Wir lieben es, die Welt zusammen zu erkunden. Am Liebsten auf unserem Tandem.
Message
  • Day17

    Ende

    September 6 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    Am Sonntag ging es mit dem Mietwagen zurück nach Düsseldorf. Eigentlich war es immer Tradition, dass wir am vorletzten Tag bereits die nächste Tour festlegen. Nur hat uns diesmal der Globetrotter in Wilhelmshaven gefehlt, in dem wir immer nach einem passendem Reisebuch suchen. Aber eigentlich wussten wir schon, was wir als nächstes angehen wollen: Einmal über die Alpen mit dem Rad fahren. Vor der Steigung haben selbst wir echt Respekt. Und obwohl unser aktuelle Hilfsmotor ADD-E uns schon viel unterstützt und diesen Urlaub sogar trotz Regen ohne Probleme funktioniert hat: Für die Alpen ist er doch etwas zu schwach. Deshalb haben wir uns passend dazu ein E-Tandem auf Maß bestellt, das gerade in der Eifel zusammen gebaut wird. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das nächste Abenteuer!Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day16

    Wilhelmshaven

    September 5 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Den letzten Urlaubstag vor der großen Heimreise genossen wir mit einer Besichtigung von Wilhelmshaven. In der Innenstadt alleine konnten wir schon ein paar Stunden mit Bummeln in Geschäften verbringen. Und auch der Bontekai im Hafengebiet inklusive der Kaiser-Wilhelms-Brücke war sehr sehenswert. Auf der Südstrandpromenade gab es noch eine Bratwurst von glücklichen Deichschweinen. Schade, dass wir die unterwegs nicht gesehen haben...Read more

  • Day15

    Ein Tandem fällt auf

    September 4 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

    Heute stand unsere letzte goße Radtour an. Wir fuhren über Jever nach Wilhelmshaven. Dabei hatten wir das interessanteste Erlebnis in der kleinen Stadt Hooksiel. Während Matthias die ungewöhnliche Kombination einer süßen Vanillestange mit einem herben Jever Bier genoss, bildete sich eine Menschentraube um unser Tandem. Die Fußgänger waren von dem vollbeladenen Teil sehr fasziniert. Dabei sind wir mit einem von ihnen ins Gespräch gekommen. Der Rentner hatte vorher in Düsseldorf gelebt und war der Liebe zu seiner Frau wegen nach Wilhelmshaven gezogen. Die beiden waren auch begeisterte Radfahrer. Und er war genauso technikbegeistert wie Matthias, so dass die beiden eine Zeit lang fachsimpelten. Er hat uns dann den Geheimtipp gegeben, doch anstelle des offiziellen Radwegs lieber direkt an der Küste nach Wilhelmshaven zu fahren. So konnten wir ein letztes Mal die Nordsee auf dem Rad genießen. Und uns den riesigen Jade-Weser-Port anschauen. Hier können pro Jahr 2,7 Millionen Container umgeladen werden.Read more

  • Day14

    Radfahren im Regen

    September 3 in Germany ⋅ 🌧 16 °C

    Heute hat es den ganzen Tag geregnet. Matthias hat das nicht so viel ausgemacht, da seine Regenkleidung dem Regen stand hielt. Jutta's Regenhose hat dagegen komplett versagt. Sie musste sich später trocken legen. Und dabei hatten wir extra nur ein kurzes Strecke heraus gesucht (ca. 40km), um nicht zu lange im Regen fahren zu müssen. Zwei lange Pausen halfen, wieder Motivation zum Weiterfahren zu bekommen. Dabei haben wir noch ein weiteres Pärchen kennen gelernt, dass sogar 100 km Rad fahren wollten bis Wilhelmshaven. Was man daraus lernt: Es gibt also immer noch verrücktere Menschen als uns selbst. Unsere Unterkunft lag in Groß Holum. Hört sich nach einem großen Ort an, bestand aber nur aus ein paar Häusern. Wir hatten Glück und haben ein sehr großes Zimmer in der Pension bekommen. So konnten wir den Nachmittag entspannen und unsere Klamotten von der Heizung trocknen lassen.Read more

  • Day13

    Wandern im Wattenmeer

    September 2 in Germany ⋅ ☀️ 18 °C

    Eigentlich wollten wir eine Wattwanderung bei einem Führer buchen. Leider war Norddeich so mit Touristen überlaufen, dass wir keinen freien Platz bekommen haben. Also haben wir uns so den Strand und das Watt angeschaut. Und Jutta hat sich sogar getraut, Barfuß durch das Watt zu wandern. Das ist schon eine Leistung, da sie eine Abneigung gegen alle Arten von Sand oder Schlick zwischen ihren Zehen hat. Aber als sie eine Dusche für ihre Füsse am Strand entdeckt hatte, war sie nicht mehr zu bremsen. Ihre Kommentare im Video sind passen dazu. Norddeich hat eine schöne Strandpromenade mit einem netten Biergarten. Matthias genoss es besonders, dass Jutta mal ruhig war und er so den Sonnenuntergang beobachten konnte. Dafür musste Matthias aber das Gewicht eines neuen Buchs auf dem Tandem in Kauf nehmen. Ohne Buch muß Matthias die Jutta nämlich immer in Bewegung halten...Read more

  • Day13

    Heuler in der Seehundestation

    September 2 in Germany ⋅ ☀️ 14 °C

    Das Highlight in Norddeich ist die Seehundestation. Sie kümmert sich um Seehundebabys, die an der Nordseeküste ihre Mutter verloren haben. Das kann schnell passieren, besonders wenn Menschen den Tieren zu nah kommen. Dann flüchten beide in verschiedene Richtungen. Das Baby fängt an zu heulen, damit seine Mutter es wieder findet. Manchmal verlieren sich beide aber, so dass das Baby hilflos zurück bleibt. In der Seehundestation werden solche gefundenen Tiere so aufgezogen, dass sie später wieder in der Nordsee ausgewildert werden können. Diese ganze Arbeit wird durch die Eintrittspreise finanziert. Manche Seehunde werden sogar mit Transpondern markiert, um ihren Weg durch die Nordsee zu beobachten und zu erforschen.Read more

  • Day12

    Eine Nachbarin in Norddeich

    September 1 in Germany ⋅ ☀️ 17 °C

    Jutta ist bei uns in der Nachbarschaft bekannt wie ein bunter Hund. Das liegt natürlich neben ihrer Behinderung auch an Ihrer Art, mit sämtlichen Leuten ins Gespräch zu bekommen. In Norddeich sprach uns auf einmal eine Frau an, ob wir nicht auch auf der Eduard-Schloemann-Str. in Düsseldorf wohnen. Sie war so überrascht, uns hier anzutreffen. Und als wir dann auch noch erzählten, dass wir mit dem Rad hier her gefahren sind, wurden die Augen und der Mund immer größer. Sie konnte es fast gar nicht glauben. So klein ist die Welt!Read more

  • Day12

    Endlich Nordsee!

    September 1 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach Emden hatten wir noch ein Stück zu fahren, bevor wir endlich die Nordsee erreicht haben. Beim Leuchtturm Campen dachten wir bereits, das wir es geschafft haben. Aber streng genommen fließt hier immer noch die Ems in die Nordsee. Wir mussten also noch ein bisschen weiter fahren. Zumindestens gab es bereits freilaufende Deichschafe, die uns schon das passende Nordseefeeling vermittelten.

    Aber zunächst haben wir Zuflucht beim Leuchtturm Campen gefunden: Der sehr nette Inhaber des Campingplatz hat uns mit Getränken versorgt. Außer Campingplätzen gab es nach Emden nicht mehr viel Zivilisation. Daran war der Besitzer aber bereits gewöhnt: Vorher hatte er mal eben ein Rad eines anderen Pärchens repariert. Das Mädchen für alles, wie er selber erzählte. Selbst Energydrinks gab es bei ihm im Kühlschrank. Matthias wählte liebe ein Weizenbier. Und Jutta eine Toilette.

    Beim Pilsumer Leuchtturm waren wir uns dann aber sicher: Jetzt hatten wir die Nordsee erreicht! Eine nette Touristin machte ein Siegerfoto von uns. Und wir genossen ein Picknick auf dem Deich. Nach dem Leuchtturm gab es als weiteres Highlight noch die kleine Stadt Greetsiel. Sie hatte eine nette Innenstadt und einen Hafen. Uns war es da aber etwas zu voll. Also radelten wir weiter bis nach Norddeich.
    Read more

  • Day11

    Das letzte Stück Ems

    August 31 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute ging es weiter von Papenburg bis nach Emden. Die letzte Etappe auf dem Emsradweg. Das Wetter war nicht ganz so toll. Und wir mussten auf eine Fähre ausweichen, da die Friesenbrücke bei Weener nicht befahrbar ist. Im Dezember 2015 hatte ein Schiff die Brücke gerammt. Der Neubau der Brücke soll noch bis 2024 dauern. Als Ersatz haben wir dann die Friesenfähre genutzt. Die mussten wir erstmal telefonisch anfordern.

    Der Kapitän war von unserem vollgepackten Tandem sehr angetan. Ob wir denn noch etwas zu Hause gelassen hätten. Na klar, Jutta hätte noch mehr einpacken können. Matthias hat immer hart zu kämpfen, um Jutta etwas zu bremsen. Vor jeder Reise gibt es immer ein Ritual, bei dem Jutta die Taschen packt und Matthias die zuviel eingepackten Dinge finden muss. Jutta wird dabei mit jedem Jahr besser. Diesmal waren es die doppelten Kabelbinder, die Matthias dann erst währen der Fahrt in zwei Taschen entdeckt hat. Das Tandem könnte unterwegs ja auseinanderfallen. Dafür nimmt Matthias immer zu viel Elektronik mit. Unser Rad ist mit drei GPS Empfängern, zwei Mobilfunkempfängern, und drei Anzeigen für die Route ausgerüstet. Irgendwie passen Jutta und Matthias doch gut zusammen...
    Read more

  • Day10

    Jutta und das alkoholfreie Bier

    August 30 in Germany ⋅ 🌧 17 °C

    Als Abschluss unserer erfolgreichen Verfolgungsjagd der Spirit of Adventure haben wir den Abend im Wirtshaus am Zeitspeicher ausklingen lassen. Jutta trinkt grundsätzlich kein Alkohol. Trotzdem ist sie immer vorsichtig, ob der Kellner nicht doch aus Versehen eins mit Alkohol serviert hat. Matthias testet dann immer für sie. An besonderen Tagen kommt es dann dazu, dass Jutta trotzdem in einen Glücksrausch verfällt. Was dann passiert, zeigen die beiden Videos. Auch wenn Jutta das dem Bier zuschreibt: Das war einfach nur der geniale Tag, den wir zusammen erlebt haben! Und ist ein tolles Beispiel, dass man kein Alkohol braucht, um Spaß zu haben.Read more

Never miss updates of JuMa's Reisen with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android