Mexico
Benquesoya

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Benquesoya
Show all
63 travelers at this place
  • Day11

    Mahahual

    February 14, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

    Gestern um 7h30 ging es für mich von Mérida in Richtung Süden nach Bacalar, von dort aus nahm ich einen collectivo (kleiner 12 Sitzer) in Richtung Mahahual am Karibischen Meer.

    Mahahual war bis vor 10 Jahren ein kleines Fischerdorf doch dann würde ein Hafen für Kreuzfahrtschiffe gebaut. Heute kommt täglich ein Kreuzfahrtschiff aus Deutschland, Frankreich oder USA an. Die meisten Kreuzfahrt Gäste scheinen dennoch in der Nähe des Schiffes zu bleiben. Und ab 15/16uhr kehren auch die die es etwas weiter geschafft haben zurück zum Abendessen. Ab Nachmittag ist der Ort wieder sehr ruhig und es bleiben nur ein paar Strand Buden offen.

    Es werden hier diverse Touren angeboten. Wie zum Beispiel um den größten Atol der nördlichen Hemisphäre "Banco Chinchorro" zu entdecken oder auch zum Fischen oder schnorcheln. Schildkröten, Delfine und hunderte von Fischarten leben hier.
    Read more

    Susanne Zinkhan

    Schildkrören und Delphine möchte ich auch sehen.😃

    2/14/20Reply
    Antonio Zinkhan

    ... Ich auch 😂🐢

    2/15/20Reply
    Susanne Zinkhan

    Top

    2/14/20Reply
    7 more comments
     
  • Mar2

    Mahahual

    March 2 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Die letzten Kilometer führen uns auf einer schnurgeraden Strecke durch Wald und trockene Landschaft in ein belebtes, kleines Küstenstädtchen. Eilig suche ich einen Internetplatz, damit ich per Zoom an der Literaturveranstaltung in Unterägeri teilnehmen kann und Kari parkiert die Wolke neben dem Leuchtturm.Read more

    Ingrid Tode

    ...der ist jetzt auch bei mir "gespeichert" :-) dankeschön !!!

    3/5/21Reply
    Ingrid Tode

    ...und dieses wunderschöne Bild ist auch "gespeichert" :-)

    3/5/21Reply
    Ingrid Tode

    ein wirklich schöner Turm - wie hoch ist er? 35 m ? Kann im Internet zur Zeit keine Angabe finden :-(

    3/5/21Reply
    5 more comments
     
  • Day9

    Fahrt nach Tulum

    April 21, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute Morgen war großes Verabschieden angesagt von der kleinen Familie in Bacalar und von ihrem Häuschen am See, dann ging's los Richtung Tulum! Ein besonderes Zwischenziel lag 100km entfernt: Machahual.
    Ein Fischerdörfchen, dass seitdem auch Kreuzfahrtschiffe dort anhalten, an Ansehen gewonnen hat. Ein ganz besonders großartiges Erlebnis dort sind die wundervollen Schnorchel-Ausflüge! Das war auch unser Plan🤩! Denn nur etwa 100m vor dem Strand liegt ein riesiges Korallenriff, das Gran Barrera Maya! Wir sind vorher noch nie richtig geschnorchelt geschweige denn haben wir Korallen gesehen. Aber ihr könnt uns glauben, dass was wir in einer Stunde schnorcheln mit einem meereskundigen Guide sehen konnten, war der Oberhammer!!
    Wir haben unzählige bunte Fische, zahlreiche Korallen und mehrere Meeresschildkröten gesehen!💚 Es war so beeindruckend & schön!
    Wir schlenderten anschließend noch ein Ründchen über die Promenade an bunten Ständen vorbei und genossen frisch geschnittene Mango- und Ananas Stückchen🍍🍍🍍
    Danach ging's auch schon wieder weiter auf unsere 220km Fahrt nach Tulum!
    Dort angekommen, schnell eingecheckt und mit den kostenlosen Fahrrädern 🚴‍♂️🚴‍♀️ zum Burrito essen🌯🌯 nach Downtown! Ein unvergesslich schöner Tag!🌞😍🏝🐠🐟
    Read more

    Jennifer Vonden

    Wie süß die ist... einfach klasse 😍😍😍

    4/22/19Reply
    Uli B

    Wie im Paradies 😍

    5/1/19Reply
     
  • Day12

    Mahahaul

    December 24, 2019 in Mexico ⋅ 🌙 23 °C

    Wir sind mit etwa einer 3/4h Verspätung, aufgrund des vorhergehenden starken Regenfalls, im Bus gestartet und sind dann auch ohne größere Verzögerungen mitten in der Nacht gg 23Uhr angekommen.
    Wir haben dann auch den kleinen W-lan Spot gefunden den es in jeder Stadt in der Nähe der ADO-Bushaltestellen geben soll, aber leider hat sich dort bis auf das empfangen des Signals nicht viel mit Internet getan.
    Nun gut, also einmal umgesehen, aber nöö, von Taxis keine Spur weit und breit. Es war halt doch auch eine Stunde später geworden als normalerweise… was solls, haben wir unsere Rücksäcke übergeschmissen und sind auf eine kleine sportliche Wanderung gegangen.
    Auf unserem Weg sind uns dann auch noch Taxis entgegen gekommen, aber die unternommenen Versuche eines noch dazu zu bewegen uns mitzunehmen, schlugen leider fehl, so dass wir dann auch die wieder rausfahrenden Taxis, die uns auf halber Strecke überholten keiner Blicke mehr würdigten.
    Der Weg war ja auch nicht so lang, am Ende war auch alles gut und das Ziel gefunden.
    Die sympathische Schweizerin hat uns noch begrüßt und eben in die Wohnsituation eingeführt.
    Jaaa… also… viel Positives könnten wir jetzt nicht zu der Bude sagen, aber wie sich im Verlauf unseres Aufenthaltes dann auch herausgestellt hat, ist sie Selbst auch nicht zufrieden damit, weshalb wir etwaige Kommentare dazu einfach mal ausgelassen haben auf den verschiedenen Portalen, da sich als Person doch auch sehr lieb, nett und hilfsbereit war, wenn sich nicht aufgrund leichter Schnupfen-Symptome an ihren 2 freien Tagen in ihrem Zimmer verkroch.

    Die Gegend Mahahul ist schnell erkundet gewesen. Es gibt hier einen relativ langen Strandweg mit kleinen Lädchen, Bars und Lokalen, von denen die meisten allerding nur offen haben, wenn die großen Kreutzer anliegen. Wir hatte das Glück, dass wir 2 von unseren 3 ganzen Tagen dort keine Kreuzfahrtschiffe hatten, was uns sowohl einen sehr ruhigen und relativ leeren Strandtag ermöglichte, als auch den Genuss und Einblick in einen Tag mit Kreuzfahrtschiffen samt überfüllten Plätzen, Stränden und einer Vielzahl kleiner „Souveniershops“ entlang des Weges gewährte. da kann man echt nur sagen, KRASS!
    Den zuletzt beschrieben Tag nutzten wir auch um bei der Schweizerin im Shop mal vorbei zu sehen, uns eines ihrer leckeren Eissorten zu gönnen und kurz durchzuschnaufen.
    Auch eine kleine Runde Schnorcheln war drin, das war auch ganz nett, schließlich ist dieses Areal auch bekannt dafür, dass sich eine Vielzahl von Schnorchel-Ausflügen lohnt. Aber bis zum Buchtende zur offenen Meereskante sind wir dann nicht ganz rausgeschwommen.

    Was gibt es außerdem zu berichten…. Um Eck von unserer Unterkunft gab es auch gleich einen größeren „Supermarkt“ und einen kleinen sehr süßen Bäcker, der uns Frühs mit Kaffee und Croissants versorgte – ein Franzose hätte es nicht viel besser machen können!!!
    Das absolute Highlight war natürlich der Weihnachtsabend mit Leibspeise selbstgemacht, die >>Weihnachts-Schinkennudeln<< Super geile Sache!
    Denn das Mexikanische essen kann einem doch mit den ganzen Tachos, Nachos, Burritos und ähnlichen, ein bisschen raushängen, von der Art her, wie es die meisten anbieten und zubereiten.

    Und so gingen die Tage ganz angenehm ohne Regen vorbei und die Freude auf die nächste Unterkunft war auch schon auf einem guten Level, wir waren Reif für die Inseln!!! :D
    Read more

  • Day8

    Bei den Mayas

    December 19, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute waren wir bei den Mayas!
    Da die Abfahrt für 7:00 Uhr angekündigt war, war Frühaufstehen angesagt. Als wir aberum 6:30 beim Frühstück waren, staunten wir nicht schlecht : So voll hatten wir es noch nie erlebt!
    So ist es eben, wenn ein Kreuzfahrtschiff mit 3000 Gästen zum Landgang aufbricht und erklärt auch, warum es sonst so ruhig war.
    Nach dem frühstück ging es ab in die Busse; eine Stunde Fahrt durch eine völlig ebene Landschaft, bis wir an der Tempelanlage ankamen. Schon eindrucksvoll was die Mayas da mitten im Urwald gebaut haben und Sigrid war vor allem von den zerklüfteten Urwaldbäumen beeindruckt.
    Nach diesem Kulturausflug geht es wieder zurück zum Hafen, wo Trubel herrscht. Wir ziehen uns in ein Internet Café zurück und schreiben erst mal!😀 😊🥨🍮
    Read more

  • Day13

    Costa Maya, Mexico

    December 29, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Last stop today - Costa Maya. Arriving early in the morning, the rough and windy seas, despite 30° sunshine, put pay to any ideas of snorkelling or kayaking. So instead, we took the 40 minute walk to Mahahual down the road from our port. A fishing village of apparently 200 people, it was stuffed with tat stalls, beach bars and women offering massages to the numerous passing tourists...more Byron Bay than sleepy Mexican Village. In the humid heat, we walked back to the port village for a bit of souvenir shopping before heading to the ship in hope of a nearly empty pool in the Glass House so we can cool off!Read more

  • Day11

    Mahahual, Mexique

    June 4, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    Bañamos mucho en el Mar del Caraïbes. El agua es limpio, podemos ver tortugas y pescados. El agua es muy caliente. En 11 días vamos a salir del Yucatán para ir a los  Estados Unidos. Vemos muchos pirámides Maya. Ellas son muy altas y muy bonitas. Subir sobre los pirámides es muy difícil pero arriba es muy bonito. Éste pays es muy caliente.

    Amélie
    Read more

    Célia P.

    Ils sont trop mignons les petits poissons!!!! :)

    6/29/17Reply
    Célia P.

    aïe !! ça doit faire mal!

    6/29/17Reply
     
  • Day16

    Costa Maya, Mexico

    January 26, 2018 in Mexico ⋅ 🌬 26 °C

    We drove 1 hour through the jungle to the Chacchoben Mayan Ruins. Along the way our guide spoke to us about the Mayan people, both past and present.
    These excavated ruins were discovered in the 1970s. The ruins of Chacchoben date back 1500 years.
    We did an extensive tour of the site with our guide explaining how each structure fit in with Mayan society.
    Read more

    Nancy and Tom

    I'm pretty sure this is the same site we saw when our NCL ship stopped at Costa Maya in 2006. It sounds like you had the better tour guide though!

    1/29/18Reply
     
  • Day193

    Mahahual, México

    December 10, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    3. - 10. Dezember 2017

    Mit Mahahual an der Costa Maya erreichen wir erstmals die Karibikküste. Wir werden mit viel Wind und Regenschauern empfangen. Ja, es ist Winter(!), das Wetter wechselhaft und für unseren Geschmack eher etwas kühl. Trotzdem wollen wir hier unser Tauchzertifikat, den Open Water Diver, machen. Für Sabina, die Wasser nicht unbedingt mag, eine Überwindung. Vorneweg, wir beide schaffen das Zertifikat!! Ortsgerecht wird das mit einem Tequila gefeiert. Bis dahin war es allerdings eine Herausforderung. Die ersten zwei Tage konnte wegen Wind und starker Strömung nicht getaucht werden. Daher wurde erstmal Theorie gebüffelt. Ab welcher Tiefe wird Sauerstoff giftig? Wann komprimierte Luft? Wenn der Druck steigt, steigt oder sinkt dann das Volumen von Gas? Wie hoch ist der Druck überhaupt, und wie verändert sich dieser? Wie atmet man richtig? Weshalb darf man nach dem Tauchen eine Zeit lang keinen Sport machen? Wie behält man das Gleichgewicht unter Wasser? Das ist einer der Schlüssel beim Tauchen und entsprechend schwierig.
    Nach zwei Tagen war das Wetter dann genug gut, um im Wasser das Gelernte umzusetzen und alle Aufgaben mehr oder weniger zu erfüllen. Es braucht aber schon Überwindung, sich auf die ganze Ausrüstung mit Atmungsapparat zu verlassen. Es wird auch nicht einfacher, wenn Wasser in die Brille läuft und man diese andauernd ausblasen muss. Das schriftliche Examen am Schluss war nur noch Formsache und schon konnten wir das provisorische Zertifikat entgegennehmen:). Die richtige Freude unter Wasser muss sich aber erst noch einstellen, da wir bis jetzt vor allem Übungen gemacht haben und von der Unterwasserwelt noch nicht so viel gesehen haben. Mit unserem auserwählten Anbieter (Mahahual Dive Centre) haben wir allerdings die perfekte Wahl getroffen. Norma hat alles super erklärt mit ihrer ruhigen Art und Pablo hat uns beim Tauchen gut unterstützt. Sie haben uns sogar einen extra Tauchgang spendiert, damit wir noch mehr Sicherheit gewinnen konnten. Dieser war dann auch wirklich zum Geniessen. Wir sahen unter anderem Papageienfische, Schwämme, Koralle (sea plumes, sea rods, sea fan), eine grüne Muräne (green moray eel) und eine Stachelroche (sting-ray). Und wir tauchten bis auf 23.4 Meter hinunter.

    Ansonsten ist Mahahual eigentlich ein herziges Örtchen mit schöner Strandpromenade, wären da nicht die jeden Tag ankommenden Kreuzfahrtschiffe, die Hunderte von Touris bringen. Natürlich sind die Restaurants und Souvenirstände genau darauf ausgelegt. Die Kundenfänger quatschen einen überall an und wollen einem weis machen, dass es bei ihnen viel besser/günstiger/schöner ist als beim Konkurrenten nebenan. Genau.

    Was haben wir sonst noch gemacht? Suti mietete ein SUP (Stand up paddle-Brett) und Sabina joggte. Per Zufall trafen wir Sandra, die Welschschweizerin vom Casa Losodeli (Puerto Escondido), und verbrachten mit ihr einen unterhaltsamen Abend. Da wir wieder mal ein Hostel mit Küche hatten, haben wir viel selbst gekocht und Geld gespart. Tauchen ist nicht eben günstig:).

    Ein Teil des Tauchkurses wurde uns von unseren Kollegen (geschenkte Visa) gesponsert. Vielen Dank!

    Memories: Zwischenstop mit Übernachtung in Felipe Carillo Puerto (ehemals Chan Santa Cruz), Zentrum des Maya-Widerstands im Caste War (1874ff) und vorübergehend Hauptstadt der unabhängigen Maya-Republik; ein Tauchcomputer und eine Auftauchboje müssen her; Mexikos Bäckereien haben Süsses und Süsses und mit Glück ein gesundes Brot.
    Read more

    Suuri Bei

    Gern gscheh 😎😘

    12/13/17Reply
     
  • Day595

    Mahahual

    January 10 in Mexico ⋅ ☀️ 18 °C

    Mahahual ist ein kleines Badestädtchen an der Karibikseite von Mexico. Sehr schön, gemütlich und auch toll zum Schnorcheln.

    Markus Kuhn

    Wau, geniesse die Eindrücke jeder Minute und behalte sie dir👌🏻👍

    1/10/21Reply
    Markus Kuhn

    Ein Paradies nach dem anderen erscheint es mir

    1/10/21Reply
    PanAmTour

    Das harte Leben! Bald folgen wir dir!

    1/10/21Reply
    6 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Benquesoya