Malaysia
Sungai Borau

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

23 travelers at this place:

  • Day122

    Cable Car und Skybridge

    February 26, 2018 in Malaysia ⋅ ⛅ 27 °C

    Auf Langkawi hat man so einige Möglichkeiten, den Tag zu verbringen...und Malaysia wäre nicht Malaysia, wenn es hier nicht auch ein paar besondere Attraktionen geben würde...
    Also auf zur steilsten Cable Car der Welt und zu einer der höchsten und längsten Skybridges....im Oriental Village an der Westküste.
    Auf dem Weg dorthin legten wir noch einen Stopp ein, da ich unbedingt den Sommerpalast vom Film "Anna und der König"sehen wollte.

    http://www.malaysiasite.nl/langkawiannaeng.htm

    Aber da waren wir wohl etwas spät dran...kein schöner traditioneller Sommerpalast mehr da....🤔😔😢 Stattdessen steht da jetzt ein weißes modernes Hotel an einem Yachthafen, in dem ziemlich viel Geld rumshipperte...Dafür musste der Palast weichen...wie schade...
    Nach einem Blick auf den Strand und den Leuchtturm setzten wir unseren Weg fort, um möglichst schnell zu unserem Highlight des Tages zu kommen.....
    Mit 42 % Steigung soll diese Seilbahn die steilste der Welt sein und mit 950 m soll sie auch die längste freie Spannweite haben.
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Langkawi_Cable_Car

    Damit sollte es jetzt auf 705 m hoch gehen, auf Langkawis zweithöchsten Berg
    Also für 55 malaysische Ringits je Person (sind ca. 11,50 €, 1 malaysischer Ringit sind ungefähr 21 cent)Tickets geholt und dann konnte die Fahrt losgehen..
    Und das mit mir als Schisser vor Höhe....ich habe Blut und Wasser geschwitzt, Augen zu, Sonnenbrille auf und mich krampfhaft an Marc festgehalten...irgendwann habe ich dann mal durch meine Sonnenbrille geblinzelt....und dann wurde ich mutiger und mutiger...
    http://www.panoramalangkawi.com/skycab/

    Auf der Zwischenstation angekommen, hatten wir einen grandiosen Ausblick auf die wunderschöne Landschaft....und nach oben zur Skybridge...
    Um dahin zu kommen, ging es noch einmal weiter mit der Seilbahn, aber nicht mehr so steil...
    Die nächste Herausforderung...ein Spaziergang über die 125 m lange geschwungene Himmelsbrücke, die nur durch einen 82 m hohen Mast gestützt wird.
    Wenn man sich erst einmal an die Höhe, den Wind und das leichte Schwingen der Brücke gewöhnt hat, war das schon 'ne coole Sache über den Baumgipfeln spazieren zu gehen....und sich auch einfach mal auf eine Glasfläche zu stellen...
    http://www.panoramalangkawi.com/skybridge/
    Und hier oben in luftiger Höhe kann man neben vielen vielen anderen Schlössern auch noch sein eigenes Herzvorhängeschloß dazu hängen...♥💑🔒
    Heute Abend haben wir an der Swimming Pool Bar eine neue Inspiration für eine Reise nach unserer Auszeit bekommen. Wir haben zwei junge Iranerinnen kennengelernt, die uns ihr Land so nahe gebracht haben, dass wir ganz neugierig geworden sind...per Whatsapp sind wir schon mal verbunden...😉
    Read more

  • Day30

    Art in Paradise Museum, Langkawi

    November 2, 2018 in Malaysia ⋅ 🌬 30 °C

    Es war super lustig hier Bilder zu machen, schaut es euch selbst an😍 das Museum ist genial aufgebaut, mit verschiedenen Themenbereichen.🦏
    Das einzige Problem hier und auch im Rest von Malaysia (die Erfahrungen machten wir leider noch viel zu oft), waren die hochnäsigen, respektlosen und absolut rücksichtslosen Inder... Wir nannten sie "liebevoll": die Angeschissenen.
    Natürlich wollen wir mit diesem Statement, niemanden pauschalisieren, so Mal sich bestimmt die wenigsten Inder einen Urlaub leisten können und wir somit vermutlich nur die obere Schicht des Landes kennen lernen durften🙈 Doch es war teilweise wirklich grauenvoll und in Europa wäre so ein hochnäsiger Umgang mit anderen Menschen in der Öffentlichkeit kaum zu denken...
    Read more

  • Day248

    Langkawi - Spaß mit 3D Bildern

    February 7, 2019 in Malaysia ⋅ ☀️ 32 °C

    In the Langkawi gondola ticket there is a 3D Art Museum Ticket included, so we made some funny pictures.

    In unserem Gondel Ticket war auch der Eintrittspreis in ein 3D Bilder Museum inkludiert, also haben wir hier ein paar lustige Fotos gemacht :)

  • Day51

    45° über dem Erdboden

    September 24, 2019 in Malaysia ⋅ ⛅ 32 °C

    Zum ersten Mal seit Langem kamen wir am Dienstag halbwegs pünktlich am Check-In Schalter an, doch irgendwie waren wir nicht auf der Passagierliste zu finden. Nachdem die freundliche Dame fast 5min damit verbracht hatte, wild auf ihre Tastatur einzuprüglen, fragte sie nach unser Bestätigungsmail. Ich reichte ihr mein Handy und sie verkündete uns allen Ernstes, dass wir erst am morgigen Tag fliegen würden. WIE BITTE ?! Ich starrte sie mit riesigen Augen an und konnte es nicht glauben. Wie konnte mir denn das passieren ? Nun ja, ganz einfach. Wenn man völlig übermüdet um 2:30 Uhr im Hotelbett liegt und Flüge für den morgigen Tag bucht, sollte einem bewusst sein, dass der morgige Tag quasi schon begonnen hatte. Verdammt. Und jetzt ? Erstaunlicher Weise war es sogar billiger, einfach neue Flüge online zu buchen, als die anderen stornieren und auf denselben Flieger umbuchen zu lassen. Unsere Laune war zwar im Keller, doch immerhin waren wir nicht umsonst zum Flughafen gefahren, wir würden nun nur noch weitere 6h auf dem Gelände herumsitzen müssen, ehe wir im Flieger Richtung Langkawi sitzen würden. Es hätte schlimmer sein können und zum Glück kostete uns der zweite und diesmal richtige Flug "nur" weitere 23€, es war also verschmerzbar. Manno man, was lernen wir daraus? Buche deine Flüge stets vor Mitternacht und checke lieber drei Mal das Datum im Kalender, ehe du peinlich vor dem Check-In Schalter realisieren musst, dass dein Flieger erst morgen fliegt. ^^
    Nun ja, etwas Gutes hatte die ganze Aktion ja. Nämlich hatten wir nun alle Zeit der Welt, um uns so richtig bei McDonald's durch die Pommes und Eisbecher futtern zu können. :P Möglicherweise war dies nicht die beste Entscheidung, da wir nach 2h das Gefühl hatten, dass uns das Essen noch einmal Hallo sagen wollte, doch zu spät. Wir saßen in den unbequemsten Massagestühlen überhaupt, obwohl Hanne wohl genau das Gegenteil empfand, denn während sie knapp 3h in dem Ding vor sich hin schlummerte, hatte ich meine kreative Bastelstunde und brachte mein Reisetagebuch mal wieder auf Vordermann. ;) Nachdem wir uns ein weiteres und höchstwahrscheinlich auch letztes Mal eine Portion Pommes gönnten, ging es dann gegen 18 Uhr endlich an Bord und wir befanden uns doch tatsächlich auf dem Weg nach Langkawi. Ach und für diejenige, die sich fragen, wie wir auf Idee kamen dorthin zu fliegen, lautet die Antwort "Second hand Markt". Denn vor knapp 4 Wochen kaufte ich mir in Flores ein neues T-Shirt, auf dem "Langkawi Malaysia" stand und danach wurde dann unser nächster Reiseort ausgewählt. :D Manche Leute buchen je nach Wetter oder Insellage, wir buchen nach T-Shirt Aufstrift. Auch mal was neues, nicht ? :P
    Nach knapp 50min war es dann endlich so weit und wir landeten sicher in Langkawi, latschten aufgrund des schlechten Services über den gesamten Flughafen, ehe wir leicht angeschwitzt mal wieder in einer Tiefkühltruhe, auch Taxi genannt, saßen. Voller Freude bezogen wir unser kleines Zimmer, welches zu allem Überraschen sowohl Fenster als auch einen Minikühlschrank hatte. Na dann, auf geht's, um den Kühlschrank zu füllen! Wir schwangen uns auf die alten, klapprigen Drahtesel, die unsere Unterkunft uns zur Verfügung stellte, und eierten wortwörtlich entlang der Hauptstraße in Richting Tourimeile. Es dauerte nicht lang und schon waren die kleinen Plastikkörbe, die bei Hanne bereits auseinander brachen, voll gefüllt. Unser Einkauf bestand aus Subway-Cookies, Vollkorn-Toastbrot, Butter, Frischkäse, Käse und einer halben Melone, die die Kapazitäten unserer Räder nun wirklich völlig sprengte. ^^
    Mit quietschenden Pedalen strampelten wir zurück und wer hätte es gedacht, aber sowohl wir als auch der Wocheneinkauf für wohlgemerkt nur 2 Tage kamen heil in der Unterkunft an. Das Buffet wurde dann nach einer ausgiebigen kalten Dusche gegen Mitternacht auf dem Doppelbett eröffnet. Glücklich über Butter und Frischkäse auf unseren Toasts, fielen wir müde um.
    Am Mittwoch ging es dann nach einem ausgiebigen Ausschlafen und einem luxuriösen Melonen- und Toast-mit-Butter-Frühstück mit dem Taxi gegen Mittag zur steilsten Seilbahn der Welt, die uns hinauf zur SkyBridge fahren sollte.
    Also heißt es ab ins Gondelchen und rauf den Berg! ;P
    Wir genossen den grandiosen Ausblick über Langkawis Küste und stiegen keine 10min im luftiger Höhe wieder aus. Da uns natürlich mal wieder das Faulsein gepackt hatte, ging es auch mit einer weiteren, zweiten Bahn weiter zur eigentlich Hängebrücke, denn lieber stehen wir bei 35°C für 30min im Schatten an, als unzählige Treppen in der Mittagssonne hinter uns bringen zu müssen. Somit sind wir dann stolze Passagiere der SkyGlide und fahren bis auf die eigentliche SkyBridge hinauf. Natürlich startet mal wieder ein 250 Foto Fotoshooting und da dies so anstrengend war, setzten wir uns am Ende der Brücke auf den Boden und schlachteten unsere hereingeschmuggelte Papaya, die zu unserem Enttäuschen leider nach Kürbis schmeckte. Egal, runter damit! Unauffällig wurden dann auch jegliche Kerne und Schalen die Brüstung heruntergeworfen, ehe wir wieder den Rückweg antraten. ^^
    Nach erneuten 20min des Anstehens ging es dann wieder hinab ins Tal, es wurde kurz durch ein 3D-Kunstmuseum gerannt, welches allerdings eher enttäuschend war, und dann ging es im Regen über schaukelnde Hängebrücken zurück zu einem Taxi. Unser nächster Programmpunkt waren die Seven Wells Wasserfälle, jedoch wurde uns erst mitten im 600 Stufen Erklimmen bewusst, welch bescheuerte Idee dies war. Die hohen Temperaturen und besonders die drückende Luftfeuchtigkeit hatten kein Erbarmen mit uns und bereits nach 50 Stufen hätten wir ein Sauerstoffzelt zum Verschnaufen nötig gehabt. :D
    Glücklich, dass wir endlich den Abzweig zum Wasserfall gefunden hatten, liefen wir in einen Wald hinein, bis wir auf einen Inder trafen, der uns ausdrücklich davon abriet, diesen Weg einzuschlagen. Er meinte, dort gäbe es keinen Wasserfall zu sehen, es ähnelte eher einem kleinen Bach und schwimmen könne man erst recht nicht. Wir sollen lieber ein paar Stufen mehr in Kauf nehmen und dafür den grandiosen Ausblick ein paar Höhenmeter über uns genießen. Nun ja, also Füße in die Hand nehmen und losstapfen. Allerdings bedeutete dies, weitere steile 280 Stufen bergauf zu latschen und man könnte meinen, unsere Rücken würden mittlerweile selbst als Wasserfall fungieren. Igitt igitt! :P Endlich oben angekommen, mussten wir leider realisieren, dass dort kein Wasserfall weit und breit zu sehen war. Hä ? Wie jetzt ? Sag bloß, der Inder hat uns verarscht und wir sind umsonst hier hoch gekrochen. Es sah leider ganz danach aus. Aber egal, da mein Kleid eh völlig durchgeschwitzt war, hielt mich nichts und niemand davon ab, mit meinem neu ershoppten Kleid in eines der Wasserbecken zu klettern und mir erstmal meine verdiente Abkühlung zu holen. So ließ es sich schon eher aushalten! Knapp 30min planschten wir im kühlen Nass, ehe wir aus reiner Neugier den Weg zum eigentlichen Wasserfall, von dem uns ja ausdrücklich abgeraten wurde, einschlugen. Und wer hätte es gedacht, kaum liefen wir um die Kurve, erstreckte sich ein mindestens 50m hoher Wasserfall vor uns inklusive Wasserbecken. Dieser Inder! Da quälen wir uns ab und dabei lag der eigentliche Wasserfall bzw. sein "kleines Bächlein" die ganze Zeit vor unserer Nase und wir hätten uns schweißtreibende 400 Stufen ersparen können. Eine Frechheit. -.-
    Aber wenn uns der Urlaub eins gelehrt hat, dann das man niemals einem Inder vertrauen sollte! ^^
    Nachdem ich auch noch ein zweites Mal mit meinem Kleidchen ins Wasser sprang, um diesen Trip und die Erfrischung in vollen Zügen auskosten zu können, ging es dann die letzten Stufen wieder bergab und zurück in unser kleines Zimmerlein.
    Mal wieder wurden die Butterlöffel rausgeholt, Toasts im Bett geschmiert und mit äußerst viel Talent die letzten Melonenreste ausgekratzt. ;D
    Read more

  • Day26

    Den 16 lanovka a sky bridge

    January 3, 2017 in Malaysia ⋅ ⛅ 29 °C

    Najvacsia atrakcia ostrovu Langkawi, kabinkova lanovka na takmer 800m vysoku pomaly kolmu horu spolu s Sky Bridge to bol dnesny plan.
    Vstali sme extremne skoro, aby sme tam boli co najskor. V ramci vstupenky sme si zakupili aj nejake dalsie atrakcie. Samotna lanovka bola uchvatna i ked sla velmi strmo hore. Kedze okolo Langkawi je 90 dalsich mini ostrovcekov a samotne Langkawi je dost hornate, tak cely vyhlad stal za to. Z lanovky sa este dalo prejst na Sky bridge, znamu atrakciu, uzky (asi 1,2m) most prepajajuci 2 vysoke hory. Most je navyse zaveseny na lanach, takze s nim aj malicko citelne hojda. Navyse na casti mostu bola sklenena podlaha. Tomco sa na nu odvazne postavil.
    Uz na lanovke to bolo pre takych ako ja o zivot a ten most - mal som dost, ale zvladol som to. Samozrejme ti, co nemaju z nicoho strach a fyzikalne pojmy ako rozne medze pevnosti, unavy materialu a pod. im nic nehovoria si po moste skackali ako keby pod nami nebola zopar 100m priepast.
    Cesta dole bola este horsia. Zaciatok lanovky je ako pad do hlbociny (klesa to velmi strmo a velmi rychlo). Cele sme to vsak prezili a dole sme potom odskusali rozne futuristicke kina, 4D cestu Jurskym parkom a 6D cestu niekde po Marse, kde nas kvalitne vytriaslo. Za cca 10 eur na osobu sme si potom kupili atrakciu, pri ktorej sme mali cestovat v case. Realita pastelkami sme si vymalovavali rybicky, ktore potom plavali v akvariu, ktore sa premietalo na stenu ;) - teda boli tam este nejake ine cinnosti, ale viac menej ziaden zazrak ;) No nic v tomto sme sa sekli.
    Cela dolna cast bola navyse postavena ako orientalna dedinka. V domcekoch boli rozne predajne serepeticiek, jedal a dalsie atrakcie.

    Malajzijci sa inak zase predviedli. Cca okolo obeda, ked bolo vsade najviac ludi zacali v najhustejsom mieste (kde sa predavali vstupenky a bola kopa ludi) umyvat chodnik. Liali tam z hadice take prudy vody, ze vytvorili 1m siroky potok, na ktoreho preskocenie uz trebalo tiez nejake dannosti...

    Cestou domov sme sa este zastavili na vodopadoch Seven Falls. S Tomcom sme aj vosli do vody a urobili foto priamo pod vodopadmi. Keby sme mali plavky, ktore sme si nebrali, lebo malo prsat, tak sme si mohli aj zaplavat.

    Samozrejme za cely den nepadla ani kvapka!

    Danku sme v tejto lokalite este chceli nahovorit na zipline (spustanie sa na lane v riadnej vyske, ktore je ukotvene medzi vysokymi horami). Nebolo to vsak zdaleka lacne a Danka nechcela ist sama.

    Cestou od vodopadov sme stretli rodinky opiciek, ale boli dost plache.
    Read more

  • Day2

    Oriental Village

    July 30, 2016 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Das Oriental Village glich einem Vergnügungsdorf mit allerlei touristischen Attraktionen wie Autoscooter, "Wasserhamsterrädern" (oder wie die runden Bälle auf dem Wasser auch immer heißen), Cable Car und schwingenden Hängebrücken, auf denen die Leute irgendwie nicht richtig laufen können.

  • Day4

    Mit dem Cable Car hoch hinaus

    August 1, 2016 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Beim Cable Car-Fahren ging es für uns hoch hinaus und - wie wir bei einem kurzen Blick nach unten feststellten - tief hinunter. Aber zum Glück hatten wir die Höhenangst an dem Tag zu Hause gelassen und genossen dafür auf der Bergspitze bei schönstem Sonnenschein eine tolle Aussicht auf die ganze Insel. Leider bekam ich dank des schönsten Sonnenscheins die Augen nie richtig für ein ordentliches Foto auf. #(Read more

  • Day22

    Rondje Langkawi

    September 13, 2018 in Malaysia ⋅ ⛅ 26 °C

    We zijn op de scooter vertrokken voor een rondje Langkawi met al eerste doel de kabelbaan. Of de weergoden ons goed gezind zullen zijn is even afwachten. Het heeft afgelopen nacht enorm geregend en zo te zien komt er nog meer aan. Eén voordeel; de temperatuur blijft aangenaam.

    Omdat wolken en zon vechten om voorrang besluiten we toch de gok nog niet te wagen. Nu eerst koffie! Terug naar de brommer en dan dus eerst maar naar de Seven Wells & waterval.
    Het ligt dicht bij elkaar dus nog geen tien minuten later beginnen we wéér aan 300 traptreden naar de Seven Wells; zucht, puf, warm, zweten!
    We weten inmiddels wel dat men hier snel tevreden is dus eenmaal bij de bronnen boven maken we een enkele foto en beginnen weer aan de weg terug, ditmaal richting de waterval. We zijn nog niet zo onder de indruk.
    We worden onderweg al opgewacht door hondsbrutale makaken, gewapend met een stok lopen we verder. Ja, en dit is dan weer wél mooi! (Ondanks de vele makaken die ook hier rondlopen, maar er is een toerist die ze blijkbaar graag iets te eten geeft).

    Nadat we weer beneden staan is het weer nog niet echt opgeklaard. We besluiten de kabelbaan morgen in de herkansing te doen en toeren verder over het eiland naar de hoofdstad Kuah. Onderweg nog een keer schuilen voor een forse bui en zo tuffen we door totdat het mooi geweest is.
    Onderweg zien we nog wel diverse rubberplantages. Naast rijst en de visserij ook een van de inkomstenbronnen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sungai Borau

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now