Erinnerungen an unsere Wohmobiltour durch Österreich, Slowenien und Kroatien im Sommer 2020.
  • Aug4

    München und ab nach Hause

    August 4 in Germany ⋅ 🌧 13 °C

    Guten Morgen oder sollte ich lieber guten Nass sagen.
    Es regnet...immer noch😬.
    Der Tag startet also wie er aufhörte.

    Wir machen uns reisefertig, frühstücken unterwegs etwas und dann geht es zum letzten Ausflugsziel: Die Allianz-Arena.
    Pünktlich 10 Uhr werden die Türen zum FC Bayern Museum und zur Arena View geöffnet.
    Sieht schon toll aus, aber leider bleibt uns der Blick hinter die Kulissen versperrt...wegen Corona.
    Wir werfen noch kurz ein paar Blicke ins Museum und in den Fan-Store und verabschieden uns vom regnerischen München gen Heimat.

    Schließlich kommen wir kurz vor 17 Uhr in Neukiki gesund und munter an.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Aug3

    Auf nach München

    August 3 in Germany ⋅ 🌧 15 °C

    Also irgendwie muss der kroatische Wettergott geahnt haben, dass wir heute abreisen werden. Denn er hat uns diese Nacht mit einem mächtigen Gewitter nochmal richtig verabschiedet. Soll heißen, mitten in der Nacht raus und alles was nicht niet- und nagelfest ist zusammenpacken. Mit mir war der halbe Zeltplatz am rödeln um alles wetterfest zu machen. ☔🌩 Nach dem dann der Regen vorbei war, sind wir dann alle noch einmal eingeschlafen.

    Nach einem ausgiebigen letzten Frühstück ging es dann gegen 10:30 Uhr los Richtung Heimat. Die Anzeige in Google Maps zeigt 597 km und ca. 6,5 Stunden bis München, unserer letzten Station.

    Kurz nach der deutsch-österreichischen Grenze fing es wie aus Kübeln an zu regnen und es hörte irgendwie nicht auf. Im Nachhinein hörten wir im Radio, dass die A8, auf Grund von Überflutungen, in der Nacht voll gesperrt wurde. Da hatten wir nochmal Glück gehabt.

    Am Ende waren es dann doch knappe 9 Stunden geworden. Grund war zum einen der Starkregen und eine Umleitung durch das kroatisch-slowenische Hinterland. Hier haben wir gefühlt Straßen befahren, die noch kein Westeuropäer vorher gesehen bzw. befahren hat.

    Eigentlich wollten wir auf dem Womo-Stellplatz gleich neben der Allianzarena die Nacht verbringen, aber in Anbetracht der Sanitär- und Duschkapazitäten (wir hätten alle Geschäfte im Womo machen müssen🤭) haben wir uns dann für einen kleinen Stadtcampingplatz im Nordwesten Münchens entschieden.

    Den Abend haben wir, wie es sich gehört, mit einem zünftigen Hefeweizenbier in der Campingkneipe ausklingen lassen.
    Read more

  • Aug2

    Letzter Tag Kroatien

    August 2 in Croatia ⋅ ⛅ 31 °C

    Diese Nacht war alles anders, denn ich musste mich zum ersten Mal zu decken. Das Thermometer sank auf unglaubliche 23 °C! Das sind ja schon fast arktische Zustände. ❄☃️

    Auch der Tag beginnt ziemlich bewölkt und ganz ehrlich gesagt, finde ich das gar nicht so schlecht. Man kann endlich mal vor dem Womo frühstücken, ohne zu Schwitzen wie nach einem Saunaaufguß.

    Heute ist der letzte Tag hier in Kroatien und wir wollen, trotz der Eiseskälte 😉, noch einmal zum Strand runter.

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht so richtig sicher, was ich von Kroatien bzw. von diesem riesigen Campingplatz halten soll. Es gibt sicher viele Dinge, die man hier machen kann. Auch das Meer und die zauberhaften Buchten mit den kleinen Inseln davor sind sehr idyllisch. Aber nach drei Tagen Nichtstun stellt sich bei mir schon ein bisschen Langeweile ein. Und den ganzen Tag nur rumliegen, lesen und schwimmen ist doch nicht so meins.

    Auch wenn unser Campingplatz hier in Kroatien (Bijela Uvala) keine Wünsche offen lässt, so vermisse ich doch die kleinen, gemütlichen und familiären Campingplätze in Slowenien. Das soll jetzt nicht heißen, dass man hier nicht super Urlaub machen kann, aber mein Fall ist das irgendwie nicht. Wie sagt man doch so schön, jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden.

    Auf jeden Fall hatten die Kinder heute noch viel Spaß im Wasser.

    Da es dann doch noch anfing leicht zu regnen, sind wir früher zum Womo hoch. Während die Kinder mit Netflix gechillt haben (zum Glück ist die WLan-Abdeckung auf allen Campingplätzen hervorragend) sind die Senioren noch einmal losgeradelt.

    Danach gings noch einmal zum Pool.

    Den letzten Abend beenden wir im Restaurant am Pool. Die Auswahl ist relativ groß...von Salat, Burger über Nudeln, Pizza, Fisch und Fleisch gibt es einiges an Auswahl. Wir entscheiden uns für Pizza, Cheeseburger und Nudeln mit Garnelen.
    Zum Abschluss gönnen sich Julius zwei Milchshakes und Luise ein Unicorneis🍦.
    Read more

  • Aug1

    Faulenzen am Strand

    August 1 in Croatia ⋅ ☀️ 32 °C

    Nach einer weiteren heißen Nacht im Womo🔥🔥 haben wir gefrühstückt und Luise und ich sind zum Strand und haben unseren Platz im Schatten besetzt. Bei gefühlten 50⁰C in der Sonne mussten wir uns mehrere Male abkühlen, damit wir nicht so schwitzen. Ich habe mir pausenlos Crepes gegönnt und dazu zwei Smoothies verdrückt (wir wollen ja uns gesund ernähren). Den Rest des Tages haben wir gechillt, gechillt und gechillt. Nach dem ganzen Chillen sind wir hoch zum Womo und haben Abendessen gemacht, wobei sich Dad fett verbrannt hat. Es gab wie immer Nudeln mit Tomatensauce. Danach sind wir duschen gegangen und haben uns wieder sexy gemacht. Nach dem Duschen haben wir Spiele gespielt. Mum hat beim Ubongo gewonnen und ich bin der offizielle Champion im Uno🃏🃏. Jetzt chillen wir hier noch und die zwei Weiber tanzen zu nem hornalten Lied, was nur die alten Leuten kennen.

    Und mit diesen Worten verabschiede ich mich.

    Schiss aber nicht in die Hose.

    Autor: Julius
    Read more

  • Jul31

    Heiße Nächte (und Tage) in Kroatien

    July 31 in Croatia ⋅ ☀️ 28 °C

    Der heutige Tag beginnt, wie der letzte endete. Heiß!☀️🌡 Irgendwie fängt man bei jeder Bewegung an zu schwitzen und wenn es nur das Aufstehen aus dem Bett ist. 🥵

    Ein Erlebnis hatten wir noch in den frühen Morgenstunden. Merkwürdige Geräusche ließen uns munter werden und ich dachte schon das Diebe am Werk wären, welche sich unserer Handtücher und alten Socken bemächtigen wollten. 🤔 Nachdem mich die Chefin zum Nachschauen rausgeschickt hatte, sah ich die nächtlichen Ruhestörer.

    Wir hatten am Vorabend den Müllsack vor das Womo gestellt und ein Schar Möwen machte sich über den Inhalt her und verteilten es im Gelände um das Womo. So hieß es Müll sammeln um 04:00 Uhr in der Früh. 😬

    Nach einer lauten Nacht sind wir aufgestanden und ich und Mamutschka auf die Suche nach Brötchen gegangen.🕵️‍♀️🏃‍♀️
    Schon der erste Schritt war heiß. 🥵🥵🥵
    Doch nach einer gefühlten halben Stunde waren wir wieder da - Frühstück!!!
    Doch ohne Nutella.😭😥
    Der Laden wo wir einkaufen wollten war zu, verdammt!!!😱😡
    Nach dem Frühstück sind Julius und ich gleich ins Meer.
    Papa und Mama waren erst einmal einkaufen (Nutella) und dann kammen sie auch ans Wasser.
    Am Wasser haben wir gechillt, Uno gespielt und waren ganz oft tauchen.
    Zwei Wasserhighlights hatten wir auch noch: die Wasserhüpfburg und das Standup-paddeln.
    Ein Crepes zum Mittagessen (natürlich mit Nutella) und gleich wieder ins Wasser.
    Nach unserem Wasserbesuch sind wir hoch zumWomo.
    Trotz der Hitze sind wir noch mit dem Fahrrad zu einem Restaurant gefahren. Es gab lecker Pizzaaaaa🍕
    und dann zurück zum Womo.
    Schließlich noch duschen🧖‍♀️, Zähne putzen und ans Handy. Nun sitze ich hier habe kein Plan was ich noch schreiben soll...gute Nacht. 😴

    Autorin: Luise
    Read more

  • Jul30

    Hallo Kroatien

    July 30 in Slovenia ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach einer nicht erholsamen Nacht für mich😴😫🛏 haben wir gefrühstückt🥞🍞🍎,
    uns angezogen, die Zähne geputzt🦷🦷 und eingepackt. 👜🎒

    Dann haben wir noch bezahlt und sind losgefahren🚐 zu den Lippizanern. Da sind wir erst einmal zum Dressurtraining in die Reithalle gegangen.

    Im Anschluss haben wir uns das Museum, die Stäĺle und den Souvenirshop angeguckt. Und im Souvenirshop habe ich mir ein Souvenir ausgesucht. Schliesslich ging es auch schon zum Mittagessen, welches sehr lecker war. 🥪🌭🍕🍔🍟🥓🥦🥬

    Dann ging es noch mal auf die Toilette und zum Wohnmobil und ab nach Kroatien. ENDLICH DA!!! Nach einer 1h 30 min Fahrt sind wir angekommen, haben eingecheckt und ab ins Meer!!!

    Autorin: Luise
    Read more

  • Jul29

    Höhle Postojna und Höhlenburg Predjama

    July 29 in Slovenia ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach einer schönen Nacht, außer für Luise (Julius hatte sich mal wieder im Alkoven breit gemacht), sind wir gut in den Tag gestartet, haben gefrühstückt und haben uns angezogen. Die zwei etwas älteren Leute, ein junger Typ und eine etwas genervte junge Typin haben aufgeräumt, zusammen gepackt und dann ging es los🚘🏎🚐. Die Autofahrt ging ca. 2 h und Julius wurde in der ersten halben Stunde schlecht und hätte fast gekotzt 🤢. Zum Glück haben es ''die Älteren'' gemerkt, und Yvonne und Julius haben die Plätze getauscht. Nach zwei Stunden Fahrt zur Höhle von Postojna haben wir die Tickets umbuchen lassen und sind mit dem kleinen Zug (welcher fast so aussah wie eine Achterbahn) in die Höhle. Es war ziemlich kalt, um genauer zu sein 9-10⁰C. Die Höhle war zwar kalt, aber sehr schön und interessant. Nachdem wir uns die Höhle angeguckt haben und mit der "Achterbahn" wieder zurückgefahren sind, fühlte es sich draußen doppelt so warm an und so ein bisschen wie eine warme Dusche. Nach unserer Dusche sind wir zurück zum Wohnmobil und sind zur Höhlenburg Predjama. Es war ziemlich interessant und ein wenig gruselig wegen der Folterkammer, wo eine arme Sau gefoltert wurde. Danach sind wir zurück zum Wohni und haben unterwegs uns noch ein fettes, geiles Eis gegönnt. Dann sind wir zum Campingplatz Pivka Jama gefahren. Nachdem wir angekommen sind, wollten wir einkaufen gehen. Leider geschlossen...Corona😬. Und jetzt sitzen wir hier in dem Restaurant meines Vertrauens und snacken etwas.

    Autor: Julius
    Read more

  • Jul28

    Letzter Tag im Sočatal

    July 28 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute mussten wir früh raus, denn wir hatten uns zu einer Kajaktour auf der Soča angemeldet. So hieß es 07:40 Uhr aufstehen ⏰ , denn wir sollten um 09:00 Uhr am Campingplatz abgeholt werden.

    Für die Ü40jährigen kein Problem, aber für unsere beiden vorpubertierenden Kinder war das mitten in der Nacht. 🌛

    Nachdem der Transferbus mit einer halben Stunde Verspätung uns abgeholt hat (wir sind halt sehr weit im Süden), ging es mit dem Kleinbus ging dann in Richtung Boveč zum Hauptquartier der Kajakagentur. Dort erhielten wir unser Equipment (Neoprenanzug, Füßlinge, Paddel und natürlich auch das Kajak).

    Nach einer kurzen Einweisung ging es mit unserem Guide Primosz auch gleich los. Ein Holländerpärchen und ein Paar aus Italien komplettierten unsere Gruppe.

    Die Tour lässt sich mit einem Wort beschreiben: Großartig!!!😊
    Der Fluss, das Panorama, das Wetter und die ganze Atmosphäre passten einfach super zusammen und es war für uns ein Erlebnis, welches wir nicht so schnell vergessen werden.

    Leider müssen wir uns morgen auch schon von diesem wunderschönen Campingplatz verabschieden. Wir kommen auf jeden Fall irgendwann wieder.
    Read more

  • Jul27

    Boveč

    July 27 in Slovenia ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute ging es mit dem Bus vom Zeltplatz Soča nach Boveč (ca. 10km). Da nach dem gestrigen "Gewaltmarsch" die Akzeptanz hinsichtlich einer neuen Wanderung stark gesunken war, wollten wir heute die Festung Kluze (Befestigung aus dem 1. Weltkrieg) besichtigen. Leider gab es zwischen Boveč und der Festung (ca. 5 km ) keine unmittelbare Verbindung bzw. wir hätten 3 Stunden auf ein Shuttle warten müssen. Mein Vorschlag auf Hinwandern stieß auf wenig Gegenliebe. 🙄

    So sind wir dann mit der Seilbahn von Boveč zum s.g. "Hausberg" Kanin (2587 m) hochgefahren und sind dort ein bisschen herumgestiefelt und haben herumgeschaut. Bis auf die spektakuläre Aussicht ins Tal gab es da aber auch nichts zu sehen. ⛰ So sind wir auch bald wieder runter, wobei die Fahrzeit für eine Strecke immerhin ein halbe Stunde betrug. Dann noch schnell was gegessen, etwas eingekauft und zurück zum Campingplatz.

    Nach etwas Relaxen am Wohnmobil ging es dann noch mal zum Fluss runter. Da der Campingplatz in unmittelbarer Nähe zum "Grand Canyon of Soča" liegt, kann man hier wunderbar den Cliffdiver machen. Bei mir sah es zwar eher wie der "Sterbende Schwan" aus, aber Dabeisein ist ja bekanntlich alles.
    Read more

  • Jul26

    Wandern im Sočatal

    July 26 in Slovenia ⋅ ⛅ 19 °C

    Ausgeschlafen starten wir in den Tag. Langsam hat sich auch schon die allmorgendliche Routine eingespielt. Ursprünglich war ja mal geplant, dass sich die Kinder mit dem Brötchen holen abwechseln und wir Eltern in der Zeit das Frühstück vorbereiten. Leider war dass nur ein Wunschgedanke zweier Personen Ü40. In Wahrheit liegen die Beiden in ihren Kojen bis wir alles vorbereitet haben. Was tut man nicht alles für die Kleinen.

    Heute geht es zum ersten Mal wandern. Die Wirtin vom Campingplatz hat uns den Soča Trail empfohlen. Beginnend in der Nähe der Quelle der Soča bis zu unserem Campingplatz sollten es 15 km sein. Machbar, oder?🤔
    Also fahren wir mit dem Bus ca. 25 min bis zu dem Haltepunkt.
    Wenn wir schon mal da sind, gehen wir auch gleich noch zur Quelle, denken wir. Nur leider haben wir nicht bedacht, dass heute Sonntag ist. Gefühlt begleitet uns halb Slowenien. Ist wohl ein beliebtes Ausflugsziel, diese Quelle 😎.

    Wir treten also den Rückzug an und begeben uns zu unserem eigentlichen Ziel, dem Soča Trail.
    Hauptsächlich geht es bergab, aber auch immer wieder mal bergauf. Das hatten wir auf verschiedenen Karten auch schon gesehen. Was wir nicht sehen konnten, war der Weg an sich. Wurzel über Wurzel gespickt von Steinen in jeglicher Größe. Da heißt es Konzentration.
    Das aber raubt vor allem Zeit.

    Wir kommen nicht so schnell voran, wie wir geglaubt haben. Nach ca. 3 Stunden erreichen wir unser erstes Zwischenziel: Trenta. Hier stärken wir uns.

    Ein Blick auf die Karte verrät, wir haben gerade mal ein Viertel unseres Weges geschafft 😬. Also weiter geht's zurück auf den Pfad. Zum Glück wird der Weg nun etwas besser begehbar und wir schrubben einige Kilometer.

    Ein Highlight sollte auch noch eine Abkühlung in der Soča sein. Die Kinder sind auch immer fleißig auf der Suche nach einem idealen Einstieg. Endlich haben wir ihn gefunden. Also ausziehen und auf ins kühle Nass.
    Es bleibt aber beim kurzen Untertaucher, denn das Wasser ist wirklich eiskalt. 🥶

    Wir haben uns mittlerweile darauf geeinigt, die letzten 2 Stationen mit dem Bus zurück zu legen. Also machen wir uns auf zum letzten Streckenabschnitt zur nächsten Bushaltestelle. Es ist auch schon 17.45 Uhr. Der Bus fährt 18.52 Uhr. Es heißt also Gasgeben. Die letzten Meter werden gejoggt, denn viel Zeit bleibt nicht.

    Im Kamp angekommen, geht es kurz duschen und ne Kleinigkeit essen. Die Kinder sind auch gleich wieder mit ihren Zeltplatzfreunden unterwegs und die Senioren lassen den Abend an der Feuerschale ausklingen.
    Read more