Jordan
Ash Shākirīyah

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day4

    Tarde en el desierto y estrellas

    February 14, 2020 in Jordan ⋅ ⛅ 11 °C

    Después de la ducha, comimos el bocadillo que habíamos preparado ayer con hummus, falafel y verduras varias. Leímos un buen rato y fuimos a dar un paseo. Encontramos muchos camellos/dromedarios en el camino 😍🐪. Vimos el atardecer sentadas en una roca, libro en mano. Alucinante. Después volvimos adentro, porque hacía frío y no había luz. Cenamos la pasta que habíamos cocinado en Aqaba y leímos un rato más. Estábamos ya en la cama cuando Maru me dijo que si la acompañaba al baño, que le daba miedo. Little did I know que acompañarla sería genial porque vi que ya no había nubes y había miles de estrellas visibles. A la vuelta del baño cogí la cámara y me quedé fuera una hora jugando y experimentando. Fue genial.Read more

    María Gómez

    ¡Qué pasada! Gracias por compartirlo <33

    2/19/20Reply
    CarlaBottazzi

    Gracias a ti por leerlo jeje

    2/19/20Reply
     
  • Day119

    Wadi Rum 1

    December 1, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 19 °C

    Nous partons en jeep visiter quelques sites du très cinématographique Wadi Rum. Les roches et sables blancs, rouges et bruns y dessinent des panoramas de folie. Nous refilons la Harissa à l'un de nos guides bédouins mais le piquant lui tire surtout des grimaces. Ici la sauce passion c'est surtout le hummus. Le soir nous rejoignons le camp où nous rencontrons d'autres touristes avec lesquels on échange des devinettes autour du feu. A la fin, "Abu Khalid" et le bédouin qui l'a surnommé ainsi font des battles de poésie arabe ! Nuit magique à la belle étoile sous des grosses couvertures. Voile lactée, étoiles filantes, lever de soleil comme un incendie...Read more

    Magali Belzanne

    Magnifique !

    12/5/19Reply
     
  • Day23

    Aqaba

    March 2, 2020 in Jordan ⋅ ☀️ 20 °C

    Zurück im Ort findet sich nach einer Stärkung schnell die nächste Ladefläche zur Hauptstraße und gleich darauf ein LKW, der uns - komfortabel mit zufällig auch geladenen Teppichen und Decken - nach Aqaba fährt.
    Dort bewundern wir die angelegten Beete vorm Meer und gehen erstmal zum Strand. Karin freut sich, dass es nun endlich warm zu werden scheint. Wir treffen am Strand mehrere Babys, werden zu einem Stück Pizza eingeladen und finden einen Papageien-Schwimmreifen für Alma. Praktisch, um an den Ständen, an denen sie die verschiedensten Modelle ausgiebig studiert, auf den schon vorhandenen zu verweisen. Insgesamt geht es mit Alma jedoch super, ohne Quengeln an all den bunten Sachen vorbeizukommen.
    Wir suchen uns ein Hostel, finden eines mit Meerblick und informieren uns zu den Möglichkeiten der Überfahrt nach Ägypten. In dieser Nacht kommt bei Linda leider der Durchfall wieder vorbei. Auch das Ausruhen am nächsten Tag und der liebevoll gekochte Tee der Herbergsmutter reichen noch nicht und so wird die Fährfahrt nach Ägypten, zu der wir am folgenden Abend aufbrechen - zusammen mit Flüchtlingen, die an Handschellen zurück nach Ägypten abgeschoben werden und sowieso fast nur Männern, an denen es jedes Mal zur weit entfernten und ekeligen Frauentoilette vorbei geht, in Lindas Top Ten der schrecklichsten Nächte aufgenommen. Ach, und kalt ist es auch noch. Alma macht es glücklicherweise alles nichts aus, sie schläft an der Brust und in unseren Schlafsack gekuschelt auf der Isomatte. Als wir 02:30 ankommen und Gregor sich erstmal mit dem Grenzbeamten streitet, der uns die Visa ausstellt, läuft sie fröhlich los und spielt mit dem gleichaltrigen Wilimir aus Russland, der ebenfalls auf der Fähre war, eine Runde Ball. Danach schlagen wir unser Lager nochmal in der Grenzhalle auf, schlafen noch ein wenig, bis der Bus kommt und uns - wer hätte das gedacht - an einen wunderschönen fast paradiesischen Ort, nach Dahab, bringt.
    Read more

  • Day10

    Aqaba / Wadi Rum

    October 11, 2019 in Jordan ⋅ ⛅ 31 °C

    Am heutigen Tag hatten wir keinen Ausflug geplant. Stattdessen wollten wir mit dem Shuttle, der uns aus dem Hafengelände brachte, in die Stadt fahren um ein bisschen die Zeit verstreichen zu lassen. Im Shuttle trafen wir zufälligerweise auf unsere Tischnachbarn. In der Stadt liessen wir uns überreden, für 5 Euro eine kleine Stadtrundfahrt zu machen. Kaum am Ausgangspunkt zurück, wurden wir von einem der vielen Vermittlern angequatscht und wir liessen uns zu einer Fahrt nach Wadi Rum überreden. Wobei viel Überredungskunst war nicht nötig. Mit einem kleinen Taxi fuhren wir zu viert in das eine Stunde entfernte Wadi Rum. Dort angekommen, stiegen wir auf einen Geländewagen um. Anschliessend ging es rund zwei Stunden in die Wüste. Wir kamen zu einer Stelle bei der Szenen von "Star Wars" gedreht wurden. Tatsächlich sieht es dort sehr marsähnlich aus. Sehr interessant war auch der Mushroom-Rock, ein Felsen der vom Wind geformt wurde. Am Nachmittag sind wir dann zum Schiff zurückgekehrt. Es war bei rund 40 Grad Hitze ein toller Ausflug.

    Am Abend heisst es "Leinen los" und wir verlassen Aqaba. Der nächste Hafen ist Salalah im Oman. Wir haben vier Seetage vor uns. Auf der Fahrt durchqueren wir die Meerenge zwischen Somalia und Jemen. In diesem Gebiet gab es immer wieder Piraterie, wobei Kreuzfahrtschiffe grundsätzlich nicht betroffen sind. Trotzdem wird es an Bord ein paar Sicherheitsvorkehrungen geben (bspw. Verdunkelung).
    Read more

  • Day5

    Reisen durch die Wüsten

    April 20, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 30 °C

    Bereits um 3 Uhr klingelte der Wecker und wir kämpften mit dem Aufstehen. Nach wenigen Minuten und dem erneuten Klingeln des Weckers war der Kampf jedoch aussichtslos verloren. Wir hatten glücklicherweise bereits am Abend zuvor die Taschen gepackt und machten uns mit dem Daypacks auf den Weg zum Treffpunkt am anderen Ende der Stadt. Wir kamen dort müde an und mussten noch kurz mit dem Taxifahrer feilschen, der plötzlich 10 Schekel mehr haben wollte als vereinbart. Die bekam er natürlich nicht! Ab in den Bus und von Tel Aviv nach Eilat in den südlichsten Teil Israels. Hierbei fuhren wir durch die Wüste Negev und bestaunten den Sonnenaufgang über der kargen Landschaft, in der sich mitten im nirgendwo ein McDonalds befand. In Eilat ging es dann zur Grenze, bei der wir in Israel gegen Gebühr auscheckten und in Jordanien nach knapp 3,5 Stunden die Grenze passierten. Wir mussten hier sehr viel warten, da die Grenzbeamten sehr gerne und sehr viel redeten. Dann war auch Mittagszeit und in einem Restaurant in Aqaba gab es dann arabische Spezialitäten bestehend aus eingelegten Gemüse, Hummus und diverse Fleischspiesse. Hier ist es so gar nicht mehr vegan. Das nächste Ziel auf der Reise war Wadi Rum. Wir fuhren zunächst zu unserer Oase und konnten unsere Sachen in unserem Zelt abstellen und ein Bad nehmen. Währenddessen tobte ein kleiner Sandsturm und der Wind fegte über uns hinweg. Es gab Sand überall. Nach unserer Erfrischung fuhren wir mit offenen Jeeps durch einen Teil des Wadi Rum. Diese Wüstenlandschaft mit den markanten roten Sand, hohen Kliffen und Felsen war vor Millionen Jahren unterhalb des Meeresspiegels und daher durch Wasser geschaffen worden. Es sah wirklich beeindruckend aus und wie auf einem anderen Planeten. Wir wunderten uns daher nicht, dass gerade hier viele internationale Filme gedreht werden (wofür auch die stabile Lage von Jordanien wohl eine wichtige Rolle spielt). Wir machten in Wadi Rum verschiedene Stopps, bei denen wir die Felsen erklimmen konnten und eine sehr hohe Düne um die Wette herunterliefen. Zur Belohnung gab es leckeren Schwarztee mit Zimt von den Beduinen. Anschließend fuhren wir zurück ins Camp, wo sich einige jordanische Familien zu Feierlichkeiten versammelten. Wir aßen wieder arabisch, sahen den Leuten beim Tanzen zu und gingen dann erschöpft ins Bett.Read more

  • Day18

    Jordan - Wadi Rum

    April 22, 2019 in Jordan ⋅ ⛅ 14 °C

    Desert wilderness in the mountains of Moab. Wadi (valley) Rum (high mountains). Amazing rock formations .
    Got in the back of utes for an explore around.
    Went for a camel ride.
    Ended up at a Beduion tourist spot where you can camp out in "glamping tents" and had traditional Beduion lunch of lamb, chicken, vegetables and rice cooked on coals under blankets.
    The children of Israel wandered in the wilderness here before crossing the Jordan River.
    Great day!
    Read more

    Jenny Higgs

    Great experiences. Jo

    4/23/19Reply
     
  • Day3

    Wadi Rum: Visitor Camp

    September 12, 2018 in Jordan ⋅ 🌙 31 °C

    Nur 60 km von Aquaba entfernt ist dieses wunderschöne Wüstengebiet. In verschiedenen Camps können Touristen übernachten und Ausflüge in die Wüste unternehmen. Unser Camp liegt mehr abseits von den anderen.Read more

  • Day7

    Wadi Rum

    December 30, 2016 in Jordan ⋅ ☀️ 11 °C

    Nous avons joué les bédouins le temps d'une journée dans le magnifique désert de Wadi Rum!

    Nous sommes accueilli par Mohammed, un bédouin facétieux. Au programme 2h de 4x4, thé de bienvenue, dromadaire au coucher du soleil, repas traditionnel cuit dans la terre et nuit sous la tente.Read more

  • Day6

    Wadi Rum (Camel Ride)

    November 22, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 21 °C

    It's not my first time in a desert, and none of them was ever ended without a camel ride (or, more precisely, dromedary ride). And this is no exception...

    While we eat the fruit, Abdullah asks for the names of the volunteers for the camel ride and then leads us out of the tent to the limits of the bedouin camp. About twenty dromedaries are quietly waiting for us, sided by some bedouins.
    Abdullah gives us some instructions before leaving us: "The camels are called the "ship of desert". Don't kick them, just hold on. The bedouins will lead them."
    Each of us is assigned an animal and is asked to get on the saddle. As usual, the scariest part is when the dromedary stands up, as they start stretching the rear legs and then the front ones, causing you to totally lose your balance unless you firmly hold the front of the saddle.

    Once we are all up, the bedouins start pulling the dromedaries in a line and we start our ride in the red desert of the Wadi Rum. If it looked spectacular from the jeeps, it is just magical seen from a camel back...🏜️🐪✨

    After a one-hour ride, we get back to our tent... just to find the rest of the group sound asleep on the benches 😴😂
    It's now time to go, but before leaving the camp we are shown some tents used to host tourists wishing to spend the night under the desert stars. We'll, I'm totally stunned! Despite the Spartan outside look, inside the tents are extremely modern and quite luxurious: they include a Western-style double-bed with pillows and bed sheets... and even a private toilet!

    However, the most surprising part still has to come: our bus is here, waiting for us... In the middle of the desert! How could it ever arrive so far? 😳😳😳
    It's already late afternoon when we finally get on the bus and start driving towards South, catching sight of a bedouin camp with hemispherical tents not too far away. Spending a night in this desert under the stars must be an matchless experience...
    Read more

  • Day6

    Wadi Rum (Bedouin Camp)

    November 22, 2018 in Jordan ⋅ ☁️ 20 °C

    After the 2-hour jeep ride, it's finally time for some rest and refreshments. We walk along a path through two stunning dunes until we reach a bedouin camp. There are dozens of tents, equally spaced in two rows.

    We are shown where we can find the toilet facilities and then invited to enter a large tent, which turns out to be even larger once we get inside. Our tent is a spacious rectangular construction richly decorated with reddish-orange carpets covering the ceiling and the sides. All around the tent there are comfy upholstered benches on which we promptly sit, while in the center we can find some trays full of fresh fruit. 🍊🍎🍑 After two hours under the desert sun, we couldn't dream of more.

    And now... It's time to ride! 🐪
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ash Shākirīyah, Ash Shakiriyah, الشاكرية