Mexico
Puebla

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

40 travelers at this place

  • Day837

    Stadt der Engel

    November 3, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 21 °C

    Engel sollen den Baumeistern dieser Stadt und vor allem beim Bau der imposanten Kathedrale fleißig behilflich gewesen sein. Das jedenfalls sagen die Legenden und das gibt der hübschen Stadt Puebla ihren Beinamen "Stadt der Engel". Engelstatuen, Fresken und Bilder schmücken dazu jede Ecke. Wer will kann 288 Kirchen besichtigen oder einfach durch die bunten Gassen entlang der mit Talaveras (buntbemalte Kacheln) geschmückten Häuser schlendern.Read more

  • Day164

    Puebla

    February 17 in Mexico ⋅ ☀️ 23 °C

    Käferplage! Und zwar eine schöne. Puebla ist das mexikanische Wolfsburg, hier wurden bis in die frühen 2000er noch echte VW Käfer hergestellt und auch wenn sich eine deutsche Marke dahinter verbirgt, passen sie nirgendwo besser hin als in in die malerisch bunten Straßen Mexikos.
    Das Städtchen, einst als rein spanische Siedlung von den Konquistatoren angelegt, gibt einem das Gefühl, durch eine Bilderbuchlandschaft zu spazieren - an Buntstiften wurde dabei nicht gespart. Der strahlend blaue mexikanische Himmel ergänzt perfekt die gelben, roten, grünen, pinken oder rosanen Häuserfassaden, deren gusseiserne Balkone einen stilvollen Kontrast dazu bilden. Im Hintergrund hebt sich noch der mächtige Popocatepetl mit schneebedeckter Spitze von der Szenerie ab. Zusätzlich setze man noch an jede zweite Kreuzung eine hübsche Kirche, in die Mitte der schachbrettartigen Stadt eine imposante Kathedrale umgeben von einer netten Plaza und fertig ist das UNESCO geschützte Innenstädtchen. Und zwischen all den bunten Häuschen, schmucken Kirchen und Plazas: Käfer, Käfer, Käfer.
    Read more

  • Day3

    Home Sweet Home

    January 6, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    I made it to Mexico the morning of January 5th and, after a 2 hour bus ride to Puebla, arrived at my host family’s home. My roommate, Erika, met me there at the same time and we met our family together. We put our suitcases in our room and then went to the table to share our first meal with the family. Margarita, our host mother, made us scrambled egg and tomato sandwiches on freshly baked rolls and we sat down together with her daughter Lupita and her son-in-law Jesus. We talked about the mountains and volcanoes surrounding the city, my roommates stressful travel adventure to get here, and lots more, all in Spanish!
    After breakfast, Erika and I unpacked our bags and “moved in” to our new home, then took a much needed siesta. Around 5pm, we walked through the neighborhood to our housing coordinator’s home and took care of the financial part of the trip. When we got home, Margarita made us a small dinner (rice with eggs and green beans), and we had some really interesting conversations. When we sat down, Erika asked if the family typically says a prayer before meals. Margarita said no but that she would say one if we wanted. She then prayed over our food, thanking Him for our food and praying for all people to have food too. As dinner continued, we talked about everything from family and her home to politics and religion. When we brought up Trump to her, she immediately responded with empathy, saying that we should pray for him because he must be suffering. She spoke with such kindness and compassion in spite of the fact that his beliefs do not match her own. I think that we can all learn a lot from Margarita.
    Later that night, Erika and I met up with some classmates at a nearby bar and drank to our new adventure.
    All in all, today has been exciting, overwhelming, and exhausting, but I’ve learned that I am far braver than I ever knew and I am so so so thankful to be a part of this incredible experience.

    That’s day one. Stay tuned for more.
    Read more

  • Day6

    Class Day 1

    January 9, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Today was the first day of class and I already feel kind of intimidated, but I know that feeling will pass. I am excited to go to school at the Ibero. My classroom is super pretty and has big windows that look out onto a field and it’s already really hard to ignore the view during class. Attached to this post are some pictures from the Zócalo.Read more

  • Day29

    Puebla und die Pyramide von Cholula

    June 5, 2019 in Mexico ⋅ ☁️ 15 °C

    Unsere zweite lange Busfahrt war zwar 3 Stunden kürzer, dafür irgendwie ungemütlicher. Dreimal wurden wir von der Polizei und der Armee kontrolliert. Schiss habe ich bekommen, als sie anfingen scheinbar wahllos Personen aus dem Bus zu ziehen. Als wir dann auch unsere Ausweise zeigen mussten und Daniel mit nach draußen musste, wurde ich etwas nervös. Daniel kam als einziger wieder zurück in den Bus. Sind dann ohne den Rest weitergefahren 😶
    Mir ging es gesundheitlich während der Fahrt auch immer schlechter, weshalb ich den kompletten ersten Tag in Puebla im Bett verbracht habe. Leider konnte ich nicht sonderlich viel von Puebla mitbekommen. Den Eindruck den ich gewinnen konnte, war aber sehr gut. Puebla hat eine wunderschöne Altstadt mit vielen hübschen Kirchen und Parks.
    Im 20 Minuten entfernten Cholula konnten wir die Überreste der eigentlich mal größten Pyramide der Welt bestaunen und auch durch ein ziemlich langes Tunnelsystem spazieren. Die Spanier haben dann auf die abgerissen Pyramide eine Kirche gebaut. Ist alles zusammen immer noch sehr sehenswert.
    Read more

  • Day30

    Puebla

    November 21, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 25 °C

    Nachdem Nina und ich in Oaxaca waren sind wir von dort aus weiter nach Puebla gefahren. Puebla ist ein Bundesstaat Mexicos und liegt im Süden des Landes. Die gleichnamige Hauptstadt gilt als Geburtsort der sogenannten Mole, einer mit Schokolade verfeinerten Sauce. Ja ich weiß das hört sich erstmal nicht so lecker an, wenn man sich vorstellt die Sauce mit herzhaften Gerichten zu servieren, aber ich empfehle euch diese zu probieren solltet ihr mal in Mexico sein. Mole ist soooo lecker!

    Aber nun zu unseren Erfahrungen und Erlebnissen in Puebla. Zuerst haben wir natürlich, wie so oft eine Hop on/ off Bus Tour gemacht, um die Stadt zu erkunden. Normalerweise mache ich das nicht so gerne, sondern erkunde die Städte lieber zu Fuß oder schließe mich einer Free Walking Tour an, aber hier in Mexico ist es so günstig diese Bustouren zu machen und vor allem bei der Größe der Städte echt zu empfehlen.
    An unserem ersten richtigen Tag schlossen wir uns einer geführten Tour nach Cholula an. Cholula ist eine Stadt 15km westlich von Puebla. Vor Ort schauten wir uns die Kathedrale, die auf der Spitze eines Berges sitz an. Von dort aus hat man einen erstaunlich guten Blick auf den Vulkan Popocatépetl. Auf dem Weg nach Cholula wurden uns zwei weitere Kirchen gezeigt, die den für Mexiko und Spanien bekannten Baustil aufwiesen. Das heißt von außen wurden die Kirchen meistens mit Keramik und drinnen mit extrem viel gold verziert. Die Kirchen haben mir von außen sehr gut gefallen, aber von innen war mir das ganze dann doch viel zu kitschig und vollgestopft 😵
    Abends waren Nina und ich im Kino und ich habe meinen ersten Film auf spanisch geschaut. Zum Glück haben wir uns mit Frozen 2, einen relativ leichten Film ausgesucht. Trotzdem war es für mich anspruchsvoll genug. Dank Nina's Hilfe habe ich aber den Kontext verstehen können.

    Am letzten Tag haben wir die Bibliothek Palafoxiana in Puebla besucht, die als erste öffentlichen Bibliothek von Mexico bekannt ist. Anschließend sind wir durch die Stadt geschlendert und haben noch das ein oder andere gekauft. Abends haben wir im Casa Mimi gemütlich gegessen. Hier stand ähnlich wie in Guanajuato Falafel auf dem Speiseplan. Das Café / Restaurant war wie der Name schon vermuten lässt super gemütlich und wir haben dort mehrere Stunden verbracht. Wir haben gegessen, gequatscht und Uno gespielt😋denn jedem Gast wurde zum Zeitvertreib bis zum Essen, ein Spiel auf den Tisch gestellt. Da kommt doch das innere Kind am besten zum Vorschein.

    Die Zeit in Puebla hat mir auch echt gut gefallen, obwohl Puebla auch wieder eine größere Stadt als Oaxaca ist, habe ich mich sehr wohl dort gefühlt.
    Am nächsten Tag haben wir uns auf den Weg zum "Endgegner" Mexico-City gemacht. Aber lest selbst, was uns dort erwartet und wie es uns gefallen hat😄
    Read more

  • Day6

    Puebla y Cholula

    December 9, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 21 °C

    Puebla hatte ich ehrlich gesagt nicht auf dem Plan (den ich ja auch gar nicht hatte, bis ich hierherkam;-), bis ich vier Tage vor meinem Abflug in Düsseldorf an der Ampel einen waschechten Poblano (so nennen sich die Einwohner Pueblas) treffe. Anhand seines Akzents errate ich, dass Hugo spanischer Muttersprachler ist und während wir ein paar Minuten gemeinsam in Richtung Bahnhof laufen, stellt sich heraus, dass er aus Puebla kommt und den Dezember über seine Familie besuchen wird. In Deutschland lebt er ausgerechnet in Neuss-Weckhoven 😆 und macht einen Deutschkurs, um seine Facharztausbildung in Deutschland zu absolvieren. Auch diejenigen von Euch, die nicht aus dem Kreis Neuss kommen, können sich vielleicht vorstellen, dass Weckhoven nicht gerade der hot spot der international community ist und ich daher einigermaßen überrascht bin. Wir tauschen Nummern aus und 10 Tage später treffen wir uns tatsächlich in Puebla.
    Puebla kennt man in Deutschland höchstens wegen des riesigen VW-Werks. Ich stelle jedoch fest, dass die Stadt viel mehr zu bieten hat als Fließbänder und Mechatroniker. Ursprünglich eine Hochburg des Katholizismus, gibt es auch heute noch unglaublich viele bunte und sehr gut erhaltene Kirchen und wunderschöne Häuser im Kolonialstil oder mit hübsch gekachelten Fassaden. Anders als ich Mexiko Stadt schlafe ich in einem Airbnb, das sich nur 400m vom historischen Zentrum befindet. Trotz der kurzen Entfernung merke ich schnell, dass die Häuser in meiner Straße heruntergekommen sind und die Stimmung angespannt ist. Ich beschließe, vor Einbruch der Dunkelheit zu Hause zu sein und werde mit einem unglaublichen Blick auf den Vulkan Popocatépetl von meiner Dachterrasse aus belohnt. Hugo kommentiert meinen Eindruck von der Gegend mit einem beiläufigen „Sí, sí, la atmósfera cambia“ („Ja, ja, die Atmosphäre verändert sich.“), besteht abends dann aber vehement darauf, mich bis zur Haustüre zu begleiten und zu warten, bis ich von innen abgeschlossen habe. Ich liege also wohl nicht ganz falsch mit meinem Gefühl.
    Am nächsten Tag zeigt Hugo mir seine Heimatstadt und wir besuchen die Pyramide im benachbarten Cholula, einer Universitätsstadt mit vielen hübschen Restaurants, Cafés und Bars. Ich werde außerdem sehr fachmännisch in die Geheimnisse der mexikanischen Straßenküche eingeführt und futter mich einmal durch die Stadt. Mein Highlight sind natürlich Tacos al pastor (mit sehr gut mariniertem Schweinefleisch, Zwiebeln in Koriander), Taco árabe (Mexikanischer Döner), gekochter Mais in Brühe mit Limette, Chili und geriebenem Käse) und Cemitas (lecker belegte Brötchen, u.a. mit Avocado und Käse). Auch Nachspeisen gibt es an Straßenständen, so beispielsweise heißer Apfelsaft mit Früchten, Zuckerrohr und Gewürzen. Abends machen wir die Barszene unsicher und ich lerne, dass die Mexikaner Bier sehr gerne mit allerlei Zeug mischen, so zum Beispiel mit Tomatensaft („Michelada“). Als Hugo vorschlägt, Michelada mit Garnelen zu bestellen, steige ich aber aus und bestelle mir lieber ein sehr leckeres Pacifico-Bier. Besonders gut gefällt mir die Livemusik in den Bars, mit Gitarre und allerlei Trommeln werden Volkslieder und Klassiker von Bands wie Maná und Mano Negra gesungen und das Publikum singt fröhlich mit. Ein bisschen kölsches Jeföhl für mich☺️ So gefällt mir Puebla am Ende richtig gut, trotz der etwas zwielichtigen Atmosphäre in meiner Straße. Was mir ebenfalls sehr gut gefällt, ist der öffentliche Nahverkehr, der bisher sehr günstig (etwa 0,25 Euro bis 0,50 Euro pro Ticket) ist und prima funktioniert. Auch wenn ich mich mit dem sperrigen Gregory ins Abteil quetsche, wird mir immer geholfen, sicher zu stehen, obwohl meine Mitfahrer sicher super-genervt sind.
    Mittlerweile bin ich schon prima in Oaxaca angekommen, wo es mir bisher am besten gefällt. Ob das in ein paar Tagen immernoch so ist, werde ich Euch gern erzählen. Liebste Grüße von Eurer Astrid 😘
    Read more

  • Day22

    Puebla

    July 17, 2019 in Mexico ⋅ ☁️ 19 °C

    After our short visit to Cholula we continued another 40 minutes to the town of Puebla.
    It reminded me very much of another Mexican town of San Cristobal de las Casas, which is one of my favorites.
    Being part of a tour group it meant that basically we went on a guided orientation and had about an hour spare time to see the sites.
    It wasn't nearly enough time and i think it could be possible to spend an additional 2 days venturing around.
    The architecture is very pretty and very beautiful.
    Maybe on my next visit i will spend more time here.
    (there is also another big ruins close by that i really want to explore)
    Read more

  • Day59

    Puebla

    May 18, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 21 °C

    Mexiko-Stadt ist laut, sehr groß, unruhig, und ich war froh diese Stadt verlassen zu können, obwohl sie einiges zu bieten hat. Über 30 Kilometer hat es gedauert bis ich auf einem Hügel die ersten naturbelassenen Bäume sah.
    Da Puebla 150 Kilometer von Mexiko-City entfernt liegt, habe ich mir den Luxus geleistet und bin mit dem Fahrrad auf der Autobahn gefahren. Hier darf man mit Fahrrad umsonst die Mautstrassen nutzen. Ich hatte mal wieder Glück. Die Strecke bis zum Pass auf über 3.217 m Höhe war eine Baustelle und zwei Spuren für Autofahrer gesperrt. Somit konnte ich 20 Kilometer auf der abgesperrten Baustelle bis zum Gipfel fahren. Hier änderte sich schlagartig das Wetter. Es donnerte, es regnete, es knallte Hagel auf ich herab und manche Autos kamen mit dem Wetterumschwung nicht zurecht und landeten im Graben. Ich sah, was auf mich zukam und zog mir rechtzeitig meine orangene Jacke an. In meinen Fingern hatte ich nur noch wenig Gefühl, obwohl ich Handschuhe anhatte. Bergab fuhr ich langsam, um nicht auch noch ein Schleuderkandidat zu werden. Um 18.00 Uhr bin ich dann in der Altstadt angekommen. Auch hier bemüht man sich ein Fahrradnetz aufzubauen, auch wenn einige Fußgänger den Sinn solcher Wege nicht verstehen.
    In der historischen Altstadt stehen viele alte Häuser, die um 1800 oder etwas später erbaut wurden und jetzt als Hotels oder Restaurants genutzt werden. Von der Altstadt bin ich restlos begeistert. Die Fassaden lassen nicht erkennen, dass sich nach hinten ein großer Innenhof entdecken lässt. Der Portier hat mir versprochen, nachdem ich mich so begeistert über mein Zimmer geäußert hatte, einige der anderen Zimmer am nächsten Morgen zu zeigen. Vormittags werde ich mir den Altstadtkern genauer ansehen.
    (Morgen wird in Räbke groß gefeiert, auf jeden Fall hingehen. Zusätzlich bereitet sich das Dorf auf die Besichtigung im nächsten Monat vor, um schönstes Dorf Deutschlands zu werden. Falls wir nicht erster werden, so haben wir trotzdem gewonnen, weil sich das Dorf zusammen gesetzt hat, um Zukunftsperspektiven zu erarbeiten.)
    Vielleicht muss ich meinen Reiseplan etwas abändern, um mir länger Puebla ansehen zu können.

    *Vielen Dank für eure Zeilen und Motivation. Ich lese jeden Kommentar und freue mich."
    Mir tun auch nach längeren Abschnitten nicht die Beine weh. Ich kann am Abend gerade gehen und falle nicht tot ins Bett. Das einzige was mir zu schaffen macht, ist der permanente Lärm, besonders in der Nacht. Menschen, die sich laut mitten in der Nacht vor meiner Hoteltür unterhalten, Leute, die in der Nacht ihren Auspuff testen und die Lautsprecher, die auch den übernächsten Nachbarn mit Musik und Nachrichten versorgen. Wenn ich auf einem Foto etwas müde aussehe, dann ist es der Schlafmangel.
    Read more

  • Day25

    Puebla & Cholula

    June 28, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 20 °C

    Viele Kirchen, fantasievolle Wandmalereien, leckeres Essen (Cemita, Chalupas, Gorditas), eine tolle Joggingstrecke, schöne Berge (La Malinche, Iztaccíhuatl), ein rauchender Vulkan (Popocatépetl)... all das und vieles mehr bietet Puebla und seine Umgebung.
    Aber vor allem bietet Peubla die super nette Gastfamilie von Victor 🥰
    Read more

You might also know this place by the following names:

Puebla, Heroica Puebla de Zaragoza, Puebla de Zaragoza, بويبلا، بويبلا, Горад Эроіка-Пуэбла-дэ-Сарагоса, Пуебла, Пуэбла-де-Сарагоса, Πουέμπλα, پوئبلا٬ پوئبلا, פואבלה, プエブラ, პუებლა, 푸에블라, Angelopolis, Puebla de Saragosa, पुएब्ला, Cuetlaxcōāpan, Byen Puebla, Пуэблæ-де-Сарагосæ, ਪੁਐਬਲਾ, 普埃布拉

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now