Mexico
Loma Larga

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day724

      Monterrey - Geheimtipp mit 4 Millionen?

      August 26, 2021 in Mexico ⋅ ☀️ 22 °C

      OK, wie kann man Monterrey als Geheimtipp bezeichnen, wenn die Motropolregion über vier Millionen Einwohner hat? Und wie kamen wir darauf ausgerechnet nach Monterrey zu fliegen? Ganz einfach, jedes Mal wenn wir irgendwo einen Fernseher haben, besteht Christophs erste Handlung darin den Fernseher einzuschalten und sich auf Bandamax (dem mexikanischen Abklatsch von MTV) mexikanische Volksmusik reinzuziehen. Dem Lied "Monterrey" von Guaynaa haben wir es also zu verdanken, dass wir diese wirklich unglaubliche Megametropole im Norden Mexikos besuchten.
      Monterrey gefällt uns von der ersten Sekunde an, so werden wir schon auf der Fahrt vom Flughafen von einem unbeschreiblich schönen Sonnenuntergang begrüßt. Unsere Unterkunft liegt mitten in der Altstadt und bei der Suche nach Restaurants werden wir schnell fündig. Gut gesättigt stolpern wir am ersten Abend auf dem Heimweg in das Restaurant "La Chunga", angelockt von Livemusik und einer Menge feiernder Menschen. Als die Besitzerin des Restaurants erfährt, dass wir Deutsche sind läuft sie ziemlich aufgeregt zu einem Tisch und ein paar Sekunden später werden wir ihrer Tochter Rebecca und deren ebenfalls deutschen Freund Tom vorgestellt. Im Restaurant befand sich quasie die ganze Familie, samt Tanten, Onkels, Cousinen und Cousins, mit uns mitten drin und so hatten wir einen super Start in Monterrey. Zugegeben aus unserem letzten Scheidebierchen wurden fünf und das Joggen am nächsten Morgen war eine ziemliche Qual, aber es hat sich definitiv gelohnt!
      Auch am nächsten Tag wächst unsere Begeisterung für die Metropole. Die Altstadt mit ihren wunderschönen kleinen bunten Restaurants und Cafés ist einfach wunderschön und getoppt wird das ganze immer wieder vom traumhaften Bergpanorama. Durch die Stadt zieht sich der Macroplaza ein super schöner Park der über einen künstlich angelegten Flusslauf mit   dem Parque Fundidora verbunden ist. Alles ist super modern, sauber und dabei total entspannt, was vermutlich aber daran liegt das hier die Covid Semaforo (=Ampel) rot ist und eigentlich dazu geraten wird zu Hause zu bleiben. Leider war deshalb auch der Parque Fundidora geschlossen, der ganz oben auf unserer Liste stand. Denn bei diesem Park handelt es sich um ein altes Industriegelände, was in ein Naherholungsgebiet verwandelt wurde, wobei beispielsweise ein alter Hochofen und andere Anlagen zur Stahlerzeugung erhalten blieben - Ein MUST-SEE für zwei Maschinenbauer wie uns!
      Na ja am nächsten Tag sollten wir mehr Glück haben. Denn wir packten die Wanderstiefel aus und wagten den 1300Meter Aufstieg zum Cerro de la Silla. Mit dem Taxi fuhren wir also am Morgen zum Startpunkt der Wanderung und stießen etwa eine Minute nach dem wir das Taxi verlassen hatten auf eine freundliche Polizistin, neben der ein riesen Banner hing auf dem stand, dass die Wanderstrecke gesperrt sei - Waaaas? Hatten wir uns nicht grade ein teures Taxi genommen, um hier hin zu kommen? Anscheinend sah man uns unsere Enttäuschung und Trauer so sehr an, dass die gute Dame sich ein Herz fasste und uns nochmal darauf hinwies, dass es zwar verboten sei, wir aber dennoch einfach durchgehen könnten, sofern wir möchten. Unser Tag war gerettet! Begleitet von zahlreichen Echsen, Heuschrecken, Eichhörnchen und wunderschönen Riesenschmetterlingen schleppten wir uns also den Berg hoch, denn es ging drei Stunden am Stück steil bergauf! Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich jemals in meinem Leben so sehr geölt habe, wie auf dieser Tour 🥵... Aber wir wurden fürs Schwitzen nicht nur mit grandiosen Ausblicken auf die Stadt belohnt, sondern am Gipfel begrüßte uns auch noch ein unheimlich niedlicher Nasenbär - "Alleine du wärst die Anstrengung wert gewesen, Amigo" ❤️!
      Unser persönliches Highlight war jedoch nicht der Gipfel, sondern vielmehr eine verlassene Seilbahnstation, die sich auf halber Strecke befand. Auf dem Dach der Station hatte man einen super Ausblick über die ganze Stadt, also verweilen wir hier auf dem Rückweg einen Moment und genossen diese unglaubliche Athmosphäre! Wir fühlten uns unglaublich frei und glücklich, denn genau das ist der Grund, wieso wir reisen. Wir reisen um Orte zu entdecken und Momente zu erleben, die wir uns vorher nicht hätten erträumen können... Cerro de la Silla war so ein Ort!

      For better Video-Quality check out Youtube: https://youtu.be/pqc4eUPmPnk
      Read more

      Traveler

      Sehr schöne Aufnahmen. Da lohnt es sich doch sehr, dass ihr eine Drohne mit habt!

      8/26/21Reply
      Traveler

      Wie ergreifend. so eine andere Welt. Ich würde das nie sehen, wenn ihr mich nicht teilhaben lassen würdet. Danke. Alles Gute aus der Heimat❤

      8/27/21Reply
      Traveler

      Ich freue mich immer über eure interessanten Reiseberichte. Einfach super. Auf noch viele schöne Berichte...

      8/27/21Reply
      5 more comments
       
    • Day45

      Monterrey, Mexico

      February 14, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach dem gestern nicht wirklich viel passiert ist und ich den ersten Bus halb 10 endlich Richtung Norden genommen habe, war ich nur den ganzen Tag im Bus unterwegs! Angekommen in Monterrey habe ich Ivar im Hostel kennen gelernt oder eher gesagt vor dem Hostel das es bei seiner Buchung probleme gab und der noch kein Schlüssel bekommen hat ... so sind wir dann noch in ein Pub rein was bei uns um die Ecke war, solange das mit der Anmeldung noch gedauert hat!
      Keine schlechte Wahl das Pub, mit 42 Biersorten zum durch Probieren😋😉
      Ja so wurden mal aus 30min dann doch 2 Stunden ... Was soll's hat ja keiner gedrängelt!😁

      Und Heute "früh" sind wir ohne einen richtigen Plan erst mal was Frühstücken und dann hat die Münze entschieden das wir zum "Cerro de la Silla" gehen.
      Es ist ein Berg der die beste Aussicht über die Stadt "Monterrey" bietet!
      Am Berg angekommen hieß es 2,5 Km auf den Berg und dabei über 550 Höhenmeter überwinden. So haben wir tief durchgeatmet und haben den Berg in Angriff genommen! Etwa bei 3/4 der Strecke haben wir dann eine Pause eingelegt weil wir einige Kolebries gesehen haben! So haben wir uns auf die Pirsch gelegt und gewartet bis uns eins vor die Linse geflogen ist und tatsächlich konnten wir ein super Foto nach mehreren versuchen schießen!
      Voller Elan haben wir auch die letzten Meter hinter uns gebracht!
      An der "Antiguo Teleférico" - "Alter Seilbahn" die verlassen war haben wir uns auf einem Dach des Gebäudes einen Platz zu Chillen gesucht.
      Der Anblick auf die riesen Stadt "Monterrey" ist mit Fotos leider garnicht rüber zu bringen.
      Die Stadt wurde wie der Name der Stadt vermuten lässt dem im Hintergrund herausragendem "Berg" - "Monte" gewidmet.
      Eine sehr moderne Stadt und ich glaube die größte im Norden von Mexico!
      So haben wir über 3 Stunden dort oben uns gesonnt und gequatscht!
      Ivar ist eigentlich ein mexikanischer Flüchling der jetzt mit seinen Eltern in Kanada lebt und der seine Heimat das erste mal als Erwachsener sieht und bereist!

      Der Abstieg vom Berg gegen 18 Uhr war da um einiges schneller als der Aufstieg und vor allem einfacher.😅
      Zurück in die Stadt ging es mit Uber aber leider haben wir die falsche Adresse angegeben und so sind wir ca. 6 Km auf der anderen Seite der Stadt gelandet. Aber anstatt wieder in Uber zu springen haben wir uns entschlossen einfach zu Laufen!👍
      Auf dem Weg haben wir auch den "Stadtpark" gefunden wo wir eigentlich morgen hin gehen wollten weil der sooo groß und schön ist!
      Aber nicht so schlimm wir gehen morgen trotzdem noch mal hin weil es schon nachts klasse war!
      Der Tag war lang genug und jetzt sollte es ins Hostel gehen!😋
      Auf den letzten Metern entdeckte Ivar ein Cafe als Fan-Club für Harry Potter und so mussten wir unbedingt noch mal rein auf ein Cafe. Ja und wenn wir schon mal drin sind, war ein Foto "obligatorio"🤣😂
      Read more

      Traveler

      😂😂😂

      2/15/19Reply
       
    • Day3

      Back in Monterrey!

      March 28, 2017 in Mexico ⋅ 🌙 26 °C

      After a long flight sitting next to really annoying kids I finally got back to the place where my travel history started. Besides meeting friends I hadn't seen or in part even talked to in years, it also feels great to take in the panorama again. I had almost forgotten how impressive the mountains of the Sierra Madre are, the characteristic shapes of Cerro de la Silla and La "M", the countless peaks of Las Mitras and the breathtaking rocks of La Huasteca. Almost forgotten about the huge flag at the top of Obispado. Almost forgotten about watching humming birds at the university.
      I spent the day at my old university and had a lot of time to watch the others there. It was for the first time that I noticed the huge differences between “regios" (people from Monterrey) and especially the UDEM compared to other Mexicans: starting with their fancy clothing over the their impressive working attitude (which now seems much bigger to me now that I don't have to prepare group presentations anymore) and ending in the fact that here most people could work as models, while in most other parts of Mexico the amount of obesity is stunning.
      Read more

    • Day36

      Vortrag

      October 26, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

      Wir wurden von deutschen Projektleiter abgeholt im Hotel
      dann Vortrag vor Auszubildenden Mexikanern für Deutschland

      Traveler

      Was heißt das? Dass die Mexikaner dann in Deutschland zum Einsatz kommen 🤔

      10/26/17Reply
      Traveler

      Die Mexikaner werden offiziell an deutsche Pflegeheime und Krankenhäuser vermittelt

      10/26/17Reply
      Traveler

      Interessant

      10/26/17Reply
      2 more comments
       
    • Day109

      Endspurt

      February 4, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

      So. Bin jetzt in Monterrey gelandet und in der Stunde die ich jetzt hier bin wirkt es ganz schön. Ein Freund von mir wohnt hier und ich werde es mir hier nochmal gut gehen lassen. Ich bleibe hier in der Gegend für die nächsten zwei Wochen und dann gehts wieder Richtung Heimat. Einerseits aus finanziellen und andererseits aus motivations Gründen. Ich hab viel gesehen und hatte eine schöne Zeit, aber jetzt reicht es mir erstmal. Mein Rückflug wird am 19.2 sein, heißt ich bin ab dem 20.2 wieder in Deutschland. Aber erstmal geht's dann mim izy noch auf ein Festival. Also nix mit am Flughafen abholen und so. Das heißt auch, dass ich dann jederzeit vor eurer Tür stehen kann also passt auf...

      Freu mich schon
      Read more

      Traveler

      Lieber Nico freu mich sehr aufs Wiedersehen 😊🏡lass es dir gut gehen und bin gespannt was du auf deiner mutigen Reise alles für Eindrücke mitbringst schön dass wir dich begleiten dürfen 🦋🍀💕

      2/5/20Reply
      Traveler

      ...weißt ja wo der Schlüssel liegt.😁 Freue mich sehr auf dich! 😘

      2/5/20Reply
      Traveler

      Ui, freuuu!!

      2/6/20Reply
      2 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Loma Larga

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android