Jordan
Petra

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
58 travelers at this place
  • Day139

    Petra - Jordaniens Wahrzeichen

    January 19, 2020 in Jordan ⋅ ⛅ 5 °C

    Nachdem wir gestern bei dichtem Nebel, Regen und erfrischenden 3 Grad in Petra angekommen sind, dachten wir, es wäre mal an der Zeit für einen Hostel/Büro/Gammeltag... Denn auch wenn man denkt als hauptberuflicher Traveller hätte man nichts zu tun außer in einer Hängematte Cocktails zu saufen und sich Sehenswürdigkeiten anzusehen 🍹🌴🏖️🗼🗽📸, gibt es schon so einiges worum man sich zu kümmern hat :P
    Zu unserem Glück hat es dann heute Morgen aufgehört zu regnen und wir konnten die Ruinenstadt Petra sogar teilweise im Sonnenschein erkunden 🌤️ In der Antike war Petra eine bedeutende Handelsstadt und die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer ( = Verbund nordwestarabischer Normadenstämme - So genug gestrebt🤓). Die Stadt liegt gut geschützt in die Felsen eingebettet und beheimatete zu ihrer Blütezeit rund 40.000 Einwohner. Obwohl die Fassaden der Gebäude und Grabkammern teilweise über 2000 Jahre alt sind, kann man ihre damalige Schönheit noch gut erkennen und bekommt beim Wandern durch die Schlucht einen guten Eindruck davon, wie die Stadt mal ausgesehen haben könnte.
    Read more

    Wolfgang Hess

    Muss man euch erst mal finden!

    1/20/20Reply
    Marlu Prinz

    Hallo ihr zwei. Ich bin nach wie vor voll begeistert und werde auch weiterhin mit euch reisen . Hab aber nicht die Nachrichten gesehen. Das mache ich jetzt anders. Ganz liebe Grüße eure marlu🥰

    1/20/20Reply
    Janina Lampe

    Ich hab mir schon Sorgen gemacht Marlu 😅😘

    1/20/20Reply
    4 more comments
     
  • Day22

    Auf ins Wadi Rum

    March 1, 2020 in Jordan ⋅ ⛅ 10 °C

    Als Gregor am Vormittag selig von seiner Höhlennacht zurück kehrt (er hat genau das Höhlengrab gefunden, in dem er vor 6 Jahren schon übernachtet hatte), packen wir unsere Sachen und ziehen weiter, per Bus und auf zwei Ladeflächen ins Wadi Rum, das größte Wadi (ausgetrocknetes Flussbett) in Jordanien - eine Wüstenlandschaft mit beeindruckenden Felswänden aus Sandstein. Da zufällig der Bruder desjenigen, der uns das letzte Stück mitgenommen hat, ein Camp mit Zelten zum Übernachten in der Wüste hat, folgen wir dieser Fügung. Wir haben es uns zwar etwas ursprünglicher vorgestellt, aber vor allem Karin und Linda freuen sich, dass es sehr luxuriöse Zelte sind, für die wieder kalt vorhergesagte Nacht. Alma suchen wir ihr mitgebrachtes Sandförmchen raus und freuen uns, wie sie einfach im Sand sitzt und sich freudig und versunken damit zu schaffen macht. Karin kann der Wüste nicht so viel abgewinnen und meint, hier sei nichts los. Wir drehen eine Runde um den Felsblock und tauchen in die Abgeschiedenheit ein. Zu Karins Versöhnung gibt es ein gutes Abendessen und auch in dieser Nacht schläft Gregor unterm Sternenzelt.Read more

  • Day5

    Wadi Musa: little Petra

    February 15, 2020 in Jordan ⋅ 🌙 10 °C

    Nos despertamos a las 7 en el desierto, desayunamos nuestra comida cutre que habíamos llevado —tanto que le dimos pena al jefe y nos dijo que cogiésemos lo que quisiéramos del desayuno de gratis (justo cuando nos íbamos así que solo cogimos un pan— y volvimos al pueblo en el Jeep. Allí cogimos el bus dirección Wadi Musa (el desierto dónde está Petra). El beduino que nos llevó al pueblo nos dijo que nos montasemos en «el único que tiene pinta de bus», pero era más bien una furgo... Los buses eran para los ricos xdd. Pero el organizador del bus era demasiado amable, cantaba y nos dió pan gratis de camino. Estaba tan bueno que Maru no paró de repetir todo el día que quería más. 4 horas más tarde llegamos a nuestro destino. En la «estación de buses» un taxista nos dijo que nos llevaba por 3JOD al hostal, a lo que contesté que podíamos ir andando, que apenas eran 2km. Al final nos llevó gratis por pena. Le salió bien la jugada porque nos vendió la moto para llevarnos él mismo a Little Petra por la tarde. Hicimos el check in en el hostal, nos duchamos y fuimos a comer. Después nos recogió el hermano del taxista. De camino nos dijo «maybe this surprises you a bit, but just relax» y metió el turbo. Casi volamos, pero fue divertido. Cuando llegamos nos dijo que esperaría una hora en la entrada a que saliéramos para traernos de vuelta. Tardamos 10 minutos más, como buenas españolas, y se había pirado. Llamamos a su hermano y nos mandó al primo. Lol. Otros dos que había por ahí necesitaban también un taxi y compartimos el de vuelta. Fuimos sentados en la parte de atrás, al aire libre. Cuando llegamos al hostal, cenamos pan y una manzana porque este pueblo. es. carísimo. O nosotras somos unas ratas. Bajé a la habitación y estaba a punto de irme a dormir cuando vino Maru a buscarme, porque el manager del hostal nos invitaba a cenar. Mientras Maru hablaba con su madre por teléfono, cené con tres jordanos, de los cuales solo uno hablaba inglés. Comimos todos del mismo plato y con la mano (la derecha siempre). Al final estuve 2 horas hablando con uno de ellos (el manager) y llegué a la conclusión de que es brujo 😂. O más bien, de que se le va un poco. Y de que su palabra favorita en inglés es «indeed».Read more

  • Day18

    Day 18a. Petra, Jordan.

    August 22, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 29 °C

    Yesterday was a tough day so today we were mentally prepared. We soldiered up the steps to the Monastery avoiding donkeys, merchants and donkey poo but also pacing ourselves. To our surprise we go there sooner than expected: still tired but were steeled for worse.
    The monastery was impressive but like all these dwellings it seemed a little functionless. The inner room was off limits but we could see it was a huge square cavern with no side rooms and there was no upstairs behind the upper facade. So it was a huge single room. Maybe it was once partitioned with wood inside. Who knows?
    In front was a store/ viewing area. The mountain rose above that to offer 3 more viewing levels. Of course Susie had us climb all the way to the top. From there we had what they claimed was "The Best View in the World" and it probably was. We had a tremendous view of the Monastery but it was only part of a tremendous 360.
    Read more

  • Day6

    Petra: el tesoro y el monasterio

    February 16, 2020 in Jordan ⋅ ☀️ 12 °C

    A las 5 de la mañana hemos salido de la cama, tras posponer el despertador 689 veces. Hemos desayunado los cereales que nos quedaban y nos hemos puesto en marcha. A las 6 estábamos en la puerta de Petra. Hemos tenido el sitio para nosotras solas casi todo el rato. En las fotos he puesto una en el tesoro a las 6 y otra a las 12: se aprecia la diferencia de gente. A las 9 y pico Maru ha comido, pero como eso va en contra de mis principios, esperé a las 11 y pico. Petra es impresionante, pero más impresionante que las rocas talladas me ha parecido el paisaje en sí. El día entero ha consistido en caminar y caminar y caminar aún más por las ruinas. Incluso nos hemos echado una mini siesta al llegar al monasterio (al final), antes de volver por el mismo recorrido. A las 13 estábamos de vuelta en el hostal. Matadas. Fuimos a la cama a vaguear y acabamos dormidas un par de horas. Con las lentillas y todo 🤦. Después fuimos en busca de un mercado un poco más barato y encontramos uno con ayuda del manager del hostal. Compramos galletas, pan y hummus para la cena y el desayuno de mañana. Nos duchamos, lavamos ropa en el lavabo del baño y hemos vagueando hasta cenar a las 19. Ahora son las 20 y pico y en poco iremos a dormir, que mañana toca madrugar de nuevo.Read more

  • Day17

    Day 17. Petra, Jordan.

    August 21, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 24 °C

    A fabulous breakfast. Everything I hoped for. Fresh hummus, tahini, beans, chickpea, yoghurt dips, dates, fruit and pita bread. Ron had the cooked options.
    An exhausting day today walking up and down steep steps in 32 degree heat from 9:30am to 3:30pm.
    We resisted all the persistent offers of air conditioned donkeys, camels, horses, carriages and guides starting from age 8.
    The Siq opens up onto the Treasury (Al Khazna). It is overwhelming at almost 40 metres high and intricately decorated. It is crowned by a funerary urn, according to local legend, conceals a pharaoh’s treasure.
    We visited:
    Bab Al Siq
    The Dam
    The Siq
    The Treasury (Al Khazna)
    The Street of Facades
    High Place of Sacrifice
    Qasr al-Bint
    The Temple of the Winged Lions
    The 5th C Church, the Blue Church.
    Petra was mostly destroyed by a large earthquake in 363 AD. The earthquake and changes in trade routes eventually led to its downfall and it was abandoned by the middle of the 7th Century AD.
    Read more

  • Day17

    Day 14 Biblelands trip

    September 27, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 30 °C

    Day 14 After a fairly stress free border crossing to Jordan we farewelled the lovely Effi and met our new guide Rami and drove through massive granite mountains with lines of dark lava.. quite spectacular.. This area known as the Exodus road. mentioned in1 Kings 9:26/Numbers 33:1 Elah (now known as Aqaba)..
    Headed to Wadi Rum (wadi means valley)..many movies filmed here Including Martian, Aladdin, Mummy 2, Lawrence of Arabia, Transformers. We had a fun 4WD jeep ride through the dunes and stunning rock formations, with a traditional Jordanian lunch in a Bedouin camp.
    Then we drove along the Kings way.,(mentioned in the Bible several times) to our hotel in Petra. Hot and dusty and very glad of a shower 😁
    Read more

  • Day19

    Ankunft in Petra

    February 27, 2020 in Jordan ⋅ ☁️ 14 °C

    Wir reisen weiter und fahren 4 Stunden mit dem Bus nach Petra, der Ort, der wohl die meisten Touristen nach Jordanien lockt (2019 gab es den Rekord von einer Million Besuchern, also fast 3000 am Tag). Es gilt als eines der neu ernannten Weltwunder und „one of twenty places you have to see before you die“. Wir suchen uns zunächst eine Bleibe und drehen eine Runde durch den Ort. Zu Almas Freude gibt es gleich gegenüber eine Zoohandlung, wir treffen ein paar Kinder, die Alma ihren einzigen Ball schenken (wir bringen ihn abends wieder zurück) und beim Bäcker bekommt sie ein Brot geschenkt.Read more

  • Day21

    Petra - zweiter Tag

    February 29, 2020 in Jordan ⋅ ☀️ 14 °C

    Karin hat die Nase voll vom vielen Laufen und auch Linda ist erschöpft vom Tag davor, so gehen wir den Tag langsam an und wollen dennoch die Gelegenheit, an diesem Ort zu sein, weiter nutzen. Außerdem möchte Gregor die nächste Nacht in einer der Höhlen in Petra schlafen - das ist zwar verboten, aber das hat er auf seiner letzten Reise auch schon gemacht. Die Frauen entscheiden sich, auch angesichts der vorhergesagten Nachttemperatur von 4 Grad, im Hostel zu bleiben. Wir besuchen gemeinsam das Museum, Karin geht von dort ins Hostel zurück, Linda mit Alma und Gregor noch zu einem der Felsengräber und schließlich mit Alma allein den Weg zurück - immerhin bestimmt 7km, mit einer Topfpause in einem Café und dem letzten Stück trampen. Für ein Stück des Hinwegs lassen wir uns auf Pferden führen - was Alma nachhaltig begeistert, sodass sie in den folgenden Tagen immer wieder erzählt, wie sie auf dem Pferd geritten ist.Read more

  • Day10

    Wanderung durch die Felsenschlucht

    October 28, 2019 in Jordan ⋅ ☀️ 20 °C

    Die Antike Felsenstadt Petra liegt an der uralten Handelsstraße, oder Weihrauchstraße und war von 300 vor bis 5. Jahrhundert nach Christi eine bedeutende Handelsstadt. Sie war in der Antike die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer ( ein Verbund antiker nordwestarabischer Nomadenstämme ).

    Die strategisch gute Lage und die besondere Topographie (die Stadt ist gut versteckt und gut zu sichern nur durch eine schmale ca. 2 km lange Felsschlucht zu erreichen) machen Petra neben der außergewöhnlich guten Wasserversorgung durch Zisternen und Aquädukte zu einem Handelszentrum.

    Um nach Petra zu kommen, muss man sehr gut zu Fuß sein. Man läuft zum Teil auf antiken Kopfsteinpflaster vom Eingang in den Siq, der Felsenschlucht, schon früh an ersten in den Felsen gehauenen Grabanlagen und Statuen vorbei. Bis zu einer Höhe von 120 m und einer Breite zwischen 3-17 m windet sich der Weg durch den Sandsteinfels und eröffnet einem immer wieder tolle Aussichten. Oftmals fällt kein Licht in die Schlucht, so dass es angenehm kühl ist. An den Seiten befinden sich die in Fels gehauenen Aquädukte und weitere Grabhöhlen.

    Ab und zu tönt ein lautes "watch out!!" durch die Schlucht, wenn von Pferden gezogene "Kutschen" durch die Schlucht preschen, die Touristen auf diese Art und Weise alles andere als komfortabel zu der Stadt bringen. Da hilft nur ein beherzter Sprung zur Seite an die Felswände.

    Am Ende dieser Schlucht wartet ein unglaublicher Anblick: das Schatzhaus oder das "Khazne".
    Read more

You might also know this place by the following names:

Petra, بترا, Петра