Mexico
Isla Mujeres

Here you’ll find travel reports about Isla Mujeres. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

76 travelers at this place:

  • Day47

    A few fine days in Mexico

    July 2 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    After bidding farewell to our fine friends; Kappa, Tabby and Lucy; Tallara and I were off to Mexico. Boy what a treat.
    After an interesting first night in Cancun we jumped aboard a boat bound for the small Isla Mujeres (Island of Women). We were glad to be rid of the craziness and tourists in Cancun (even though there’s still a few on the island).
    We checked into our hostel and hit the most popular beach 3 blocks away called Playa Norte. The water is incredibly blue here, as are the skies. The sand silky and white!
    We hit the hay early that night and arose early too for a swim. We got to the beach before anyone else and got to watch the sunrise! Sooo good!! Serene and tranquil without the monotonous American accents interrupting our peace.
    Afterwards we hired some scooters and explored the rest of the island. Resorts filled most of the beaches but we managed to find a few secret little pozzies and sneak into a few private areas! An awesome day indeed!!
    An early night tonight to get our rest before flying to Cuba tomorrow. Yeehaaa.
    Read more

  • Day800

    Zwei Frauen auf der Insel

    September 27 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Also Fraueninsel ;) ... schnell zum Endspurt hier in Yucatan haben wir nochmal die Location geändert. Isla Mujeres ist dabei vollkommen anders als Holbox. Weitaus mehr Bebauung, Resorthotels und Asphaltstraßen, Souvenirlädchen on Mass, aber auch der schöne Kontrast aus spiegelglatter, kristallklarer und fast schon einem See gleichenden Wasserfläche Richtung Cancun und die weite, offene und raue See auf der anderen Seite.

    Isla Mujeres ist auch unser letztes Reiseziel zusammen & die liebe Jutti wird mich in Cancun wieder verlassen. Wahnsinn! 3 Wochen sind mal wieder wie im Flug vergangen & wir haben soooo viel schönes erlebt und gesehen! Langjährige Freunde, mit denen man so ehrlich, abgedreht, verrückt und ernst sein darf wie man ist, die Insider teilen und ein entscheidendes Stück meines Lebens. Freunde wie Jutta sind unbezahlbar und ein wahres Geschenk.

    Danke liebe Juddi! Danke, dass du den langen Weg und die Kosten auf dich genommen hast, um mich hier zu besuchen. Danke das du bist wie du bist. Unkompliziert, herzlich, witzig, ehrlich und froh & das ich sein darf wie ich bin. Danke für die vielen Lachanfälle, Tortilla/Bohnenpaste/Inga Lindström-Abende, Barfuß-Gewackel, Sonnenuntergangs-Bierchen & Eiscreme zum Mittag. Du wirst mir fehlen, aber unser Abschied ist ja nur für den Moment. Ich liebe dich und drücke dich ganz feste ❤❤❤

    Reisepartnerbewertung: 5-Sterne deluxe ⭐⭐⭐⭐🌟
    Read more

  • Day3

    Isla Muieres

    January 3 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Gesagt --> Getann ... neues Hostel ausgesucht, Sachen gepackt und rüber gewackelt. Aber nur gut das neue Hostel war nur wenige Gehminuten entfernt aber leider war es soooo früh (ca. 10 Uhr) dass wir das Zimmer nicht sehen durften .... Hmm was soll's.
    Unsere Backpacks da gelassen ein Bus geschnappt und laut Empfehlung den Bus 61 nach Puerto Juáres und von da zu der Isla Mujeres was soviel heißt wie Insel der Frauen😎😉
    Die Insel war so überlaufen aber auch gleichzeitig so schön das es egal war. Hier und da fanden wir aber auch paar Strände wo man fast alleine sein konnte. Die Insel sollte eher Insel der Leguane heißen denn die gabe es hier auch mehr als genug. Da die Insel recht lang gezogen war und wir uns zu geizig waren ein Moped zu mieten entschlossen wir uns für die billig Variante und Rück Zug saßen wir auf den gemieteten Fahrrädern 😁😂. Und so verging der ganze Tag ohne das wir wirklich in Wasser gegangen sind ... war aber nicht so schlimm eher der Sonnenbrand der sich nur langsam bemerkbar machte (sprich als es zu spät war)😲🤤
    Zurück im unsrem neuem Hostel durften wir das neue Zimmer sehen ... und es war ein Tram zu Vortag.
    Da Cancun doch sehr Touristen überflutet (selbst die einheimischen mexikanischen Touris) ist, haben wir uns für morgen früh Tickets für unsere nächste Station am Busbahnhof nach "Tulum" besorgt.

    In diesem Sinne ... bis demnächst🤗
    Read more

  • Day4

    Windy day in Isla Mujuresl

    December 18, 2018 in Mexico ⋅ 🌫 21 °C

    We woke to the sounds of birds we had never heard before. Mimi came in to ask whether it was the cockerol or the pagona coming to eat fruits. Bruno had told us an iguana might come looking for fruit in the morning, and mimi was excited to feed him a banana... (the only fruit I had pickup up at the grocery store... apart from limes which I planned to use for margueritas. We had a nice family cuddle before I sent Zoe and mim down to eat cereal. The returned before long to say the cereal I got sucked as it disintegrated in their mouths... I soon joined them and made scrambled eggs, toast, peanut butter and jam, and sausages ... the works! They laid the table and called papa when all was ready. We enjoyed an extended breakfast and hit the road around 11am. Our plan, that Alex had devised the night before, was to walk the length of the island stopping into sites and beaches along the way.

    First stop was Playa Tiburon. As we walked in we wondered if we were in the right place. It seemed abandoned. When we got to the beach there were very few people. We became soon aware of the very uninviting weather conditions - windy and cloudy. The sea was very mixed up and again, not the tropical turquoise one would expect. They invited us to swim with a tiger shark for 20 USD and hold a baby in our arms and take a picture kissing it... I thought that sounded disgusting and uninviting... We left the beach and moved onto the turtles.

    We visited the world renown turtle sanctuary. We paid the entrance and got a bag of turtle food. Went into the aquarium to find different sized turtles swimming in tanks. It felt a bit more like a turtle prison, but ati was quite impressed and the girls love feeding the turtles. We had a few near misses with the birds who had realised that this was a great place to get an easy meal..they swooped down to collect the pellets of food on the water. Before we knew it there were at least 50 birds hovering and on attack. We made the rounds of the turtle tanks, caught the tortoises on the way out and continued on our way.
    The girls were armed with bubalicious chewing gum which always make walking easier and more fun. Next stop (beach)...the wind was still crazy, but the beach was still beautiful. We thought it was maybe time for a Marguerita and of course some lemonade. We could imagine how gorgeous this beach would be in the sun and without wind... I put ati in a corner and she passed out fo a while...We hung out and considered braiding the girls hair.. Alex pulled a veto not wanting to be pegged a stupid tourist.. Instead we went for the next more touristy thing on that beach - sit with your feet in an aquarium and let the tiny fish eat the dead skin off your feet. We all had a go... Then moved to our lunch spot.

    This beautiful resort was pretty empty do we had our pick of tables... We moved three time to avoid wind and rain... The girls played in the playground until the downpour began. We enjoyed another Margarita accompanied by nachos and fajitas. The girls had dedos de pollo y pesca. The rain subsided for a moment after lunch and the girls got to swim in the pool. It was surrounded by double beds where I considered napping... But ati wanted to get involved too. The sun appeared for a moment and Alex and the girls went to the beach... By the time I joined them the sun was gone... We thought about staying there day to avoid getting caught in the rain... My FOMO kicked in and I pushed for a move to up Punto Sur. We walked the last stretch of the island with
    Read more

  • Day243

    Isla Mujeres

    June 9 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Die Isla Mujeres (Insel der Frauen) ist der östlichste Stück Land von Mexiko. Der Name stammt von den Mayas, die hier ein Heiligtum zu Ehren der Göttin Ixchel errichteten. Nach Kuba wäre es von hier aus ein Katzensprung. Die Insel hat 13.000 Einwohner, ist nur sieben km lang und knapp einen km breit. Mit einer Autofähre setzen wir zur Insel über. Da es schon Abend ist, suchen wir uns zunächst einen schönen Stellplatz. Am nächsten Tag cruisen wir über die Insel. Mit Sprinty fallen wir hier im Straßenbild ziemlich auf, denn hier fahren fast nur Golfcarts umher. Die Ostküste ist die windzugewandte Seite. Sie ist etwas rauer und felsiger. An der Westküste befinden sich die Traumstrände, weißer Sandstrand und türkisfarbenes Wasser. Die Hotels tummeln sich natürlich entlang der Westküste. Unser Lieblingsstellplatz befindet sich an der Ostküste. Hier beobachten wir auch die großen Wasserschildkröten während der Paarungszeit. Jährlich krabbeln hier in der Zeit von Juni bis August die Männchen auf ihre auserwählten Weibchen rauf, um sich dann bei der Paarung an der Wasseroberfläche treiben zu lassen. Beim Schnorcheln entdecken wir leider keine Schildkröten. Dafür kommt ein Schwarm riesiger Fische vorbei. Bis zu ca. ein Meter große Fische schwimmen neugierig um uns herum und verursachen bei Regina etwas Unbehagen, so dass wir den Schnorchelgang beenden. Dabei waren die Fische nur neugierig und nicht aggressiv. Am nächsten Morgen sehen wir wieder Turtelturtle aufs Ufer zutreiben und schlüpfen schnell in unsere Schnorchelausrüstung. Dann haben wir doch noch Glück und schwimmen etwas mit den über einen Meter großen Wasserschildkröten herum. Danach entspannen wir noch ein wenig am Traumstrand bevor es wieder zurück auf das Festland geht.Read more

  • Day9

    Fazit Isla Mujeres

    May 16 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Sechs Nächte haben wir nun auf Isla Mujeres verbracht, nachdem wir nochmal zwei Nächte im Einzelzimmer dran gehängt haben. Allerdings mussten wir nun wieder auf die AC verzichten, was hier wirklich hart ist. Die Nächte sind fast genauso warm wie die Tage und die Ventilatoren sind auch noch unglaublich laut.
    Wer in Mexiko reist, dem kann ich die Insel nur empfehlen, zumal sie von Cancun aus super leicht zu erreichen ist. Sechs Tage braucht man allerdings nicht, wenn man weniger Zeit hat. Wir wollen aber die Zeit an der Küste ein bisschen hinauszögern, um die Walhaie noch zu sehen, die hier zwischen Ende Mai und September herkommen. 🐳
    Unbedingt nach Punta Sur mit der Rad (7,50€) oder Roller fahren (20€), auf dem Rückweg einer der weniger besuchten Strände zum Abkühlen aufsuchen und den Tikinxic probieren. 🐟
    Auch der Playa Norte ist super schön und im Centro lässt es sich am Abend gut abhängen. 🌴🍹
    Entspannung kommt auf dieser Insel auf jeden Fall nicht zu kurz.
    Außerdem kann ich das Hostel Pocna nur empfehlen (~ 12,50€/ Nacht). Unbedingt die kostenlose Yogastunde ausprobieren 🧘🏻‍♀️ und die eigene Strandparty auskosten 🎊.
    Für uns geht es jetzt weiter auf die Isla Holbox 🏝
    Read more

  • Day22

    Isla mochers

    August 4 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    יום באי הנשים (איסלה מוחרס).
    שכרנו רכב גולף ויצאנו להקיף את האי. עצרנו בדרך לנקודות נוף , לחוות גידול צבי ים מדהימה הגודל של הצבים הקטנים הוא בגודל של החרקים של יש פה במקסיקו. 🤦🤣
    ואז נכנסנו לתוך בר קרח בטמפרטורה של 18– מעלות לשתות איזה דרינק ולהרים כוסית😃.
    הכל עשוי שם מקרח אפילו הכוסות של השוטים.
    קפאנו והמשכנו הלאה לטייל ובסוף לרבוץ בחוף.
    יום מספק.
    מעבר לחויות המקומיות החוויה המשפחתית מתעצמת. אנחנו הופכים ליותר ויותר מסונכרנים משפחתית זה על הצרכים של זה ומבינים את הרגישויות ולאט לאט נכנסים למצב של תיירים למצב של טיילנים יותר מקצועיים.
    Read more

  • Day6

    Punta Sur

    May 13 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Tag 2 und 3 auf der Isla Mujeres habe ich mit Yoga begonnen. Der Yoga Lehrer im Pocna ist wirklich super und der Kurs immer gut besucht. Beim zweiten Mal konnte ich sogar Daniel überreden mitzumachen und er kann sich vorstellen an einer weiteren Yogastunde teilzunehmen 👌🧘🏻‍♀️🧘🏽‍♂️
    Danach sind wir wieder an den Playa Norte. Wirklich einer der schönstens Strände, die wir je gesehen haben. Nur ein wenig überlaufen. Ab drei gingen dann schon die NBA Spiele los, die wir uns hier natürlich nicht entgehen lassen, wenn man schon mal die Gelegenheit dazu hat. In Nashs Sportbar kann man wirklich von jedem Tisch aus einen Fernseher einsehen. Voll würde es aber als Game of Thrones gezeigt wurde.

    An Tag 3 haben wir uns Räder geliehen und sind damit einmal ans andere Ende der Insel geradelt. Dauert nur 25 Minuten kann aber bei der Hitze und kleinen Hügeln schon anstrengend werden. Man kann natürlich auch Roller oder, auf der Insel besonders beliebt, Golfscarts ausleihen, aber Madame will natürlich sporteln 😁.Was man dann aber am Punta Sur geboten bekommt, lohnt sich absolut. Traumhafte Klippen mit Blick auf türkisblaues Wasser und Riesenschildkröten 🐢😍
    Auf dem Rückweg wollten wir dann nochmal irgendwo ins Wasser, um uns ein wenig abzukühlen und haben einen bezaubernden kleinen Meereszugang entdeckt. Das erste Mal ganz allein im Meer mit Muscheln so groß wie eine Kokusnuss 🐚🥥 das anschließende Tikinxic, ein traditionelles Fischgericht vom Grill, haben diesen Tag dann endgültig perfekt gemacht.
    #happyme
    Read more

  • Day58

    Isla Mujeres

    November 26, 2016 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    Danach ging es weiter zur Isla Mujeres. Ein totaler Kontrast zur Isla Contoy, denn hier ist die Haupteinnahmequelle der Tourismus. Also auf geht's - Golfcart gemietet und die Insel erkundet 😀 und zum Abschluss noch ein Coronita (Coronchen 😅) vor Cancúns más o menos schöner Skyline 😀

  • Day182

    Jedem sein Adler und mir die Pizza

    July 17, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Und plötzlich sind wir im Land, in dem Corona das billigste Bier auf der Karte ist. Das muss man(n) mental zuerst einmal verkraften. Zwei oder drei der günstigen Coronas helfen dabei ganz gut. Da es den ganzen verdammten Reisetag lang - immerhin knapp zwölf Stunden - ausser einer Birne und einer Hand voll M&Ms nix zu futtern gab, eröffnen wir Mexico mit einer anständigen und allseits beliebten Pizza. Das Teil ist wirklich gross. So gross, dass die vierköpfige und optisch an Schweden - buuhhh - erinnernde Familie über die Hälfte der zwei bestellten Pizzas stehen lassen muss. Sue schafft mit meiner Hilfe auch nur knapp drei Viertel unserer „Grande“. Und dann drückt unvermittelt das Kriegskind in zweiter Generation in mir durch. Während beim Granit und dem Xherdan ab und zu der Albatros im Adlergewand durchdrückt, ist es bei mir der Bundesadler der Nachkriegszeit. Durch geschicktes Timing - zumindest geschickter als unsere Nati-Helden - vermag mein innerer Adler den Service-Burschen davon zu überzeugen, dass uns neben den eigenen Resten, auch diejenigen von Familie Lundgreen eingepackt werden, die den Laden eben verlassen hat. Verdammte Food-Waster! Zum Glück bin ich entsprechend konditioniert und zur Stelle, um Schlimmeres zu verhindern. Sue sagt dazu nicht viel, scheint sich aber auch nicht mehr im gleichen Masse zu schämen, wie dies noch beim Sushi im The Springs Resort in Costa Rica der Fall war. Wir machen also Fortschritte. Trotzdem, von der „geretteten“ Pizza kriegt sie nichts!

    Da uns der Teil mit dem Golfkart in Belize so gut gefallen hat, wiederholen wir das auf dieser Isla Mujeres ganz einfach. Und weil wir Kämpfer sind und nie - ok, selten, ok, häufig, aber mit gutem Grund - aufgeben, geben wir uns auch den Schnorchel- und Tauchplan nochmals. Leicht nervös und mit Taschentüchern für den Notfall schleichen wir am Morgen zum vereinbarten Treffpunkt für das Walhai-Schnorcheln. Und siehe da, es kann auch funktionieren! Pünktlich sitzen wir auf einem Boot und gehören zu den Ersten, die zu den Walhaien ins offene Meer springen. Waren es vor zwei Tagen noch sechs und gestern um die fünfzig Haie, spricht der Captain heute von hundert bis zwei hundert der grössten Fische auf dem Planeten. Hinzu gesellen sich unzählige und teils über vier Meter grosse Manta-Rochen. Nicht selten muss man sich zügig zwischen den seelenruhig dahingleitenden und Plankton fressenden Giganten hindurch manövrieren, um nicht gänzlich eingekreist zu werden oder es zu einer mit sofortiger Erschiessung bestraften Berührung kommen zu lassen. Gigantisch! In mehrfacher Hinsicht. Allerdings mussten wir einen Wetsuit tragen, womit den ganzen Riesen hier die Sicht auf mein peppiges Galapagos-Lycra leider verwehrt blieb. Und das Tauchen tags darauf? Auch das klappt! Spontan schliesst sich uns am Morgen noch ein Texaner an, ansonsten wäre die Truppe aber auch nur mit uns zwei losgefahren. Und da sich die Abfahrt um ein paar Minuten verzögert, offeriert man uns sogar noch eine Unterwasserkamera - for free. Sue hat erneut Pippi in den Augen. Diesmal vor Freude. Das lasse ich ausnahmsweise durchgehen. 

    Die Isla Mujeres war gut zu uns - dass ich mein geliebtes Galapagos-Lycra nach einer echten(!) Zigarre zum Sonnenuntergang am Strand vergessen habe, kann ich leider nicht der Insel in die Schuhe schieben, ist halt Sue schuld! - und Mexico hat schon die erste Chance genutzt, um zu gefallen. Das ist auch gut so, denn wir kommen bald wieder. Aber zuerst geht es nach Kuba. Soll noch spannend sein. Ich bin gespannt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Isla Mujeres, ISJ

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now