulation

    October 19, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Zwei Tage planten wir für unseren Cape Trib Trip ein. Am ersten Tag wurden wir von unserem Hostel abgeholt, machten dann zunächst Halt bei Mossman Gorge, gefolgt von einer mehr als abgekürzten "Welcome-to-Country"-Zeremonie bei einer Aborigini, bis wir dann an unserem Camp "Cape Trib Beach House" ankamen. Dies war erst einmal ein Schock, da es nicht annähernd so aussah, wie uns auf allen Flyern und bei unserer Buchung vorgegaukelt wurde. Ein dunkles Zimmer mit Doppelstockbetten und die zentralen Sanitäranlagen und die Küche waren leider auch nicht so ganz nach unseren gewohnten Hygienestandards.😁

    Wir erkundeten an diesem und auch am nächsten Tag den Strand und die nahegelegenen Wander- und Aussichtspunkte und trafen am Abend vier Tourmitglieder zum Kartenspielen.

    Am Cape Tribulation (Kap der Trübsal) stoßen Regenwald und Great Barrier Reef direkt aufeinander. Es gehört zum UNESCO-Welterbe der "Wet Tropics of Queensland". Verschiedene Ökosysteme verbinden sich hier zu dieser einzigartigen Landschaft.🌿🌴🌱

    An Tag zwei wurden wir wieder von unserem Bus abgeholt und fuhren zum "Marrdja Botanical Boardwalk". Hier sahen wir unsere erste Schlange, eine Brown Tree Snake und einen Leguan, sowie den Ort als Inspiration für den Drehort "Dagobah" von Starwars. 😁
    Next Stop: Floravilla. Hier wird Eis komplett ohne irgendwelche Zusatzstoffe hergestellt und es schmeckte einfach perfekt! Da haben sich die 5$ für einen kleinen Becher "Banana Coconut" echt gelohnt.👌
    Das letzte Highlight war dann der "Alexandra Range Lookout (Walu Wugirriga)", von dem man noch einmal einen herrlichen Blick über Cape Trib genießen konnte.
    Gegen Abend fuhren wir mit der Fähre über den Daintree River und anschließend ENDLICH zurück ins "Traveller's Oasis"!! 😊
    Read more

  • Day14

    Event Cinemas Cairns Central

    October 22, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach all den Unternehmungen war mit uns heute nicht viel anzufangen. Der Morgen begann schon total verschlafen und auch den restlichen Tag brachten wir nicht wirklich viel zu Stande. Wir schlenderten ein wenig durch die Stadt, chillten am Pool und schleiften uns dann abends noch ins Kino um "Blade Runner" zu gucken. Im Kino bekam man keine festen Platzkarten und es roch ganz unangenehm nach alten Möbeln - nach Popcorn wäre auch unmöglich, weil sich das hier vermutlich keiner leisten kann, zu der 19$-teuren Kinokarte noch eine Cola und Popcorn für ebenfalls wieder 19$ dazu zu kaufen. Kann man mal machen, muss man aber nicht!Read more

  • Day15

    Upolo Reef

    October 23, 2017 in Australia ⋅ 🌧 22 °C

    Was sollte man unbedingt machen, wenn man mal in Australien ist? Klar, tauchen am Great Barrier Reef. Nach den letzten verregneten Tagen, die den Beginn der Wet Season ankündigten, hatten wir heute wirklich Glück mit dem Wetter, weswegen der Tag schon gut anfing. :-)
    Auf unserem Boot, der Ocean Freedom, fanden wir uns mit 71 weiteren Tauchanfängern und ca. 8 Tauchlehrern ein. Wir steuerten an Green Island vorbei zum Upolo Reef. Nach einer kleinen Tour mit einem zusätzlichen Boot mit Glasboden, durch welche wir einen ersten Eindruck des Reefs bekommen konnten, durften wir uns in unsere Neoprenanzüge quetschen und schnorcheln gehen. Dabei habe ich gleich drei Haie entdeckt, riesige Barrakudas und zahlreiche weitere große und kleine Fische und Meeresbewohner.
    Nach einer kurzen Verschnaufpause starteten wir dann unseren ersten Tauchgang. Ich gemeinsam mit Alex und Janine mit Marco (und jeweils einem Tauchlehrer natürlich ;-) ). Zu Beginn war die Aufregung noch sehr groß, ob man alle Anweisungen verstanden hat und ob man die Übungen zur richtigen Atmung, falls mal Wasser in Brille oder Mundstück kommt, auch richtig hinbekommt. Dann ging alles jedoch sehr schnell und wir befanden uns in etwa 6m Tiefe, um das Reef noch genauer beobachten zu können. Eine atemberaubende Vielzahl an Korallen, Fischen, Seesternen usw. begegnete uns hier und man wollte noch gar nicht so recht mit, als der Tauchlehrer einen langsam zurück in Richtung Oberfläche zog. Die Atmung erforderte meiner Meinung nach doch schon eine Menge Konzentration und das Tauchen wäre sicher auch nicht meine Lieblingssportart, aber man muss das einfach mal gemacht haben und ab und an mal im Urlaub könnte ich mir das nun auch vorstellen. ;-)
    Den ganzen Tag über wurde super für die Verpflegung gesorgt: von Obst und Gebäck am Morgen, über ein reichhaltiges Buffet zum Mittag bis zu dem besten Kuchen, den ich je gegessen habe am Nachmittag und jeder Menge Obst zwischendurch. Bei einem zweiten Punkt konnten wir erneut schnorcheln und entdeckten hierbei einen Rochen und eine Schildkröte, die eine ganze Weile unter mir langschwamm. Unvergesslich!
    Also es ist schon richtig .. wer einmal nach Australien kommt, MUSS UNBEDINGT MAL AM GREAT BARRIER REEF TAUCHEN !!!
    Read more