Latvia
Putras

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
49 travelers at this place
  • Day103

    Cēsis

    December 17, 2020 in Latvia ⋅ ☁️ 3 °C

    Nous allons visiter le château de Cēsis. Son terrain est grand et nous visitons les couloirs à la lumière d'une bougie. On ne voit pas grand chose mais c'est une chouette expérience ! Ensuite, nous allons à Sigulda. Un autre château est a visité, beaucoup moins intéressant. Il a été en grande partie reconstruite et est très mal entretenu... On ne s'attarde pas plus que ça. Néanmoins, c'était une magnifique journée !Read more

  • Day112

    Kabli - Cēsis

    August 18, 2019 in Latvia ⋅ ⛅ 22 °C

    Reisekilometer 12.544 km
    Tageskilometer 162 km

    Nach dem Frühstück ging's los. Bereits nach wenigen Kilometern, auf der Straße, die wir auch 2008 mit dem Rad gefahren sind, kam die Grenze. Nichts spektakuläres, trotzdem wurden wir rausgewunken. Wir dachten von EU nach EU....na egal. Wir wurden nach unserer Bargeldmenge und nach Alkohol und Zigaretten gefragt.
    Auf kleinen Landstraßen und zum Teil Staubstraßen ging es durch die Pampa nach Cēsis. Wir haben wieder zwei Kraniche und einen Haufen Störche und Storchennester gesehen, einmal mindestens 30 Störche auf einer Wiese.
    In Cēsis gab es gerade ein großes Event an der Burg. Vermutlich eine Art Theater. Wir hatten aber weder Abendgarderobe noch Eintrittskarten und haben nur etwas aus dem Burgpark gelauscht. Unser lettisch reichte leider nicht, um herauszufinden, worum es ging und die Musik und der Gesang waren auch nicht unser.
    Der erste Stellplatz den wir heute angefahren sind, war auch nicht unser, mitten im Wald ohne Aussicht. Der zweite Stellplatz war dafür sehr schön direkt am Fluss mit Grillplatz, Feuer- und Badestelle.
    Read more

    Ingo Mega

    Wohl nicht ganz dicht ;-)

    8/26/19Reply
     
  • Day5

    Cesis

    August 10, 2021 in Latvia ⋅ ⛅ 22 °C

    Cesis – eine der landschaftlich prachtvollsten mittelalterlichen Städten Lettlands, befindet sich auf den hohen Hügeln, am deren Fuße sich durch die in Dunst gehüllten Nadelwäldern die Gauja dahinwindet. Die Stadt und das Gebiet Cesis ist längst durch weite Möglichkeiten aktiver Erholung und einem vielfältigen Kulturleben bekannt.

    Die Livonische Ordensburg (die 1.Hälfte des 13. Jh.) ist das eindrucksvollste und am besten bewahrt gebliebene Mauerensemble Lettlands. Die Ordensburg war eine der stärksten Festungen des Livonischen Ordens. Sie litt viel in den Kriegen des 16., 17. Jh. und nach den Verheerungen des Nordischen Krieges wurde sie nicht mehr erneut. Im Schlosspark ist es möglich in der Alten Schmuckschmiede sich nicht nur mit der Arbeit der alten Schmiede bekanntzumachen, sondern auch selber die in dem Altertum benützten Werkzeuge auszuprobieren und den Erzählungen über die Bedeutung und die Tragenstraditionen des alten Schmucks zuzuhören.
    Read more

  • Day58

    Cēsis

    September 2, 2019 in Latvia ⋅ ☀️ 21 °C

    Schwertbrüderordensburg Wenden 🏰
    Die Burg Cēsis ist eine der bekanntesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen in Lettland. Der Grundstein der Burg wurde bereits vor 800 Jahren gelegt.

    Achim Höner

    Gefällt 👍

    9/2/19Reply
     
  • Day44

    Lettland

    August 19, 2017 in Latvia ⋅ ☀️ 27 °C

    Unseren ersten Stopp in Lettland machten wir an den schönen Veczemju Klippen in Salacgriva. Der Sonnenuntergang war so farbig und der Sandstrand so fein, dass man sich schon fast wie auf den Malediven fühlte.🌅 Weiter gings durch die schöne Natur Lettlands in den Süden nach Cesis. Da liefen wir am Abend den Ciruliši Nature Trail. Dieser führt an schönen Spiegelklippen vorbei durch schöne Wälder und Felsen mit Höhlen - sehr idyllisch.🏞 Geschlafen haben wir am Zagarkalns Camping der direkt nebem dem Fluss Gauja im Gauja Nationalpark ist.🏕 Von dort aus machten wir eine 17 Kilometer lange Kayakfahrt nach Ligatne. Die Fahrt dauerte knapp vier Stunden. Das war herrlich, sich mit dem Fluss treiben zu lassen und die schöne Natur aus nächster Nähe zu geniessen. (Das dachten sich auch zahlreiche Insekten)🛶🐝
    Am Abend besuchten wir Mittelalterliche Burg von Cesis mit Laternen, weil es keine Lampen in der Burg gibt. 🕯Die Mitarbeiter waren alle mittelalterliche gekleidet und erklärten interessante Sachen. 🏰 Am Abend fuhren wir nach Riga zum City Camping. Dieser ist sehr zentral aber die Leute die da arbeiten sind ziemlich unfreundlich. Am nächsten Morgen trafen wir Max und Carina, ein junges und sympathisches Paar aus Deutschland. 👫 Sie haben sich mit ihrem VW Caddy, dem Moby, neben unsern Olaf gestellt. Bei Gesprächen stellten wir fest, dass wir die fast gleiche Reise zum gleichen Datum unternommen haben. Sie starteten Anfangs Juli mit dem Ziel Nordkapp und müssen ebenfalls Anfangs September wieder anfangen zu Arbeiten. Am Nachmittag schlenderten wir alle zusammen gemütlich durch Riga. Am Abend haben wir noch zusammen grilliert. 🍗🍻🍹Und zum ersten Mal überhaupt haben wir Marshmallows gegrillt. 🔥🍡Wirklich lecker! 😋 Am Samstag gingen wir dann auch alle zusammen zum Sommerbob-Fahren nach Sigulda. Dort rattert man mit bis zu 85 km/h auf einem Bob mit Rädern den sonstigen Eiskanal hinunter. Absolut einmalig und total Klasse. Auch wenns richtig fest geschüttelt hat.🎢 Danach trennten sich unsere Wege wieder.
    Wir besichtigten die Turaida Burg. Ganz nett anzuschauen und in den Parks umherzulaufen. Am Abend zog ein Gewitter auf und wir machten uns auf die Weiterreise nach Litauen. 🇱🇹
    Read more

    Nicole und Simon

    Wunderschöni Stimmig am Himmel ☀️

    8/20/17Reply
    Nicole und Simon

    Leckerschmecker 😋

    8/20/17Reply
    David Studer

    Sehr schön😃👌🏻

    8/22/17Reply
    2 more comments
     
  • Day24

    Cesis

    August 13, 2019 in Latvia ⋅ ☁️ 21 °C

    Mitten im Gaujas-Nationalpark liegt Cesis, das wir nach einer kurzen Fahrt von Sigulda erreichten.
    Hier gefielen uns die alten Häuser am besten.
    Im Nationalpark machten wir eine längere Wanderung und genossen die Ruhe in der Natur.Read more

  • Day37

    Gauja Nationalpark II

    July 28, 2020 in Latvia ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute wollen wir den Nationalpark mit dem Fahrrad erkunden. Dazu haben wir uns eine schöne Route durch den Wald, vorbei an roten Sandsteinfelsen bis Cēsis ausgesucht, mit der Option dann noch weiter zu den Adlerfelsen an der Gauja zu fahren. Die Sonne scheint, es ist warm, perfektes Wetter also um durch einen schattigen Wald zu fahren. Wir haben die Rechnung allerdings ohne die Horden an Mücken und Bremsen gemacht, die hocherfreut über die Besucher in ihrem Wald sind. Die Mistviecher schmälern die Freude über den ansonsten wirklich schönen Weg durch den Wald (mal abgesehen von ein paar riesigen Matschlöchern und Brennnesseln) allerdings ungemein. Reichlich mitgenommen kommen wir endlich an den roten Felsen an. Hier gibt es eine Quelle, an der sich ein steter Strom Einheimischer so viele Flaschen füllt wie sie gerade noch tragen können. Wir machen gleich mit, schütten unser widerliches gekauftes Wasser (Kohlensäure und metallischer Geschmack, wer braucht denn so was?) weg und gönnen uns wirklich leckeres, kühles Quellwasser. Erstaunlicherweise sind hier auch keine stechenden Plagegeister mehr, also können wir in Ruhe verschnaufen und die tollen Felsen angucken.
    Weiter geht's nach Cēsis, angeblich eine der schönsten mittelalterlichen Städte Lettlands. Wir steuern einen gemütlichen Park unterhalb der Burgruine an und machen erstmal Picknick im Schatten eines alten Baumes. Der Park mit der Ruine hat schon gut mittelalterliches Flair, schon mal vielversprechend. Leider packt Ronja sehr schnell ihre Kreissägentöne aus. Also erkunden wir die Stadt mit unseren Fahrrädern, sind aber wenig begeistert. Die ganze Stadt wirkt etwas verfallen und sonderlich viel mittelalterliches sehen wir auch nicht. Es gibt auch keine schönen Cafés für eine kleine Stärkung, sondern nur zwei große direkt an einer Straße. Wir gehen trotzdem noch etwas zu Fuß durch die Gässchen, es wird aber nicht besser. Da wir auch keine Lust mehr auf weitere stechmückenverseuchte Wälder haben, machen wir uns auf den Rückweg um entspannt am Zeltplatz zu grillen.
    Dort angekommen geht's natürlich erstmal in den See, was für eine Wohltat!
    Den Nachmittag / Abend verbringen wir dann ganz gemütlich beim Grillen, werden jedoch zwischendurch vom Regen gestört. Ist uns aber auch egal, denn die Markise des James taugt auch wunderbar als Regenschutz und so lauschen wir beim Essen halt dem Regen. Auch gut. Nachts will Ronja dann partout nicht einschlafen, es ist also wirklich nicht unser Tag!
    Read more

  • Day9

    RAISKUMS = APALKALNS/ GAUJA NATIONALPARK

    July 15, 2019 in Latvia ⋅ ☀️ 19 °C

    Wir erreichen am Ende unserer heutigen Tagesetappe - nach knapp 200 Kilometern Fahrt - den Gauja Nationalpark, den ältesten und mit 920 Quadratkilometern größten Nationalpark Lettlands. Den Namen hat der Nationalpark von der Gauja, die die Region durchfließt. Unser Platz liegt am Raiskumer See. Was für eine wundervolle Gegend und ein traumhafter Platz, der sich über mehrere Ebenen erstreckt. Die untere Ebene liegt direkt am See. Dort hat jeder Camper eine eigene Terrasse mit Sitzbänken und dazu einen Steg mit Leiter, um sofort ins Wasser gehen zu könne. Leider ist es viel zu kalt. Drinnen und draußen. Wir stellen uns ganz oben hin, hier haben wir einen guten Blick über den ganzen Platz. Neben uns steht ein Engländer ganz allein. Er ist eigentlich nie zu sehen. Überall kann man sich Feuerschalen besorgen und Holz gibt es umsonst. Wir lernen ganz schnell Tina und Jan kennen, die sich mit ihrem umgebauten LKW in unsere Nähe stellen. Auf dem LKW ist ein alter Militärcontainer aufgeschweißt und innen perfekt ausgebaut. Beeindruckend die Küche, ganz und gar aus Holz und jeder noch so kleine Schieber, jede Lücke haben eine Funktion oder Aufgabe. Es ist innen so kuschlig und gemütlich, man vermisst nichts und ist mit Gas und zahlreichen Wassercontainern auch absolut autark. Rosa hat deren Tochter Nina sofort als Spielfreundin ausgemacht und in den nächsten Tagen werden die beiden unzertrennlich. Wir und Jan übrigens auch. Er ist Schornsteinfeger und bringt offenbar nicht nur Glück sondern hat auch goldene Hände. Er kann kaum glauben, dass wir unser WoMo nicht wirklich gut kennen und bietet an, uns mit Detleff vertraut zu machen. Als er beginnt an dieser und jener Konstruktion zu wackeln und sie als Eigenbau des Vorgängers zu identifizieren, beginnen wir zu ahnen, mit welchem Experten wir es zu tun haben. Er opfert uns die Wasserpumpe seiner Dusche, weil unsere Wasserpumpe schon vor ein paar Tagen den Geist aufgegeben hat. Er zeigt uns auch, wie man im Notfall aus dem Wassertank Wasser ablässt und bringt doch tatsächlich, indem er sie von ein paar Verstopfungen befreit, die Gasleitung zum Kühlschrank in die Gänge. Das geht nun also auch. Wir stellen fest, das die Bordbatterie ihre beste Zeit gehabt hat. Sie lädt sich nicht mehr wirklich auf, weder während der Fahrt noch wenn wir am Strom hängen. Außerdem wird sie ziemlich heiß und da sie sich unter dem Fahrersitz befindet, auf dem Rosa ihre Koje hat, beschließen wir, die Batterie künftig nachts vom Strom zu nehmen.

    Wir lernen auf dem Platz auch Inka und Florian aus München mit ihrer kleinen Tochter kennen. Sie nutzen die Elternzeit für eine ausgedehnte Reise durch das Baltikum. Abends setzen wir uns zusammen, machen Feuer und Jan spendiert Riga Black Wodka. Auch eine neue Erkenntnis. Schmeckt besser als russischer Wodka und kostet weniger. Holz gibt es auf dem Platz gegen einen kleinen Obolus und Feuerkörbe stehen überall zur freien Verfügung. Oma erweist sich als campingfest und hackt Holz. Nach einigen Fehlversuchen kriegen wir sogar ein stattliches Feuer hin. (Ein bisschen Nachhilfe des ehemaligen Pfadfinders Florian brauchen wir dennoch.) Außerdem entdecken wir, dass in Raiskums Bier gebraut wird. Auch das kann man an der Rezeption bekommen.

    Raiskums gruppiert sich um ein heute ziemlich verfallenes Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Heute scheint sich eine Bibliothek darin zu befinden. Rund um den See sind traumhafte Häuser auch kleine Feriensiedlungen entstanden, aber alles ganz natürlich und noch immer sehr still. An einem der Tage leihen wir uns Räder aus und umrunden den See. Was für eine idyllische Landschaft. Wir finden bei unseren Spaziergängen auch jede Menge Birkenpilze ganz ohne danach zu suchen. Das gibt tatsächlich zwei Mal leckere Pilzmahlzeiten. Einmal findet Oma bei einem unserer Spaziergänge ein Hufeisen. Wir werten das als Glückszeichen. Es würde uns auf unserer Reise sicher nichts passieren.
    In direkter Nachbarschaft, maximal hundert Meter entfernt, lassen sich mit schöner Regelmäßigkeit zwei Störche auf der Wiese nieder. Jeden Abend nimmt einer der beiden seinen Stammplatz auf dem gegenüberliegenden Telegrafenmasten ein und steht dort die ganze Nacht über wie eine Statue. Den ganzen Tag lang begleitet uns ihr Storchengeklapper, das ich nie zuvor so intensiv gehört hatte. Das Wetter ist auch hier wieder durchwachsen. Zum Baden im See war es definitiv zu kalt und auch nachts kühlte es empfindlich ab. Leider nieselt es nach wie vor oft, insbesondere Abends. Egal. Wir versammelten uns ums Feuer und der Riga Wodka wärmte von innen.
    Read more

  • Day7

    #6 Gauja Nationalpark

    September 20, 2018 in Latvia ⋅ ⛅ 18 °C

    After the morning coffee (standing & drinking in the baltic sea) we started our trip to the Gauja Nationalpark, hikes through beautiful nature and next to the river Gauja have been a real pleasure!
    We spend the night on a closed campsite next to the river and had a delicious bbq while we watched the stars.
    Read more

  • Day36

    Cesis medieval castle

    July 26, 2017 in Latvia ⋅ ☀️ 0 °C

    Another medieval castle, partially restored. Pics are of the castle and courtyard. The original altar from the 16th century was found and reset. The girl in the pic is standing on stairs at the small opening to a dungeon (taken from the the dungeon). And a view from the top of the castle.Read more

You might also know this place by the following names:

Putras