Jordan
Bāb ‘Ammān

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

21 travelers at this place:

  • Day6

    Jerash oder das Ende von Lotti

    May 8, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 20 °C

    Ca. 2000 Jahre alt, einst eine der wichtigsten römischen Städte der Welt, durch einen Fluss geteilt, von dem man heute nicht mal mehr ansatzweise etwas erahnen kann.
    Der Fluss war der Grund für die Ansiedlung, heute ist er asphaltierte Straße.

    Der Guide vermittelt unglaublich tolle Eindrücke und zum ersten Mal bekomme ich wirklich so etwas wie ein Gespür dafür, was sich früher in der Stadt abgespielt haben kann.

    Start in die Ausgrabungsstätte durch ein imposantes Stadttor, was vor Fertigstellung durch ein Erdbeben zerstört wurde.

    Dafür umso mühevoller restauriert, zum Teil wurden aber auch einfach neue Steine gebastelt, was einiges erklärt.

    Weiter über das ehemals gigantische Hippodrom, von dem leider fast nichts mehr übrig ist, außer Sand.
    Hier sollen Gladiatoren gekämpft haben und es gab viel Glücksspiel und Wetten, von den 30.000 Bewohnern der Stadt (inklusive Sklaven) passten 15.000 in die Arena.

    Ich sehe die frühere "Shoppingmall", erinnert an die Brezel-Buden im Fußballstadion.
    An einer Stelle finden sich doch noch ein paar Reste des alten Baus. Der Guide bleibt stehen, an einer ganz bestimmten und zeigt, wozu die alten Römer fähig waren:
    Ohne lauter zu werden, spricht er in Richtung der Ruine. Unfassbar: die Konstruktion verstärkt seine Stimme, wie wir es heute nur mit Lautsprechern und sonstiger Technik hinbekommen.

    Über das Südtor, was früher nach Philadelphia führte (heute Amman), komme ich zum Forum, dem alten Marktplatz, in dessen Mitte noch der Original Opferaltar steht.
    Von Säulen umsäumt, die ebenfalls relativ original sind, ist das schon ein toller Anblick.
    Wirklichen Sinn hatten die hübschen Säulen anscheinend nicht, denn sie waren nicht überdacht und scheinen eher Dekoration gewesen zu sein.

    Weiter oben ist der Zeus-Tempel, er sollte das erste sein, was man erblickt, wenn man die Stadt betritt.

    Zur Baukunst: Die alte Straße ist noch komplett erhalten, die Steine wurden bewusst diagonal gesetzt, damit die Wagen nicht so viel Schaden anrichten, wenn sie schwer beladen entlang fahren und tatsächlich sind die Fahrrillen gut zu erkennen.

    🧐 Es gab auch schon Abflüsse in der Straße, nur ist der Gullideckel aus massivem Stein. Neue Erkenntnis: die runde Form der Deckel ist bewusst gewählt, so kann das schwere Ding beim Öffnen nicht versehentlich in die Kanalisation fallen.

    Den Tempel von Artemis hoch, vorbei an 3 ehemaligen byzanischen Kirchen mit schönen Mosaiken geht es zur letzten Station, den alten Theater, in dem Pseudo-Beduinen in alter jordanischer Tradition schottische und amerikanische Lieder auf dem Dudelsack klampfen... Und da ist es passiert... 😫...
    Lotti hat sich nicht mal verabschiedet, sondern sich einfach klammheimlich aus dem Staub gemacht.

    Vermutlich reist sie jetzt allein weiter durch das Land auf der Flucht vor beduinischen Dudelsäcken 😅
    Read more

  • Day13

    Die römischen Ruinen von Jerash

    March 31, 2019 in Jordan ⋅ 🌧 11 °C

    Was für eine gewaltige Stadt! Ehrfurcht und Staunen. Alles ist noch so gut erhalten, dass man sich lebhaft vorstellen kann, wie einst die wohlhabenden Bürger Roms hier wandelten. Theater, Pferderennbahn, Gladiatorenkämpfe ...

  • Day2

    Die antike Stadt Gerasa in Jaresh

    January 8 in Jordan ⋅ ☁️ 6 °C

    Der Wecker klingelte um 07:30 und nach einer erstaunlich erholsamen Nacht (trotz der Lage in der Innenstadt) packte ich meine Sachen schonmal zusammen und ging anschließend auf das Hoteldach (!), um zu frühstücken. Anfangs war ich etwas überrascht, da hier nichts nach Frühstück aussah und ich auch der einzige Gast zu diesem Zeitpunkt gewesen bin.

    Kurz danach kam Ahmet aus einer kleinen Küche hervor und begrüßte mich freundlich und bat mich Platz zu nehmen. In wenigen Minute deckte er meinen Tisch mit verschiedenen Aufstrichen, Hummus, Quark, Wurst und Brot. Einen Kaffee bekam ich ebenfalls direkt an den Tisch gebracht. Da Ahmet gerade keine weiteren Gäste betreuen musste unterhielten wir uns während des Frühstücks.

    Er besucht erst seit wenigen Wochen einen Englischkurs, sprach dieses dafür aber überraschend gut. Ahmet brachte mir einige arabische Wörter bei und erzählte mir von seiner Familie und seinen persönlichen Highlights in Amman.

    Anschließend tauschten wir noch Nummern aus und er rief mir über Uber einen Fahrer, der mich zur Tabarbour Bus Station brachte. Von hier aus sollte es weiter in den Norden Richtung Jerash gehen. Auch wenn mein Fahrer kein englisch sprach, half er mir den richtigen Bus zu finden. Er ließ mich nämlich nicht einfach am Busbahnhof raus, sondern fragte verschiedene Personen vor Ort in welchen Bus ich einsteigen müsse. Eine große Hilfe !

    Der Bus selbst dürfte schon einige hundert Fahrten durchgeführt haben und ich war froh, dass wir unterwegs keine Panne hatten. Aber für 1 JD (1,2€) brachte er uns in etwas über einer Stunde nach Jerash. In Jerash hielten wir direkt an der antiken Stadt Gerasa. Gerasa ist eine der größten und am besten erhaltenen antiken Städte mit römischen und griechischen Einfluss. Vor dem Eingang machte ich Bekanntschaft mit Ingrid, die vor einigen Tagen aus Brasilien nach Jordanien gekommen ist um ein Volunteer hier zu machen. Gemeinsam erkundeten wir die eindrucksvolle Stadt auf eigene Faust.

    Anschließend ging es für Ingrid zurück nach Amman und ich verbrachte die Nacht direkt in Jerash.

    Abends gab es für mich in einem Restaurant noch gegrillten Halloumi und Brot mit Lammfleisch und Bohnen. Mein Gastgeber holte mich anschließend vom Hotel ab und lud mich noch auf Kaffee und Shisha zu sich nach Hause ein.
    Read more

  • Day2

    Jerash

    October 6, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 26 °C

    Then it was off to the amazing Jerash, happily walking for a good few hours around this ancient city.

    Jerash is a city in Jordan, north of the capital Amman. Inhabited since the Bronze Age, it’s known for the ruins of the walled Greco-Roman settlement of Gerasa just outside the modern city. These include the 2nd-century Hadrian’s Arch, the Corinthian columns of the Temple of Artemis and the huge Forum’s oval colonnade.Read more

  • Day6

    Gerasa, Jordanien

    October 27, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 17 °C

    Bild 1-4: ovales Forum
    Bild 5, 6: Der Cardo Maximus aus dem ersten nachchristlichen Jahrhundert, eine 800 Meter lange, gepflasterte Hauptstraße zwischen dem Marktplatz und dem nördlichen Stadttor (erbaut 115). Sie war von einem Säulengang gesäumt, von dem heute noch 500 Säulen erhalten sind.

  • Day3

    Jerash (Hadrian´s Gate and Oval Plaza)

    November 19, 2018 in Jordan ⋅ ⛅ 18 °C

    After a long drive we reach Jerash, one of the biggest and best preserved roman sites. This ace is truly ancient: its origins date back to the Ancient Greeks, centuries before the Romans arrived. The site was the rebuilt by the Romans in the 1st and 2nd century and later had some byzantine influences. Sadly, most of the archaeological site is still buried under the sand because excavation costs are too high and they cannot ask for help to UNESCO, because they would be forced to make all the people living in the city built around the ruins to move...

    We are blocked in the visitors centre for 10 minutes because of a sudden rain shower, which gives us the time to walk around... and, obviously, to get a glass of freshly-squeezed pomegranate juice.🍹

    As our guide promised, luckily the weather changes rapidly and the sun is soon out again. 🌞
    We start the visit at Hadrian's Gate, a majestic monumental gate built in occasion of the visit of emperor Hadrian.
    As soon as we walk through it, we found ourselves in the Hippodrome, a spacious arena used in the past for horse races.

    We then proceed to the Philadelphia gate, where we see the oldest olive press of the region. Thanks to the dry weather, it's incredibly well preserved! Abdullah explains to us that Jordan is 10th country for the production of olive oil (Spain is first one, followed by Tunisia).

    The so-called Oval plaza is a huge circular plaza surrounded by Corinthians columns. From here the cardo starts and we walk in it to reach the heart of Jerash, where it will cross the decuman.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bāb ‘Ammān, Bab `Amman, باب عمان

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now