Macedonia
Mavrovo and Rostuša

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Mavrovo and Rostuša
Show all
22 travelers at this place
  • Day127

    Unterwegs mit Sancho und Pancho

    September 1 in Macedonia ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir kommen in dem kleinen Dorf Nikiforovo an. Wir suchen den Startpunkt für Wanderwege. An einem Hostel finden wir eine Wanderkarte. Jedoch sind hier keine Ausschilderungen für die Wege und so bleibt uns nichts anderes übrig, als unsere Wander-Apps zu checken. Hier ist sonst keiner der uns Auskunft bieten könnte. "Wir sind genau beim Startpunkt der Route", bemerkt Melina. Okay super, dann bleibt Bert hier im kulturellen Zentrum zwischen Feuerwehr, Kirche und Hostel stehen.
    Wir packen den Wanderrucksack und schnüren die Stiefel, denn es soll 700m noch oben auf den Sandaktas-Gipfel (2000m) gehen. Wir starten und laufen 10m bevor wir abrupt stoppen. Auf uns stürmen zwei relativ große Hunde zu und solche Situationen ringen uns einiges an Respekt, wenn nicht sogar Angst ab. Die beiden Hunde umringen uns und schnüffeln. "Lass uns umdrehen", meint Melina". "Ja", stimme ich zu, während ich in meinen Taschen nach dem Pfefferspray suche. Diese kurzen Hosen mit 6 Taschen haben mich schon überzeugt, aber wenn ich in Notsituationen 2 Minuten lang rumsuche, sollte ich meine Verstaustrategie nochmal überdenken. Die Hunde wenden sich von uns ab, um miteinander zu raufen. Das ist unsere Chance. Wir nicken uns zu und wenden noch einmal. Wir bewegen uns nun schnell an der Häuserreihe entlang in Richtung Waldrand. Melina flüstert: "Da kommen sie schon wieder". "Oh mist... dann versuchen wir es mit ignorieren, so wie sonst auch." sage ich zurück. Von da an laufen die beiden Hunde immer ein paar Meter vor uns und stoppen regelmäßig, um zu checken ob wir noch da sind. Mit jedem Meter entspannen sich unsere Nerven. Wir fangen schon bald an zu scherzen, dass das unsere "gebuchten Guides" sind. Später bekommen sie die Spitznamen Sancho und Pancho. Allerdings ist lange nicht klar wer wer ist.
    Der Weg besteht aus einer Hälfte Wald und einer zweiten Hälfte Grasland. Ich prophezeie noch am Anfang der Wanderung: "Die beiden drehen bestimmt oben am Waldrand um". Dort kommt jedoch alles anders als gedacht. Die Gruppe hält inne, als Melina, Sancho und Pancho etwas im Wald hören. Plötzlich springt ein Schaf aus dem Unterholz auf den Weg und macht Geräusche. Schnell stellt sich die Frage, wer den meisten Schiss vorm Schaf hat. Sancho und Pancho verstecken sich hinter Melina und Jan. Das Schaf fixiert uns und bewegt sich immer schneller auf uns zu. Es durchbricht die Reihen und marschiert den Weg entlang. Wow, wir haben ja tolle Guides... Ein mal mit Profis...
    Der zweite Schreck des Tages und es wir nochmal spannend. Wir verlieren die schon im Wald bis auf ein paar Schilder spärlich gesäten Wandermarkierungen. Von nun aus geht es querfeldein über die Gras- und Buschlandschaft.
    Der Gipfel ist in greifbarer Nähe, jedoch erspähen wir in 300m eine Art Farm. Leider sind die Wachhunde schon zu hören. Dort können wir nicht lang. Denn keiner aus unserer Reisegruppe hat Interesse andere Hunde zu treffen. "Komm wir gehen über den Hügel und dann auf einen anderen Gipfel", schlage ich vor. "Ja, und wir müssen ja auch nicht ganz hoch", reagiert Melina. Wir erreichen unser Ziel heute also nicht ganz. Aber wir erleben ein richtiges Abenteuer mit Sancho und Pancho. Die beiden gehen auch den gesamten Weg mit uns zurück zum Auto. Wir wissen nicht, ob sie wild leben oder jemanden im Dorf gehören. Wir wissen nur, dass wir die besten Guides hatten, die man heute buchen konnte.

    J.
    Read more

    Saskia Peters

    Ich bin Fan von Sancho und Pancho 🥰😍

    Melina

    Seit der erste Schreck und die Angst überwunden waren, sind wir das auch. 😀

    Katrin Friedrich

    Mir gefallen beide auch sehr gut. Sehen gepflegt aus!

    3 more comments
     
  • Day125

    Wenn spontan die Straße geteert wird

    August 30 in Macedonia ⋅ ☀️ 23 °C

    "Pass auf da ist ein Stau." Vor uns parken 6 oder 7 Autos auf der schmalen Straße, die durch den Mavrovo Nationalpark führt. Einige Türen stehen offen und Menschen stehen daneben im Schatten der Bäume. "Scheint eine Sperrung zu sein." Der Fahrer des vor uns parkenden PKW kommt auf uns zu. "New Asphalt.", sagt er und zeigt mit seinen Fingern eine drei. Okeey, hier wird also spontan die einzige Straße neu asphaltiert und es dauert noch drei Stunden bis das getrocknet ist?! Umdrehen ist keine Option. Wir müssten die ganze Strecke zurück, dann um den Nationalpark herum und von der anderen Seite wieder reinfahren. Das dauert wahrscheinlich länger als drei Stunden. Nur gut, dass wir im Camper alles dabei haben. Also gibt es Tee und Baklava. Hier im Schatten der Bäume neben dem wilden Bach steht es sich ja auch ganz nett. Nach zwei Stunden ist auf einmal Bewegung in der Schlange vor uns. Ein Mann mit Warnweste und roter Fahne winkt ein paar PKW durch. "Es geht weiter." Hektisch sichern wir alles und sitzen Sekunden später mit laufendem Motor hinterm Steuer. Es geht ein paar Meter voran, dann gerät wieder alles ins Stocken. Wir warten und warten. "Haben die jetzt drei Autos vorgeschickt, um zu gucken, ob's auch wirklich trocken ist?" "Oder jetzt wird die nächste Schicht geteert." Wir wissen nicht, warum ein paar Autos fahren durften und wir mit den vielen anderen noch warten mussten, doch nach einer weiteren halben Stunden dürfen auch wir über die frisch geteerte Straße rollen. Das Stück ist ziemlich kurz. Danach folgt ein sehr langes Stück Straße, wo der alte Asphalt schon abgeschabt ist. Dann kommt noch mehr Strecke, an der bisher nur der Bordstein erneuert wurde und die Straße noch voller Schlaglöcher ist. "Da haben die ja noch was vor.", sage ich zu Jan. M.Read more

    Jürgen Friedrich

    Das sind eben die Vorteile eines rollenden Eigenheimes. Man kocht seinen Tee oder Kaffee wo man steht 🚌🚌🚌🏕🏕🌞🌞🌞

     
  • Day5

    Fietsdag 4: Ohrid -Janče

    September 13, 2019 in Macedonia ⋅ 🌙 12 °C

    Afgelegde weg: 83.84km
    Aantal hoogte meters: 668m

    Deze rit door de zwarte drin rivier vallei is fietsen door de bossen waar de weg op en neer gaat. De beklimming zijn gemakkelijk te doen (rond 5%) behalve de laaste 700m (>15%).

    Wat hebben we geleerd Tijdens onze fietsreis in Macedonië:

    1) De Macedonische chauffeurs houden meer rekening met fietsers dan de Albanezen.

    2) Er is wel een gelijkenis tussen de Albanezen en Macedoniërs, van hun muziek moet je houden.
    Read more

    Aneta Timmermans

    Is die te gebruiken bij zumba? 😜🎉🤣😂🤪

    9/14/19Reply
    Katjana Ilsen

    Dat kan zeker, zumba voor bejaarden die niet zo goed horen.

    9/14/19Reply
     
  • Day6

    Offroad afdaling richting Rechane

    September 14, 2019 in Macedonia ⋅ ☀️ 21 °C

    Eens we uit de nationaal Mavrovo park waren hadden we 2 opties: afdaling via autosnelweg of offroad afdaling. Ondanks onze offroad avontuur van de eerste dag hadden we toch besloten de offroad te doen. Dit was goed te doen, het is namelijk bergaf. Omgekeerde richting dat is een ander verhaal.Read more

  • Day5

    Janče avond

    September 13, 2019 in Macedonia ⋅ 🌙 16 °C

    Gisteren avond in Ohrid een gezellige drukke stad. Vandaag vollige rust in Janče er is niemand ook geen gasten in het hotel, de obsolute rust.

    Eten: sarayliya met aardappel, huis gemaakte ayvar,pocino paddestoelenRead more

  • Day7

    Wildcampen am Mavroskosee

    August 28, 2019 in Macedonia ⋅ ⛅ 19 °C

    Verabredet waren wir mit Familie Köhler am Ohridskosee. Unsere Strecke über kleine gelbe Straßen war eindrucksvoll. Tolle Passstraßen, doch kurz vor Debar war Schluss, Vollsperrung wegen eines tödlichen Unfalles. Umdrehen war angesagt. Unser Wildcampingplatz lag direkt am See. Heute morgen war schwimmen angesagt. Geweckt wurden wir von 2 freundlichen Angler.Read more

  • Day41

    Stellplatz am Mavrovsko-Stausee

    July 28, 2019 in Macedonia ⋅ ⛅ 26 °C

    ...auf unsere Karte war dann auch ein See eingezeichnet...der Mavrovsko-Stausee...auf über 1200 m Höhe...wir fuhren rechts am Ufer eine kleine Straße lang, als wir einen lang gestreckten Strand erblickten. Eine Schotterpiste zweigte links runter genau zu der ausgesuchten Stelle.

    Unten angekommen haben wir deutschsprachige Mazedonier gefragt ob das Stehen über Nacht hier ok wäre..."natürlich ist das ok, stellt euch hin wo ihr möchtet" ...das war genau die Antwort die uns gefiel und so stellten wir uns nah ans Wasser...

    ...jetzt essen wir noch lecker was und dann genießen wir noch ein bisschen den Blick auf den See...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Opština Mavrovo i Rostuša, Opstina Mavrovo i Rostusa, Opština Mavrovo und Rostuša, Mavrovo and Rostuša, Маврово и Ростуша, Municipio de Mavrovo y Rostuša, Mavrovo et Rostoucha, Općina Mavrovo i Rostuša, Mavrovo i Rosztusa, Mavrovo e Rostuša, მავროვო და როსტუშის თემი, 마브로보 로스투샤 시, Mavrovo en Rostuša, Gmina Mawrowo-Rostusza, Komuna e Mavrovës dhe Radostushës, Општина Маврово и Ростуша, Mavrovo i Rostusja, Вилояти Маврово и Ростуша, Mavrova ve Rostuşa Belediyesi, Маврово і Ростуша, بلدیہ ماوروو اور روستوشا, 馬夫羅沃和羅斯圖沙區