Mexico
Mérida

Here you’ll find travel reports about Mérida. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

62 travelers at this place:

  • Day9

    Mérida - der Tag

    October 19 in Mexico

    Was für eine Stadt... Es war einfach so ein tolles Wochenende dass ich der Stadt gleich zwei Posts widmen muss. Ausgemacht haben es das tolle Essen, die Märkte, die Cantinas (da komm ich später nochmal drauf zurück) und die tollen Menschen die wir kennen gelernt haben.
    Ja, wir haben auch Kultur gemacht. Wir waren im Maya Museum welches leider bisschen enttäuschend war und wir waren bei einer tollen Free Walking Tour aber die Feierei mit den Mexikanern hat uns einfach am meisten Spaß gemacht.
    Übernachtet haben wir in einem super stylischen Airbnb. Der einzige Nachteil war, dass es so groß war, dass man sich darin verlaufen hat. Am Sonntag haben wir uns dann einfach mal bisschen Zeit für uns genommen und haben uns ausgeruht, bisschen Carcassonne auf dem iPad gespielt und Netflix geschaut. Am späten Nachmittag wollten wir dann noch kurz in die Cantina La Negrita gehen um was zu essen (die Kellner kannten schon unser Namen). Leider ist dann aus dem einen Drink ein paar mehr geworden sodass wir heute neben einer Menge neuer Freunde auch einen ordentlichen Kater hatten. Die 4 stündige Busfahrt nach Playa del Carmen und die Fähre nach Cozumel war also nicht so angenehm.
    Read more

  • Day11

    Mérida - die Nacht

    October 21 in Mexico

    Wie schon im vorherigen Post erwähnt, hat es uns das Nachtleben von Mérida besonders angetan.
    Das absolute Highlight in der Stadt sind die Cantinas. Bisschen wie bei den spanischen Tapa-Bars bekommt man kleine Snacks zu den Drinks gereicht. Gerade am Wochenende ist hier absolutes Highlife und sogar um 13h am Freitag war einiges los. Um 18h sind dann schon alle beim Salsa-Tanzen und die Stimmung ist der Wahnsinn. Wir waren in unterschiedlichsten Cantinas, die einen sind eher zum Essen, andere eher zum Tanzen aber richtig angetan hat es uns die Cantina La Negrita. Wir waren jeden Tag dort und vor allem am letzten Tag hatten wir unerwartet einen unvergesslichen Abend. Hier haben wir Diana, Jesus, Paolo und Ulises kennengelernt, mit denen wir bis spät in den Abend getrunken, gelacht und getanzt haben. Toll, so schnell neue nette Leute kennenzulernen - ein Wiedersehen ist auf jeden Fall geplant.
    ¡Hasta luego amigos!
    Read more

  • Day320

    Unterwegs mit Familie

    September 25 in Mexico

    Nach drei Tagen auf den Straßen von Cancun bezogen wir unser erstes Airbnb ( eine sehr gute Internet Appartement Vermittlung) bei Lucy. Ein Haus in einer angenehmen Wohngegend im Cancuner Stadt Zentrum mit Mexikanischer Nachbarschaft. Bevor der Flug ankommen sollte waren noch die ein oder andere Vorbereitung geplant die dann durch eine Nachricht doch zunichte gemacht wurden da wir die falsche Ankunftszeit hatten. Es ging also 2 Stunden früher als geplant zum Flughafen ohne zu wissen wo hin wir genau müssen. Die Suche ( für uns in zwischen Voll Profis im Suchen) war dann einfacher als gedacht und das Parken erledigten wir mexikanisch einfach mit Warnblinker auf der Straße. Die Besucher eingesammelt und den Mietwagen entgegen genommen fuhren wir in unser Haus auf Zeit und es gab Chili con Carne und Bier zur Begrüßung. Der Morgen begann mit einem ausgiebigem Frühstück um danach die Märkte zu besuchen auf den dann auch eingekauft wurde. Um hier etwas ins Detail zu gehen der Mercado 23 ein Markt für Lebensmittel auf dem wir wunderbare Steaks und Gemüse sowie Obst kauften, sowie der Mercado 28 eine Ansammlung von Souvenir Verkäufern die unterschiedlichste Angebot anbieten. Hier war man in der Lage von Kleidung über Schmuck bis hin zu Tequila alles zu bekommen. Weiter führte uns unser Weg zu einer Ansammlung von Essenständen ( für einen kleinen Mittagssnack) über einen Supermarkt zurück zur Unterkunft um den Rest des Tages etwas zu ruhen. Unser Zweiter Tag mit Familie führte uns auf die Insel Mujeres eine kleine Touristen Enklave vor der Küste Mexikos um den Tag am weißen Sandstrand zu verbringen und am abend wieder ins Haus zu fahren das wir nicht wie gewohnt dabei hatten. Weiter ging es in Richtung der nächsten Insel, Holbox wieder eine kleine Insel auch mit vielen Touristen, diese aber wesentlich entspannter war als auf der vorherigen. Auf der Fahrt aus der Stadt ist es uns dann auch passierte die Korruption hat zugeschlagen und uns wurden 50€ abgezockt von zwei Beamten die den Mietwagen als lukratives Ziel auserkoren hatten. Hier suchten wir uns ein Hostel um dann den Rest des nachmittags am Strand in einer Bar und im warmem Meer bis zum Sonnenuntergang zu verbringen. Das Abendessen wurde ausser Haus eingenommen und war Ok aber doch etwas enttäuschend so ging es weiter auf den zentralen Marktplatz um eine mexikanische Waffel Spezialität zu probieren. Es werden hier nämlich frisch gebackene Waffelrollen mit Nutella und Edamer Käse angeboten, was sich zugegeben etwas schräg anhört aber eine vorzügliche Kombination ist wie sich herausstellte. Nach einer Nacht im Hostel ging es in eine kleine Bäckerei zum Frühstücken um dann den Weg nach Villadolid anzutreten. Auf der Fahrt wurde ein kleiner Umweg in Kauf genommen um die Rosa Lagune von Las Coloradas mit ihren Flamingos zu bestaunen und ein Picknick am Strand zu machen mit einer Abkühlung im Meer. Hier in besagter Stadt hatten wir schon vorher einen Eco Campingplatz besucht und für die drei Mitreisenden auf Zeit zwei alten VW Käfer als Zimmer reserviert. Auch diente uns die ideale Lage Ausgangspunkt für die ersten zwei Maya Stätten Ek Balam und Chitzen Itza ( eines der Sieben Weltwunder der Moderne). Den Anfang machte Ek Balam eine kleine Anlage. (die für das gebotene etwas teuer war) aber als Einstieg ganz gut. Durch einen Zufall ( wir haben uns verfahren) gab es noch Mini Hängematten. Der Abend stand im Zeichen des Feuers und wir schürten den Grill im Kofferraum eine Käfers an und hatten unter anderem Quesdillas, Asado vom Schwein und Kotelett wie auch Kartoffel- und Nudelsalat und als Krönung gefüllte Jalapenios. Der Besuch in Chitzen Itza machte eine frühe Abfahrt notwendig da es hießt pünktlich um 8 Uhr die Stätte zu betreten da das Aufkommen an Besuchern unwahrscheinlich hoch ist. Ein beeindruckendes Erlebnis waren nicht nur die Ruinen sondern auch das Aufgebot an Souvenir Verkäufern das sich in der Anlage einfand. Nach dieser Erfahrung war die Entspannung am Pool willkommen bevor es am Nächsten Tag weiter ging nach Merida.Read more

  • Day41

    Mérida

    November 20 in Mexico

    Mexicos Top-Destination Mérida schafft es nicht so richtig uns in seinen Bann zu ziehen. Dafür ist das Streetfood hier umso leckerer. Man nehme ein angeröstetes Brötchen und fülle es mit gebratenem Schweinefleich und gegrillten Zwiebeln. Dann noch eine Zwiebel-Korriander-Mischung, frische Limette und eine geheimnisvolle braune und grüne Salsa obendrauf und fertig ist die leckere Torta.Read more

  • Day3

    Mérida

    March 11 in Mexico

    Nach dem Frühstück machten wir uns mit einem uber Taxi auf nach Mérida, da unsere Unterkunft ein bisschen außerhalb liegt. Dort angekommen wurden wir auf dem Placa de Internacional mit mexikanischen Klängen begrüßt. Überall läuft Musik, die Leute wirken entspannt und sitzen auf den Bänken und genießen das Leben. Wesentlich mehr kann man bei ca. 35 Grad auch nicht machen. 😉🙄 Wir liefen ein paar Stände auf dem Hauptplatz der Stadt ab (heute und vermutlich jeden anderen Tag der Woche ist Markt) genehmigten uns einen frischen Becher mit lecker tropischen Früchten und schlenderten durch die Straßen. Wenig später kamen wir auf einen Platz - Santa Lucia - auf dem es Live-Musik gab, zu der vornehmlich rüstige Mexikaner die Hüfte geschwungen haben. Ein Anblick,den man zum Sonntagnachmittag in Deutschland nicht zu sehen bekommt. 😉 Auf der Suche nach einer luftigen Kopfbedeckung kauften wir uns beide einen Strohhut von einem nett aussehenden alten Mann - und erfuhren wenig später von einem Mexikaner, der uns ansprach und eigentlich für ein Restaurant gewinnen wollte, dass der Hut wörtlich wie sch**** aussieht. Der Gute hat eine deutsche Frau und erklärte uns so in einer Mischung aus Spanisch, Englisch und Deutsch, dass die wirklich guten Hüte ein wenig mehr kosten, handgefertigt sind und zudem aufgrund des Materials und dessen Geruch Moskitos abhalten. Natürlich hatte er auch eine Empfehlung für eine Markthalle, die nicht komplett von Touristen überlaufen ist, in der man solche Hüte bekommt. Dort schauten wir dann vorbei und die Hüte sahen wirklich gut und hochwertig aus - nunja, jetzt hat jeder von uns 2 Hüte, einen für den Strand und einen für den Dschungel. 😉 Nachdem wir auf dem Hauptplatz noch ein paar tanzende Mexikaner in offensichtlich traditionell mexikanischer Kleidung tanzen sahen, unglaublich leckere Tacos direkt von einem Straßenstand hatten, gingen wir noch in einen großen Supermarkt (hier hat sonntags so ziemlich alles geöffnet), deckten uns mit ein wenig mit Essen ein und fuhren wieder heim. Nach einer nötigen Abkühlung im Pool lassen wir den abend gemütlich bei uns ausklingen....Read more

  • Day3

    Hola Mexico

    March 11 in Mexico

    Den Überseeflug haben wir relativ gut überstanden. Erst ein Film, dann das KLMsche Sterne-Dinner und dann - so gut es geht - versucht zu schlafen. Der Umstieg in Mexico City gelang uns weitestgehend reibungslos und ein paar snacks für den heutigen Morgen konnten wir bei Starbucks ergattern. Mexico City - einmal in der Dämmerung und einmal bei Nacht aus dem Flugzeug betrachtet - scheint endlos. 20 Millionen Menschen im Ballungsraum kann man sich nur schwer vorstellen. Unser Ziel war aber das kleine Merida (100.000 Einwohner) auf der Halbinsel Yucatan. Kurz vor Mitternacht Ortszeit (7 uhr frühs in Deutschland) setzten wir nach einem turbulenten Flug unsere ersten Schritte auf das Land, wo vor ein paar Millionen Jahren ein gewisser Meteorit das Leben auf der Erde weitestgehend vernichtete.
    Unser Plan war es eigentlich uns von Uber zur Wohnung fahren zu lassen. Doch der beinahe ausgestorbene Flughafen wollte uns nicht ausreichend mit WiFi versorgen uns so ging es für den doppelten Preis (ca 11 Euro) mit dem Taxi in unser Domizil. Und was soll man sagen? Wir lieben es. Nachts noch ein kurzer Sprung in den Pool und dann einen wohlverdienten Schlaf bis uns zum Sonnenaufgang zahlreiche Vögel weckten. Mittlerweile haben wir gefrühstückt, die Sonne brennt bei angenehmen 25 Grad (bisher) und nach einer kleinen Erfrischung geht es heute in die wunderschöne Altstadt. So verspricht es der Reiseführer. :)
    Read more

  • Day17

    Mérida, Mexique

    June 10, 2017 in Mexico

    Malgré les conseils d'une copine de Maman, nous sommes allés à Mérida (la seule photo que papa a prise est celle d'un conquistador qui écrase la tête d'un indigène). Cette ville est horrible. Les rues sont remplies à ras bord de monde. Et les horaires c'est du n'importe quoi : il y a marqué «poste ouverte jusqu'à 14h00»: à 13h4 on n'a pas pu rentrer.

    Olivier
    Read more

  • Day23

    Merida - Ein letztes Mal

    May 19, 2017 in Mexico

    Wir sitzen gerade im Bus nach Valladolid (den hätten wir übrigens beinahe verpasst, dem Hartwig'schen Zeitmanagement sei Dank) und haben unsere 3 Wochen hier in Merida geschafft. Heute war unser letzter (und für Kim auch der erste der Woche) Arbeitstag und wir freuen uns sehr auf das was jetzt kommt, werden aber das Haus, die Stadt und vor allem die Leute auch vermissen.
    Diese Woche haben wir nicht sonderlich viel unternommen, das liegt aber daran, dass 6 neue Leute eingezogen sind und so die Abende am Pool immer interessant waren und voller Gespräche. Außerdem hab ich das Gefühl dass mal wieder eine Hitzewelle vorbeigeschaut hat diese Woche.
    Ich hab Unterstützung im Tierheim bekommen (über die ich sehr dankbar war) und wir waren zusammen eher Mal einen Milchshake trinken als dass wir noch groß irgendwelche Ausflüge unternommen hätten.🍰
    Mittwochs wollten Abby, Stacey, Dayna, Tessa und ich nochmal zum Fahrradfahren, haben wir aber verpasst, weil knapp 15 Minuten bevor wir loswollten ein paar Mariachis in unserer Straße angefangen haben zu spielen! Das haben wir uns angeguckt/-gehört und wurden von dem Geburtstagskind (Anlass war ein Fünfzigster) noch eingeladen uns zu setzen und was zu trinken und zu essen. Und dann waren wir halt zu spät 😁
    Sind aber trotzdem zusammen ins Zentrum gefahren und haben dann einen Smoothie in unserer Lieblingsbar Avocado getrunken. Dann haben wir fast den letzten Bus verpasst (meinen Spanischkenntnissen sei Dank hat er auf die Nachzügler gewartet, wer hätte das gedacht das mich jemand versteht 😂), aber alles in allem war es total lustig.
    Am Donnerstag sind abends alle mit unserer mexikanischen Freundin in einen Club gegangen, aber da es unser letzter Abend war, wir müde waren und unser nächster Tag wahrscheinlich stressig werden sollte sind wir daheim geblieben... Als wir gehört haben das die anderen um 5 Uhr morgens kamen haben wir das auch nicht bereut😋
    Heute war im Tierheim wieder Spa-Day und auch wenn er nicht ganz so war, wie von mir und Tessa erwartet (der Junge der heute kommen sollte, um die Zwinger zu reinigen, war leider krank, darum haben wir das gemacht, während alle anderen unsere Lieblingshunde gebadet haben 😞) war es ein total schöner letzter Tag. Da freitags jeder der in irgendeiner Art und Weise mit dem Heim zu tun hat da ist, hab ich eine Menge Umarmungen und spanische Sätze, die ich nur halb verstanden hab, bekommen, bevor ich mit einem Zertifikat und einer neuen Wasserflasche entlassen wurde. War erst ein bisschen verdutzt, aber später habe ich erfahren, dass​ die Chefin sonst nie "Geschenke" mitgibt, sie mich aber besonders gern hatte, da hab ich mich dann gefreut 😜
    Bei Kim war der letzte Tag anscheinend leider nicht ganz so "erinnerungswürdig" wie bei mir: nachdem er morgens erst Mal vor verschlossener Tür gestanden hat, war der Tag dann auch nicht so interessant, da die Jungs fast den ganzen Tag Aufgaben am Computer gemacht haben und er sich eher gelangweilt hat.
    Trotzdem war es alles in allem eine tolle Erfahrung und es ist komisch zu wissen, dass man wahrscheinlich nicht mehr zurück kommen wird.

    PS: ich habe tatsächlich keinen Hund mitgeschmuggelt....so schwer das auch war 😭
    Read more

  • Day5

    Merida - Orientation

    May 1, 2017 in Mexico

    Wir haben es mit dem Bus nach Merida geschafft (4h) und können voller Stolz sagen: es geht immer noch heißer! 😅 Es sind fast 40Grad und die Sonne prallt gefühlt ununterbrochen. Zum Glück haben wir einen total schönen und kalten Pool hinterm Haus in dem wir bis jetzt die meiste Zeit verbracht haben.
    Hier im Haus sind momentan außer uns eine Kanadierin und eine Australierin mit denen ich mir ein Zimmer teile.
    Heute hatten wir unsere "Orientation", sprich wir haben eine kurze Stadtführung bekommen (Merida ist SO schön! Wir sind total begeistert von dem Kolonialstil)(wir können jetzt übrigens "in einem mexikanischen Protestmarsch sein" von unserer Liste streichen), haben Informationen zu unseren Projekten bekommen und haben die Leute​ kennengelernt die für die jeweiligen Projekte zuständig sind und uns morgen auch hinführen werden. Kim und ich sind die einzigen die zu den Projekten laufen können, was super ist, da wir uns so das (sehr günstige) Busgeld sparen können! :)
    Über unsere Projekte schreiben wir mehr wenn wir da gewesen sind, aber wir freuen uns sehr darauf.
    Hier in der Stadt gibt es fast jeden Tag ein anderes kostenloses Event, montags ist es "La Vaqueria", das schauen wir uns heute Abend mal an. Da gibt es wohl live Musik und die Einheimischen führen Tänze in typisch yukatekischen Kleidern auf.
    Read more

  • Day11

    Merida - Centro

    May 7, 2017 in Mexico

    Wir waren jetzt zwei Abende hintereinander im Zentrum der Stadt. Freitags zusammen mit calista aus Kanada. Da wir alle ziemlich müde waren war es nur ein kurzer Ausflug, aber wie schon gesagt sind alle Museen und Sehenswürdigkeiten hier kostenlos und deswegen sind wir in den Gouverneurspalast gegangen (wir waren um die Uhrzeit die einzigen, was ziemlich cool war). Und was soll ich sagen, wir waren alle drei begeistert 😍 Das ist ein altes hellgrünes Gebäude mit einem kleinen Innenhof und ganz vielen Gemälden! Außerdem hat es eine tolle Treppe und einen großen Saal in dem Kunst über die Geschichte der Halbinsel (besonders im Bezug auf die Mayas und die Unterdrückung durch die Spanier) ausgestellt ist. Danach sind wir noch ein bisschen durch die Straßen gelaufen, welche abends abgesperrt werden sodass keine Autos fahren. Nach einem kurzen Marktbesuch sind wir aber wieder nach Hause gefahren.
    An unserem​ ersten Samstag in Merida wollten wir eigentlich einen Ausflug zu einem Strand voller Flamingos machen, allerdings gab es einen ziemlich heftigen Sturm hier an Donnerstag und deswegen ist der Strand im Moment verwüstet. Deswegen haben wir uns mit Abby am Pool getroffen und haben dafür für morgen einen Ausflug zu den Ruinen von uxmal geplant. Nach unserem Mittagessen gab es eine ziemlich lange Geschichtsstunde über Deutschland​s Vergangenheit (was soll man sagen, sie hat gefragt und Kim hat geantwortet... Ausführlich 😁) und zum späten Nachmittag sind wir zusammen ins Centro gefahren um ein bisschen zu bummeln. Abends waren wir im Avocado essen und wir hatten glaube ich noch nicht SO gutes Essen wie dort! Total empfehlenswert falls jemand Mal hier her kommt 😅 Danach haben wir uns mit zwei mexikanischen Mädchen und einem mexikanischen Jungen getroffen (er ist der Sohn von der Frau, der das Haus in dem wir wohnen eigentlich gehört und sie sind Freunde von ihm) und haben noch eine Cola auf einem schönen kleinen Markt mit Live Musik getrunken.
    Und jetzt fallen wir uns Bett um morgen fit für die Ruinen zu sein! Gute Nacht, bzw guten Morgen nach Deutschland!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mérida, Merida, ماردة, Горад Мерыда, Мерида, Μέριδα, مریدا، یوکاتان, メリダ, მერიდა, 메리다, Emerita, Mérida i Yucatán, Меріда, میریڈا, 梅里達

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now