Latvia
Rīga

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Rīga
Show all
Travelers at this place
    • Day 13

      Riga

      March 3, 2022 in Latvia ⋅ ☁️ 1 °C

      En we zijn aangekomen in Riga, Helaas veel file gehad, dat was weer wennen.
      Morgen willen we van het roadbook gaan afwijken en Vilnius niet meepakken. 5 Unesco steden achter elkaar is ons net teveel. Ja mooie gebouwen maar op een gegeven moment hebben we dat wel gezien.
      De plannen moeten we straks nog uitwerken. Nu snel Riga in voordat alles sluit om 23:00. Al diverse teams tegengekomen en zometeen naar het cafe waar de meesten zitten.
      Read more

    • Day 13

      Rückreise…. Hm!

      March 4, 2022 in Latvia ⋅ 🌙 0 °C

      Erhielten heute Nachmittag die dringende Empfehlung, die Fahrt durch Polen möglichst zu vermeiden. Aufgrund der angespannten Lage an den Grenzen wegen des Krieges in der Ukraine ist die Reise bei unseren östlichen Nachbarn nicht vollständig sicher. Wir können zudem den Flüchtlingen, die es dort in hohem Maße geben soll, nicht wirklich Hilfe leisten.

      Werden heute Abend neu planen zusammen mit G_Class_Express, Olli und André….
      Read more

    • Day 13

      Tallinn naar Riga

      March 4, 2022 in Latvia ⋅ 🌙 0 °C

      Vrijdag zoeken we in Tallinn een plek om te ontbijten in de stad. Na het ontbijt vervolgen we de route. We rijden naar een oude gevangenis / werkkamp. Het is een vervallen terrein waar verderop een soort hippe hangplek is gemaakt. Na het bezoek rijden we een mooie route door de bossen van Estland.
      Riga is zo’n 4 uur rijden en we maken onderweg een paar mooie stops. In Riga hebben we een hotel geboekt en een ander team heeft ook dit hotel geboekt. Wij gaan eerst wat eten in de stad en spreken daarna af met het andere team om samen nog een borrel te drinken in een café. Riga is een mooie levende stad. We zitten in een gezellig gedeelte (dat was ‘s nachts in bed ook nog te horen).
      Read more

    • Day 201

      Capitale, galères, marais & copain•e•s

      October 1, 2023 in Latvia ⋅ ☀️ 18 °C

      Programme du jour ; visite de la plus grande ville des pays baltes, capitale de la Lettonie : Riga ! 🇱🇻

      Lieu d'accueil d'habitant•e•s aux origines diverses depuis le 17è siècle, la population de Riga est composée de nombreux•ses russes, mais aussi biélorusses, ukrainien•ne•s et polonais•e•s. Ici, les édifices religieux sont multiples, à l'image de la population ; les letton•e•s étant plutôt protestant•e•s luthérien•ne•s et les russes plutôt orthodoxes.

      Depuis la dernière indépendance du pays en 1991, la population de la capitale décroît. Ce phénomène fait suite à la décisions de l'état d'émettre des restrictions sur la naturalisation, dont surtout la nécessité de parler letton pour les russophones.

      Depuis notre arrivée en Lettonie et nos premiers regards et échanges avec les locaux•les, les traits des letton•ne•s nous semblent reconnaissables. On ne sait pas réellement mettre des mots sur cette sensation, mais leurs visages ont en commun une certaine dureté dans le regard et les expressions faciales. Dureté qui s'évapore lorsqu'iels commencent à s'exprimer, toujours avec chaleur et bienveillance. Nous avons relevé un autre point commun, de nombreux sourires révèlent une dentition plus qu'éparse.

      Nous entamons la visite de Riga aux côtés de nos nouveaux•elles compagnon•ne•s de voyage !

      La ville est séparée en deux par un agréable canal de verdure le long de la daugava. Nous traversons le cours d'eau et atterissons au pied du monument de la liberté. Mémorial des soldats morts au combat durant la guerre d'indépendance de 1918-20, cette statue est affectueusement surnommée "Milda" par les habitant•e•s. Lors de la seconde occupation de l'URSS entre 1944 et 1991, elle a failli être détruite. Un second pilier a été érigé par les russes, la silhouette de Lénine trônant à son extrémité, dos à Milda et tournée vers Moscou. Symbole important de la ville, le monument de la liberté est souvent le lieu des rassemblements. Par chance, nous en avons la démonstration aujourd'hui, puisque Riga accueille en ce dimanche le "World athletics road running championship" 🏃‍♀️🏃‍♂️. Nous assistons au top départ de cet événement sportif d'ampleur. La place est en fête et le départ est donné par des jeunes en costumes traditionnels. L'effervescence est à son apogée !

      Après ce début de visite stimulant, nous continuons notre découverte par l'un des plus grands marchés d'Europe, le marché central de Riga installé dans des anciens hangars à ballons dirigeables. Immense et très fréquenté, nous nous perdons dans ses dédales et en profitons pour faire le plein de fruits à coques et secs en vrac. Au menu ce midi, une spécialité au nom inconnu, une sorte de tourte sablée garnie de champignons que nous dégustons avec toute la colo au bord de l'eau !

      Rassasié•e•s, direction le vieux Riga et ses bâtiments art nouveau !

      Nous découvrons de magnifiques maisons médiévales, telle que la célèbre maison des têtes noires qui accueillait autrefois une confrérie. Plus loin, nous dénichons un café dans une cour secrète au cœur d'une petite ruelle.

      Trois monuments religieux nous sont restés davantage en mémoire :
      - la cathédrale protestante du dôme perçant sous les rayons du soleil,
      - le clocher de l'église évangélique luthérienne en briques de Saint-Pierre apparaissant partout à travers les ruelles. Sa tour et sa flèche jaillissant sans cesse à l'horizon comme un phare guidant nos pas,
      - la cathédrale de la nativité, un édifice orthodoxe aux gigantesques coupoles dorées érigée sous l'occupation russe au 19è siècle.

      La visite touche à sa fin et nous retournons à nos vans où une mauvaise surprise nous attend... Un des pneus avant de Phoeni est à plat ! Nous passons à la station pour le regonfler et nous nous posons à Jūrmala, station balnéaire aux villas en bois du 19è siècle, en compagnie de nos ami•e•s.

      Réveil difficile ce matin ! Bouteille de gaz terminée + électricité out avec la batterie en mode sécurité + pneu à nouveau à plat... On les enchaîne !

      C'est maintenant que nous mesurons l'importance de la solidarité du groupe que l'on a formé. Une force salvatrice pour nous ce matin ! ❤

      Après un retour sur nos pas vers Riga et un passage chez un garagiste très sympathique, nous découvrons qu'une vis s'est logée dans le pneu que nous venons de changer il y a seulement trois jours ! Dans notre malheur, nous rencontrons un mécanicien nous prenant en charge immédiatement pour la modique somme de 20 €.

      Après ces péripéties, on craque pour un restau-réconfort. Depuis notre arrivée dans les pays baltes, nous nous fourvoyons souvent à propos des personnes parlant anglais ou non. L'exemple est une nouvelle fois valable ici, les mécaniciens que nous venons de rencontrer ayant un anglais impeccable, alors que la serveuse et le restaurateur supposé•e•s être davantage en contact avec des touristes ne parlent pas un mot d'anglais. Nous réussissons tout de même à s'assurer que des plats végétariens existent bien sur leur carte et jetons notre dévolu sur un délicieux khatchapuri (pain fourré au formage avec œuf sur le plat) et une sorte de ratatouille ensevelie de bon persil frais et ses pommes de terre. 😋

      La journée n'est pas terminée, nous rejoignons le groupe au cœur du parc national de Kemeri et marchons quelques 5 kilomètres sur de longues passerelles en bois au milieu de la forêt et des marais. Une balade ressourçante après toutes ces galères !

      Une belle soirée à 12 français•e•s, 6 vans et 2 chiens s'annonce ! On dirait presque que nous avons privatisé le parking de rando. Paul sort son brasero et Paulo (le mien), rebaptisé "maître du feu" par le groupe nous régale d'une belle flambée 🔥. L'ambiance est joyeuse et festive, malgré la pluie qui s'invite par intermittence, nous obligeant à nous rapatrier sous les auvents installés en prévision.

      Nouveau réveil, nouvelle galère 🙄. Cette fois, c'est le gaz qui nous joue un mauvais tour. La bouteille de butane française que nous avons installée hier ne fonctionne que très faiblement bien que presque pleine. Très vite, les voisin•e•s débarquent et chacun•e y va de sa théorie, sort ses outils, inspecte, recherche, propose. Une vraie communauté d'entraide comme on les aime✌. Après quelques manipulations pour nettoyer le détendeur, le débit presque habituel semble avoir repris. Enfin presque, le chauffage ne fonctionne malheureusement plus, la flamme ne réussissant pas à prendre suffisamment...
      Nous nous mettons donc en quête de propane, mais nos recherches restent infructueuses. Ici, pas de recharge en propane, ni de vente de bouteilles de 5 kg...
      Il va falloir croiser les doigts et attendre d'en trouver sur la route en Lituanie peut-être 🤞. En attendant, on peut cuisiner, et ça, c'est vraiment l'essentiel pour nous 😋.

      La bise ✌.
      Read more

    • Day 3

      Sveicināti Rīgā!

      September 10, 2019 in Latvia ⋅ ⛅ 19 °C

      Bevor wir nach Riga fahren machen wir noch einen letzten Stopp an einer kleinen Skipiste. Das kommt für uns alle etwas überraschend, da wir eigentlich nur durch flaches Land gefahren sind und keinen "Berg" erwartet hätten. An die Alpen erinnerte die Piste jedoch keinenfalls... von wegen lettische Schweiz...
      Nicht weit davon ist auch die Bob- und Rodelbahn von Sigulda, auf der auch internationale Wettkäpfe stattfinden.
      Danach geht es dann endlich nach Riga. Wir sind alle schon etwas müde von dem anstrengenden Tag, aber ein Stopp kurz vor dem Hotel müssen wir noch "ertragen". Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt! Wir konnten die schön verzierten Jugendstilhäuser in der Alberta lela (Albert-Straße in Riga) betrachten. Die Fassaden sind über und über verziert mit Ornamenten und Reliefs, dass man nicht weiß, wohin man zuerst schauen soll!
      Manchmal hat der Künstler vielleicht etwas übertrieben... aber die Häuser sind dennoch wunderschön.
      Anschließend geht es für uns aber endlich ins Hotel. Die Koffer sind schnell auf den Zimmern (im siebten Stock!!) und sofort geht es zum Abendessen ins Erdgeschoss. Es gibt eine Kartoffelsuppe, Schweinebauch (für mich Fisch) mit Gemüse und zum Nachtisch ein kleines Küchlein. Ich saß wieder bei dem älteren Pärchen und dieses Mal saßen noch zwei weitere Pärchen und ein allein Reisender (vielleicht zwischen 40 und 4) bei uns. Das Essen war sehr lecker und jetzt kann ich mich ins Bett fallen lassen und bin schon gespannt auf morgen.
      Read more

    • Day 4

      Es hat doch jeder Augen im Kopf

      September 11, 2019 in Latvia ⋅ ⛅ 14 °C

      Heute ist es etwas kälter, als die letzten Tage. Der Blick aus dem Fenster versprach eigentlich Sonne und etwa die gleichen Temperaturen wie die letzten Tage, jedoch hab nicht nur ich den Wind draußen zu spüren bekommen. Wir konnten zur Stadtführung erst 15 Minuten später aufbrechen, da fast jeder nochmal auf sein Zimmer eilte, um sich eine wärmere Jacke zu holen.
      Als es dann endlich losging, ist das Erste, wovor wir gewarnt werden, die unebene Straße. Hier gelte die Regel, wenn ein Schachtdeckel fehlt oder ein Stein aus dem Boden ragt, dass doch jeder Augen im Kopf habe...
      Die Altstadt und die Neustadt Rigas vereinen so viel Baukunst aus 800 Jahren Geschichte, dass Riga 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Unser Weg führte uns durch ein Einkaufszentrum zu zwei Kirchen. Doch bevor wir diesen überhaupt Beachtung schenken konnten, wurde unser Blick von den Bremer Stadtmusikanten eingefangen. Tatsächlich steht auf dem Platz zwischen den Kirchen eine Statue der Bremer Stadtmusikanten!
      Dann konnten wir unsere Aufmerksamkeit aber den Kirchen widmen. Eine der Kirchen (Petrikirche) wurde zerstört und beim Wiederaufbau wurde ein Lift in den Glockenturm integriert. Jedoch kostet eine Fahrt hinauf 11 Euro (früher nur 1,50€!!!), weswegen wir uns gleich weiter zum Rathausplatz bewegten.
      Der Rathausplatz der Stadt Riga wurde neu aufgebaut, denn im Zweiten Weltkrieg wurden der alte Rathausplatz und seine historische Bebauung zerstört. Nicht nur der Nachbau des geschichtsträchtigen Schwarzhäupterhauses erfreut dabei die Besucher von Riga, sondern auch das moderne, rekonstruierte Rathaus und andere Gebäude. Gerade hier auf dem Rathausplatz wurde vor rund 500 Jahren der erste Weihnachtsbaum der Stadt erleuchtet. Jetzt befindet sich an dieser Stelle eine Gedenktafel und jedes Jahr wird hier ein neuer Christbaum geschmückt.
      Wir kamen ebenfalls an den "drei Brüdern" vorbei. Das sind drei Giebelhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten und somit auch mit verschiedenen Stilen.
      Das letzte Ziel der Führung ist das Freiheitsdenkmal - das nationalen Wahrzeichen.
      Eine Mädchengestalt reckt drei goldene Sterne auf einer 42 Meter hohen Säule in den Himmel. Sie symbolisieren die Provinzen Latgale, Kurzeme und Vidzeme - Lettlands nationale Einheit. Eine stündlich wechselnde Ehrenwache schützt heute die Würde des Ortes.
      Wie wir erfuhren sind weniger als fünf Prozent der Bewohner Rigas Letten. Der größte Teil sind Russen, sogar der Bürgermeister Rigas ist Russe.
      Als wir dann zum Orgelkonzert im Dom St. Marien aufbrechen, kommen wir noch an einem Haus vorbei, auf welchem alle Wappen der Städte Lettlands abgebildet sind.
      Vor dem Dom trennen sich dann unsere Wege und nur ein Teil kommt mit zum Konzert, da man es freiwillig zur Reise dazu buchen konnte.
      Read more

    • Day 4

      Katze und Orgelkonzert

      September 11, 2019 in Latvia ⋅ ⛅ 15 °C

      Kurz bevor wir an dem Dom ankommen, sehen wir noch den Pulverturm (der letzte erhaltene Turm der Stadtmauer) und die Katze auf den Dachtürmchen eines Gebäudes gegenüber der Großen Gilde. Diese Katze ist besonders (und in so ziemlich jedem Souvenirgeschäft) zu finden), es einmal skandalös berühmt war und sogar einen Gerichtsprozess ausgelöst hat. Der Eigentümer des Hauses war ein reicher lettischer Kaufmann, der nicht in die Große Gilde aufgenommen wurde. Dieser Entschluss war für ihn eine so große Beleidigung, dass er auf dem Dach seines Hauses sehr ausdrucksvolle Katzenfiguren aufstellte, deren Schwänze gegen das Gebäude der Großen Gilde gerichtet waren und so das Unverständnis über das Verhalten dieser Kaufmannsvereinigung ausdrückten. Nach einem langen Gerichtsprozess musste er die Katzen aber umdrehen, sodass sie heute zur Großen Gilde schauen.
      Dann ging es aber zum Dom. An diesem Gebäude wurde so lang gebaut, dass ihre Architektur drei Epochen vereint: Romantik, Gotik und Barock. Das Meisterwerk befindet sich jedoch darin: Die Walcker-Orgel. 1884 wurde sie mit 6718 Pfeifen gebaut und gehört zu den größten und klangschönsten Orgeln der Welt.
      Liene Andreta Kalnciema, eine lettische Orgelspielerin, spielte vier Stücke für uns auf der Orgel und der ganze Saal wurde von den Klängen erfüllt. Am schönsten fand ich das Lied "Cantabile" der Orgelsynphonie von Charles-Marie Widor.
      Anschließend wurden wir "entlassen" und konnten am Nachmittag noch ansehen, was wir wollten.
      Read more

    • Day 5

      Heinz Erhardt und der größte Fernsehturm

      September 12, 2019 in Latvia ⋅ ⛅ 11 °C

      Während der Stadtführung fiel ein Name besonders oft: Heinz Erhardt. Der deutsche Komiker, Musiker, Komponist, Schauspieler und Dichter (1909-1997) lebte eine Zeit lang in Riga. Sein Großvater führte das Musikhaus, von dem sich die Musiker der Orchester ihre Noten kauften und sein Onkel leitete den Straßenbahnverkehr. Nach der Gründung der jungen Republik Lettland 1919 stiegen die Erhardts in hohe Positionen auf und saßen an den Schalthebeln der Macht: Heinz Erhardts Onkel Robert Erhardt wurde Finanzminister und sein Großvater Jacob Erhardt Bürgermeister von Riga.
      An fast jeder Stelle der Stadtführung, an der wir stoppten, konnte Maik etwas zu Heinz Erhardt und seiner Familie erzählen und manchmal auch ein Gedicht von ihm aufsagen.
      Am Rande der Stadt steht der Fernsehturm, der der Größte der europäischen Union ist. Der Bau hat aber auch eine Stange Geld gekostet....
      Die Letten seien aber genrell etwas verrückt. Sie sagen beispielsweise auch, dass der beste Fisch Fleisch ist.
      Read more

    • Day 14

      Riga Sightseeing

      March 5, 2022 in Latvia ⋅ ☀️ 0 °C

      Guten Morgen an alle und sonnige Grüße aus Riga. Eine tolle Stadt.

      Auf jeden Fall eine Reise wert. Und der netteste Portier Ever. So was von Nett. Der muss echt der Jahrgangsbeste gewesen sein.

      Nun geht es weiter in Richtung Litauen&Polen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Rīga, Riga, Ryga, Рига

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android