Maldives
Male Island

Here you’ll find travel reports about Male Island. Discover travel destinations on the Maldives of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day84

    Malediven Tag 2

    December 29, 2015 on the Maldives

    Es war der Tag an dem die Familie Braunstorfer endlich zu ihren Flitterwochen auf den Malediven erscheinen sollte. Nach einem kleinen Frühstück begab ich mich, noch immer leicht geschwächt, zum Flughafen. Nach leichter Verspätung und etwas längerer Wartezeit bei der Passkontrolle und Gepäckausgabe kam dann trotzdem ein frisch verheiratetes Ehepaar durch die Türen in die Empfangshalle. Dort wartete ich bereits mit einem selbst gebasteltem Schild um sofort ihre Blicke auf mich zu ziehen. Nach kurzer gemeinsamer Wartezeit mussten sie jedoch schon wieder mit dem Boot weiter auf ihre Resortinsel. Ich eilte aufgrund meiner Magenprobleme zurück zu meinem Hotel. Als ich so im Bett lag hörte ich plötzlich Schreie vom benachbarten Fussballplatz. Ich ging natürlich hinüber um mir das Match zwischen zweier Amateur-Mannschaften aus Sri Lanka und den Malediven zu bestaunen. Das Staunen kam mir meistens nach schlampig vergebenen Torchancen oder Fouls der gröbsten Sorte. Jeder gab sein Bestes, niemand wollte verlieren. Im Endeffekt war es jedoch die nicht ausreichende Chancenverwertung der Mannschaft aus Sri Lanka die das Spiel entschieden hatte. Während der Halbzeit hatte ich, da es mir schon wieder einigermaßen gut ging, dem Trainer der Elf aus dem wunderschönen Sri Lanka meine Dienste als Stürmer angeboten. Er war sofort begeistert, jedoch standen mir keine Schuhe beziehungsweise eine Dress zur Verfügung. Nach dem Spiel kam er, enttäuscht von seinen Stürmern, zu mir um sich für die Nichtberücksichtigung im Kader zu entschuldigen. Kurz darauf wurde ich vom Präsidenten des hier angesessenem Vereines angesprochen ob ich später am Abend Lust hätte mit den Veteranen des Vereines ein wenig zu kicken, wo ich natürlich sofort zusimmte. Ich machte mich auf den Weg zurück ins Hotel um mir "Sportkleidung" und meine "Trekking-Schuhe" zu holen und musste nicht lange warten, da ging es auch schon los. Natürlich muss auch dieser kleine Verein sparen, somit wurde für uns nur eines der acht Flutlichter mit Strom versorgt. Nach knapp einer Stunde 6 gegen 6 auf kleine Tore war der Spaß glücklicherweise wieder vorbei. Ich lag völlig zerstört am Boden. Die Krankheit der letzten Tage und ebenfalls meine allgemeine körperliche Fitness waren darauf auf keinen Fall vorbereitet. Nach dem Kicken wurden natürlich gemeinsam ein paar Bier getrunken, worauf ich verzichten konnte und mir nur knapp zwei Liter kaltes klares Wasser einschoss. Erstaunt war ich von den Englischkenntnissen, die bei allen sehr gut ausgebildet waren. Einer von ihnen erzählte mir von drei anwesenden Männer die vor einigen Jahren sogar für die Nationalmannschaft angetreten sind. Das Niveau unseres Matches übertraf das mit 2.Klasse Steinfeld Reserve Hobbymannschaft zwar nicht um Welten, jedoch wussten sie wie man Fussball spielt und trafen auch das Tor. Zurück im Hotel fiel ich sofort ins Bett um im Gedanken die nächsten zwei Wochen aufgrund körperlicher Schwäche nicht mehr aufstehen zu wollen.Read more

  • Day83

    Malediven Tag 1

    December 28, 2015 on the Maldives

    Bereits um die Mittagszeit, nach knapp fünf Stunden Flug durfte ich über das klare Wasser und das Traumwetter auf den Malediven staunen. Mit einer Fähre gings in weniger als zehn Minuten um einen Dollar, wobei nur ungefaltete Scheine akzeptiert werden, auf die Hauptinsel beziehungsweise in die Hauptstadt Male. Eine Unterkunft hatte ich schnell gefunden, nämlich das billigste Hotel um 40$. Dort musste ich mich zuerst gleich mal wieder um meinen Magen und meine Körperpflege kümmern. Danach machte ich mich auf den Weg zum einzigen Strand auf der Hauptinsel. Dieser war künstlich angelegt und nur sehr klein. Jedoch konnte man von dort aus Flugzeuge auf der Flughafeninsel beim Starten und Landen bestaunen. Am Abend beschloss ich meine Filmabende zu starten um alle Teile Bockerer zu sehen.Read more

  • Day87

    Maledives Tag 5

    January 1, 2016 on the Maldives

    Nach dem wir noch einen schönen und gemütlichen Tag am Meer beziehungsweise am Pool verbrachten musste ich die Insel jedoch am Nachmittag wieder verlassen. Kurz vor meiner Abreise kam mit jedoch plötzlich in den Sinn, dass ich auf mein Visum für Vietnam vergessen hatte. Ich versuchte noch schnell online mein Visum zu beantragen, jedoch waren die vietnamesischen Behörden die ersten drei Tage im Jahr im Urlaub. Nachdem ich von einem Speedboot wieder auf die Flughafeninsel gebracht wurde suchte ich mir ein Hotel für die Nacht und buchte für den nächsten Tag einen Flug nach Bangkok um von dort aus mein Visum bei der vietnamesischen Botschaft zu beantragen, da dies laut Internet möglich. Noch am Flughafen erstattete ich den Herrschaften der Airline einen Besuch um einen Großteil der Kosten für den stornierten Flug zurück zu bekommen.Read more

  • Day86

    Malediven Tag 4

    December 31, 2015 on the Maldives

    Der Tag an dem ich das frisch getraute Ehepaar auf deren Resortinsel besuchen sollte war endlich gekommen. Ich wurde von der Flughafeninsel mit anderen Hotelgästen zu einem "günstigen" Freundschaftspreis via Boot auf die Insel befördert. Eine Person der Crew war die gesamte Fahrt damit beschäftigt Plastiksackerl an die Seekranken Touristen auszuteilen. An der Rezeption wurde ich bereits nach kurzer Zeit von der Familie Braunstorfer angeholt und ins Zimmer gebracht. Frau Braunstorfer bestand darauf ihr Zimmer mit mir zu teilen, somit wurde uns ein Zustellbett zur Verfügung gestellt. Nach einem kurzen Spaziergang, um die gesamte Insel zu erkunden, starteten wir mit Mixgetränken die ersten Anläufe um den letzten Tag des Jahres gebührend zu feiern. Ebenfalls haben wir uns für den Abend einen Tisch inklusiven eines edlen roten Tropfens aus Frankreich reservieren lassen. Nach ausgiebigem Chillen am Strand waren ich auch schon beim Abendessen um von dort aus direkt zu unserem reservierten Tisch zu gehen. Der Kellner, welcher für geschätzte zwanzig Tische verantwortlich war, war etwas überfordert, und seine Kollegen nicht kompetent genug um ihm zu helfen. Uns störte das trotzdem nicht, obwohl wir länger als eine halbe Stunde auf unseren Wein warten mussten, denn wir waren ja nicht auf der Flucht. Um etwa elf Uhr startete der "Animateur des Hauses" ein etwas schlecht organisiertes Krabbenrennen und eine Talenteshow. Die Talenteshow konnte er noch vor Mitternacht über die Bühne bringen. Das Krabbenrennen dauerte jedoch etwas länger. Als kurz vor dem Countdown zum neuen Jahr fast alle hinausliefen um anzustoßen und die brennenden Schriftzeichen im Meer zu bewundern forderte er alle mehrmals lautstark mit seinem Mikrofon auf sich wieder in die Bar zu begeben um das Krabbenrennen zu beenden.Read more

  • Day91

    Male, Maldives

    March 15, 2015 on the Maldives

    I can't believe I missed "Pi day" yesterday (3.14.15). I did have pie though so I should be okay with the math gods. :-)
    Today we sailed into the town of Male in the archipelago of the Maldives. A string of hundreds of islands in the Indian Ocean southwest of India. The island is a very interesting one that is not what you might think of an isolated string of islands in the middle of the ocean. The main city of Male is the lowest point in the lowest country in the world and will soon be gone due to sea level change that is accompanying global warming. The island though is chocked full of people. It is the most densely populated city in the world. The island that Male sits on is about a mile square and has about a block of green space and every other foot of the island is taken up by a building. Everything else in the country sits on outlying islands. Some of them manmade to house a population that is growing instead of decreasing as you would expect in a dying country.
    The politics are crazy and the country is becoming more conservative in it's Muslim beliefs. This is really putting some of it's people at odds with it's entire economic structure which is built around the tourists who come and stay on the 91 resorts that are built out over the atolls in the area. They are housed with people who like to drink alcohol and wear little skimpy swimsuits while the country has a prohibition on alcohol and no bikinis are allowed on the beaches. :-) It will be very interesting to see whether religion or the 1 billion dollars of tourism money wins out in this little experiment but I suspect it won't end up well if the little glimpse of the street protests and the military/police that were stationed waiting for the protesters today were any indication.
    The battle will probably be fought out in a city the lucky tourists never even see as their seaplanes or fast boats take them right past the city to the island with the airport on it, which looks much like you would expect an island with an airport should look. :-)
    We did enjoy a ferry ride and walk through across a manmade island to a beach for a bit of light snorkeling which was fun. The manmade island was higher then the other islands so maybe they are making themselves a place to go as the water rises. We didn't make it out to any of the fancy resorts as we couldn't find a boat and they probably didn't want us anyway but we did get a little twinge that it could be fun to come here and stay out on the huts over the water in the middle of the ocean with the glitteratzi but for now we will just plod on to the Seychell's having mixed feelings about this interesting country that is a contradiction in many ways.
    Pictures to follow.
    Read more

  • Day88

    Malediven Tag 6

    January 2, 2016 on the Maldives

    Innerhalb einer Woche war ich nun zum bereits x-ten Mal am Flughafen. Ich stand also da und wartete bis ich beim Check-In Schalter an der Reihe war, nur damit mir der nette Herr mitteilen musste, dass ich einen Flug für den 1. Februar und nicht für den zweiten Januar gebucht hatte. Mann sollte also immer darauf achten wie 2/1/2016 gemeint ist um nicht ebenfalls den gleichen Fehlen zu begehen. Ein weiterer Mitarbeiter der Fluggesellschaft bot mir seine Hilfe an und versuchte die Dame des Callcenters zu überreden mein Ticket ohne Zusatzkosten auf heute umzubuchen, da sie sowieso zwei Stunden verspätet waren und das halbe Flugzeug leer war. Die Dame am Telefon konnte das Ticket jedoch auch nicht mehr umbuchen, da der Flug laut System bereits in weniger als einer Stunde stattfinden sollte. Im Endeffekt konnte auch er mir nicht weiterhelfen, sondern nur meinen Flug mit einer Änderungsgebühr auf morgen verschieben. Also blieb mir Nichts anderes übrig als wieder ein Hotel zu suchen, ein paar Filme zu schauen, den Versuch der Magenberuhigung fortzuführen und mich über mich selbst zu ärgern.Read more

You might also know this place by the following names:

Male Island

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now