Macedonia
Сопиште

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day8

      Skopje

      August 25, 2021 in Macedonia ⋅ ⛅ 30 °C

      Um auch nach der Reise den Anschein erwecken zu können, kulturell entwickelter als zuvor zu sein, haben wir heute beschlossen einen Abstecher nach Skopje zu machen - alter Latz, das kam unerwartet nach der Herfahrt...Read more

      Traveler

      Das erinnert ja fast an Indien, wo sind die Schweine?

      8/25/21Reply
      Traveler

      Die Innenstadt lässt sich sehen 🤩

      8/25/21Reply
      Traveler

      Eure Tour erinnert uns an Hannes Wader... Heute hier, morgen dort...

      8/25/21Reply
      2 more comments
       
    • Day19

      Ein kurzer Eindruck von Skopje 🇲🇰

      May 9 in Macedonia ⋅ ⛅ 22 °C

      Wir sind in Nordmazedonien angekommen. Von Benita und ihrer Familie aus waren es nur 60km bis nach Skopje. Wir haben auch noch ein kleines Lunchpaket mit auf den Weg bekommen. Als hätten wir nicht eh schon viel zu viel gegessen die letzten Tage 😃😃 Zwar haben wir an der Grenze diesmal etwas länger gebraucht, da viel los war, aber sonst hatten wir bislang ja immer Glück.

      In Skopje selbst gibt es nicht so viel zu sehen, als dass wir hier den ganzen Tag verbringen könnten.
      Nach einem Kaffee werden wir gleich in Richtung des Matka-Canyon fahren und dort die Nacht bleiben.
      Read more

    • Day64

      Skopje, fortgesetzt

      October 4, 2021 in Macedonia ⋅ ☀️ 24 °C

      In Skopje liegt die heutige Altstadt nördlich des Flusses. Sie stammt noch aus der Zeit des Osmanischen Reiches und wird inzwischen "Stara čaršija", Alter Basar, genannt. Neben Baklavla-Läden und den obligatorischen Grill-Restaurants gibt es auch eine Strasse mit Schaufenstern voller Schmuck und Brautmode. Es lohnt sich, dort langsam durchzuschlendern, selbst wenn man nichts kaufen will. Oberhalb des Viertels steht auch noch eine Burg bzw. die Ruine davon, die wir natürlich nicht auslassen; nur schon für die Aussicht über die Stadt lohnt es sich.

      Heute können wir auch wieder die Sonne geniessen und kommen fast schon wieder ins Schwitzen. Gestern war es eher kühl und man merkt langsam, dass der Herbst im Anmarsch ist. Es hilft wohl auch nicht, dass wir geographisch und höhentechnisch wieder etwas weiter nach oben gelangt sind.
      Read more

    • Day7

      Our Road Mission today!

      August 24 in Macedonia ⋅ ☁️ 23 °C

      Our road mission was in Skopje, the capital of Macedonia. We had to climb up the Vodno Mountain. On the top of the mountain we will find the Millennium Cross, a 66-meter tall cross. It was constructed to serve as a memorial of 2000 years of Christianity in Macedonia and the world.Read more

    • Day11

      Vodno

      July 15 in Macedonia ⋅ ☀️ 25 °C

      [JJ] After a delightful Skopje wander (see earlier), we rocketed up Vodno on a ridiculously cheap cable car. Our mission now is to hike along the ridge to get to Matka canyon. We are absolutely loving North Macedonia! Thomas is enchanted in butterfly diversity heaven and the views aren't bad either. I'm not even from here yet I feel as though I'm proud to be Macedonian!?Read more

      Traveler

      Looks gorgeous!

      7/15/22Reply
      Traveler

      I know you did this intentionally but I have to correct it anyway, soooo *SWALLOWTAIL*!

      7/15/22Reply
      Traveler

      Sealiontail?

      7/15/22Reply
      Traveler

      chlebtail?

      7/15/22Reply
      Traveler

      A perfect new name

      7/15/22Reply
      3 more comments
       
    • Day9

      Jede Straße hat ein anderes Gesicht

      August 28, 2019 in Macedonia ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute endet in Skopje mein Teil der Rallye.😫 Offroadstrecken, über Gebirge und Staudämme, durch kleine abgelegene Dörfer u Städte und auch mal mit dem Joker über die Autobahn ...
      Unvergessliche Tage mit dem besten Team Apfelbaum aller Zeiten.😍

      Flori - mach weiter so toll deinen Job!
      So kann ich nur allen eine unfallfreie und spannende Weiterreise bis Salzburg wünschen.
      DANKE für die tolle Zeit mit euch u euer Vertrauen. 😘

      Gute Fahrt!
      Read more

      Team Apfelbaum

      Tanja, es war wirklich toll mit Dir! Guten Flug und komm gut nach Hause!!

      8/28/19Reply
      Traveler

      🚒🥰🥰🥰🚒

      8/28/19Reply
      Traveler

      Das Kompliment möchte ich an euch alle zurückgeben. 😍 Ich hoffe, wizz air fliegt so gut, wie wir gefahren sind.

      8/28/19Reply
      2 more comments
       
    • Day11

      Skopje

      July 15 in Macedonia ⋅ 🌙 15 °C

      [JJ, 12 PM] We love Skopje! There's something endearing about its quiet but chaotic nature. There are giant statues literally everywhere, motorbikes driving on the pavements, a bus ticket station inside a broken down bus. Yet there is some beautiful architecture here too.

      [JJ, 5 AM] Well I can't help but notice that we are in Skopje. And only over 8 hours later than planned! I have to say, North Macedonia's capital has an infinitely better feel to it than Serbia's, and we found our way easily through the empty, dawn lit streets to Get Inn Hostel.
      Read more

      Traveler

      Glad you got there ok after your huge delay. Looks like an interesting city 💕

      7/15/22Reply
       
    • Day39

      Skopje

      May 5 in Macedonia ⋅ ☀️ 24 °C

      Der Sommer ist da (über 25 Grad und Sonne pur), wir erwischen eine herrliche Unterkunft für nicht mal CHF 17.- das Doppelzimmer / Nacht mit eigenem Bad und geniessen den Aufenthalt in der Hauptstadt Nordmazedonien’s. Unweit der Stadt mit etwas mehr als einer halben Million Einwohner befindet sich der Matka Canyon mit einer Fläche von grob 5000 Hektar. Ein lokaler Bus fährt uns dahin und wir wandern den Ufern entlang. Zurück sollte auch ein Bus fahren, aber ein Einheimischer erzählt uns, dass der Bus jeweils nur fährt wenn der Parkplatz nicht voll wäre, sonst hält er rund 2 km vor dem Canyon, da er im Tal nicht wenden kann. Dann halt nicht und wir probieren es per Autostopp. Keine Minute und wir werden bereits mitgenommen und ein netter Herr mit dem wir uns nur per Hand und Fuss verständigen können, fährt uns zum Busbahnhof. Zurück in Skopje gibt es den obligaten Fussballmatch beim FC Shkupi zu sehen (Verein der albanischen Minderheit in Skopje und frischgebackener Nordmazedonischer Meister). Wir (oder eher jemand von uns 😉) haben noch nicht genug vom Sport und schauen uns am Folgetag auch noch ein Basketballspiel an, nachdem wir am Tage bei grosser Hitze zur Talstation der Seilbahn rauf auf den Vodno, den Hausberg Skopje’s, wandern. Für die letzten paar Meter nehmen wir dann aber bequem die Gondel, das strenge Abendprogramm vom Vortag steckt uns noch in den Knochen 😉. Von oben hat man eine schöne Übersicht über die Täler rund um die Stadt. Da es uns in Skopje so gut gefällt verlängern wir noch um eine Nacht und beehren das Weinfestival (unbekannte, aber feine Weinregion dieses Nordmazedonien), welches diese Tage in Skopje auf dem zentralen Platz stattfindet. Der Platz und auch die ganze Innenstadt ist gesäumt von Statuen und imposanten aber kitschigen Bauten. Mit dem Projekt Skopje 2014, welches im Jahre 2010 durch den damaligen Ministerpräsidenten initiiert wurde, wurde eine grundlegende architektonische Neugestaltung der Hauptstadt durchgeführt. Man findet in Skopje nun einen grossen Triumphbogen wie in Paris, Doppelstöcker Busse wie in London und ein Flussufer das auch im Europa-Park oder Disney-Land stehen könnte. Die wunderschöne Altstadt blieb glücklicherweise verschont. Trotz dem ganzen Kitsch gefällt es uns hier aber ausgezeichnet. Die Stadt wirkt sehr lebendig, das Wetter ist hervorragend und der wilde Mix architektonischer Bauten und diversen kulturellen Einflüssen empfinden wird als irgendwie faszinierend und interessant.Read more

      Traveler

      Eure Berichte und Fotos sind wahrlich faszinierend, es macht einen richtiggehend „gluschtig“! Also diese Teile von Exjugoslawien scheinen eine Reise wert zu sein! Weiterhin spannende Reise!

      5/8/22Reply
      Traveler

      Vielen Dank! Ja das ist es definitiv, und vorallem touristisch noch nicht überloffen!

      5/9/22Reply
      Traveler

      Spannender Bericht und es scheint, dass es Euch nie langweilig wird…😉 ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Reisebericht von Euch!

      5/9/22Reply
       
    • Day8

      Skopje, North Macedonia

      August 9 in Macedonia ⋅ ⛅ 34 °C

      Skopje, North Macedonia

      My short one hour flight from Belgrade, Serbia to Skopje, North Macedonia with Air Serbia was very pleasant and we were issued with a snack of a bottle of water and a pack of biscuits. There were not many passengers, and we were flown on a small, propellor plane ATR 72 - 200. The air hostess was very slim, glamorous and made up, like she had stepped out of the 60s. I made my way to Skopje centre and checked into the pirate ship lookalike - Hotel Senigallia. The fact that a fake boat based on a 17th century Danish sailing ship should be on this river between two low bridges didn’t make sense, but then again little makes sense here. I felt I was back on the Waverley!

      The accommodation itself was actually very good - a large en-suite cabin / bedroom with (fake) antique furniture was very comfortable and had good air conditioning and Wi-Fi. I was given the warmest of welcomes by the friendly receptionist - ‘welcome aboard!’ she announced ‘it’s a pleasure to have you on the vessel’. There then followed a bizarre conversation: ‘you have a wart, John?’ she enquired. I said sorry, I don’t have a wart, and my name is not John. ‘But I am trying to save the ‘erbs and I need to know if you have wart, John?’ Glancing at her computer screen, I noticed she was studying a website about herbs eg thyme, basil etc. ‘Ah!’ I said, ‘Maybe you mean St John’s wort? Her face lit up ‘that’s what I say, you have wart, John in your country?’. I was very pleased with my knowledge of herbs, but declined her offer to join her herb society. ‘But we must save the ‘erbs’ she pleaded. I smiled in agreement and fled to the safety of my cabin.

      That evening I enjoyed a walk round the nearby Ćaršica (Old Town) and ate in one of the many street cafés, dining on the standard fare of kebab-type sausages, bread, raw onions and peppers, with a highly recommended side dish of baked haricot beans in a tomato sauce. It’ll be windy in the old town tonight!

      After a comfortable sleep on board, I joined another city walking tour and had a great guide - Mihar. Skopje is the strangest of capital city centres. It is surrounded by what looks like a grand set design for an ancient civilisation - huge neo-classical buildings, massive monuments featuring heroes, warriors and lions, and dozens of statues everywhere. It is all as a result of a project called Skopje 2014, when the Prime Minister lavished millions of this poor country’s resources in a massively corrupt programme. Our guide likened the change which had occurred in Skopje over the past 10 years to ‘Disneyland for adults’ or ‘Las Vegas on steroids’. Many of the buildings are fake and there is a slightly unreal feel to it all.

      Our 4 hour walking tour included a lengthy refreshment break when we were plied with local beer and rakija (grape brandy). By the end of the tour we were all great friends! An interesting and very unusual capital city to visit.
      Read more

      Margaret Morris

      Love the umbrellas ☂

      8/9/22Reply
      Aileen Johnston

      All looks quite wacky and fabulous.

      8/9/22Reply
       
    • Day63

      Skopje

      October 3, 2021 in Macedonia ⋅ ⛅ 15 °C

      Wer denkt, im Kosovo stehen viele Statuten herum, der war noch nie in Nordmazedonien. In der Hauptstadt Skopje ist an jeder Ecke ein Denkmal oder ein Brunnen zu finden, die Brücke zum Archäologischen Museum ist gesäumt mit historischen Figuren. Auf einigen Gebäuden stehen Statuen rundherum am Dachrand und schauen auf die Fussgänger herab.

      Skopje ist die grösste Stadt von Nordmazedonien und ein Viertel aller Nordmazedonier wohnt hier. Der Fluss Vardar teilt die Stadt und dessen Ufer sind geprägt von prunkvollen Bauten. Diese sehen zwar historisch aus, wurden aber im Zuge eines Prestigeprojekts der Stadtregierung erst in den letzten zehn Jahren gebaut, ebenso wie viele der erwähnten Statuen. Helen war vor 10 Jahren bereits kurz hier in Skopje und sah einige der Bauten noch im Bau. Dass aber so viel nur pseudohistorisch ist, erfahren wir erst bei der Recherche zu diesem Beitrag und so etwas wäre uns bei unserem ersten Rundgang absolut nicht in den Sinn gekommen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Сопиште, Sopishte

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android