Mexico
Benito Juarez

Here you’ll find travel reports about Benito Juarez. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

51 travelers at this place:

  • Day3

    Heuschrecken und Käfer

    May 26 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

    Der „Paseo de la Reforma“, eine der Hauptverkehrsadern der Stadt, war heute gesperrt und nur für Fahrradfahrer, Skater, Jogger und Spaziergänger frei – wegen Sonntag. Das haben wir genutzt und sind zum „Chapultepec“, dem „Heuschreckenhügel“ 🦗, spaziert. Auf dem Hügel befindet sich das gleichnamige Castillo, das wir zusammen mit ziemlichen vielen Mexikanern besichtigt haben – die Inländer kommen da nämlich sonntags kostenlos rein. Beim Spaziergang durch die Viertel „Condesa“ und „Roma Norte“ haben wir süße Häuschen, kleine Parks und immer wieder VW Käfer gesehen und gemütlich Kaffee getrunken.Read more

  • Day273

    Notwendige Reparaturen in Mexiko-Stadt

    July 9 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

    Wir nutzen unseren Aufenthalt in Mexiko-Stadt auch für Reparaturen am Sprinty, denn kurz vor Mexico-Stadt nehmen wir merkwürdige Schleif-Geräusche an Sprintys Hinterachse wahr. Wir vermuten Dreck auf einem Bremsbelag. Wir steuern einen Ersatzteilhandel an, der auf deutsche Auto spezialisiert ist, um uns nach der Verfügbarkeit für ggf. erforderliche Ersatzteile zu erkundigen. Anschließend parken wir in der Nähe in einer ruhigen Seitenstraße, um die Ursache genau zu klären. Das Rad sitzt leider fest. Bei dem Versuch das Rad zu lösen kommen einheimische Arbeiter auf uns zu und bieten ihre Hilfe an. Nach einer gefühlten Stunde und durch Einwirken von Kriechöl und durch kräftige Tritte gegen das Rad löst es sich schließlich. Wir bauen die Bremse auseinander und sehen die komplett verschlissenen Bremsbeläge. Hinten links haben wir nur noch auf Metall gebremst. Zum Glück ist nichts passiert! Leider sichten wir ein weiteres Problem. Eine der beiden Blattfedern hinten links ist gebrochen. Ein Arbeiter kennt zum Glück einen Mechaniker, der sich auf Blattfedern spezialisiert hat. Doch zunächst widmen wir uns den Bremsen. Die Ersatzteile kaufen wir in dem nahegelegenen Ersatzteilhandel und wechseln auf beiden Seiten der Hinterachse die Beläge.
    Auch ein verostetes Staubschutzblech tauschen wir bei dieser Gelegenheit gleich mit. Das alte Staubblech wird ringsum abgeschnitten, um das neue Staubblech anzupassen und anzunieten.

    Als nächstes fahren wir zu der uns empfohlenen Werkstatt für Blattfedern vorbei und verabreden uns mit dem Inhaber Luis für den nächsten Morgen. Die Zwischenzeit nutzen wir für einige Besorgungen. als wir am Abend zur Werkstatt zurück kommen um, dort zu nächtigen, macht uns der überschwänglich freundliche Parkplatzwächter, Assif aus Ägypten, den Parkplatz direkt vor der Werkstatt frei. Am Morgen geht's direkt los mit der Reparatur. Auch die Männer der nebenanliegenden Buswerkstatt interessieren sich für uns Exoten. Alle sind äußerst nett zu uns.
    Da wir Sprinty am Ende der Reise in einem guten Zustand verkaufen wollen, wenden wir beide uns der Rostentfernung am Dach und dem Frontscheibenrahmen zu, während Luis die Blattfeder wechselt. Zwischendurch verabschiedet sich noch Assif von uns. Er hat Feierabend und schenkt uns zum Abschied ein kühles Getränk und bietet uns Unterstützung bei jeglichen Fragen an.
    Luis versorgt uns während den Arbeiten ebenfalls mit kühlen Getränken. Die Mechaniker der Buswerkstatt nebenan bieten uns Bier an und schenken uns eine Rolle Klebeband. Luis ist mit seiner Arbeit fertig. Wir dürfen noch etwas vor seiner Werkstatt stehen bleiben, um die Rostarbeiten vor dem anstehenden Regen zu tätigen. Als der Regen am Nachmittag kommt, verabschieden wir uns und Luis schenkt uns zum Abschied sogar eine Flasche Tequila. Diese sollen wir in Alaska trinken, denn da ist es sehr kalt, meint Luis. Sehr liebe, hilfsbereite und gastfreundliche Leute hier in Mexiko-Stadt!

    Mit neuer Feder machen wir uns auf den Weg, um eine Werkstatt für kleinere Reparaturen an der Karosserie zu finden. Einige Roststellen, die geschweißt werden müssen haben sich kenntlich gemacht. Am nächsten Morgen werden wir fündig. Auf einem kleinen Gewerbehof lassen wir ein verostetes Schwellerblech tauschen. Zudem wird die Türunterkante der Beifahrerseite sowie ein kleines Rostloch in der Tür und im Radlauf in Stand gesetzt. Wir arbeiten während dessen weiter an den Roststellen am Frontscheibenrahmen. Auch hier, auf dem Gewerbehof, sind wir interessante Exoten aus der Ferne. Die sieben Arbeiter um uns herum waren sehr interessiert und freundlich zu uns. Als am Abend dann alle Arbeiten erledigt waren trinken wir noch einen Becher Cola zusammen, bevor wir uns verabschieden, um weiter in Richtung Pazifikküste zu fahren.
    Read more

  • Day117

    Letzte Woche meiner Reise

    August 26 in Mexico ⋅ 🌧 23 °C

    Von San Cristobal nach Palenque hatten wir eine Tour gebucht, da die öffentlichen Busse diese Strecke mit grossem Umweg machen. Die Strasse welche wir nutzen geht durchs Zapatistengebiet und Strassenblockaden sind an der Tagesordnung. Ausserdem fuhren alle Touristenbüssli gemeinsam, vorne begleitet durch ein Polizeiauto. Auf unserem Weg hielten wir beim wunderschönen Wasserfall Agua Azul, wo sich Amina ein Bad gönnte, während es mir noch zu kalt war. Danach besuchten wir einen weiteren Wasserfall, allerdings einen unspektakulären ;)
    Zuletzt besichtigten wir die Ruinen von Palenque, diese sind sehr gut erhalten, einzig die Hitze und Feuchtigkeit machte den Besuch ungemütlich.

    Am nächsten Morgen wurden wir wieder vom Shuttle abgeholt und wir fuhren zur Grenze mit Guatemala. Dieser fuhren wir eine knappe Stunde mit dem Boot entlang (und sahen dabei ein Krokodil) und erreichten schliesslich Yaxchilan. Der Besuch dieser Ruinen war toll, da sie im Dschungel verteilt sind und zwischen den Bäumen immer wieder Ruinen auftauchen.

    Allerdings habe ich spätestens nach dem Besuch von Bonampak (natürlich auch eine Ruine, diesmal mit gut erhaltenen Zeichnungen), vorerst genügend Ruinen gesehen ;)

    Wir blieben eine Nacht im Dschungel, wo wir eine nicht so interessante Führung hatten und gingen zurück nach Palenque und weiter nach Xalapa. Da wir uns beide als guten Abschluss der Reise noch einen Darmkäfer geholt haben, machten wir nicht mehr so viel ;)
    Read more

  • Day34

    M.C. - Kochkurs und Aussichten

    June 10 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Tag 3:
    Eins meiner absoluten Highlights der Reise war der Kochkurs, den wir am Sonntag machten. Das Paar, dass den Kurs anbot, ist in unserem Alter und führte uns zunächst auf einen großen Markt, wo wir unsere Zutaten besorgten. Der Markt war wirklich zum verlaufen und bot so vielfältige Sachen, von Blumen über Partyzubehör bis Lebensmittel. Mit den Zutaten sind wir dann zu ihnen nach Hause gefahren, um unser Wunschmenü zuzubereiten. Es gab Chalupitas (kleine Maisboote) mit Kaktussalat 🌵, Tacos Carnita 🐖 und frittierte Bananen mit Creme und Marmelade 🍌. Dazu Jamaicawasser (Hibiscus 🌺) und Tamarindenwasser.
    Wir hatten wirklich einen großartigen Abend mit den beiden und kugelten mit vollgefressenen Bäuchen nach Hause.

    Tag 4:
    Nachdem wir zwei Stunden Spanischkurs hatten, wollten wir eigentlich einen Park mit Schloss besichtigen. Dieser war aber gesperrt, weshalb wir noch auf einen kleinen Markt schlenderten und im Park im Zentrum ein wenig chillten. Gegen Nachmittag wollten wir mal das Streetfood probieren, was sich aber als großen Fail erwies. Da hatten wir wahrscheinlich einfach Pech gehabt. Zumindestens unsere Mägen blieben heil. Danach sind wir auf den Latino Torres del Americano gefahren, um eine Wahnsinnsaussicht über die Stadt zu genießen. Und am Abend gab es dann wieder mal NBA und jeden Menge Wings 🍗 😊

    Tag 5:
    Auch ein absolutes Highlight für mich in Mexico City ist das Castillo de Chapultepec, dass wir eigentlich schon am Vortag besichtigen wollten. Schlösser haben einfach etwas magisches und auch, wenn dieses von außen nicht so viel hermachte, war die Aussicht, die Einrichtung und die Gärten dafür der Hammer! Leider gab es keine Beschreibungen in englisch, aber schauen allein war schon toll. Auch der Park drumherum ist super groß und schön. Er bietet einen kleinen botanischen Garten, einen Zoo und einen See/Fluss auf dem man Tretboot fahren kann. Am Abend genossen wir unser letztes mexikanisches Essen in einem sehr alten, traditionellen Restaurant mit einem Mexikaner, den wir auf unserer Reise zuvor kennen gelernt hatten. Ein super Abschluss für Mexiko 🤗
    Read more

  • Day18

    Hallo Großstadt.

    September 17 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

    Unser letztes Ziel: Mexiko-Stadt. Nach der gestrigen Erfahrung war die Vorfreude auf die dreistündige Busfahrt riesig. Leider bekamen wir dieses Mal nur B-Ware, einen Bus, der nicht gemacht war für große Menschen. Die Sitze waren zwar bequem, allerdings hat das alles von der Länge her nicht hingehauen. Zugegeben, ich war schon enttäuscht aufgrund meiner gestrigen Euphorie. Nichtsdestotrotz war die Fahrt angenehmen, obwohl ich beim Film Coco 1-2 Tränchen vergießen musste. Angekommen in Mexiko-Stadt, bezogen wir unser Loft - riesig, lichtdurchflutet und viel Platz um Chaos anzurichten. Wir beschlossen uns an etwas neues heranzuwagen: Tacos mit Fisch. Frittierter Fisch. Wir redeten uns ein, dass das gesund sei. Nach unserem proteinhaltigen Mittag fuhren wir in die Stadt. Uber ist hier super günstig (30 Minuten, 5€), sodass dies unser Fortbewegungsmittel für die nächsten Tage sein wird. In der Stadt schauten wir uns viele Sehenswürdigkeiten an, das Rathaus, die Kathedrale, schöne Museumsgebäude. Auf dem Weg zurück fing es auf einmal an kräftig an zu regnen, sodass wir in eine Bar flüchteten. Leider regnete es so kräftig, dass die Straße überflutet war und wir in der Bar eingesperrt waren, weil wir sonst knöcheltief im Wasser gestanden hätten. 1,5 Stunden. Gummistiefel hätten geholfen. Um den Abend traditionell ausklingen zu lassen, gingen wir zu folgender Veranstaltung: Lucha libre, eine in Mexiko entwickelte Form des professionellen Wrestling. Der Fokus liegt hier allerdings nicht auf Kraft, sondern auf schnellen Haltegriffen. Es wirkte wie eine Choreografie, war aber unglaublich spektakulär, auch wenn sehr brutal. Die Männer waren auf jeden Fall nett anzusehen - jederzeit wieder.Read more

  • Day1

    Maison de Frida Kahlo, Mexico, Mexique

    May 25, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Nous sommes allés voir la maison de Frida Kahlo qui se trouve à Mexico. Frida Kahlo est un peintre, comme son mari Diego Rivera qui a peint d'immenses fresques un peu partout dans Mexico. À l'âge de 18 ans, elle eu un accident. Elle était dans un tramway qui s'est renversé et un bout de fer lui est rentré dans le dos. Elle aurait normalement dû mourir mais elle a survécu. Après l'accident elle pouvait quand même encore un peu marcher. Malheureusement on a dû l'amputer au pied. Elle est morte à l'âge de 47 ans. À la fin de sa vie elle ne pouvait plus marcher. Elle peignait quand même mais allongée, même si ça la faisait énormément souffrir. 

    Dans sa maison nous pouvions voir plein de peintures. Nous avons pu aussi observer son atelier. À cause de cet accident elle n'a pas pu avoir de bébé.

    Amélie
    Read more

  • Day369

    CD Mexico

    November 13, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 11 °C

    Wir machten uns also auf den Weg unsere letzte Etappe der Reise. In einem Bus der mexikanischen ADO Linie ging es nach Mexico Stadt. Die Fahrt in dem sehr komfortablen Bus dauerte 4 Stunden, hier angekommen wägten wir unsere Möglichkeiten ab ( die Frage war Taxi oder Uber). Das Taxi hat gewonnen, es war günstiger. Die Taxifahrt verging wie im Flug da unser Fahrer nicht mit Geschichten und Tips sparte. Nach einer kurzen Suche des AirBnB konnten wir dann auch gleich einziehen und machten uns auf den Weg zum einkaufen. Der nächste Tag führte uns in die Altstadt und zum Anthropologischen Museum. Diese Wege legten wir mit der nur 5 Gehminuten entfernten Metro zurück, und ein kleines Stück mit den öffentlichen Doppeldecker Bussen Mexikos ( hier hatten wir das Glück das uns ein Wachmann ermöglichte ohne Metro Karte den Bus zu nutzen). Das Museum war extrem groß und sehr informativ, so das wir unsere Mexiko Stationen noch einmal revue passieren lassen konnten. Nach einem Spaziergang durch Mexikos grüne Lunge (ein riesiger Park in Mitten der Stadt) gab es ein Mittagessen und dann traten wir den Rückweg an. Wieder in unserem Appartement angekommen entdeckten wir Netflix für uns und verbrachten den Abend vor der Glotze. Weiter am dritten Tag, es ist Sonntag und wir hatten eine Veranstaltung gebucht. Es ging zu Rick der uns in das Lucha Libre einführte, das mexikanische Wrestling. Die Veranstaltung beinhaltete das Basteln von den “Traditionellen“ Masken der Kämpfer. Hier erfuhren wir auch die Grundzüge der Regeln und etwas über die Geschichte des Kampfes bevor wir uns auf den Weg in die Arena machten. Hier genossen wir bei Bier und Popcorn die Kämpfe. Zurück ging es wieder mit der Metro. Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Stadt Rundfahrten und so machten wir uns früh auf in die Innenstadt um unseren Bus zu bekommen. Nach einem Gelungenem Tag im Sightseeing Bus gab es ein Nachmittagsessen und da durch verpassten wir auch unsere letzte Stadt Rundfahrt. Bevor es nun zum Flieger nach Cancun ging packten wir und reinigten das Appartement. Der Flug nach Cancun war unspektakulär, in Cancun am Flughafen nahmen wir uns dann einen Mietwagen (der war nur halb so teuer wie eine Taxifahrt) bezogen das gebuchte Hotel gingen Essen und machten uns bereit am nächsten Tag um 22.40 Uhr den Flieger nach Deutschland zu besteigen.

    Nun sind wir wieder seit über drei Wochen in Deutschland der Bus ist bereits angekommen und gereinigt und einen Großteil unserer liebsten haben wir auch schon besucht. Nun geht es ans Job finden den die nächste Reise will geplant und finanziert werden.
    Read more

  • Day176

    New continent :)

    January 6, 2017 in Mexico ⋅ 🌙 15 °C

    I'm writing from Mexico City, where my brother Mo and I arrived after a long flight marathon, including a 10 hour layover of seeing Miami South Beach.

    After arriving in the city of 20 mio people, we spent most day exploring, eating Mexican food and catching up with some sleep and really like the city so far. More pictures will follow :)Read more

  • Day178

    Dia fantastica

    January 8, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 9 °C

    We had a long and fun day! What felt like a bit of education about Mexican history and art was just as much a lot of beautiful views and impressions. Along our route were: modern art museum, Chapultepe park, street fair, castle & national history museum and a botanical garden. This huge park in the heart of the city really is a unique spot!

    Mo also taught me a new game - Roborama, much recommended ; )
    Read more

  • Day2

    To the Centro Historico

    January 19, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 8 °C

    Today was our day in the centro histórico. We went to buildings with Rivera murals, took a very quick trip through the cathedral (baroque is NOT my favorite) and very much enjoyed the excavations of the Templo Mayor. We wound around through little streets to watch the energetic street life bordering on chaos. Who else has five traffic cops at one intersection? Tonight we have dinner reservations at Pujol, reported as one of the world’s top 15 restaurants. Katy told me to prepare to roll our eyes a bit. But it should be fun!Read more

You might also know this place by the following names:

Benito Juarez

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now