Malaysia
Kampung Sungai Palas

Here you’ll find travel reports about Kampung Sungai Palas. Discover travel destinations in Malaysia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day37

    Cameron Highlands, Malaysia

    November 9 in Malaysia

    Im grünen Herz von Malaysia waren wir vom 08.11 - 10.11.18.
    So ein leutendes, sattes Grün haben wir noch nie zuvor gesehen. Faszinierend🌿
    Und endlich war es mal kalt genug um wirklich wandern zu gehen.
    Nur 24° und Abends brauchte man sogar eine Jacke. 🎉🎉
    Natürlich haben wir die Schmetterlings- und Bienenfarm auch gleich noch mitgenommen🦋🐝
    Ein sehr schönes Fleckchen Erde mitten im Dschungel von Malaysia.Read more

  • Day3

    Cameron Highlands

    April 30 in Malaysia

    Gestern ging es für uns mit Bahn und Bus Richtung Cameron Highlands. Von unserem Hostel aus liefen wir zur nächsten Bahnstation und nahmen die Bahn zum nächsten großen Busterminal. Geplant war eigentlich den Bus um 13:30 Uhr zu bekommen, nur leider war dieser Bus schon voll und wir mussten Tickets für den nächsten Bus kaufen, der erst um 14:45 Uhr fährt. Also vertrieben wir uns die Zeit mit Tagebuch schreiben, Snacks einkaufen und Leute beobachten. Und schon war es 14:45 Uhr und der Bus fuhr relativ pünktlich los.
    4 1/2 Stunden später kamen wir dann in den Cameron Highlands an, die vorallem für ihre Teeplantagen bekannt sind. Die Suche zu unserem gebuchten Hostel verlief nicht ganz so reibungslos, aber da hier viele Einheimische gutes Englisch sprechen können, konnten sie uns den Weg beschreiben. Unser Hostel befand sich in einer neuen Wohnanlage. Hier haben wir dann auch noch ein anderen Backpacker aufgegabelt, der das selbe Hostel suchte und zusammen fanden wir es dann. Der Junge checkte als erstes ein uns zu uns meinte der Besitzer wir sollen kurz warten dann führe er uns gleich zum Appartement. Wir waren ein wenig verwirrt, denn wir buchten wie der andere Reisende auch zwei Betten im 12er Zimmer. Naja wir liefen dem Besitzer hinter her zu einem Appartement im 8. Stock und dann zeigte er uns ein Doppelzimmer. Ich trat ein und meinte dann zu ihm, dass wir ein wenig unsicher sind ob das richtig ist, da wir auch Betten im 12er Zimmer gebucht hatten. Er schaute mich überrascht an und meinte ob seine Frau uns nicht mitgeteilt hat das sie uns upgegradet hat in ein Doppelzimmer. Raphael und ich schauten uns an, davon wussten wir nichts. Er ließ uns die Option offen ob wir hier schlafen wollen oder wieder zurück ans Hostel wollen. Selbstverständlich entschieden wir uns für das Doppelzimmer, da wir ja den selben Preis zahlen werden. Wir bedankten uns mit einem grinsen im Gesicht und bezogen unser Zimmer. Wie cool ist das denn wir wurden abgegradet👌🙊 da unsere Mägen ganz schön leer waren gingen wir in ein Restaurant in der Wohnsiedlung. Es war ziemlich voll, aber wir konnten uns bei einer Familie an einem großen Tisch dazu setzen. Wir bestellten uns zwei Burger, Getränke und Reis mit Chicken. Das Essen dauerte ein wenig, die Burger kamen als erstes und die Getränke waren immer noch nicht da. Und bis unsere Bestellung in der Küche dran war gab es kein Chicken mehr und und wir bekamen Beef. War aber auch okay. Als die Bedienung mit dem Essen kam meinte sie es wäre alles schon bezahlt, die Familie neben uns hat als sie gegangen ist auch unsere Rechnung übernommen. Wir hätten uns ja gerne bedankt aber die Familie war leider schon weg. Heute konnten wir uns glücklich schätzen, wir wurden abgegradet und zum Essen eingeladen!☺
    Am nächten Tag hatten wir uns eigentlich ein Wecker gestellt aber als es um 8:30 Uhr pisste entschieden wir uns einfach weiter zu schlafen und zu hoffen, dass das Wetter später besser ist. Zwei Stunden später hatte es tatsächlich aufgehört und wir packten unsere Sachen und liefen in die Stadt Tanah Rata runter. Zum Frühstück gab es für mich Porridge ( Haferbrei) und Raphael bestellte Rührei mit Toast, Orangensaft und Tee. Heute stand wandern im Dschungel auf dem Programm. Von dem Besitzer des Hostels in Kuala Lumpur wurde uns Track 7 und 2 geraten. Also machten wir uns auf zum Wanderweg 7. Schon der Anfang des Weges kam uns schon nicht so vor also würde der Weg sehr bekannt sein, aber wir liefen trotzdem mal los. Schon nach den ersten paar Metern waren unsere Schuhe matschig und die ersten Matschlöcher verschwerten den Weg. Als es dann ein paar Schritte weiter eine schlampige Steigung nach oben ging und wir keine Lust hatten hier im Matsch zu landen und es schon anfing zu regnen, stand unsere Entscheidung fest- Der Weg ist es nicht wert und wir liefen zurück. Kaum waren wir wieder am Startpunkt angekommen fing es an zu schütten und wir konnten uns noch grad so unter einer Überdachung unterstellen. Nach dem Regenschauer liefen wir wieder zurück in die Stadt und da wir keine Lust mehr auf wandern hatten waren wir auf einer Suche nach einem Roller um die Gegend zu erkunden. Bei 4 Rollerverleih Ständen haben wir nachgefragt und keiner hatte mehr einen Roller zu verleihen. Das war uns noch nie zuvor passiert, aber ändern konnten wir es ja nicht. Um sicher zu gehen morgen einen Roller zu haben ließen wir gleich ein vorreservieren. Wir blieben noch ein wenig in der Stadt bis wir gegen Nachmittag dann wieder zurück ans Appartement liefen. Da es uns im Restaurant von gestern ganz gut geschmeckt hat haben wir hier gleich nochmal zu Abend gegessen und diesmal sogar gezahlt😉

    Unser 1. Mai Rollerausflug:
    Zum Frühstück gab es erstmal selbstgemachte Eier und Toast, das wir uns in der Küche im Appartement machten. Dann holten wir unseren Roller in der Stadt ab und fuhren los.
    Der erste Stop war eine Erdbeerfarm, hier kann man seine eigenen Erdbeeren pflügen aber viele rote haben wir nicht gesehen. Außer Erdbeeren gab es noch Kakteen und Blumen. Wir kauften uns dann noch ein Wasser- Erdbeereis für umgerechnet 0,30 € und weiter ging die Fahrt. Nächster Stop war eigentlich ein Rosengarten, aber vor dem Eingang war gerade ein Umzug, wahrscheinlich ist bei denen hier auch ein Feiertag am 1. Mai. Das würde auch den unglaublich vielen Verkehr erklären. Da der Zutritt zum Rosengarten gesperrt war fuhren wir weiter zum Schmetterlinghaus, hier kostete es umgerechnet 1,40€ Eintritt. Unglaublich viele Schmetterlinge fliegen hier drin und manche sind ganz schon groß das ich warum auch immer Angst vor denen hatte😂 sie ließen sich auch leicht auf die Hand setzen oder ein Schmetterling wollte nicht mehr von meinem Hosenbein weg😃 hier kann man sich echt lange aufhalten wenn man möchte, vorallem gibt es noch andere Tiere zu sehen, wie Skorpione, Frösche, Gottesanbeterin, Rießengrashüpfer, Tausendfüßler, Schlangen oder Geckos.
    Nachdem wir einmal gemütlich durch das Haus gelaufen sind ging die Fahrt weiter zu den Teeplantagen. Schon der Weg dort hin sah echt wahnsinnig schön aus, aber anhalten und Bilder machen war leider nicht möglich. Die Straßen sind hier so eng, dass an manchen Stellen nicht mal zwei Autos aneinander vorbei kommen. Weiter unten gab es dann die Möglichkeit ein paar Bilder zu schießen aber auch hier bekommt man gar nicht alles aufs Bild. Da wir den Roller nur für 4 Stunden geliehen haben machten wir uns so langsam auf den Rückweg, fuhren noch an einem Tempel vorbei der aber nicht so spektakulär aussah und dann wieder Richtung Tanah Rata. Nachdem wir den Roller wieder abgegeben hatten liefen wir ans Hostel und holten unser Gepäck. Da die Besitzerin zufällig in die Stadt runter musste konnte sie uns mit nehmen und wir konnten uns den Weg mit den Rucksäcken sparen. Bevor wir mit dem Bus losfuhren gingen wir noch schnell indisch mittag essen und dann fuhren wir mit einer dreiviertel Stunde Verspätung mit dem Bus los Richtung Butterworth. Die ersten zwei Stunden waren der Horror, nur Kurven bis wir endlich abbiegen konnten und es gerade aus ging. Um kurz vor 20 Uhr kamen wir dort an und mit der Fähre ging es weiter auf die Insel Penang. Nach dem wir am Hafen angekommen waren liefen wir dann noch zu unserem Hotel. Das hier kostenlose Busse in die Stadt fahren haben wir erst am nächsten morgen herausgefunden🙈 da wir Hunger hatten suchten wir noch nach was zu essen aber irgendwie hatte hier alles zu. In einem Restaurant haben wir dann noch die letzten Stücke Hühnchen bekommen und Reis. Warum hier alle so früh zu machten wissen wir auch nicht, es war noch eine ganz humane Zeit um kurz nach 21 Uhr.
    Read more

  • Day42

    "No money, no honey" …

    February 12 in Malaysia

    … hat unser Fahrer heute gesagt. (Warum eigentlich? 🤔) Wie auch immer: Ohne Moos nix los! Also rein in den Land Rover, weitere 550 m rauf auf den Gunung Batu Brinchang und dann in den „Mossy Forest“ 🌳🍃 Oben war‘s zwar kalt, zugig und klamm, aber die Aussicht: mega! Und der Wald: auch mega! Auf dem Wieder-runter-Weg mehrmals Halt zwischen den Tee-Plantagen 🍵 – Fotos machen. Wieder „unten“ (1450 m NN) wurde noch eine Erdbeere-Farm 🍓 besichtigt: Erdbeeren in aufgehängten Blumentöpfen – macht man hier so. Nachmittags haben wir eine kleine Wanderung 🚶‍♂️🎒 unternommen. Dieses Mal waren weniger Moose, dafür viel viel mehr Farne im Wald.Read more

  • Day219

    6. Kaktusaufzuchtstation

    April 8, 2017 in Malaysia

    Nach fast zwei Stunden Mittagspause in eigenartiger Einkaufs-Kitsch-Spiele-Welt, wo wir aber gemütlich beim Kaffee den Regen des Tages abwarten können, werden wir wieder abgeholt. Wir fahren zum Cactus-Point, einer kleinen Kaktusplantage, die aussieht wie eine Verkaufsabteilung bei Hellweg. Ich hab keine Ahnung, warum wir hier sind. Ich nehme nicht an, das Touristen hier viel einkaufen, Kakteen sind als Souvenir nun wirklich unpraktisch! Trotzdem sollt ihr Fotos bekommen, sieht ja auch ganz nett aus 😉.Read more

  • Day219

    Full Day Tour, 1. Schmetterlingsfarm

    April 8, 2017 in Malaysia

    Unsere Tagestour beginnt 9.00 Uhr mit einem pickup vom Hotel. Wir steigen in einen offenen Landrover Defender und sind erst mal überrascht: Wo wir auch hinschauen in Dörfern wie Ringlet oder Bringchan und welche der wenigen Straßen dieser Gegend wir auch befahren - immer und überall sieht man die Allrad-Oldies aus England; rund 7000 Exemplare sollen hier nach offiziellen Schätzungen unterwegs sein. Bei einem Treffen vor ein paar Jahren kamen 2.000 und landeten damit im Guinnessbuch der Rekorde. Und einer sieht jämmerlicher aus als der andere. Die Region hier im Hochland von Malaysia hat vermutlich die höchste Defender-Dichte weltweit. Die Polster sind gerissen, die Scheinwerfer blind, die Türen baumeln in den Angeln und was der Rost noch nicht zerfressen hat, ist von Moos bewachsen. Überall in den umliegenden Dörfern kommen die alten (teilweise über 50 Jahre alten) britischen Fahrzeuge zum Einsatz, denn irgendwann landen scheinbar alle ausgedienten Fahrzeuge in den Cameron Highlands. Eine Adventure Tour hatten wir eigentlich nicht gebucht, wir haben eher mit einer Dschungelwanderung gerechnet und sind auch entsprechend gekleidet. Denn die Temperaturen sind im Hochland zum Wandern deutlich angenehmer als "unten".
    Nachdem uns unser Guide den Tagesablauf erklärt hat wird klar, heute wird "abgearbeitet, was die nähere Umgebung zu bieten hat. Auch gut, kann ja spannend werden 👍🏼. Unser Allrad-Vehicle wird es schon schaffen 😉.
    Erster Punkt ist eine kleine Schmetterlingsfarm, wo wir auch einige andere Tierchen sehen können.
    Read more

  • Day219

    3. Mossy Forest

    April 8, 2017 in Malaysia

    Nun ist der "Wanderteil" an der Reihe. Wir fahren bis kurz vor den Gipfel des Gunung Brinchang und spätestens hier sind wir froh über unser hochbeiniges, allradgetriebenes Vehikel, denn die Straßen sind fürchterlich: https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roQ8QjLN5_dSTS0Yg
    Der Berg ist mit 2.032 m der zweithöchste Berg der Gegend, sein Aussichtsturm ist geschlossen, genauso wie viele Wanderwege in der Region. Die Beschilderung ist oft recht vernachlässigt und die Pfade zugewachsen und schlecht zu finden. So erzählt es unser Guide und so haben wir es auch gelesen. Trotzdem sind einige schöne Wanderungen hier möglich, oft muss man sich anmelden.
    Wir laufen auf einem Plankenweg durch märchenhaften Regenwald-Mooswald (Mossy Forrest) mit schönen Aussichtspunkten. Er ist der älteste Regenwald der Welt. Unser Guide beteuert, der Wald ist 250 Milliarden Jahre alt 🤔. Auch auf unsere Bemerkung, die Erde ist doch 'nur' 4 Milliarden Jahre alt, beteuert er die Richtigkeit und wir glauben es einfach mal. Die knochigen und durcheinander wachsenden Bäume sind mit Moosen und Orchideen bedeckt - sieht toll aus. Am Ende dieses ausgebauten Weges stoßen wir auf einen matschigen Wanderweg, der uns schon sehr lockt. Er führt auf den höchsten Gipfel, den Gunung Irau, 2.110 m hoch. Doch unser Plan sieht anders aus und außerdem wird er "bewacht" und die notwendige Registrierung (haben wir nicht) kontrolliert. Also machen wir es wie all die anderen Sonntagswanderer und nehmen den gleichen Weg zurück.
    Read more

  • Day219

    5. Strawberry-Farm

    April 8, 2017 in Malaysia

    Das günstige Klima macht die Gegend fruchtbar und so ist sie ein wichtiges Erdbeeranbaugebiet. Es gibt etliche Erdbeerplantagen, von denen wir eine besuchen. Erdbeerpflanzen sind uns nicht gerade neu, aber brav gehen wir gucken und lernen auch direkt was dazu: Die Erdbeeren werden hier auf Gestellen in praktischer, rückenfreundlicher Höhe angepflanzt. Erdbeersaison ist das ganze Jahr über, allerdings sind zum jetzigen Zeitpunkt 70 % der Früchte sauer. Kein Problem - man isst sie dann einfach mit Schokoladensoße 😀. Ähnlich wie Schoko Fondue, nur kalt. Die Soße wird auch gleich am Erdbeerstand mit verkauft - wir haben das gestern Abend schonmal ausprobiert.Read more

You might also know this place by the following names:

Kampung Sungai Palas

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now