Mexico
Isla Mujeres

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Isla Mujeres

Show all

98 travelers at this place

  • Day47

    A few fine days in Mexico

    July 2, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    After bidding farewell to our fine friends; Kappa, Tabby and Lucy; Tallara and I were off to Mexico. Boy what a treat.
    After an interesting first night in Cancun we jumped aboard a boat bound for the small Isla Mujeres (Island of Women). We were glad to be rid of the craziness and tourists in Cancun (even though there’s still a few on the island).
    We checked into our hostel and hit the most popular beach 3 blocks away called Playa Norte. The water is incredibly blue here, as are the skies. The sand silky and white!
    We hit the hay early that night and arose early too for a swim. We got to the beach before anyone else and got to watch the sunrise! Sooo good!! Serene and tranquil without the monotonous American accents interrupting our peace.
    Afterwards we hired some scooters and explored the rest of the island. Resorts filled most of the beaches but we managed to find a few secret little pozzies and sneak into a few private areas! An awesome day indeed!!
    An early night tonight to get our rest before flying to Cuba tomorrow. Yeehaaa.
    Read more

  • Day281

    E-BIKE TOUR

    December 23, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute haben wir uns einen Elektro Roller ausgeliehen (das war ziemlich ungewöhnlich) und sind zum östlichsten Punkt von ganz Mexiko gefahren! Aber erstmal ging es um die ganze Insel rum, bis in die hinterste Ecke. Das ist ja auch nicht ganz so viel, da die Insel nur ca. 7km lang ist. 😃
    Punta Sur ganz im Süden war hier wieder das absolute Highlight. Die Klippen, Felsen und Steine sowie die Begrünung und die Kraft des Meeres... Hammer!! Das Meer hat so viele verschiedene Türkis-Töne gehabt, dass wir sie gar nicht zählen konnten. Genauso wie die Sterne in der Nacht. Nachdem wir uns mit purer Natur aufgetankt haben, sind wir auf einen Felsen geklettert, haben uns den schönen Sonnenuntergang angesehen und dann gewartet, bis es ganz dunkel wird, um den Sternenhimmel zu sehen. Naja, ganz dunkel war es drum herum nicht, aber wunderschön allemal. 🥰 Auf dem Heimweg konnten wir dann die tausenden Lichterketten der Einheimischen sehen, für die das wohl ein Must-have zu Weihnachten ist.
    Read more

  • Day279

    ISLA MUJERES

    December 21, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

    Seit fast 1 Woche sind wir auf der kleinen Insel Isla Mujeres. Sie ist wirklich so schmal, dass man in der Mitte stehen und rechts und links die Straße runter das Meer sehen kann. Super cool. Die Insel ist schon ziemlich touristisch, aber nicht überlaufen. Ansonsten gibt es hier auch gaaanz viel Streetart, viele Roller und Golfcarts.
    In den ersten Tagen haben wir es etwas ruhiger angehen lassen und waren viel Spazieren und am Strand. Hier gibt es wirklich den perfekten Strand! Puderweicher, weißer Sandstrand mit glasklarem, türkisem Meer. Einfach ein Traum! 😍
    Ansonsten sind wir bisher bis zur Hälfte der Insel gekommen (der Rest folgt noch) und wir waren an einem Abend mal wieder Tanzen. Da wir nur eine Parallelstraße von der Touristenmeile wohnen, rufen uns die Clubs quasi jeden Abend. 😅 Hier wechseln sich DJ und Live Musik ab und zu live gespielter Salsa Musik zu tanzen war echt toll. 💃🏻
    Dazwischen lassen wir es aber ruhig und besinnlich angehen und wir stimmen uns ein bisschen auf Weihnachten und das Jahresende ein... 🥰
    Read more

  • Day236

    Isla Mujeres

    November 12, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 29 °C

    Von Playa del Carmen aus nahmen wir einen Bus nach Cancun. Dort blieben wir nur eine Nacht, denn es soll noch überlaufener sein als Playa del Carmen. Am nächsten Tag haben wir dann eine Fähre auf die Isla Mujeres genommen, wo wir ein wunderschönes Hostel direkt am Strand hatten. Es war ein ganzes Stück außerhalb des Zentrums, weshalb wir die Zeit unter den Palmen liegend mit Lesen und Cocktails schlürfen verbracht haben.

    Vom Hostel aus gingen wir auch tauchen, wir wurden mit einem Boot direkt am Strand aufgesammelt. Neben Korallenriffen gibt es hier ein Unterwassermuseum zu sehen, das MUSA. Dieses wurde errichtet, um die Korallenriffe zu entlasten und gleichzeitig das Ökosystem zu unterstützen: Fische und Korallen sollen sich an den Skulpturen ansiedeln, und der Plan hat offensichtlich funktioniert. Es war wirklich cool mal so was völlig anderes unter Wasser zu sehen, und an den verschiedenen Installationen wachsen tatsächlich Korallen, was es noch schöner macht. Bei unseren zwei Tauchgängen haben wir nur einen kleinen Teil des Museums gesehen, denn es erstreckt sich fast bis zur Küste des Festlands. Aber auch Tiere haben wir wieder viele gesehen! Eine Schildkröte, Rochen, Hummer und viele bunte Fische. Das Timing war auch perfekt, denn es regnete und im 30 Grad warmen Wasser war es wärmer als draußen. 😀

    Weil uns das Tauchen nach wie vor so begeistert, haben wir mit dem Gedanken gespielt, während unserer Reise den nächsten Schein zu machen, nämlich den Rescue Diver. Zum Mittagessen sind wir eh in den Hauptort der Insel gefahren, und bei der Gelegenheit informierten wir uns gleich mal bei einer Tauchschule, die online sehr gute Bewertungen hatte. Dann war es beschlossene Sache und wir bekamen gleich die Theoriebücher und Lehrvideos mit.

    Nach zwei Nächten in unserem Hostel außerhalb zogen wir dann um in ein Hostel im Zentrum, gleich neben der Tauchschule. So sind wir nicht ständig auf Taxis angewiesen. Das war auch schon Tag 1 unseres Kurses: Videos anschauen, Theorie nachlesen und Fragen dazu beantworten.
    Tag 2 fand in der Tauchschule statt, wir bekamen einen Erste Hilfe Kurs weil unsere schon zu lange her waren. Dann lernten wir noch die Verabreichung von Notfallsauerstoff und gingen Fragen zur Theorie mit unserem Instructor durch. An Tag 3 machten wir unsere Theorieprüfungen, dann ging es endlich ins Wasser! In der Nähe vom Strand lernten wir mit verschiedenen Problemen umzugehen, die beim Tauchen vorkommen können, von Erschöpfung bis Panik. Tag 4 wurde anstrengend, wir lernten die Suche und Bergung vermisster Personen im Wasser und mussten uns auch gegenseitig retten und aus dem Wasser ziehen, wobei einer immer einen bewusstlosen Taucher gespielt hat.

    Am fünften und letzten Tag ging es dann mit dem Boot aufs Meer zu realen Tauchplätzen. Auch andere Taucher waren mit an Bord, und es dauerte nicht lange, bis der erste im Wasser einen Notfall spielte um unsere Reaktion zu testen - ein Teil der Prüfung. Dann wurde alles Gelernte nochmal unter realen Bedingungen geprüft. Entweder unser Instructor selbst spielte plötzlich einen bestimmten Notfall, oder er flüsterte vorher einem von uns zu, was er dem anderen gleich vorspielen soll. Es war anstrengend, vor allem weil wir auch noch ordentlichen Wellengang und Strömung hatten und uns auch mit verschiedenen Techniken gegenseitig zum Boot schleppen mussten.

    Aber somit waren wir fertig und haben den nächsten Tauchschein! Der Kurs hat richtig Spaß gemacht, und wir fühlen uns wirklich gut vorbereitet falls echt mal was sein sollte. Den Tauchschein haben wir am Abend würdig gefeiert: eine Kneipe hatte Jubiläum, und das Hostel zu dem die Tauchschule gehört wird in ein paar Tagen abgerissen und neu gebaut, weshalb dort auch eine große Party unter Palmen stieg.

    Am nächsten Tag haben wir die Isla Mujeres mit der Fähre wieder verlassen. Es gibt einige schöne Ecken und schöne Strände, aber es ist wahnsinnig viel los. Am schönsten fanden wir den Strand unseres ersten Hostels und den Garten mit den Palmen bei der Tauchschule, denn die öffentlichen Strände waren leider wieder so mit Liegestühlen gepflastert, dass von dem ursprünglichen Flair der Insel kaum mehr etwas erkennbar ist. Für den Rescue Diver war es optimal, vor allem weil die letzten Tage auch eher regnerisch waren. Beim Tauchen wird man ja eh nass. 😀 Das türkisblaue Wasser war hier wirklich genial, aber ohne den Kurs wären wir hier sicher nicht so lange geblieben.
    Read more

  • Day3

    Isla Muieres

    January 3, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Gesagt --> Getann ... neues Hostel ausgesucht, Sachen gepackt und rüber gewackelt. Aber nur gut das neue Hostel war nur wenige Gehminuten entfernt aber leider war es soooo früh (ca. 10 Uhr) dass wir das Zimmer nicht sehen durften .... Hmm was soll's.
    Unsere Backpacks da gelassen ein Bus geschnappt und laut Empfehlung den Bus 61 nach Puerto Juáres und von da zu der Isla Mujeres was soviel heißt wie Insel der Frauen😎😉
    Die Insel war so überlaufen aber auch gleichzeitig so schön das es egal war. Hier und da fanden wir aber auch paar Strände wo man fast alleine sein konnte. Die Insel sollte eher Insel der Leguane heißen denn die gabe es hier auch mehr als genug. Da die Insel recht lang gezogen war und wir uns zu geizig waren ein Moped zu mieten entschlossen wir uns für die billig Variante und Rück Zug saßen wir auf den gemieteten Fahrrädern 😁😂. Und so verging der ganze Tag ohne das wir wirklich in Wasser gegangen sind ... war aber nicht so schlimm eher der Sonnenbrand der sich nur langsam bemerkbar machte (sprich als es zu spät war)😲🤤
    Zurück im unsrem neuem Hostel durften wir das neue Zimmer sehen ... und es war ein Tram zu Vortag.
    Da Cancun doch sehr Touristen überflutet (selbst die einheimischen mexikanischen Touris) ist, haben wir uns für morgen früh Tickets für unsere nächste Station am Busbahnhof nach "Tulum" besorgt.

    In diesem Sinne ... bis demnächst🤗
    Read more

  • Day4

    Windy day in Isla Mujuresl

    December 18, 2018 in Mexico ⋅ 🌫 21 °C

    We woke to the sounds of birds we had never heard before. Mimi came in to ask whether it was the cockerol or the pagona coming to eat fruits. Bruno had told us an iguana might come looking for fruit in the morning, and mimi was excited to feed him a banana... (the only fruit I had pickup up at the grocery store... apart from limes which I planned to use for margueritas. We had a nice family cuddle before I sent Zoe and mim down to eat cereal. The returned before long to say the cereal I got sucked as it disintegrated in their mouths... I soon joined them and made scrambled eggs, toast, peanut butter and jam, and sausages ... the works! They laid the table and called papa when all was ready. We enjoyed an extended breakfast and hit the road around 11am. Our plan, that Alex had devised the night before, was to walk the length of the island stopping into sites and beaches along the way.

    First stop was Playa Tiburon. As we walked in we wondered if we were in the right place. It seemed abandoned. When we got to the beach there were very few people. We became soon aware of the very uninviting weather conditions - windy and cloudy. The sea was very mixed up and again, not the tropical turquoise one would expect. They invited us to swim with a tiger shark for 20 USD and hold a baby in our arms and take a picture kissing it... I thought that sounded disgusting and uninviting... We left the beach and moved onto the turtles.

    We visited the world renown turtle sanctuary. We paid the entrance and got a bag of turtle food. Went into the aquarium to find different sized turtles swimming in tanks. It felt a bit more like a turtle prison, but ati was quite impressed and the girls love feeding the turtles. We had a few near misses with the birds who had realised that this was a great place to get an easy meal..they swooped down to collect the pellets of food on the water. Before we knew it there were at least 50 birds hovering and on attack. We made the rounds of the turtle tanks, caught the tortoises on the way out and continued on our way.
    The girls were armed with bubalicious chewing gum which always make walking easier and more fun. Next stop (beach)...the wind was still crazy, but the beach was still beautiful. We thought it was maybe time for a Marguerita and of course some lemonade. We could imagine how gorgeous this beach would be in the sun and without wind... I put ati in a corner and she passed out fo a while...We hung out and considered braiding the girls hair.. Alex pulled a veto not wanting to be pegged a stupid tourist.. Instead we went for the next more touristy thing on that beach - sit with your feet in an aquarium and let the tiny fish eat the dead skin off your feet. We all had a go... Then moved to our lunch spot.

    This beautiful resort was pretty empty do we had our pick of tables... We moved three time to avoid wind and rain... The girls played in the playground until the downpour began. We enjoyed another Margarita accompanied by nachos and fajitas. The girls had dedos de pollo y pesca. The rain subsided for a moment after lunch and the girls got to swim in the pool. It was surrounded by double beds where I considered napping... But ati wanted to get involved too. The sun appeared for a moment and Alex and the girls went to the beach... By the time I joined them the sun was gone... We thought about staying there day to avoid getting caught in the rain... My FOMO kicked in and I pushed for a move to up Punto Sur. We walked the last stretch of the island with
    Read more

  • Day20

    Ausklang unter Palmen

    March 18, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

    Zum Ausklingen des Urlaubs, Verarbeiten der Corona-Horrornews aus Deutschland und zum Lindern der Ängste vor der gefährdeten Rückreise verziehen wir uns ins Inselparadies Isla Mujeres. Die "Insel der Frauen" lockt auch viele weitere Touristen an, doch unserem Entspannungsplan tut das keinen Abriss. Ein Tag unter Palmen, in feinstem Sandstrand und in türkisgrünem, fast zu warmen Wasser bringt den ersehnten Effekt: Entspannung und viele ausgelesene Buchseiten.Read more

  • Day21

    Mexiko

    February 3, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    21. Tag
    Heute haben wir einen Trip auf die Isla Mujeres gemacht. Mit dem Auto auf die Fähre und dann auf die Insel unsicher gemacht. Hängengeblieben sind wir dann im "The Joint". Leckeres Essen, heftige Drinks und eine coole Liveband. Zum Abschluss dann noch ein bisschen Strand.
    Morgen geht's zurück nach Deutschland
    Read more

  • Day9

    Fazit Isla Mujeres

    May 16, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Sechs Nächte haben wir nun auf Isla Mujeres verbracht, nachdem wir nochmal zwei Nächte im Einzelzimmer dran gehängt haben. Allerdings mussten wir nun wieder auf die AC verzichten, was hier wirklich hart ist. Die Nächte sind fast genauso warm wie die Tage und die Ventilatoren sind auch noch unglaublich laut.
    Wer in Mexiko reist, dem kann ich die Insel nur empfehlen, zumal sie von Cancun aus super leicht zu erreichen ist. Sechs Tage braucht man allerdings nicht, wenn man weniger Zeit hat. Wir wollen aber die Zeit an der Küste ein bisschen hinauszögern, um die Walhaie noch zu sehen, die hier zwischen Ende Mai und September herkommen. 🐳
    Unbedingt nach Punta Sur mit der Rad (7,50€) oder Roller fahren (20€), auf dem Rückweg einer der weniger besuchten Strände zum Abkühlen aufsuchen und den Tikinxic probieren. 🐟
    Auch der Playa Norte ist super schön und im Centro lässt es sich am Abend gut abhängen. 🌴🍹
    Entspannung kommt auf dieser Insel auf jeden Fall nicht zu kurz.
    Außerdem kann ich das Hostel Pocna nur empfehlen (~ 12,50€/ Nacht). Unbedingt die kostenlose Yogastunde ausprobieren 🧘🏻‍♀️ und die eigene Strandparty auskosten 🎊.
    Für uns geht es jetzt weiter auf die Isla Holbox 🏝
    Read more

  • Day6

    Punta Sur

    May 13, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Tag 2 und 3 auf der Isla Mujeres habe ich mit Yoga begonnen. Der Yoga Lehrer im Pocna ist wirklich super und der Kurs immer gut besucht. Beim zweiten Mal konnte ich sogar Daniel überreden mitzumachen und er kann sich vorstellen an einer weiteren Yogastunde teilzunehmen 👌🧘🏻‍♀️🧘🏽‍♂️
    Danach sind wir wieder an den Playa Norte. Wirklich einer der schönstens Strände, die wir je gesehen haben. Nur ein wenig überlaufen. Ab drei gingen dann schon die NBA Spiele los, die wir uns hier natürlich nicht entgehen lassen, wenn man schon mal die Gelegenheit dazu hat. In Nashs Sportbar kann man wirklich von jedem Tisch aus einen Fernseher einsehen. Voll würde es aber als Game of Thrones gezeigt wurde.

    An Tag 3 haben wir uns Räder geliehen und sind damit einmal ans andere Ende der Insel geradelt. Dauert nur 25 Minuten kann aber bei der Hitze und kleinen Hügeln schon anstrengend werden. Man kann natürlich auch Roller oder, auf der Insel besonders beliebt, Golfscarts ausleihen, aber Madame will natürlich sporteln 😁.Was man dann aber am Punta Sur geboten bekommt, lohnt sich absolut. Traumhafte Klippen mit Blick auf türkisblaues Wasser und Riesenschildkröten 🐢😍
    Auf dem Rückweg wollten wir dann nochmal irgendwo ins Wasser, um uns ein wenig abzukühlen und haben einen bezaubernden kleinen Meereszugang entdeckt. Das erste Mal ganz allein im Meer mit Muscheln so groß wie eine Kokusnuss 🐚🥥 das anschließende Tikinxic, ein traditionelles Fischgericht vom Grill, haben diesen Tag dann endgültig perfekt gemacht.
    #happyme
    Read more

You might also know this place by the following names:

Isla Mujeres, ISJ

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now