Jordan
Ḩayy Bayt al Maqdis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
46 travelers at this place
  • Day18

    Madaba

    February 26, 2020 in Jordan ⋅ ☀️ 12 °C

    Karin hat sich einen Ausflug zur Georgskirche mit besonderen Mosaiken gewünscht und so machen wir uns auf, zu einem weiteren abenteuerlichen Busausflug nach Madaba. Dort schauen uns die Kirche mit besonders vielen Bildern und dem besonders alten Bodenmosaik einer Landkarte der damaligen Zeit sowie den Mosaikpark an und lassen uns zeigen, wie Mosaike damals und heute erstellt wurden und werden. Wir können jedoch nicht erkennen, wo der im Reiseführer angekündigte atemberaubende Anblick zu finden ist.Read more

  • Day114

    Madaba - Mont Nébo

    November 26, 2019 in Jordan ⋅ 🌙 11 °C

    Journée à Madaba. Ici la spécialité c'est la mosaïque : animaux, scènes mythologiques, et même une carte de la Palestine (moyennement fiable). Nous montons dans le clocher de l'Eglise St Jean Baptiste en se faufilant entre les cloches pour admirer la vue sur la ville, avant de se rendre au mont Nebo où Moïse se serait arrêté, ne pouvant entrer sur la Terre Promise. Alors que nous cherchons un endroit d'où admirer le coucher de soleil, des Jordaniens nous proposent de partager du thé et des brochettes.Read more

  • Day18

    Arrival in Jordan

    July 17, 2017 in Jordan ⋅ ☀️ 36 °C

    Our first view of Jordan couldn't have been in greater contrast to Rwanda - not a hill or blade of grass in sight!

    We were met before immigration by a rep from the Jordanian agent we booked through, and were expedited through the "Jordanian" queue with a free visa - getting it in Australia was going to cost us $400 each, or buying it on arrival was $80 each, but as we used a registered Jordanian agent, he arranged it for free.

    He handed us over to Abed, our driver for the next 5 days and we headed towards Madaba, 30 minutes from the airport. On the way out of the airport we were stopped by a police patrol. "If he asks, this is a free hotel shuttle service" Abed briefed us as we stopped. Turns out one of the senior politicians owns the taxi company, and he doesn't like anyone else getting paid to pick up people from the airport, so the police do his dirty work. Ah, that's so Congo...!!

    We stopped for a Turkish coffee from a roadside stall on the way, then straight to Madaba on a very quiet road. The roadside was dusty and barren, with piles of rubbish everywhere. Madaba is south of the capital Amman and is best known for the 6th century Mosaic Map of Jerusalem and the Holy Land. Made of two million pieces of coloured local stone, it is believed to be the earlist map of the villages and towns as far as the Nile Delta.

    After checking into our hotel, we went for a walk to the town centre and located the Church of St George. We'd just finished taking photos of the mosaic when a lady appeared and asked for our ticket, which we were apparently meant to buy from the gift shop before entering. Clearly no need for that now ☺.

    We then visited the Archaeological Park and Museum, which has the remains of several 6th century Byzantine churches and homes, even more impressive than the church. The guide also took us to a mosaic workshop where they are keeping the art alive, before we grabbed a drink and some pizza for tea on the way back to our hotel for a swim.

    Early night, ready for our bike ride tomorrow.

    Stayed: Mariam Hotel, Madaba
    Read more

    Peter Thompson

    Wow what a contrast in landscapes, some fascinating and rich ancient history here. Two million tiles would have kept them out of mischief for some time. I had enough trouble with less than 30 on my bathroom floor. Keep safe and hydrated.

    7/18/17Reply
    Graeme Duncan

    Amazing history.

    7/20/17Reply
     
  • Day1

    Madaba, Jordan

    April 5, 2019 in Jordan ⋅ ⛅ 13 °C

    Left Newcastle on Thursday pm after work. Good flight - struck it Lucky - happy hour free drinks, free Wifi in the air, add great sunset!
    Flight to Abu Dhabi was good, but long!
    Then on to Amman and up to Magaba to stay the night. Very nice people!Read more

    Jo Wiltshire

    Watched The Greatest Showman (again) - yeah, Stuart Bowen!

    4/6/19Reply
    Jo Wiltshire

    Sunset!

    4/6/19Reply
    Jo Wiltshire

    Sunrise over Abu Dhabi

    4/6/19Reply
    5 more comments
     
  • Day10

    Madaba's Kirchen

    September 19, 2018 in Jordan ⋅ ☀️ 26 °C

    Es gibt zwei christliche Kirchen in Madaba. Die Kirche des Johannes der Täufer (katholisch, ersten drei Bilder) und die St. Georg Kirche (griechisch-orthodox). In letzterer gibt es ein Mosaik, das eine Karte des Heiligen Landes darstellt. In der ersten lässt sich der Kirchturm besteigen, wobei man sehr vorsichtig sein muss, um nicht die Glocken zu berühren.Read more

  • Day20

    Madaba

    April 24, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 12 °C

    The Mosaic capital of Jordan.
    It is the 2nd largest city and has a large Christian community. Christians make up approx 5% of the population but are not persecuted and are represented in the parliament.
    The Greek orthodox church has a mosaic of the map of the Middle East.
    Read more

  • Day2

    Madaba, Jordanien

    October 23, 2018 in Jordan ⋅ 🌬 31 °C

    Die Mosaikkarte von Madaba (auch Madaba-Mosaik oder Palästina-Mosaik) ist Teil eines spätantiken Mosaiks in der St.-Georgs-Kirche in Madaba (Jordanien). Das Madaba-Mosaik ist die älteste im Original erhaltene kartografische Darstellung des sogenannten Heiligen Landes und insbesondere Jerusalems. Sie stammt aus dem mittleren 6. Jahrhundert n. Chr.Read more

  • Day4

    Madaba

    November 20, 2018 in Jordan ⋅ ☀️ 20 °C

    After an hour we return to the bus and we stop at a souvenir shop. Everything is incredibly expensive: the same necklace I bought years ago in Spain for 5 euros costs 25 here! It's definitely a tourist bait...

    Our next destination is Madaba, a small town built around an archaeological site. We start the visit with a Greek orthodox church hosting the most ancient mosaic map in the world.
    Before entering the church itself, Abdullah shows us a reproduction of the mosaic and explains it: the upper part of the map is oriented towards the East and the lowest part represents the West. It shows the Jordan River flowing into the Dead Sea, the most famous Israeli towns (Jerusalem, Bethlehem and Jericho) and goes all the way down to Egypt with the delta of the Nile.
    Before going back to the bus we stop at a shop with local delicacies where we buy some sweets and drink the usual pomegranate juice 😋

    Our guide sadly informs us the we are running 1.5 hours behind schedule. And it's still a very long day...
    Read more

  • Day3

    3. Tag Mount Nebo, Totes Meer & Komplex

    July 31, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 35 °C

    Heute sind wir nach einem entspannten Frühstück zum Mount Nebo gefahren, dem Berg, den Moses mit 120 Jahren als Erster bestiegen haben soll und irgendwo zwischen dem Berg und Jericho verstorben sein soll. Die Anlage wurde drei Jahre renoviert und erst 2016 wiedereröffnet und ist wirklich wunderschön!
    Dort haben wir uns einen Guide genommen, Ali, der wirklich super war und sehr herzlich.
    Er hat uns einiges zur Geschichte von Madaba, dem Mount Nebo und den Mosaiken in der dortigen Kirche erzählt. Der Berg ist in den Händen von Franziskanermönchen.
    Nach ca. 2 Stunden haben wir uns dann auf den Weg zum Toten Meer gemacht, der sehr kurzweilig war.
    Dort angekommen waren wir auf das Schlimmste gefasst, weil wir bereits so viel negative Berichte gelesen hatten. Da wir den Eintritt bereits in unserem Hotel entrichtet hatten, haben wir nur 15 Dinar anstelle von 20 bezahlt. Der Einlass verlief auch problemlos. Sofort standen wir auf einem großen Poolgelände, was uns erstmal ganz nett erschien. Da unser Interesse aber dem Toten Meer galt, haben wir den Pool links liegen lassen und sind gleich zum Wasser runter. Wir fanden einen kleinen Strandabschnitt vor, der uns bei Weitem nicht so schäbig vorkam wie er im Internet dargestellt wird.
    Zudem waren nicht allzuviele Leute mit uns dort, die zudem auch alle nur recht kurz blieben, sodass wir die linke Seite der Bucht nahezu für uns alleine hatten. 😊
    Das Gefühl dort im Wasser war wirklich einzigartig und die Haut fühlte sich toll an. Allerdings haben wir die Kombi aus Salz und Sonne unterschätzt, sodass wir uns beide einen Sonnenbrand eingefangen haben. Ein bisschen Schwund ist ja immer. 😋
    Danach sind wir noch zum Aussichtspunkt des Dead See Complex gefahren, der nett war, allerdings ist die Aussicht etwas diesig gewesen.
    Von dort ging es zurück zum Hotel.
    Beide hungrig freuten wir uns auf den Besuch des Haret Jdoudna Restaurants, welches Ann-Katrin bereits für uns ausgesucht hatte. Wir saßen in einem wunderschönen Innenhof bei toller Musik, haben einen jordanischen Chardonnay getrunken, uns Vorspeisen zu tollem Brot geteilt und unsere bestellten "fried potatoes", die sich schlicht als Pommes herausstellen 🤭 , stehen gelassen, da es hier wirklich Besseres gibt. Da es dort so schön war, war ich so beflügelt, mir eine Shisha zu bestellen. Cinnamon sollte die Geschmacksrichtung sein. Schmeckte für mich zwar nicht so, war dennoch lecker und einfach toll in diesem Ambiente. Zum Abschluss gab es noch einen arabischen Mokka, der sehr lecker war. Wir waren drei Stunden in dem Lokal und haben richtig nett gequatscht.
    Nun verbringen wir den letzten Abend auf der Dachterrasse bei einem gemütlichen Lüftchen und freuen uns auf die morgige Tour im Wadi Mujib. Ein rundum gelungener Tag - wir sind angekommen❣️
    Read more

  • Day4

    de Madaba à Petra

    December 27, 2016 in Jordan ⋅ ⛅ 5 °C

    Nous avons commencé notre journée par la visite d'une église à Madaba connue pour abriter une mosaïque byzantine représentant la carte de la Palestine. Là encore, nous devons faire appel à nos vieilles connaissance de cathé pour remettre les différents lieux dans leur contexte.

    Nous continuons notre route pour le mont Nébo, d'où Dieu aurait montré à Moïse la Terre promise sans toutefois lui permettre de l'atteindre. J'imagine la frustration !
    On ne sait pas si c'est vraiment l'endroit mentionné dans la bible mais en tout cas la vue sur le Jourdain, la mer morte et les montagnes de cisjordanie est magnifique. Et l'église tout juste restaurée abrite là encore de très belles mosaïques !

    Le programme du reste de la journée est malheureusement chamboulé par la météo et la récente attaque à main armée à Kerak. Exit la route des rois serpentant dans les montagnes et le château croisé de Kerak, nous passerons par l'autoroute du désert où, comme son nom l'indique, il n'y a pas grand chose à voir. Nous rejoignons les derniers kilomètres de la route des rois le temps de voir de loin le château de Sorash et les premiers flocons de neige sur les montagnes.

    Nous arrivons à notre hôtel près du site de Petra avant le coucher du soleil. Encore une longue (et froide ??) nuit d'attente !
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ḩayy Bayt al Maqdis, Hayy Bayt al Maqdis, حي بيت المقدس