Malaysia
Sepilok

Here you’ll find travel reports about Sepilok. Discover travel destinations in Malaysia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

22 travelers at this place:

  • Day444

    Nachdem ich das Glück hatte, Orang Utans (inkl. Babys) in ihrem richtig wilden Lebensraum zu beobachten, kann ich hier in der Auffangstation noch ein Stückchen näher ran.

    Orang Utan Babys bleiben bis zu ihrem 10. Lebensjahr bei ihren Müttern. Werden sie zu Weisen, müssen wir die Affenschule übernehmen und den kleinen beibringen, wie man im Regenwald überlebt.

    Ein tolles und durch die massive Abholzung des Regenwaldes leider auch notwendiges Projekt, hier in Sepilok.Read more

  • Day59

    Sepilok Orangutan rehabilitation centre

    September 17, 2017 in Malaysia

    Palm oil is the cash crop of Borneo, the palm trees are everywhere! Rainforest is being cut down to make way for new crops. This is having a big impact on the orangutans natural habitat. This centre provides rehab for the orangutans that have been orphaned or become ill due to the destruction of their forests.

  • Day228

    Die Waldmenschen Borneos

    September 19, 2017 in Malaysia

    "Orang-Utan, Orang-Utan!", ruft Shaa freudig und lenkt unser kleines Motorboot in Richtung Ufer. Hoch oben in den Baumkronen sitzt er. "Das muss Otai sein, eins der hier lebenden Orang-Utan-Männchen. Lange Zeit habe ich ihn nicht zu Gesicht bekommen. Umso schöner, das es ihm gut geht.", sagt Shaa erleichtert.
    Utai zeigt sich wenig interessiert. Er sitzt auf seinem Ast und kehrt uns den Rücken zu. Wohl keine Lust auf solch neugierige Nasen.
    Orang-Utans leben nur in den Regenwäldern des indonesischen Sumatras und auf Borneo. Die "Waldmenschen" ähneln uns zu 97%. Umso schrecklicher, dass der Mensch der einzige natürliche Feind unseres nahen verwandten ist. Zur Zeit gibt es noch schätzungsweise zwischen 6.000 und 9.000 Orang-Utans auf Borneo, Tendenz sinkend und Lebensraum schwindend. In zehn bis 20 Jahren schon könnte ihr gesamter Lebensraum zerstört sein.
    Ob sich Otai der Gefahr bewusst ist?
    Wir wollen schon fast weiterschippern, da dreht sich das Affenmännchen doch noch einmal zu uns um. Und ein Blick sagt bekanntlich mehr als 1.000 Worte. Das ist bei den Waldmenschen nicht anders.
    Read more

  • Day7

    Weiter gehts

    May 28, 2017 in Malaysia

    Der Muskelkater hat noch einen drauf gelegt und wird nicht besser. Zudem haben wir beide irgendwas nicht vertragen und unsere Mägen feiern eine Party... es hilft nichts, wir wollen nicht noch mehr Zeit hier vertrödeln.

    Wir buchen uns einen 40 Minuten Flug nach Sandakan und beziehen in einem Resort unweit vom Sepilok Orang-Utan Center eine Hütte im Sepilok Forest Edge Resort. Morgen werden wir die Orang-Utans besuchen! 😊Read more

  • Day8

    Sepilok Orang-Utan-Park

    May 29, 2017 in Malaysia

    Im Sepilok Orang-Utan-Park werden die vom Aussterben bedrohten Orang-Utans aufgenommen, aufgepäppelten und in dem wenig verbliebenen Urwald wieder ausgewildert. Vor allem die immense Menge an Palmölplantagen zur Gewinnung von Palmöl führen zu der immer weniger werden Menge an Orang-Utans.

    Wir sind extra hierher gekommen um uns die Arbeit der Ranger und natürlich die Affen selber anzusehen. :)
    Es gibt zweimal täglich eine Fütterung - dort sind dann 2 bis 10 Orang-Utans und 100-200 Menschen - die "Monkey show" fand für uns dabei auch eher auf der Besucherseite statt.

    Egal wie, die Arbeit ist richtig und wichtig hierunter wenn ihr etwas tun möchtet, dann könnt ihr auch aus Deutschland einen keinen Affen adoptieren. Schaut einfach unter:
    https://www.orangutan-appeal.org.uk/adopt

    Ansonsten sagen Fotos mehr als tausend Worte. Schaut sie euch einfach an.

    Bis morgen
    Chris&Stephi
    Read more

  • Day37

    Sandkan

    February 24 in Malaysia

    Aftera 50 minute ride in a small prop plane we arrived in Sandakan - BA and Aer Lingus could learn a lot from the Asian Airlines - impeccable service AND we were served a meal! We were met by our guide and taken to the MY Nature Lodge which is set in one of the oldest rain forests in the world. It’s very clean, but quite basic and very environmentally aware, I.e. biodegradable hair products, body soap etc. plus solar panels on each chalet that provided hot water. There are only 12 guests at the moment, mostly Brits with a couple of Germans thrown into the mix Everyone is very chatty and there are lots of stories about their travels to date.

    This morning we were taken to the Orangutan sanctuary in time to see the young ones being fed. We spent a fascinating hour watching them play and eat. Some of them orphaned while others had been taken as pets and then released into the wild when they got too big. Of course, they couldn’t provide for themselves so the people at the sanctuary are rearing them with the hopes that they can be rehabilitated. There are no fences to stop the animals leaving and mixing with the wild ones who live in this area. They generally lead a solitary existence rather than living in a group. One young male has been taken to the jungle several times when it was deemed he was ready to go, but he just keeps coming back. He’s known as the naughty one and obviously is quite lazy as he has decided it’s a much easier life to get three squares a day without having to do any work for it! They were each given a coconut and it was interesting to see firstly their strength as they tore the outer husk off the fruit then banging them on the ground to crack them enough to drink the juice then finally to split them apart to get to the coconut flesh.

    Afterwards we went to a feeding station that is out in Jungle. A couple of Macaques monkeys had got there first and are so aggressive that the oranutangs were afraid to go to the platform for the food so they had to wait until the monkeys left before getting the leftovers.

    Our final stop before lunch was at a Sun Bear sanctuary. Again the keepers are working towards rehabilitation for the bears - some were there because again they had been taken as pets and released when they grew too big, some were orphaned and some had been rescued from bear farms.

    By now, it was really steamy, so we retreated back to the lodge for lunch and a cool down.

    After lunch we set off to visit the proboscis monkeys and watch them have their lunch. No one would ever think of them as good looking, but they are interesting. We watched a hareem at the feeding station with the one alpha male. There was one female whose baby had died but she was still carrying it around with her, apparently they will do this for a couple of days before accepting that it is dead and let it go - quite sad. When the food arrived they all sat together and had the food. Clearly sitting with all the ladies gave the male ideas, so he promptly mounted a couple of them much to the consternation of some of the more naive elder human lady observers, who did not understand what was going on.

    That concluded our exertions for the day and we returned to the lodge for a rest and cool shower. We must say that the food here has been uncompromisingly local, no western dishes at all, strictly rice and some local veg, fish and chicken. The staff are delightful and keen to help but are not very proactive about giving out information - our room was not serviced because we hadn’t given them the key - who knew!
    Read more

  • Day45

    Sandakan, Malaysia

    July 31, 2016 in Malaysia

    It was now time to move on from Sakau. Our busy itinerary has meant that we feel like we have been in Borneo for ages, with our travels in Europe becoming a distant memory.

    We travelled to Sandakan by overland journey 🚗, and on the way stopped at the Sandakan War Memorial. This was where we learnt about the Japanese occupation of Borneo during WW2 and the struggles the allied POW's faced during the occupation and the so called "death marches".

    The same afternoon we stopped at the Rainforest Discovery Centre to take a bird's eye view of the tree tops from the canopy walkway and hanging bridge before we explored the botanical garden, home to various species of flora and fauna.🌸🌹🌺🌷🌿🌻🌼

    Following our bat cave experience 😣 and sharing a room with 3 lizards, we were due some luxury! 🌴...

    We stayed a night in the Sepilok Nature Resort where we relaxed in the pool 👙 (the first one on our travels!). The following morning, we made our way to the jetty to catch a speed boat to Lankayan Island... 🌴🌴🌴
    Read more

  • Day7

    Dag 6: Sepilok

    April 18, 2017 in Malaysia

    I nat var vi på safari i Sepilok området, hvor vi gik rundt i ca en time og prøvede at finde dyr med lygter. Vi så en masse forskellige dyr, hvoraf de mest interessante var en grøn giftslange og en "slow lori". Slow Lorien er kort fortalt er en nataktiv halvabe med store øjne. Da vi kom hjem i vores hytte faldt vi hurtigt i søvn og var klar til dagen hvor vi skulle ud og se orangutanger. Dette var samme sted som vi var om natten. Sepilok er et rehabiliteringsområde for nødstedte orangutanger. Vi gik rundt i en del af det regnskovsområde, hvor orangutangerne bliver sat ud, og hvor de fodrer 2 gange om dagen. Der kom hurtigt to unge orangutanger for at spise, de blev dog jaget væk af en mor med unge der ikke havde lyst til at dele maden. Herefter så vi solbjørne rehabiliteringscenteret lige ved siden af. Solbjørne er verdens mindste bjørneart, der kan kendes på den gule cirkel i pelsen på brystet (som ligner en sol). De har derudover en lang tunge og store kløer, hvilket gør dem i stand til at kravle i træer og spise termitter. Vi så mange solbjørne der gik rundt og hyggede sig i skovbunden. Efter bjørnene fik vi frokost, hvor vi for første gang fik et bord for os selv, hvilket var rart. Sidste stop på dagen var Rainforrest Discovery Center (RDC), som viste sig at være det mest interessante i dag. RDC består af nogle gangbroer i trætoppene, hvor man kan kigge efter fugle. Det var lige noget for os og vi var så heldige at se en Broadbill, som er en art der kun lever på Borneo. Efter vi havde gået mellem trækronerne gik vi en tur i selve skoven. Her skete det helt fantastiske, at der kom en vild orangutangmor med sin unge oppe i træerne. Det er yderst sjældent at få lov at se, så vi er stadig oppe at køre over det. Alt i alt, en begivenhedsrig dag.Read more

  • Day46

    Sepilok, Malaysia

    February 9, 2015 in Malaysia

    Mi., 11.02.15: Mittlerweile ist bereits die erste Woche in Sabah auf der Insel Borneo vergangen. Heute reisen wir weiter von Sepilok nach Sukau, einem kleinen Dorf am "Kinabatangan-River". Sepilok ist sehr beliebt vor allem wegen des Orang-Utan Rehabilitation-Center und dem angrenzenden Regenwald (siehe Bilder). Die aus den Händen von Wilderern geretteten Tiere werden hier wieder aufgepeppelt, bis sie wieder in ihren Lebensraum - den Regenwald - entlassen werden können. Leider ist der Regenwald hier auf der Insel Borneo (angeblich der älteste der Welt) schon stark geschrumpft, da die Einheimischen durch Brandrodung Platz schaffen müssen/wollen für die geldbringenden Palmölplantagen.Read more

  • Day50

    Sepilok, Malaysia

    February 13, 2015 in Malaysia

    So., 15.02.15:
    Heute lassen wir den Osten Borneos hinter uns und fahren zurück nach Kota Kinabalu, Hauptstadt des "Bundeslandes" Sabah. Wir sind beeindruckt von den Bergen, Regenwäldern, Pflanzen, der vielfältigen Tierwelt und den Menschen, die sich hier angesiedelt haben. Leider wissen diese ihr Paradies nicht immer zu schätzen, Müll wird aus dem Auto an den Straßenrand geschmissen und Regenwald wird durch Palmölplantagen ersetzt. Wir glauben gelesen zu haben, dass Malaysia Palmöl-Produzent Nr. 1 weltweit ist. Dennoch, es sind aktuell immer noch 50% der Insel mit Regenwald bedecket, ein kleiner Teil davon sogar Primärregenwald (der älteste weltweit mit über 200 Mio. Jahren). Die Palmölplantagen machen angeblich 18% der Fläche aus. Man muss sich einmal vorstellen, dass vor 200 Jahren ca. 90% Borneos bewaldet war. Primärregenwald gibt es heute (glauben wir) nur noch im Danum Valley und Tabin Reserve. Hier hin zu kommen ist für Touristen nicht einfach und zudem auch sehr teuer. Den gestrigen Tag sind wir durch den Regenwald bei Sepilok gewandert, haben wieder u.a. einen großen Orang Utan mit Baby beobachten können und einen 66 Meter hohen "Giant Tree" gesehen. Der größte tropische Baum weltweit befindet sich im übrigen auch auf Borneo und ist 88 Meter hoch.

    Fr., 13.02.15:
    Bevor es in den nächsten Tagen wieder zurück nach Kota Kinabalu geht, legen wir auf der Rückreise nochmals einen Zwischenstopp in Sepilok ein.
    Auf dem Weg zum Sun Bear Conservation Centre, das wir uns angesehen haben, wurden wir von einem Orang-Utan überrascht. Dieser hat uns doch glatt die vorher erst frisch gekaufte Kokosnuss aus den Händen gerissen und sich damit aus dem Staub gemacht... :)
    Die "Bornean Sun Bears" sind die kleinsten Bären weltweit. Ähnlich wie gegenüber der Straße auch bei den Orang Utans werden auch hier Tiere aus früherer Gefangenschaft wieder ausgewildert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sepilok

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now