Lithuania
Neringa Municipality

Here you’ll find travel reports about Neringa Municipality. Discover travel destinations in Lithuania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day32

    Wir verlassen die Kurische Nehrung, nicht ohne die berühmte Hohe Düne mit der Sonnenuhr bei Nida bestiegen zu haben (hier beginnt auch der russische Teil des Haffs). Weiter über die Kormoran- und Graureiherkolonie (hier leben rund 10.000 Kormorane und einige tausend Graureiher auf den Bäumen) und den sehenswerten Skulpturenpark in Joundkrante zur Fähre. Da wir sowieso an unsere Partnerstadt Taurage vorbei kommen schieben wir einen Abstecher ein und bekommen eine individuale nette Museumsführung im alten Zollhaus und fahren noch zum Monument der Taurogger Konvention von 1812. Hier wurde der Friedensverzrag zwischen den preußischen und den russischen Truppen im Jahr 1812 unterschrieben.Read more

  • Day65

    Nida, Kurische Nehrung, Litauen

    August 5, 2017 in Lithuania

    Schön war es auf dieser Halbinsel. Oder um es mit Thomas Mann zu sagen:


    Ich habe an eine Landschaft gedacht, und zwar an die Landschaft, die mir in letzter Zeit besonders ans Herz gewachsen ist: die Kurische Nehrung. (...) Ich habe eine starke Sympathie für diese Landschaft.

    Die Kurische Nehrung ist der schmale Landstreifen zwischen Memel und Königsberg, zwischen dem Kurischchen Haff und der Ostsee. Das Haff hat Süßwasser, das auch durch eine kleine Verbindung mit der Ostsee bei Memel nicht beeinträchtigt wird, und birgt Süßwasserfische. Der Landstreifen ist ca. 96 km lang und so schmal, daß man ihn in 20 Minuten oder einer halben Stunde bequem vom Haff zur See überqueren kann. Es ist sandig, waldig und sumpfig.

    Meine Worte können Ihnen keine Vorstellung von der eigenartigen Primitivität und dem großartigen Reiz des Landes geben. Ich möchte mich hier auf Wilhelm von Humboldt berufen, der dort war, und speziell von Nidden so erfüllt war, daß er erklärte, man müsse diese Gegend gesehen haben, wie man Italien oder Spanien gesehen haben müsse ("wenn einem nicht ein Bild in der Seele fehlen soll").


    Aber jetzt brechen wir zur vorerst längsten Etappe auf.
    In Nida haben wir ein berentetest Päärchen aus Stuttgart getroffen, wobei er 2003 schon auf der METTNAU war. Und ein Litauisches Pärchen, die mit dem Auto von Singen am Hohentwiel nach Nida gefahren sind. Die Tochter wurde in Radolfzell geboren.Read more

  • Day63

    Lyra Fischlokal, Preila, Litauen

    August 3, 2017 in Lithuania

    Ein Stop zum Abendessen bei einem Tipp des Vermieters. Wie alle doofen Touristen setzen auch wir uns zuerst an den Platz mit der besten Aussicht. Im Laufe des Essens ziehen wir dann an einen Tisch ohne kalten Wind.
    Die Vorspeisen sind klasse (klare Rotebeete-Suppe und Hering), der Zanderbraten auch.
    Und bedient werden wir von Lena! Oder ihrer Zwillingsschwester?

  • Day516

    Day 517: Curonian Spit

    July 16 in Lithuania

    Long day today. Up early and on the road heading out of Vilnius, north-westward towards the coast. Our destination was the Curonian Spit, a long and skinny peninsula on the Baltic sea, shared jointly between Lithuania and Russia. It's about 100km long and only a couple of km wide at most points, and it's largely made up of sand dunes.

    The drive out there was quite long, about 4 hours including a brief ferry out to the island, and we were quite tired just from the drive before starting to look around the site. It's quite odd too, because the details from UNESCO mainly talk about the sand dunes as the most important feature - they're the largest sand dunes in Europe. But at the same time, they didn't find it of "Outstanding Universal Value", instead it's inscribed on the basis of the small fishing villages that have existed along the spit for centuries. Go figure.

    We filmed both areas, sand dunes and villages alike. They had some interesting weather vanes which in times past were all attached to fishing boats. All were painted in a unique way and had several key identifiers, making them sort of like car licence plates except also able to tell wind speed and direction.

    We drove up and down the peninsula, though turned back at the Russian border naturally! Finished up fairly late, around 6pm, then headed back to the mainland where our accommodation was in the city of Klaipeda - Lithuania's second city. Not much to see here! Our room was nice enough though, just a room in a small guest house.

    Another torrential downpour and thunderstorm meant that we were fairly stuck for dinner options, particularly since we had no cooking facilities. Not wanting to eat McDonalds twice in one day, we managed to find an open kebab shop. It looked a bit dodgy, but the kebabs were absolutely excellent, probably the best we've had since leaving Australia!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Neringa, Neringa Municipality

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now