js.acn

Durch ein Foto friert man einen Moment für die Ewigkeit ein!
Living in: Stockholm, Schweden
  • Day2

    Amsterdam, Niederlande

    October 9 in the Netherlands ⋅ 🌧 12 °C

    Der Tag begann ohne Regen und einer angenehmen Wärme in der niederländischen Hauptstadt. Heute stand die Innenstadt auf dem Programm und zahlreiche Läden, luden zum Einkaufen ein. Hach wie der Bann der Butiken einen anziehen kann. So ging es von Laden zu Laden, von Café zu Café. Zur heutigen Freude trafen wir eine gute alte Kollegin von mir beim gemeinsamen Kaffee. Intressante Gespräche brachten Farbe in den tristen Nachmittag, denn trotz allem begann es wieder zu regnen.
    Bei einem feinen Znacht in der Nachbarschaft, genossen wir das Ambiente in Mitten der Grachten von Amsterdam.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    Amsterdam, Niederlande

    October 8 in the Netherlands ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute ging es früh morgens auf den Zug an den Flughafen. Wo andere zur Arbeit fahren, fahren andere mal wieder in die verdienten Ferien.
    Das Checkin ging recht schnell und wenig Zeit später sassen wir auch schon im Flugzeug in Richtung Niederlande.

    Nach der Kofferabholung ging es via Zug und Metro zum Hotel. Nur leider war das Checkin erst am Nachmittag und mit etwas Charme konnten wir die Koffern im benachbarten Restaurant unterstellen.
    Die erste Eindrücke der Stadt und ein regelrechter Irrgarten durch die Grachten der Stadt. Man muss wirklich die Innenstadt kennen und sich an Cafés und Läden orientieren um sich in der Stadt ohne Verwirru g zu bewegen.
    Überall in der Stadt findet man kleine Butiken und Cafés die zum Verweilen einladen. Ds gönnten wir uns den einen oder anderen Latte oder Tee.
    Im Hotel vor der Tür, wurden wir wieder enttäuscht; keiner da. Und ab diesem Zeitpunkt wurden wir etwas nervös. Nach zahlreichen Telefonaten kam endlich einer der uns die Tür aufschloss und die Anspannung war erstmals gelegt.
    Nach einem Spaziergang in der Stadt mit Nachtessen und einem traditionellem "Dessert" ging es mit vielen neuen Eindrücken ins Bett.
    Read more

  • Day9

    Bodø, Norge

    September 22 in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

    Nach einer angespannten Fahrt quer durch die Lofoten, kamen wir schlussendlich im kleinen Bodø an. Die Strassen waren spiegelglatt und der Zeitplan eng kalkuliert, es war eine nervenaufreibende Autofahrt irgendwo im nirgendwo draussen.
    Endlich in Bodø und der Zivilisation angekommeb, gab es noch einen kleinen Salat und nun schnurstracks zum Flughafen. Mit einer kurzen Diskussion mit SAS sitzen wir nun im Flugzeug nach Hause, Hej Stockholm jag har saknat dig!Read more

  • Day8

    Reine, Norge

    September 21 in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

    Das Highlight der Lofoten und als Erstes dachte ich ob, dass schon alles ist?! Aber das erste Restaurant war etwas ausserhalb und das eigentliche Dorf folgte erst. Nun ja, viiel mehr zu bieten aber es hatte ein nettes Café. Beim Betreten des Lokals duftet es nach Kaffe und Zimt - der Duft nach Schweden.
    Nach einer Pause ging es weiter nach Å i Lofoten. Das letztr Dorf in den Lofoten. Logischerweise wie man es bereits kennt in den Lofoten, fährt man durch ein Tunnel, eine Seite Sonnenschein und raus ist der Regen da. Herrlich ist er wieder da! Nach der Besichtigung des Dorfes begaben wir uns auf den Berg Reinebringen, die mit einer Sherpa Treppe bis ganz nach oben führte. Tausende von Treppentritte in den Knien und tausende Regentropfen fiel nieder, dass alles zu Schlamm wurde.
    Der Anblick oben war jedoch einzigartig und man wurde wahrhaft belohnt.
    Der letzte Tag, morgen steht nur noch eine 7 stündige Autofahrt nach Bodø an und dann gehts nach Hause ins wunderbare, warme Stockholm.
    Read more

  • Day7

    Nusfjord, Norge

    September 20 in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

    Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel, gastierten wir in einem kleinen Café in Ramberg. Endlich wieder etwas zivilisiertes Leben hier auf den Inseln und schnell wurde ein Kaffee bestellt zum gemütlichen Fika.
    Nach einem kurzen Blick auf die Fährverbindungen für Sonntag nach Bodø, stellten erschrocken fest, dass bereits morgen die einzig, mögliche Fähre uns zurück ans Festland bringt. Ein Blick auf die Zeittabelle und wir bemerkten das die einzig morgens um 07:00 Uhr fährt. So abrupt die Lofoten zu verlassen stsnd für uns nicht zur Debatte, schon allein für das gebuchte Hotel und da wir noch nicht einmal in Reine waren, was der Höhepunkt der Reise ist.
    Auf der Suche nach einer geeigneten Lösung, machte uns zeitgleich die SAS aufmerksam, dass der Flug am Sonntag bereits zwei Stunden früher zurück nach Stockholm geht. Eine Wendung die definitiv nicht einfach zu lösen ist ubd so entschieden wir uns nach hin und her, die ganze Insel erneut zu umfahren. Eine langr Reise mit viel Auto fahren steht am Sonntag auf dem Programm, was so gar nicht motiviert.
    Nun jede Schatteseite hat eine Sonnenseite und dies war ganz bestimmt unsere neue Unterkunft in Nusfjord. Herrliches Ferienresort in einem alten Fischerdorf und die Lodge dazu waren im modernen, rustikalen Seemannslook eingerichtet.
    Read more

  • Day7

    Uttakleiv, Norge

    September 20 in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

    Abseirts der Strassen führt ein Weg nach Uttakleiv, laut Tourismus ein Geheimtipp der Lofoten. Der weite Sandstrand und das Brechen der Welle lässt einen in Ferienstimmung versinken, wäre da nicht die bittere Kälte und der eisige Wind der dir um die Ohren zieht. Ein fast dominikanisches Reiseziel nur 30 Grad kälter. Hallo Norwegen, Hallo Winterzeit!Read more

  • Day7

    Henningsvær, Norge

    September 20 in Norway ⋅ ⛅ 4 °C

    Der heutige Tag begann mal nicht mit Kaviar und auserlesenem Tee, sondern mit Bananenquark. Spektakulär war nur die Morgenstimmung rund um das Haus in Gimsøystrand. Der letzte Morgen an diesem herrlichen Ferienort, denn heute gehts über Henningsvær weiter ins Land hinein.
    Heute war Henningsvær definitiv sehenswerter, denn die Sonne schien oder es regnete einfach nicht. Trotzallem haben wir es mit dem Wettee ziemlichim gut getroffen denn 250 von 365 Regentage ist die Bilanz der Lofoten.
    Henningsvær ein kleines herzigs Fischerdorf mit dem bekannten Fussballplatz, der von der UEFA zu schönsten der Welte gekoren.
    Read more

  • Day6

    Borg, Norge

    September 19 in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

    Sowas habe ich noch nie in meinem Leben gesehen! Platz 1 für das weltebeste Frühstücksbuffet wurde soeben von Hamburg nach Svolvær vergeben! Eine derartige, riesige Auswahl habe ich in meiner ganzen Lebzeit nicht gesehen, so starte der Tag mit Kaviar und auserlesenem Tee aus China.
    Weiter führt der Küstenweg nach Henningsvær, ein Paradis in den Lofoten. Jedoch wegen dem starken Regen entschieden wir uns für einen Tee und verschoben den Ausflug in die Innenstadt auf Morgen.
    Daher führte uns der Weg nach Borg ins spektakuläre Wikinger Museum. Ein Einblick in die Vergangenheit und die damals grosse Macht des Nordens. Mit vielen nachgestellten Räumen, konnte man sich ein Bild machen, über das Leben von damals.
    Nach einer eindrücklichen Tour durch die Welt der Wikinger zog uns das Paleo Restaurant von heute morgen wieder zurück nach Svolvær. Ein einmalig, grandiose Küche!
    Read more

  • Day5

    Grimsøya, Norge

    September 18 in Norway ⋅ ⛅ 6 °C

    Ein kleines Gästehaus wurde schlussendlich gefunden, jedoch etwas nördlicher auf der nächsten Insel. Die Fahrt führte uns wieder an Berge und Meer vorbei, ein traumhafter Anblick. Die Strasse führte ab vom Weg und man dachte, nun gehts in die Pampas raus. Genau so ist es auch, kein Laden weit und breit nur die Gästehäuser und ein einmaliger Ausblick!Read more

  • Day5

    Svolvær, Norge

    September 18 in Norway ⋅ ⛅ 8 °C

    Heute Morgen ging es von Andenes in den Süden nach Svolvær, die nächst grösste Stadt. Mit der Fähre erstmal die Insel verlassen und daher ging es schnurstracks von Melbu nach Fiskbøl. Die Überfahrt ging ziemlich schnell und wenige Minuten später gings weiter. Den Ufern entlang über Hügel und Täler, Natur und Dorf, Wasser und Land - Ja, die Lofoten beginnen nun endlich!
    Die Umgebung wird wieder viel mehr gepflegt und es ist liebevoll gestaltet, man merkt, dass man wieder mehr zivilisiert ist.
    Das Kleinstädtchen ist ein altes Fischerdorf und wie bereits erwähnt, die nächste grössere Stadt. Daher sind alle Zinner bereits ausgebucht und die Suche nach einer Unterkunft zeigt sich eher als schwierig.
    Read more

Never miss updates of js.acn with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android