Laos
Ban Lak Si Sip

Here you’ll find travel reports about Ban Lak Si Sip. Discover travel destinations in Laos of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day83

    Bolaven Plateau

    December 14, 2014 in Laos

    Since we still don't ride motorbikes ("just rent a motorbike!"), we decided to go on a one day tourist tour in a minivan in order to see the main attractions of the region east of Pakse. On yesterday's programme: waterfalls, coffee/tea plantation, villages. The two first were nice - especially the 120m one or the one in Tad Lo where we definitely understood why many backpackers choose to linger - and Claire loved the espresso she tried at the plantation! The village however was somehow quite disturbing. We had no guide, so the driver just told us to leave the van in two different villages (traditional for one thing or another) with no more explanation. So you have a bunch of tourists walking around the village, watching people living, taking pictures. We felt pretty uncomfortable as if we were in a human zoo...

    Today was a bus day. The local bus is stopping all the time for various reasons, as expected, but we were happy to find out that there is air-con, each passenger has his own seat and they played Transporter 1 & 2 between karaoke videos. Although the movies were synchronized in Lao, Karsten was happy enough, as the transporter still kicks ass!

    What we didn't expect were the 10 hours total it took, the stops for up to one hour for no apparent reason and tons of women swarming the bus with eggs of all sorts, fruits and half a chicken on sticks.
    Read more

  • Day51

    Bolaven-Plateau - Loop Tag 2

    January 5, 2017 in Laos

    Der zweite Tag auf dem Loop begann mit nochmaliger Besichtigung der Tad Lo Wasserfälle (diesmal auch den Südlichen, Bild 3). Nach kurzer Frühstückspause stiegen wir wieder auf unser Moped "Zoomer-X" (Honda) und zoomten los zu weiteren Tads. Der in der Nähe zum Ort gelegene Tad Suong konnte uns aufgrund herben Wassermangels allerdings nicht überzeugen (den darum wissenden Eintrittswart hielt dies aber nicht davon ab, uns eine Parkgebühr abzuknöpfen).

    Im Laufe des Vormittags düsten wir noch durch die Orte Tha Tang und Paksong, welche durch ausgesprochen hässliche Betonfassaden bestachen. Die Strecke selbst ist aber eigentlich sehr gut ausgebaut (asphaltiert), jedoch muss man des öfteren mal 'nem Ferkel, Kühen, Wasserbüffeln, Hühnern oder Hunden ausweichen. Trotzdem oder gerade deswegen macht das Fahren selbst extrem viel Spaß!

    Zu Mittag kamen wir dann am zweithöchsten Wasserfall des Plateaus Tad Yuang an (Bild 4) - verdammt schön und durch die Gischt auch erfrischend! Das dort verspachtelte Mittagessen bleibt uns nicht nur wegen der sehr hohen Preise für kleine Portionen (10000 Kip = 1,20 € für 180 ml Cola ist selbst für europäische Verhältnisse teuer; ich wusste nicht, dass solch winzige Cola-Flaschen überhaupt existieren!) in Erinnerung, sondern auch durch den Besitzer des Restaurants, der sich am Nebentisch mit Landsleuten munter einen ansoff. Er war recht besorgt um unser Wohlergehen und bestand darauf den selbstgebrannten Kadamon-Schnaps zu kosten ("good for everything: heart, brain and sex!"). Da Schlaglöcher doppelt zu sehen beim Rollerfahren nicht unbedingt von Vorteil ist, musste sich Steffi wohl oder übel erbarmen das "small glass" (halbes Saftglas, ca. 100 ml) zu eliminieren (schmeckte aber gar nicht mal übel)!

    So gestärkt machten wir uns (teils mit Fahne) auf zum 120 m hohen Wasserfall Tad Fane. Dieser (Bild 5) war von einer Aussichtsplattform zu begutachten und leider irgendwie nicht halb so beeindruckend wie erwartet, da man recht weit weg stand. Außerdem zog es trotz schönster Morgensonne zum Nachmittag hin immer mehr zu.

    Dennoch fuhren wir noch zu einem weiteren Tad (Tad Champee, letztes Bild) - einfach paradiesisch, vor allem weil ein natürlicher Pool zum Baden einlud. Auf dem Rückweg überraschte uns das Hochplateauwetter dann noch mit einem kurzen, aber kräftigen Schauer, aber als Pakse in Sicht kam schien schon wieder die Abendsonne, so dass wir getrockneten Fußes unser Hostel betraten.

    Fazit: Wunderschöne Tour mit fantastischer Landschaft und einer tollen Varietät an Wasserfällen!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Lak Si Sip

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now