Malaysia
Kampong Datok Keramat

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day48

    Kuala Lumpur

    October 24, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Puh, ich hab Nackenschmerzen vom in-den-Himmel-schauen, meine Sonnenbrille ist mir nach hinten vom Kopf gerutscht bei dem Versuch, das Ende der Wolkenkratzer auszumachen und ich hab mich im Einkaufszentrum verlaufen und den Ausgang nicht mehr gefunden. Ich muss zugeben, ich hab Malaysia völlig unterschätzt - vielmehr hatte ich tatsächlich eigentlich gar kein konkretes Bild. Es lag schlicht auf meinem Weg von Thailand nach Singapur, warum also nicht noch nen Zwischenstopp hier einlegen? Malaysias Hauptstadt ist die Reise definitiv wert, sie ist modern, global, kosmopolitisch und funktioniert einfach. Nach über sechs Wochen typisch südostasiatischem Chaos läuft hier alles überraschend organisiert ab. Auch für mich als Ausländer ist der ÖNV nachvollziehbar, es gibt erkennbare Regeln (und man hält sich auch daran).
    Die Twin Towers und der dazugehörige Park sind beeindruckend, ebenso die Hindu-Tempel, die in eine Kalksteinhöhle hineingebaut wurden oder die Vielzahl an Shoppingmalls (10-stöckig, mit Nebengebäuden, selbst als ich mir den Weg merken wollte, bin ich gescheitert...). Kuala Lumpur sollte nicht unterschätzt werden, ich bin glatt noch einen Tag länger geblieben und hab die Metropole genossen.
    Read more

  • Day33

    Kuala Lumpur/Erste Eindrücke

    September 22, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 34 °C

    Die Reise von Penang nach Kuala Lumpur dauerte 5 Stunden und war sehr angenehm, da wir einen sehr komfortablen Bus hatten. Die Plätze waren so breit, dass selbst Rainer Calmund problemlos drauf gepasst hätte. Also das komplette Gegenteil von unseren geliebten Minivans. Allerdings haben wir uns auch gefragt wofür diese Plätze sind, da die Einheimischen hier locker zu zweit pro Sitz Platz gefunden hätten.
    In Kuala Lumpur angekommen bestellten wir uns, nachdem wir was gegessen hatten, einen Grab Fahrer, der uns dann zu unserem Hotel gefahren hat. Dieser Fahrer hat uns dann auch automatisch die Frage zu den Plätzen beantwortet, da er tatsächlich die Maße von Rainer Calmund hatte.
    Unser Zimmer haben wir über Airbnb gebucht und sind super begeistert! Wir haben ein kleines Appartement mitten in Bukit Bintang, also sehr zentral in KL, im 16. Stock. Wir können sogar die Spitzen von den Petronas Towern sehen.
    Kuala Lumpur gefällt uns ziemlich gut, da die Stadt sehr modern ist und fast nur aus Hochhäusern besteht, aber dennoch überall grüne Flecken hat.
    Gestern haben wir uns, nachdem wir uns im Zimmer bisschen zurecht gefunden haben, auf den Weg zur Pavillon Mall gemacht. Das ist eine der größten und ganz sicher die mit den exquisitesten Läden. Die liegen nicht ganz in unserem Budget. Aber in der untersten Etage ist ein großer Fresstempel in dem wir es uns gut gehen lassen haben. Danach haben wir uns in einem Supermarkt mit Frühstückssachen eingedeckt. Wir haben tatsächlich relativ preiswerte, leckere Salami gefunden. Das war bis jetzt immer schwer.
    So konnten wir heute mit einem super Frühstück in den Tag starten. Anschließend waren wir im Infintypool und im Fitnesstudio des Hotels.
    Danach haben wir eine weitere Mall unsicher gemacht. Den Times Square. Diese Mall ist zwar nicht ganz so schick, aber mindestens genauso beeindruckend. Das ist auch kein Wunder, da sie die größte Mall der Welt ist. Sie beinhaltet sogar einen kleinen Freizeitpark mit einer Achterbahn die tatsächlich durch die Mall fährt.
    Jetzt sind wir wieder im Hotelzimmer und beobachten die schöne Kulisse von unserm Balkon.
    Read more

    Erika Hellmann

    Wusste bisher nicht dass es solche Städte gibt🤷 naja, bin halt eine Dorf-Oma👵 genießt es einfach und viel Spaß

    9/22/19Reply
     
  • Day34

    Malaysien, Hauptstadt Kuala Lumpur

    December 10, 2019 in Malaysia ⋅ 🌧 26 °C

    Nach den etwas hektischen Sonntagsflügen inkl. 800m Sprint quer durch Bangkoks Flughafen, haben wir einen Tag am Pool verbracht. 🌤

    Heute ging es dann ab in die Stadt:
    KL Tower, Hop on Hop off Bustour, Essen und Shoppen 🤗

    1. Fazit: Eine Stadt mit tausenden Möglichkeiten lecker zu essen, wo wirklich für jede/n etwas dabei ist! 😍 😋
    Und falls das doch etwas der Figur schadet, findet man sicher ein neues Outfit! 🙀😂

    A&C
    Read more

  • Day37

    Kuala Lumpur weiter entdeckt

    September 26, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 31 °C

    Kuala Lumpur gefällt uns wirklich sehr gut. Mag sein, dass es an unserer Unterkunft liegt, in welcher man es wirklich sehr gut aushalten kann und man wirklich nur 3 Minuten braucht, um im Trubel zu landen. Dennoch ist die Stadt an sich auch einfach sehr schön, aber auch wuselig.

    Nachdem wir die ersten Tage durch die ganzen Malls, Supermärkte und durch die Stadt geschlendert sind, ging es dann die letzten vier Tage auch zu den Sightseeing-Objekten. Wir entdeckten zum Beispiel den Foodmarket, der nur eine Straße weiter von unserer Unterkunft liegt und konnten dort nicht nur die Massen beim Schlemmen beobachten, sondern haben auch direkt selber mal probiert.
    Auf unserem Programm stand natürlich auch die Besichtigung des Wahrzeichens Malaysias, den Petronas-Twin-Towern.
    Hier verschlug es uns tatsächlich öfter hin, da wir beim anstehen in der Schlange feststellen mussten, dass es nicht genügt die Tickets einfach zu kaufen, wenn man gerne nach oben fahren möchte. Deshalb standen wir dann an, um uns die Tickets für den nächsten Tag zu kaufen. Um 7:15 Uhr am Mittwochabend ging es dann mit dem Aufzug zu der 170 Meter über dem Boden schwebende Brücke, die die beiden Türme verbindet. Nach einem kurzen Aufenthalt dort fuhren wir noch höher auf 370 Meter und durften dort die wahnsinnige Aussicht Kuala Lumpur’s im Dunkeln genießen.
    Der nächste Tag begann vergleichsweise früh für uns mit dem Weg zu den Batu Caves. Dies sind Höhlen, die hinduistische Tempel in sich verstecken. Die Treppe besteht aus über 290 Stufen und man muss glaube ich nicht erwähnen, wie es sich anfühlt bei rund 30 Grad, mit einigen anderen Menschen über 290 Stufen einen Berg hinauf zu klettern😅. Dennoch war die rund 100m hohe Höhle sehr interessant, aber am coolsten waren die ganzen freilaufenden, frechen Affen die uns auf dem Weg nach oben und unten sehr viel Spaß bescherten.
    Danach fuhren wir mit Grab wieder in die 15 km entfernte Innenstadt zurück und widmeten uns China Town. Das sehr wuselige viertel mit den ganzen Plagiat-Ständen war vergleichbar mit vielen Night Markets aus vorherigen Städten, aber sehr schön bunt und typisch mit den roten Lampignos.
    Da dies unser letzter nutzbare Tag war, suchten wir für Carla noch nach einem Paar neuen Tretern, da sie alte mitgenommen hat, die langsam ihren Geist aufgeben und nun im Mülleimer abdanken dürfen.
    Ansonsten verbrachten wir auch gerne unsere Zeit im AirBnB, da wir uns wirklich eine schöne Unterkunft ausgesucht haben, die sehr zentral ist und auch eine wunderschöne Aussicht hat.
    Am nächsten Tag ging es dann also weiter nach Singapur.
    Read more

    Thomas Freitag

    Die meiste Zeit ging wahrscheinlich für Schuhe 👟-suchen drauf 😜

    9/28/19Reply
    Thomas Freitag

    das ist ja mal richtige Begeisterung beim Essen 😄

    9/28/19Reply
    Yannis Geyer

    Da kam ein Mann vorbei und wollte uns etwas verkaufen.😅

    9/28/19Reply
    4 more comments
     
  • Day15

    Leap Day

    February 29, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Our final day in Malaysia, and it's a leap day... so we have arranged a geocaching event at the Petronas Towers, to meet local and visiting cachers. Having previously been warned that any event in Malaysia where you're not alone is a good event, we were very pleased to have 9 attendees.

    One of the local cachers then escorted a group of us to complete a nearby NFC cache (Near Field Communication), and as we don't have any of this type of cache in Adelaide, it was interesting to see it in action.

    After morning tea at the towers, we found a few more caches with the locals, and had lunch at the Hard Rock Cafe before catching the monorail back to our hotel to collect our bags, then the train to the airport.

    We had plenty of time to spare, so bought a lounge package where we could have a shower and a meal before our flight home.
    Read more

    John Kalaitzis

    Please explain an NFC to us muggles

    3/1/20Reply
    Darren and Janet

    NFC is the technology used for electronic communication over small distances (up to 4cm) - it's the same technology used for Tap & Go contactless payments, work access passes, bus passes, etc... for geocaching the cache owner has programmed NFC stickers and placed them on an item (in this case a sign in an underground car park), and a reader on compatible phones reads the sticker, which directed us to the next waypoint, then another sticker directed us to the physical cache. There's a handful of NFC caches in the world (the nearest is in Melbourne)

    3/2/20Reply
    John Kalaitzis

    Wow! Who knew? What will they think of next? Thank you for allowing a glimpse the wonderful world of caching.

    3/3/20Reply
     
  • Day3

    Kuala Lumpur - Playground

    February 27, 2020 in Malaysia ⋅ 🌙 25 °C

    Heute haben wir es MEGGAAA ruhig angehen lassen.
    Josua hatte wirklich noch einen krassen Jetlag in den Knochen, er hatte in den Fliegern nicht wirklich viel geschlafen.
    Habe also den Tag sehr sehr seeeehr lange im Bett verbracht und sind dann erst los.
    Haben beschlossen es noch ruhiger abgehen zu lassen als geplant und haben eine andere Unterkunft hier im Komplex für 2 Nächte gebucht.

    Als Josua dann endlich fit war, sind wir wieder los in den KLCC-Parc direkt an den Petronas Towers.
    Wirklich ein sehr schön abgelegter Park mitten zwischen den Wolkenkratzern.
    Ihr könnt euch absolut nicht vorstellen was die für einen WAHNSINNIG großen Spielplatz dort haben.
    Unzählige Kletter und Rutschtürme, Schaukeln und Wackeltiere, riesiger Wasserbereich usw.
    Wenn es sowas mal bei uns in Deutschland gäbe 😢
    Ach kostenlos natürlich ☝️ Man stelle sich vor was die bei uns in Deutschland dafür kassiert hätten!
    Habe dort zum ersten Mal meine Drohne getestet und ein mega Amateur-Video vom Spielplatz usw gemacht.

    Haben dort eine sehr lange Zeit verbracht und sind dann nochmal zu dem Food-Truck-Markt.
    Diesmal haben wir wirklich reingehauen:
    So Hähnchenfleisch-Rotes-Curry-irgendwas in Bananenblättern gegrillt, riesige Portion gebackener Tofu mit Gemüse und irgendeiner Soße, vegetarischen Burrito, Josua hat Spaghetti-Bolognese gegessen (besser als manche beim Italiener ☺️), dazu haben wir eine komplette Kokosnuss, Zuckerrohr-Saft, Avocado-Drink und einen Bananen-Schoko-Shake getrunken. Alles zusammen für 15,80€ 😜

    Mal sehen was wir morgen machen...
    Wahrscheinlich die Batu-Cave - seid gespannt ☝️
    Read more

    Steffi und Micha

    Alter Poser 🤣

    2/27/20Reply
    Wagners Reisen

    Wo hat er diese Pose her?! 😂🙈

    2/27/20Reply
    Steffi und Micha

    GNTM like 😅

    2/27/20Reply
    Wagners Reisen

    😂🙈💃

    2/27/20Reply
    3 more comments
     
  • Day182

    Kuala Lumpur - Petronas Towers

    February 29, 2020 in Malaysia ⋅ ⛅ 33 °C

    Nach dem Frühstück im Hostel mit einem leckeren Kokosnussaufstrich, genannt „Kaya“, ging es auf zum „Kuala Lumpur City Centre“, kurz „KLCC“. Dort befinden sich mit den Petronas Towers die höchsten Zwillingstürme der Welt und das Wahrzeichen von Malaysia. Wir entschlossen uns kurzerhand die Tour zur Brücke und zur Aussichtsplattform zu machen. Interessant war, dass wegen des Corona-Virus, jeder Besucher einen Gesundheitsbogen ausfüllen musste und auch die Körpertemperatur gemessen wurde. Es war sehr cool auf die Türme zu gehen, jedoch wurde man schon ziemlich durchgescheucht. Man hatte auf der Brücke und der Aussichtsplattform nur eine begrenzte Zeitspanne, bis die nächste Gruppe dran war. Es waren auch einige Gruppen unterwegs, die offensichtlich von Kreuzfahrtschiffen kamen.
    Danach liefen wir durch den angrenzenden Park und das angrenzende Viertel, dass letztendlich aus unzähligen Shopping Malls besteht.
    Am Abend gingen wir dann zur „Vertigo Bar“ mit Blick über Kuala Lumpur und auf die Petronas Towers. Es war sehr schön. Weniger schön war der Regen, der dann einsetze und uns zwang unters Dach zu flüchten. Es gab jedoch noch einen freien Platz, so genossen wir weiterhin die Aussicht mit Regen. Glücklicherweise wird es ja nie kalt dort! 😉
    Read more

    Stefanie Riedl

    Absolut porno 🥳

    3/4/20Reply
    Daniela Horvat

    Was sind das für "KIDS" Pins?

    3/4/20Reply
    Dominik Horvat

    Jede Gruppe kriegt eine Farbe als Sticker. Da leider die „normalen“ Sticker aus waren, haben alle die Kinder Sticker bekommen. Sie haben sich sogar entschuldigt dafür 😝

    3/4/20Reply
     
  • Day7

    KLCC Symphony Lake - and more rain

    October 18, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 29 °C

    Decided to use the day to go sightseeing. The rain last night had left the gold paint washing off onto the black. Forecasting more rain, may as well be tourists.

    We’ve looked around the Petronas Towers before as they were built on the site of the old race course and Bun’s old house. However, we’d never been around the Symphony Lake

    “Within KLCC Park, sited at the esplanade outside of Suria KLCC, lies the 10,000 sq ft man-made Lake Symphony. Two musical fountains display over 150 unique programmed animations in a magical performance of sound and water. KLCC Lake Symphony Light and Sound Water Fountain showtimes are 8pm, 9pm and 9.45pm daily.

    The park is lovely because of the native trees and the birds. Mr and Mrs Sun Bird were whizzing about the trees. The lake was unimpressive, but then it wasn’t showtime. We nipped into the complex below the towers to find a coffee and to decide where to go next. A walk to a mall where we used to go with the kids, via the aquarium seemed a good idea, only to come out into daylight to find another storm pouring down. Plan B, a taxi to the mall.

    The mall was going through a revamp. Somehow it just wasn’t very interesting. There are hundreds of shops and this year’s main merchandise was optical glasses. Previous years it’s been cameras, games machines, computers etc. While all of that is still available, glasses shops predominated.

    Decided to ride the new monorail 🚝 to have a different view of the city. It’s certainly different being above the streets with nothing either side of you. I wondered how they changed the trains over from the up line to the down line and was fascinated by the track swapping over.

    Rained most of the afternoon. Streets in KL were flooded. Is there a theme to our holidays. Will areas of desert in Australia experience the first rainfall this century when we visit? Never mind, should get a few hours painting done tomorrow morning.

    Dinner was unusual. Rather than a food hall we went to a stall for a takeaway. Nothing was priced, nothing was weighed and people put what they wanted into varying sizes and shapes of containers. At the end a young woman looked at what you had and told you how much to pay. No one argued.
    Read more

    Mandy and Johnnie

    Did you stay to see the show in the evening?

    10/20/19Reply
    Andy n Bunny Briggs

    No we didn’t, the rain has been so heavy in the evenings, maybe during our next visit.

    10/20/19Reply
     
  • Day129

    Batu, Batik & ne Skybridge

    January 9, 2020 in Malaysia ⋅ ☁️ 25 °C

    Dieser Moment, wenn du im Bett liegst, aufwachst, noch nicht mal die Augen geöffnet hast und schon weißt: Verdammt. Voll erwischt. Fette Erkältung. 🙄🙈 #truestory #leider. War wohl doch eine Klimaanlage und eine Wegmeile zu viel die letzten 2 Tage 😅

    Da wir heute aber vorallem per Auto unterwegs waren, kam ich trotzdem mal mit - auf unsere 2.Tagestour durch KL! Zum zweiten Mal waren die beeindruckenden "Batu Caves" mit dabei, was nicht schlimm war, denn dieser Ort ist einfach magisch und selbst nur die vielen Affen beim Spielen zu beobachten, kann einen Tag füllen 😍

    Danach ging es weiter zu einer Batiktuch-Manufaktur (so ein typischer Touristopp zum Geld ausgeben - was wir nicht taten - aber es war schon beeindruckend, wie sie die Tücher per Hand so schön bekommen 💚💙❤️) und danach zu einer ähnlich touristischen Zinn-Gießerei, die mich jetzt nicht ganz sooo sehr interessierte.

    Zwischen 1880 und 1930 zum sogenannten "Tin Rush" war die Region, die heute als Malaysia bekannt ist, der weltweit größte Zinnproduzent. Malaysische Handwerker begannen damals, traditionelle Metallbearbeitungstechniken mit Zinn anzuwenden und schufen eine neue Tradition. Auch hier wird heute noch alles per Hand gefertigt und was da am Ende so herauskommt (Geschirr, extrem detaillierte Drachen, Marvel-Figuren, Schachbretter, Uhren... Einfach alles) , war dann doch schon ziemlich beeindruckend 😯

    Nach der Tour brachte uns unser Fahrer wieder zum Stammplatz, den Petronas Twin Towers, und wir liefen nochmal nach China Town, um etwas zu essen - und für Sandy und mich noch zu unserer allerersten "Fisch-Spa"-Erfahrung 🐟😅, wo einem kleine Fische die Hornhaut abknabbern sollen. Sehr kitzlig und etwas gruselig 🤣 Dann ging es mit 3 frisch geköpften Kokosnüssen an unseren Lieblingsplatz im Park hinter den Türmen 😊😋 #leckeeer

    17.30 Uhr hatten wir eine Führung auf die Twin Tower gebucht 🤩🙌 Ich wollte ja die ganze Zeit schon unbedingt auf diese Skybridge, die die beiden Türme verbindet - nun kamen wir endlich dazu :)) Und wir wurden nicht enttäuscht. Die Aussicht ist einfach gewaltig 🤩🤩 Die Skybridge liegt auf der 42. Etage, danach waren wir noch auf der höchsten Plattform auf der 86. Etage - direkt zum Sonnenuntergang, einfach perfekt 🥰👌

    Die anderen beiden wollten dann wieder die Stunde zurück ins Hostel laufen, dafür fühlte ich mich zu schwach, deshalb trennten wir uns kurzzeitig und ich begab mich auf die Suche nach einem Motorroller-Taxi. Das war ich schließlich von Indonesien so gewohnt und ich dachte mir, Malaysia liegt direkt daneben, wird schon ähnlich sein 😅 Ich irrte mich, in Malaysia scheint das nicht so verbreitet zu sein. Ich fragte bei einem Takeaway-Stand nach ("GoFood") und Salam, der Besitzer, schloss tatsächlich spontan seinen Laden, um mich auf seinem Roller mitzunehmen 😅🙏 Die ganze Fahrt über meinte er, omg ich wäre die erste Frau, die er auf seinem Roller mitnimmt, normalerweise ist das gar nicht üblich in diesem islamischen Land #oops 😅 Ich dachte nur die ganze Zeit, bitte konzentrier dich auf den Verkehr, ich möchte hier ungern sterben 😂 Am Ende nahm er mich tatsächlich für nur 10 Ringid (dh ca 2,50€) mit - plus 1 Umarmung von mir, denn sein Traum war wohl schon lange gewesen, einmal in seinem Leben eine weiße Frau zu umarmen 😅🙈 "I can die now" waren seine letzten Worte 😂 Schön, wenn man so einfach Menschen glücklich machen kann 🤪 und so hatte ich trotz der kurzen Zeit (denn morgen ziehen wir bereits weiter!!) doch noch eine kleine ganz lokale Malaysia-Erfahrung :)) #freu
    Read more

    oh, das wollte ich auch schon immer mal machen... wie ist das so angeknabbert zu werden?

    1/12/20Reply

    https://www.youtube.com/watch?v=w0AOGeqOnFY

    1/12/20Reply
    Juju

    Wer bist du 😅 Es ist mega seltsam, fühlt sich an wie kleine Stromstöße und manchmal bekommst du die creeps bei so vielen kleinen Tierchen am Fuß 😅 Aber dazwischen, wenn du nicht so drüber nachdenkst, kitzelt es eigentlich nur ein wenig ^^

    1/12/20Reply
    3 more comments
     
  • Day49

    Poolausblick von der 51. Etage

    September 22, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Mal wieder saßen wir also im Flugzeug, diesmal jedoch nicht in dem uns so vertrauten Turbotrop, und befanden uns auf dem Weg nach Kuala Lumpur, um ein wenig Großstadtluft zu schnuppern, ehe es eine Woche später mit unseren Eltern in den tiefen Dschungel Sumatras ging.
    Erwartungsvoll schauten wir aus dem Fenster, doch aufgrund des dichten Smogs konnten wir erst 100m über der Landebahn etwas erkennen und waren froh, dass wenigstens der Pilot wusste, wohin er fliegen muss. Freudig landeten wir ausnahmsweise mal ohne große Verpätung in Malaysia und machten uns nach einer Wartezeit von über einer Stunde an dem Imigrasi-Schalter für Sage und Schreibe einen dämlichen Stempel auf zu unserem Gepäck. Aber wir waren das Imigrasi-Verhalten ja bereits gewöhnt, lächelten nett, bedankten uns für das produktive Stempeln und verdrehten erst im Weggehen die Augen. Zum Glück standen unseren Backpacks nach fast anderthalb Stunden der Warterei noch ordentlich gestapelt neben dem Gepäckband, denn mittlerweile drehten schon die nächsten Koffer aus Jakarta ihre Runden darauf.
    Da wir nun doch mehr Zeit verloren hatten als gedacht, ging es auf direktem Weg zum Hotel und danach ohne großes Zeitvertrödeln hinaus in die Millionenstadt. Mit einem Naan-Brot in der einen Hand und Currysoße in der anderen, liefen wir schnurstracks durch die Stadt und klapperten zu Beginn erst einmal ein paar Malls ab. Von der riesigen Technikmall, die von Apple, Samsung, Huawei und Co nur so zugestapelt war, ging es dann zu Gucci und seinen Kompanen, ehe es mit einem Smoothie weiter in Richtung Innenstadt ging. Da es mittlerweile schon dunkel geworden war, führte unser Weg hinauf in eine berühmte Skybar, wo wir das Lichterspektakel der Skyline Kuala Lumpurs genießen wollten. Doch anscheinend waren wir nicht die einzigen Personen, die auf diese Idee gekommen waren, denn die Bar war völlig überfüllt und die letzten freien Plätze, die es noch gab, waren selbstverständlich bereits reserviert. Nun gut, dann halt nicht. Unser gewohntes Budget wäre eh von dem unverschämten Preis von 8€ für ein paar Pommes mit Ausblick gesprengt worden. Also ging es vom 33. Stock wieder hinab ins Erdgeschoss und auf zur Licht- und Wassershow, die direkt vor den Petronas-Twin-Towers stattfand. Der Anblick war spektakulär und erinnerte uns ein wenig an die Zeit, die wir noch vor knapp 6 Wochen in Singapur verbracht hatten.
    Mit den Wolkenkratzern im Rücken liefen wir zurück durch die Stadt, um endlich in unser wohlverdientes Bett zu fallen. Dabei wurde unser Weg leider noch von dem ein oder anderen Durian-Stand gekreuzt, welche ein absolutes Ekel-Flashback in uns hervorriefen.
    Mit gerümpften Nasen schlängelten wir uns also durch das Chinatown Kuala Lumpurs und kamen endlich in unserem kleinen 6qm² Zimmer an. Allerdings mussten wir enttäuschender Weise feststellen, dass der Miefgeruch innerhalb der vergangenen Stunden nicht verflogen war und daran auch keine Klimaanlage etwas ändern konnte. Hinzukam, dass das Zimmer nicht einmal ein Fenster besaß, wodurch es nach 2 heißen Duschen zu einer wahren Tropfsteinhöhle innerhalb der engen 4 Wände wurde. Hurra, auf eine angenehme, erste Nacht in Malaysia.
    Am nächsten Morgen stand fest, dass wir in diesem Hotel nicht noch eine weitere Nacht verbringen werden würden. Hanne war nämlich etwas skeptisch, was dunkelgraue Flecken an unserer einen Wand betrafen, denn in der muffigen Buchte war Schimmel nicht unbedingt abwägig.
    Dennoch starteten wir unseren Tag höchst motiviert mit einer Taxifahrt zu den berühmten und knallbunten Treppen, die hinauf zur Batu Cave führten. Vorher wurde natürlich noch ein wenig Nasi (=Reis) eingeworfen, ein Eistee hintergekippt und ab ging die Post!
    Eine halbe Stunde standen wir dann vor der berühmten 40m hohen Goldstatur und es ging die farbenprächtigen Stufen hinauf, vorbei an diebischen Affen, die sowohl Wasserflaschen aber auch Chipstüten aus den Hosentaschen vorbeilaufender Touristen klauten, bis wir endlich vor der eigentlichen Höhle standen. Doch die angeblich 400 Millionen alte Höhle war im Vergleich zu den knapp 250 bunten Stufen eher langweilig, weswegen wir nach kurzem Gucken wieder hinunter liefen und es uns auch nicht schockierte, als unsere Galerie innerhalb von 2h mit 653 neuen Fotos gefüllt war. :D
    Man muss ja schließlich jeden Farbton festhalten, mal mit und mal ohne Affe im Hintergrund und dann auch noch schnell den Sarong loswerden, um das Outfit nicht zu ruinieren, ohne dass das die Security mitbekommt und einen wegen unangebrachter Freizügigkeit rausschmeißt. Eine wahre Meisterdisziplin also. ^^
    Nach dem Farb- und Treppenspektakel ging es dann zum Central Market, wo wir uns durch Souvenir-, Schmuck- und Klamottenläden nur so durchschlängeln mussten. Auch die Suche nach Briefmarken für die letzten 15 indonesischen Postkarten war erfolgreich, worauf diese dann ein paar Minuten später nach einem wortwörtlichen "Massenanlecken" in den britischen Briefkasten eingeschmissen wurden. ;) Ob sie jemals ankommen, ist eine andere Frage.
    Danach ging es fröhlich gelaunt durch die Mittagswärme, die Dank der hohen Luftfeuchtigkeit immer unerträglicher wurde, in Richtung des nahegelegenen Parks inklusive Hängebrücken-Rundweg. Doch wer hätte es anders gedacht, dieser war natürlich aufgrund von Wartungsarbeiten gesperrt und wir sind völlig umsonst dorthin gelatscht. Naja, alles Training für den Urwaldtrip mit unseren Ellis, dachten wir uns. ^^
    Zu unserer Überraschung zog doch dann tatsächlich der Himmel auf und obwohl Kuala Lumpur zum aktuellen Zeitpunkt eigentlich aufgrund der indonesischen Waldbrände im Smog versinkt, hatten wir den restlichen Nachmittag strahlend blauen Himmel.
    (Weil die Wälder für bspweise Palmenplantagen abgebrannt werden)
    Immerhin das hatten wir nach dem kleinen Reinfall verdient! Und als wir so gemütlich den Berg hinab liefen, kam uns plötzlich die Idee: Warum sollten wir noch eine weitere Nacht in unserem kleinen, muffigen Schimmelbunker verbringen, wenn wir uns bei der undenkbar guten Aussicht auch einfach in einem Luxushotel mit Skyline-Ausblick einmieten könnten ? Gesagt, getan! Keine Stunde später wurden die Rucksäcke gepackt und wir saßen im Taxi in Richtung des "Platinum Suites Gallery" Gebäudekomplexes. Der Taxifahrer guckte nicht schlecht, als er uns zwei vor der Lobby absetzte. Die entsetzten bzw. missbilligenden Blicke hörten auch nicht auf, als wir beide mit unseren Backpacks, an denen an den Seiten noch schlammige Turnschuhe baumelten, die luxuriöse Lobby durchquerten. Tja, AirBnB macht das Unmögliche möglich! ^^
    Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten und leichten Kommunikations- und Orientierungsproblemen standen wir schließlich im Aufzug und waren auf dem Weg in die 43. Etage. Und wir staunten nicht schlecht, als wir auf einmal in unserem Luxusappartement standen. Uns fiel wortwörtlich die Kinnlade runter und ein paar laute und quietschende Freudensschreie wurden ausgestoßen, ehe wir wild durchs gesamte Appartement flitzten. Natürlich mussten erst einmal ein paar Videoanrufe getätigt werden, damit die Familie am anderen Ende der Welt vor Neid nur so platzte. Denn wer kann bitte schön schon mit 2 Badezimmern (inklusive Marmorbadewanne!!), einem 2m×2m Bett, einem begehbaren Kleiderschrank, einem eigenen Gepäckraum (eigentlich ein zweites Schlafzimmer, doch unsere Backpscks bekamen ebenfalls eine separate Luxusbehandlung ^^), einer grandiosen Spiegelfront, die noch für das ein oder andere Fotoshooting dienen musste, und der atemberaubenden Aussicht über fast ganz Kuala Lumpur mithalten, wenn man all dies für gerade einmal 47€ die Nacht bekam ?!
    Nachdem der anfängliche Adrenalinschub abgeklungen und knapp 10 Videocalls beendet waren, ging es in unseren ershoppten Kiminos hinauf in den Infinity Pool, welcher sich im 51. Stock befand. Wir konnten kaum fassen, dass wir den Ausblick der nächtlichen Skyline nun aus dem Pool weit über allen anderen genießen konnten. Zwar war es ein wenig ärgerlich, dass sich direkt vor den Twin Towers zwei Baukräne befanden, die man nicht so einfach retuschieren konnte, aber dennoch wurde eine Fotosession gestartet und nach ein paar peinlichen Momenten, in denen der Blitz ein wenig zu auffällig geblitzt hatte, ging es wieder die 8 Etagen hinunter. Nach all der langen "Kalte-Dusche-Zeit" wurde mal wieder so richtig heiß geduscht und es ging ab zur nächsten Mall, ein paar notwendige neue Klamotten kaufen. Und wer hätte es geahnt, mal wieder waren wir ein wenig spät dran, weswegen unser armer Taxifahrer leider ordentlich aufs Gaspedal treten musste, um uns 10min vor Ladenschluss noch an einer roten Ampel direkt vor H&M rausschmeißen zu können. Aber immerhin hatte er Verständnis denn "ihr Mädels müsst euch ja beeilen, die Läden schließen gleich!" :D
    Im Eilschritt ging es durch die Läden und keine 15min standen wir mit einer halbwegs vernünftiger Ausbeute vor der nun geschlossenen Mall. Nach diesem Turbo-Shopping ging es dann wieder hinaus in die feuchtwarme Abendluft, bis wir schließlich mitten im "Golden Triangle" standen, einer Kreuzung, bei der sich beinahe 40 Autospuren treffen. Somit ist es auch keine Überraschung, dass die Wartezeit für uns normale Fußgänger über 7min betraf, doch wir wussten uns mal wieder zu helfen, zückten die Handys und schossen weitere 100 Fotos von Wolkenkratzern und Co. Nach einem "kurzen" Spaziergang von fast 45min durch die Innenstadt bis nach Little India, gab es dann gegen Mitternacht auch endlich mal wieder etwas zu futtern, in diesem Fall Glasnudeln mit Gemüse und ein paar Lassis. ^^
    Im 43. Stock wieder angenommen, ging es endlich in die lang ersehnte heiße Badewanne, wobei das Wort "heiß" mal wieder relativ war, da Hanne, das kleine Genie, mitten im Wassereinlassen den Schalter für den Wasserboiler mit einem Lichtschalter verwechselte, ihn ausschaltete und ich nur noch im lauwarmen Wasser planschen konnte. Na toll, da stieg ich doch glatt aus der Wanne und gönnte mir zum Schluss noch für 2min eine kochendheiße Dusche. Wer weiß, wann es das nächste Mal heißes Wasser gab. :P
    Gegen 3 Uhr nachts lagen wir dann beide endlich in dem Riesenbett, völlig überwältigt von unserem hammermäßigen Appartement, buchten den nächsten Flug (oh das sollte noch eine ordentliche Überraschung geben) und genossen den Ausblick auf die Skyline, ehe wir völlig fertig einschlummerten.

    Keine 3h später klingelte dann auch schon der Wecker und während sich Hanne aus dem Bett schälte, um den Sonnenaufgang aus dem Pool begutachten zu können, drehte ich mich in dem kuscheligen Bett noch einmal um und schlief für weitere anderthalb Stunden. Denn ein guter Sonnenaufgang bei Smog war eh eher unrealistisch, warum also das warme Bettchen verlassen ? :P Nachdem Hanne dann für knapp 15min den Ausblick inklusive rosa Wölkchen genossen hatte, warf auch sie sich für eine weitere Stunde ins Bett.
    Doch leider konnten wir das bequeme Bett nicht so lang ausnutzen, wie wir es am liebsten hätten, denn erneut ging es ans Packen und fertig machen für den Flughafen. Vorher wurden noch sorgfältig die frisch gewaschenen Sachen zusammengefaltet, wobei uns auffiel, dass die Laundry-Leute unsere Blusen eindeutig faltenfreier zusammenlegen konnten und auch nicht wie ich aus Versehen ein paar weiße Kleidungsstücke hellblau einfärbten. Naja, kann ja mal passieren. Keiner hat erwartet, dass ich gegen 2 Uhr morgens eine malaysische Waschmaschine zu 100% richtig bediene. :D Und dafür fiel der Verlust noch sehr gering aus!
    Nachdem wir erneut ein paar schockierte Blicke kassiert hatten, als wir stolz in unseren Wanderhosen und den Backpacks unter den Kronleuchtern entlang spazierten, ging es dann mit knurrendem Magen auf zum Flughafen. Zeit für eine Bäckerei gab es leider nicht, doch auf dem Flughafen sollte es ja sicherlich sowas wie Starbucks oder McDonald's geben. ^^
    Read more

    Lea Eichholz

    😍😱

    10/9/19Reply
    Lea Eichholz

    Ihr habt dort schön Spaß, ich bin in der Schule und genau das ist mein Gesichtsausdruck 😂👍🏻

    10/9/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kampong Datok Keramat