Mexico
Puebla

Here you’ll find travel reports about Puebla. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

37 travelers at this place:

  • Day3

    Home Sweet Home

    January 6 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    I made it to Mexico the morning of January 5th and, after a 2 hour bus ride to Puebla, arrived at my host family’s home. My roommate, Erika, met me there at the same time and we met our family together. We put our suitcases in our room and then went to the table to share our first meal with the family. Margarita, our host mother, made us scrambled egg and tomato sandwiches on freshly baked rolls and we sat down together with her daughter Lupita and her son-in-law Jesus. We talked about the mountains and volcanoes surrounding the city, my roommates stressful travel adventure to get here, and lots more, all in Spanish!
    After breakfast, Erika and I unpacked our bags and “moved in” to our new home, then took a much needed siesta. Around 5pm, we walked through the neighborhood to our housing coordinator’s home and took care of the financial part of the trip. When we got home, Margarita made us a small dinner (rice with eggs and green beans), and we had some really interesting conversations. When we sat down, Erika asked if the family typically says a prayer before meals. Margarita said no but that she would say one if we wanted. She then prayed over our food, thanking Him for our food and praying for all people to have food too. As dinner continued, we talked about everything from family and her home to politics and religion. When we brought up Trump to her, she immediately responded with empathy, saying that we should pray for him because he must be suffering. She spoke with such kindness and compassion in spite of the fact that his beliefs do not match her own. I think that we can all learn a lot from Margarita.
    Later that night, Erika and I met up with some classmates at a nearby bar and drank to our new adventure.
    All in all, today has been exciting, overwhelming, and exhausting, but I’ve learned that I am far braver than I ever knew and I am so so so thankful to be a part of this incredible experience.

    That’s day one. Stay tuned for more.
    Read more

  • Day6

    Class Day 1

    January 9 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Today was the first day of class and I already feel kind of intimidated, but I know that feeling will pass. I am excited to go to school at the Ibero. My classroom is super pretty and has big windows that look out onto a field and it’s already really hard to ignore the view during class. Attached to this post are some pictures from the Zócalo.Read more

  • Day258

    Puebla

    June 21 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Par chance notre Blablacar va dans le quartier où Amalfi, une super copine à Naty, travaille. Du coup il nous dépose juste devant ! On va manger des ailes de poulet et boire une bière (qui sont servit sans tortilla 🤣) avant d’aller chez ses parents. On loge chez ses parents car il y a plus de place que chez elle et que ça se trouve au centre-ville !
    C’est une vieille maison des années 40 avec beaucoup de charme et remplie de souvenir tout en restant aérée grâce à la hauteur des pièces. Il y a une quantité de peinture faites par la grand-mère et des milliers de livres du fait que le père (Luis) et le Grand-père sont restaurateurs de livres.

    Le lendemain nous partons visiter la ville avec les parents d’Amalfi qui connaissent tout sur l’histoire de la ville ! C’est vraiment une magnifique ville chargée d’histoire (enfin le centre historique, nous n’avons pas vraiment vu l’extérieur mais c’est très industriel => Usine WV). La cathédrale est incroyable et il y a des églises et de jolies ruelles partout 😊

    Le soir en rentrant nous faisons une petite soirée avec Amalfi et son mari. C’est vraiment une fille super avec un petit garçon Santiago très attachant !

    Nous sommes véritablement aux petits soins avec sa maman, elle cuisine super bien, nous raconte pleins d’histoires et tient la maison d’une main de maitre !

    Le jour d’après j’entreprends de réparer une prise de la maison (pour éviter de faire passer des rallonges à travers toute la pièce). Ça s’avère beaucoup plus compliqué que prévus car je dois remonter jusqu’à une boite de dérivation à 4m de haut et que c’est fait n’importe comment ! Franchement je ne sais pas comment ça fonctionne et comment ils font pour s’en sortir 🤣 C’est quand même super dangereux, tous les fils sont de la même couleur, il n’y a pas de terre et ils entortillent les fils et mettent du scotch pour faire les connexions ! (Il y avait des connexions à moitié cramées…)

    Le soir on pensait partir visiter la ville avec Ruben mais ça part en soirée 🤣 (Ruben c’est le cousin d’Amalfi qui vit dans la même maison, un gars génial avec qui on passera de super moments !). Les potes musiciens, les sœurs, leurs enfants, Ruben et les parents : On passe une super soirée en musique 😊

    Le lendemain on à un peu la tête dans le cul, Naty et moi partons visiter la ville. On va voir le tunnel que les Mexicains avaient construit au alentour de 1500 et qui on permis de gagner la bataille du 5 mai contre les Français. En rentrant une grande bouffe en famille se prépare, la maman cuisine un Mole super bon ! Le Mole c’est une sauce au chocolat dans laquelle on cuit de la viande !

    Avec toute la famille, nous allons également à Cholula qui est un village collé à Puebla. Les espagnols ont construit une église sur une pyramide Aztèque ! Ce village est charmant, on passe une super après-midi ! [Voir post Cholula]

    Le soir on part chez Jonathan un autre bon pote de Naty avec qui, par manque du temps, on n’aura pas pu passer plus du temps mais on profite de la dernière soirée pour rester chez lui et rencontrer sa femme et sa fille qui sont adorables ! 😊 On se boit une bouteille de mezcal et on mange de délicieux Tacos Arabes.

    Le lendemain on finit par partir pour Oaxaca, on arrive tard à la station et on rate le bus… Du coup on doit racheter un autre billet et partir une heure plus tard humhum… (Ne t’inquiète pas Amalfi, ce n’est pas ta faute !!)

    Nous avons vraiment passé de super moments avec Amalfi et sa famille, ça fait du bien de se sentir en famille quand on voyage longtemps 😊
    Read more

  • Day25

    Puebla und Cholula

    June 28 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Viele Kirchen, fantasievolle Wandmalereien, leckeres Essen (Cemita, Chalupas, Gorditas) , eine tolle Joggingstrecke, schöne Berge (La Malinche, Iztaccíhuatl), ein rauchender Vulkan (Popocatépetl)... all das und vieles mehr bietet Puebla und Umgebung.
    Aber vor allem bietet Peubla die super nette Gastfamilie von Victor 🥰Read more

  • Day29

    Puebla und die Pyramide von Cholula

    June 5 in Mexico ⋅ ☁️ 15 °C

    Unsere zweite lange Busfahrt war zwar 3 Stunden kürzer, dafür irgendwie ungemütlicher. Dreimal wurden wir von der Polizei und der Armee kontrolliert. Schiss habe ich bekommen, als sie anfingen scheinbar wahllos Personen aus dem Bus zu ziehen. Als wir dann auch unsere Ausweise zeigen mussten und Daniel mit nach draußen musste, wurde ich etwas nervös. Daniel kam als einziger wieder zurück in den Bus. Sind dann ohne den Rest weitergefahren 😶
    Mir ging es gesundheitlich während der Fahrt auch immer schlechter, weshalb ich den kompletten ersten Tag in Puebla im Bett verbracht habe. Leider konnte ich nicht sonderlich viel von Puebla mitbekommen. Den Eindruck den ich gewinnen konnte, war aber sehr gut. Puebla hat eine wunderschöne Altstadt mit vielen hübschen Kirchen und Parks.
    Im 20 Minuten entfernten Cholula konnten wir die Überreste der eigentlich mal größten Pyramide der Welt bestaunen und auch durch ein ziemlich langes Tunnelsystem spazieren. Die Spanier haben dann auf die abgerissen Pyramide eine Kirche gebaut. Ist alles zusammen immer noch sehr sehenswert.
    Read more

  • Day71

    Puebla to Orizaba

    June 6 in Mexico ⋅ 🌧 18 °C

    Late start as slept in and long time getting breakfast from restaurant that advertised take out. Wendy practising Spanish at restaurant. Stopped for coffee and gas outside Puebla. Crosby licking whipped cream from Dad’s coffee. We never imagined our last meal would be coffee until 6:00pm.... drove down a steep winding divided 2 lane each way highway.- see pic. Incredible mountains...saw a village in the distance and in the pic with a light standard, you can see houses going up the mountainside to the top almost. When driving into Orizaba saw sign for the Holiday Inn next to low income housing- see pic- what a discrepancy... Squeezed through small roads in Orizaba trying to find our Airbnb. Wendy our in front of car making sure Jim didn’t scrap the sides of cars parked along the side of the small road. Texted host and it was one street over. Incredibly beautiful hacienda- see next posting. Got there at 2:00 and spent all afternoon trying to turn the trailer around- Jim disconnected the hitch from the car, we unloaded part of the front of the trailer, used the wheels from the utility saw table and then the cart to try to turn back wheels but no luck. Finally got the hitch connected to the car and moved away from the gate of the house but Jim not sure what tomorrow will bring.... need to back trailer in line with the gate and then back it up all the way down the street....by 5:00 thunder and downpour. Crosby barking at the thunder. One day we will laugh about this afternoon....
    Finally stopped while getting soaked in the downpour. Thought we would only have cheese and graham crackers for supper but Jim made pasta dish with lime, seasoning and egg whites (to thicken it) for the sauce plus chicken from drumsticks we had cooked 2 days ago and had frozen. Love the car fridge!! It has come in so handy!
    Read more

  • Day2

    Von Mexiko City nach Oaxaca

    July 13, 2018 in Mexico ⋅ ☀️ 22 °C

    Nach einer sehr erholsamen Nacht stellten wir uns sicherheitshalber Mal den Wecker auf 10 Uhr. Denn heute stand eine ca 7ben stündige Busfahrt an und wir wollten nicht zuuu spät in Oaxaca ankommen. Als erstes ging es aber erstmal auf Frühstückssuche. Wir liefen ein wenig umher ehe wir auf einem Art Markt standen und uns entschieden ein nicht ganz typisches Frühstück zu probieren. Wir bestellten einmal Tacos en Enchilada und zwei verschiedene quesadilla. Hat sehr gut geschmeckt, auch wenn die eine Füllung glaube ich falsch verstanden wurde, zumindest hatte ich statt carne (meat), Pilze drauf. Bin aber nicht dran gestorben. Dann gab es noch als Dessert einen Früchte Becher der extrem lecker war und für das alles hatten wir dann ca 3€ gezahlt gehabt. Dann noch kurz ein Wasser und Kekse für unterwegs mitgenommen und zurück zum Hotel. Nachdem wir alles fertig gepackt hatten und ausgecheckt hatten ging es zur SUB mit der wir an den Busbahnhof fuhren. Ticket kaufen gestaltete sich diesmal nicht zu schwer da hinter der netten Dame ein Herr stand der English gesprochen hat. Aber natürlich haben wir es erstmal in unserem astreiner Spanish versucht gehabt. Dann hieß es nur noch 20 Minuten warten und schon ging es los in den Bus. Die Langstrecken Busse sind zwar wirklich nicht günstig, wir bezahlten gut 60 € zusammen, aber wie wir sofort feststellen durften extrem bequem, sauber, die Sitze super weit zurück lehnbar, mit aircon und natürlich Toilette. Unsere am Ende 7 1/2 Stunden Fahrt gingen Dank zwei Filmen und ein wenig die Natur genießen wirklich gut vorüber.
    Angekommen am Busbahnhof, der leider etwas außerhalb lag hieß es nun nur noch 20 Minuten laufen und schon waren wir da.
    Nun die Reifeprüfung im Hostel beim Einchecken. Die nette Dame sprach nämlich kein Wort English und so gestaltete sich das ganze lustig, schwierig aber iwie machbar am Ende. Wir hatten ganz schnell unser Zimmer bezogen und machten uns auf den Weg etwas zu essen zu finden. Mittlerweile war kurz nach neun, deshalb fragte ich direkt an der Rezeption wo wir noch hin konnten und so schickte sie uns nur 4 Blocks weiter wo noch ein kleiner Markt sein sollte. Dem war auch so. Wir kauften in einem Laden noch schnell etwas zu trinken und zwei süße Stückchen ehe wir am taco stand endeten. Dort aß jeder drei Tacos mit Fleisch, ein bisschen Grünzeug drüber und Avocado Creme in top. Dann noch ein bisschen Limette drüber und fertig war das leckere Essen! Wirklich sehr gut und NICHT scharf! Anders als Kalinas Abendessen gestern, welches eine dezente Schärfe aufwies. Wir haben aber bei den ganzen Straßenständen schon aufgeschnappt, das die ganzen Soßen immer extra stehen, so dass man es sich selber scharf gestalten kann, oder aber eben auch wie wir es mögen, nicht scharf genießen können. Mal sehen ob diese Auffassung so bleibt, haben ja noch ein paar Tage vor uns.
    Dann ging es zurück ins Hostel und wir vernaschten noch unsere süßen Stückchen.
    Nach dem Duschen rechachierten wir im Bett dann noch ein bisschen bevor die Augen zu vielen.
    Read more

  • Day327

    DerWeg ist das Ziel

    October 2, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir brachen also auf, anfangs eine bekannte Route über Merida dann betraten wir Neuland auf unserm Weg in Richtung
    CD Mexico.
    Es galt erst einmal Strecke zumachen aus diesem Grund fuhren wir die kommenden zwei Tage durch, doch nicht nachts denn es wurde uns von Mexikanern empfohlen im Inland nicht Nachts zu Fahren es sei zu gefährlich. Wir passierten Städte und wunderschöne Küsten Abschnitte des Golf von Mexiko, an einem dieser Strände machten wir Halt für ein Abendessen. Leider standen wir hier direkt im Nirgendwo schön präsent an der Strasse warum wir uns entschieden weiter zu fahren das Ziel war eine Tankstelle in CD Carmen ( Das CD steht für Stadt hier in Mexico) was aber nicht klappte denn an beiden Tankstellen an denen wir hielten wollte man Geld fürs übernachten. So brachen wir die Regel nicht Nachts zu Fahren aber wir waren im Stadtgebiet also war es nicht so schlimm und bald fanden wir auch einen Parkplatz an einer Mautstation der für unsere Zwecke gut geeignet war. Der Zweite Tag auf der Strasse führte uns weiter in eine schon bekannte Stadt Villahermosa in der es Frühstück gab und dann weiter Richtung Puebla. Puebla ist die Stadt der 2000 Kirchen und ein Ausblick von Stadt Hügel zeigt es gibt wirklich unzählige große und kleine von Ihnen. Die Größte allerdings verdankt die Stadt einer Verwechslung der Städteplaner, den die Pläne die in Pueblo verwirklicht wurden sollten eigentlich in Mexiko City verwirklicht werden. Hier verbrachten wir einen schönen Tag mit Stadt Besichtigung und bummeln bevor wir in die Nachbarstadt nach Cholula zurück kehrten wo auch unser Trailerpark (Englisch für Campingplatz nur anders) war. Auch hier in Cholula gab es am nächsten Tag einige Entdeckungen hier gibt es die größte Pyramide der Welt von der Grundfläche gerechnet. Sie ist nur als dies Schwer zu erkennen und sieht aus wie ein Hügel was die Spanier auch dazu brachte eine Kirche auf ihr zu errichten. Von hier aus führen wir ein Stück näher an Mexiko Stadt um am Folgetag die Drittgrößte Pyramide ( Pyramide de sol ) der Welt zu besichtigen und zu besteigen. Doch zu aller erst bezogen wir Quartier in Rancho Viejo einem schönen Platz keine 10 Minuten von den Ruinen von Teotihuacán entfernt, auf der wir eine Nacht voller Böllerschüsse verbrachten. Am nächsten Morgen ( Dolly war leicht genervt von der Nächtlichen Schlafstörung) besichtigten wir die Ruinen und erkundigten uns nach dem Krach. Die Besitzerin Julia erklärte uns das am heutigen Abend die Feier zu ehren des Kirschen Patrons stattfindet ( hier ist also Kirchweih) und das wollten wir sehen. So gab es nach der Besichtigung einen Kartoffel Eintopf ( wir haben inzwischen nachts Temperaturen von ungefähr 10°C und sind auf über 2200m Höhe) um am Abend das bunte Treiben zu erkunden. Eine sehr gute Idee wie sich zeigte. Die Feier wurde begleitet von Tanzgruppen die die Schlachten der Christen gegen die Muslime nach stellten so wie Essens Ständen und Fahrgeschäften. Wir hatten viel Spaß uns durch das Essens Angebot zu probieren eine Runde Breake Dance ( ein Fahrgeschäft das es bei uns auch gibt nur ist es hier eindeutig nicht von TÜV abgenommen) und im Flaschen werfen (ähnlich wie Bälle werfen nur das man hier mit Steinen auf Glasflaschen wirft) zu vergnügen. Hier habe ich uns dann auch eine Spardose erworfen die uns als Reisekasse für die nächsten Reisen dienen soll. Der heutige Tag führt uns in einen Nationalpark namens Mineral del Cicho in dem man gut Wandern kann.Read more

  • Day271

    A Church A Day Keeps The Devil Away

    February 11, 2017 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Hurrah - we finally managed to leave Teotihuacan (after over a week!) & headed for Cholula. This is an interesting town which was an important spiritual place for the pre-hispanic indigenous people & there are layers of different pyramids which they've excavated. Sadly this was also the site of a massacre of the indigenous population by the Spanish & they either utilized the materials from lots of the 'pagan' temples to build churches, or simply built on top of them. Supposedly there is a church for every day of the year, although fortunately we only saw a tiny fraction of them.

    Two volcanos, one if which is currently smoking,
    tower over the very elaborate church perched attop a huge pyramid (bigger then the eygption pyramids) does make it a spectacular city.

    We took it in turns to see the pyramids as no dogs allowed - but Phil was happy as he got to sit in a bar watching England vs Wales in the rugby. We were then delighted to find Pakistani restaurant run by a Sri Lanka who used to live in London! Excellent curry and even pakora & naan, the owner also sold us some good tea which he gets imported. So not only a day of culture & history but rugby & a cuzza as well :) This country is still surprising us!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Estado de Puebla, Puebla, PUE, Estat de Puebla, État de Puebla, プエブラ州, Civitas Angelorum, 普埃布拉州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now