Nachdem ich fleißig Bilder und Artikel auf meinem Blog gepostet habe, habe ich nun keinen Speicherplatz mehr und fange hier von vorne an. Der Vorteil ist, ich kann am Ende meine Einträge sogar als Buch drucken lassen!
Currently traveling
  • Day167

    Meine Reise nimmt ein Ende...

    May 1, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    ...die letzten Tage haben Sophia und ich ziemlich entspannt verbracht. Eigentlich wollten wir uns an unserem letzten Tag auf der Südinsel den French Pass Aussichtspunkt über Picton anschauen, jedoch war das Wetter zu schlecht dafür. Wir waren dafür in der Bibliothek, haben unsere Bilder sortiert, haben uns Filme runter geladen und haben einen Filmabend gemacht.

    Unseren letzten Tag des Roadtrips haben wir in Wellington verbracht. Nachdem wir von der Fähre runter kamen, sind wir direkt zum Victoria Hill Lookout gefahren und Sophia hat Fotos gemacht. Danach ging es zur Cuba Street, wir haben einen Crêpes gegessen und ich habe Sophia den netten Bagel Laden gezeigt, den ich vorher in Wellington schon entdeckt habe. Danach haben wir uns noch einen Smoothie von Tank geholt, haben gequatscht und unsere letzte Stunde, bevor Sophia zum Flughafen musste, noch im Auto gechillt. Nachdem ich Sophia abgesetzt hatte, habe ich mich auf die Suche nach einem schönen Campingplatz außerhalb von Wellington gemacht. Am nächsten Tag bin ich super früh aufgestanden, habe endlich mal wieder mit meinen Eltern telefoniert und habe mich danach auf den Weg hoch nach Bay of Plenty gemacht. Nach ganzen fünf Stunden Fahrt und einer halbstündigen Pause bin ich zu "Eastpack" gefahren und habe mich für einen Job in einem Kiwifrucht Packhaus beworben. Heute um 19 Uhr soll es wohl eine Einführung geben, in der wir "Neuen" getestet werden, für welchen Bereich wir am geeignetsten sind. Dann wird geschaut, ob in diesem Bereich Leute gebraucht werden und mir wird mitgeteilt, ob ich einen Job habe oder nicht. Ich hoffe natürlich sehr, dass ich einen Job bekomme, da ich jetzt einen Monat arbeiten will und muss, um mir Australien finanzieren zu können.
    Ich bin jetzt also fertig mit dem Reisen durch Neuseeland und arbeite nur noch hier und versuche das Auto zu verkaufen...
    In wenigen Wochen gibt es dann meinen ersten Artikel über Australien...bis demnächst!
    Read more

  • Day163

    Der letzte Ausflug...

    April 27, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    ...zur Spitze der Südinsel.

    Am nächsten Tag ging es dann weiter nach oben zur Spitze der Südinsel. Zum Farewell Spit und zum Wharariki Beach. Nachdem wir nun fast eine Woche super, super Glück mit dem Wetter hatten, fing es heute schon wieder an diesig zu werden und zu regnen.. somit war die Aussicht leider nicht ganz so schön wie bei Sonnenschein, aber dennoch sehenswert. Nachdem wir also an der Spitze ein wenig rumgelaufen sind, sind wir mit einem Zwischenstopp bei den Te Waikoropupu/Pupu Springs wieder zurück nach Motueka gefahren. Dort haben wir Fotos vom Auto gemacht, damit ich das Auto bei Facebook zum Verkauf hochladen kann, sind nach Nelson in eine Bibliothek gefahren, ich habe das Auto reingestellt und dann sind wir weiter zum Campingplatz gefahren.Read more

  • Day162

    Stress pur.

    April 26, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 8 °C

    Pünktlich zur Öffnungszeit sind wir am Infozenter angekommen. Zu aller erst wurden natürlich wieder alle Fragen gestellt - "Was kann man hier so machen?", "Was empfiehlst du uns?" ... dann jedoch kamen wir zu der Frage "Sophia überlegt einen Skydive zu machen, ist dies heute möglich?". Die Antwort: "...heute um 14:30 Uhr? Aber JETZT würde besser passen.". Na gut, also dann jetzt. Während ich zum Flughafen gefahren bin, hat Sophia schnell zwei Nutellabrote gegessen. Als wir dort ankamen wurden wir direkt von jemandem empfangen, der nur sagte "Komm schnell, das Flugzeug wartet!". Sophia wurde also schnell eingekleidet und ist direkt zum Flugzeug gelaufen. Total am zittern, hat sie es definitiv besser geschafft, als ich. Auf ihrem Video sieht sie nicht aus wie eine Leiche, sondern hat tatsächlich gelacht und Spaß gehabt.
    Unten wieder angekommen, alles bezahlt, das Video angeschaut und durchgeatmet, sind wir nach einem Frühstück zurück zum Infozenter gefahren und haben nochmals nachgefragt, was wir denn am Abel Tasman National Park machen könnten. Erst wollten wir eine Kayaktour machen, da wir von allen gehört hatten, dass es so wunderschön sein soll. Wir haben uns dann doch für ein Wassertaxi entschieden und sind danach 12km zurück zum Auto gelaufen. Es war definitiv die richtige Entscheidung das Boot zu nehmen! Man hat für weniger Geld mehr gesehen und es war überhaupt nicht anstrengend. Wir haben klares Wasser und goldene Strände gesehen, es war echt schön! Jedoch verstehen wir bis heute nicht, warum die Kayaktour so toll sein soll und was genau das Besondere am Abel Tasman Nationalpark sein soll. Es ist einfach ein rieeeeesiger Wald...
    Read more

  • Day161

    Hoch bis zum Abel Tasman...

    April 25, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute in der Früh ging es zu den Pancake Rocks & Blowholes, über Westport zum Lake Rotoiti und dann hoch in Richtung Abel Tasman National Park zum Campingplatz. Die Pancake Rocks waren in echt besser zu besichtigen als auf dem Foto. Es war jetzt nicht der Brüller aber wenn man eh dran vorbei kommt, kann man sich sie schon anschauen. Am Lake Rotoiti haben wir eine lange Pause gemacht, gegessen und in die Sonne gesetzt und wurden von Enten besucht, die gerne mit essen wollten. Sie haben sogar in die geschlossene Nudelpackung reingepickt. Ziemlich aufdringlich die kleinen Tiere.
    Auch hier haben wir mal wieder ein Fotoshooting gewagt. Wir haben gewartet, bis der Steg endlich frei war, und haben tausende von Fotos gemacht.
    Read more

  • Day160

    Mal wieder Ewigkeiten gefahren...

    April 24, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    Ab heute sind Sopia und ich nun alleine unterwegs. Reannah und Vanessa mussten leider schon wieder zurück zu ihren Gastfamilien. Unser erster Stopp war der Rakaia Gorge, danach ging es nach Hanmer Springs, wo wir uns einen Bungeejump angeschaut haben. Unsere restliche Strecke für den heutigen Tag ging bis nach Greymouth, wo wir uns erst total mit Duschen, Essen, Campingplatz und fertig machen gehetzt haben, dann aber doch in Ruhe essen konnten, da wir so oder so schon zu spät für unsere Führung und unser Biertasting durch die Monteith's Brauerei waren. Wir haben dann also anstatt der 16:30 Uhr Tour die 18 Uhr Tour gemacht und haben insgesamt vier Biere testen können, da Sophia und ich aber mehrere probieren wollten, haben wir immer anstatt einem Bier zwei bestellt und jeweils nur die Hälfte gefüllt bekommen. Natürlich haben wir am Ende mehr bekommen, da nie nur die Hälfte des Glasses aufgefüllt wurde. Nach einer ordentlichen Portion Pommes ging es dann total kaputt ins Bett.Read more

  • Day158

    Ich liebe diese Stadt jetzt schon !

    April 22, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 27 °C

    Als würden Studentenstädte mich anziehen, habe ich mich in die Stadt Dunedin genauso verliebt, wie in Stuttgart! Altmodische Gebäude, ein geschlossener Bahnhof, ein schöner Aussichtspunkt, verwinkelte Straßen und eine schöne Uni... mehr brauch ich nicht, damit mir eine Stadt super gefällt. Gestern haben wir eigentlich nur einen kleinen Stadtspaziergang gemacht, haben uns Kirchen angeschaut, den geschlossenen Bahnhof und sind danach zum entspannen mal ins Kino gegangen. Abends wollten wir eigentlich feiern gehen, da es aber tierisch kalt war, als wir aus dem Kino kamen, sind wir zurück zum Hostel gelaufen und haben gequatscht, uns das Video vom Swing angeschaut und Wein getrunken. Gestern Nacht haben wir uns ein Hostel gegönnt, da ich immer noch mit ein bisschen Halsschmerzen gekämpft habe, die Stellplätze für die Autos alle total schräg waren und das Zimmer nur drei Dollar mehr gekostet hat als der Campingplatz.
    Heute sind wir früh raus und direkt zur University of Otago gefahren und haben uns das Unigelände ein wenig angeschaut. Danach ging es weiter zur steilsten Straße der Welt mit einer 35%igen Steigung. Die 350m lange Straße beträgt eine maximale Steigung von 19,3° (Wikipedia entnommen, keine Versicherung, dass es stimmt). Damit ihr es euch besser vorstellen könnt, haben wir schöne Bilder gemacht. Ja, das Haus ist gerade!
    Danach ging es zu einem Lookout über die Stadt, welcher wunderschön war!!
    Den Rest des Tages verbrachten wir an Dunedins Peninsula, haben uns Strände angeschaut und sind an der Küste entlang zurück gefahren. Heute haben wir schon außerhalb Dunedins geschlafen und unsere letzte Nacht zu viert verbracht.
    Read more