Mexico
Punta Yaan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

34 travelers at this place

  • Day227

    Tulum

    November 3, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

    Mit dem Bus fuhren wir von Bacalar nach Tulum. Die Fahrt dauerte 2 1/2 Stunden und war aufgrund des Komforts sehr angenehm. Nur hatten wir das Gefühl in einer Eistruhe zu sein, so runtergekühlt war der Bus.⛄

    Tulum ist eine Küstenstadt auf der karibischen Seite Mexikos und für seine relativ gut erhaltene ehemalige Hafenstadt der Mayas bekannt. Diese ist auf einem Felsen gebaut und von dort hat man eine herrliche Aussicht auf den weißen Sandstrand und das türkisblaue Wasser des Atlantiks. Gleich daneben ist der Nationalpark Tulum, ein Küstengebiet mit Mangroven und Cenoten (eingestürzte Kalksteinhöhlen, die mit Süßwasser gefüllt sind). Für uns also die perfekte Location zum Baden und Tauchen wie auch für den ersten Kontakt mit der Mayakultur in Mexiko.

    Am Tag unserer Ankunft wollten wir die Stadt mit den Fahrrädern unserer Unterkunft ein bisschen erkunden. Zu Mittag hatten wir die besten Burritos unseres Lebens, gefüllt neben den klassischen Zutaten mit Kaktus und Mayaspinat. Eigentlich wollten wir noch bis zum Strand fahren, aber so weit kamen wir nicht, da von einem Fahrrad immer wieder die Kette runtersprang.

    Abends wollten wir uns die Feierlichkeiten zum Día de los Muertos (=Tag der Toten) anschauen. Für die Mexikaner ist der Tag sehr wichtig, uns kam es vor wie eine Mischung aus Halloween und Allerheiligen. Einige Leute sind verkleidet, es werden bunte Altare auf den Gehwegen aufgebaut, die mit Fotos an die Verstorbenen erinnern. Auch Friedhofsbesuche gehören dazu, diese sind jedoch wesentlich fröhlicher als es bei uns üblich ist. Die Familien setzen sich ans Grab, bringen Essen und Getränke mit, machen Musik an oder unterhalten sich. Auch der Friedhof war bunt geschmückt.

    Am nächsten Tag hatten wir mit den Fahrrädern mehr Glück. Wir kamen diesmal bis zum 10 Kilometer entfernten Strand und waren begeistert. Dieser Strand gehört mit seinem weißen Sand und türkisblauem Wasser definitiv zu den schönsten die wir je gesehen haben. Das Wasser war nicht zu kalt und nicht zu warm, die perfekte Erfrischung. Hier badeten wir und sonnten uns, bis wir dann mit den Fahrrädern zu den Mayaruinen aufbrachen. Diese waren wieder sehr beeindruckend. Neben den Touristen waren hier auch einige Leguane und Nasenbären unterwegs.

    Cenoten sind ein weiterer Touristenmagnet in der Region, und in diesen Wasserlöchern wollten wir tauchen gehen. Mit der Tauchschule fuhren wir zuerst zur Cenote Casa, die schon von außen richtig schön aussah. Beim Tauchen konnte man dann die Mangroven von unten bewundern, außerdem sahen wir einige Fische und Krabben. Highlight war auch das Tauchen durch Felsspalten und Höhlen, besonders wenn das Licht von oben schön hereinfiel.

    Den zweiten Tauchgang machten wir bei den Cenoten Dos Ojos. Hier fand der komplette Tauchgang in den Unterwasserhöhlen statt. Überall waren Stalagmiten und Stalaktiten und andere interessante Gebilde, die man im Taschenlampenlicht sehen konnte. Eine tolle Erfahrung!

    Den restlichen Tag verbrachten wir in der Unterkunft, da es regnete. Am Folgetag verließen wir Tulum in Richtung Playa del Carmen.
    Read more

  • Day20

    Tulum Strand

    May 27, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

    Nun hatten wir noch einen Tag in Tulum übrig, an dem wir keinen richtigen Plan hatten, was wir machen wollten. Es gäbe noch viele weitere Cenoten, allerdings wäre das eine weite und anstrengende Radtour geworden und die Eintrittsgelder schreckten uns auch ein wenig ab. Also beschlossen wir auszuschlafen und nachmittags an den Strand zu fahren (mit dem Taxi 😊) Dieser ist eigentlich wirklich schön, allerdings ist er zu dieser Jahreszeit, wie schon in einem unserer vorgehenden Bilder zu sehen war, komplett von Seegras bedeckt. Deshalb sieht auch das Meer eher braun aus, statt in Blautönen zu leuchten. Unser Aufenthalt dort war trotzdem sehr angenehm. Es war schön ruhig und der Wind sorgte dafür, dass man nicht zu sehr schwitzte und das Wasser vermisste. Außerdem genießeten wir einen Pina Colada und ein Bier an ansonsten kostenfreien Liegen.
    Wer allerdings nur nach Mexico kommt, um seinen Traumurlaub in Tulum zu verbringen, der sollte auf jeden Fall die richtige Reisezeit wählen. Die Stadt von Tulum hat nämlich ansonsten gar nicht viel zu bieten. Den Mittelpunkt der Stadt bildet eine riesige befahrene Hauptstraße, lädt also nicht besonders zum Schlendern ein. Trotzdem gibt es viele super Restaurant hier.
    Read more

  • Day25

    Tulum ft. Reich und Schön

    March 1 in Mexico ⋅ 🌙 23 °C

    Da wir uns für heute Fahrräder reserviert hatten, fassten wir ein etwas entfernteres Ziel in's Auge: die Zona Hotelera von Tulum. Wie schon in Cancun liegt diese am Meer und seperat von der eigentlichen Stadt.
    Ähnlich wie in Tulum selbst, aber nochmal maximiert, herrscht hier klar ein veganes Hipstervolk. Alles ist extrem alternativ und auf den Seelenfrieden ausgerichtet. Auch optisch kann sich die Zone durchaus sehen lassen!
    Als wir dann mal in die "Shoppingmeile" eintauchen müssen wir leider feststellen, dass alles hier vollkommen unangemessen überteuert ist. Wir fragen uns wirklich, welche kleine Nische der Menschheit hier die Zielgruppe ist. Einerseits muss man reich genug sein, sich eine Bikinihose für 150 Dollar zu leisten und eine Hotelnacht für noch mehr und andrerseits aber so Hippiemäßig, dass ich hier im Jogahimmel meine vegane fair-trade Acai-Bowl genießen will und danach eine Selbstheilungskur durchführen will🧘‍♀️🙏🕉... naja uns gefällt es auf jeden Fall, auch wenn wir uns nichts leisten können (und wollen). 😁
    Gestern Abend waren wir ja nochmal das Nachtleben erkunden und waren aber nach Kuba leider enträuscht. Die Leute hier sind viel steifer, da schwingt keiner mal das Tanzbein.. schade.
    Insgesamt ist das Publikum auch eher voller amerikanischer Selbstdarsteller, was uns beiden nicht so sympatisch ist. Immerhin haben wir den neusten Trend kennengelernt, denn wenn du hier richtig Alterniv sein und dazugehören willst, musst du dir als Frau auf jeden Fall nicht mehr die Achselhaare rasieren. Hier geht es zu wie in Woodstock 😅
    Zum Abschluss haben wir dann noch eine Weile am Meer gesessen und die Seele baumeln lassen. 🌊
    Read more

  • Day28

    Tulum

    May 24, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 9 °C

    Mit dem Bus in Tulum angekommen mussten wir uns erst Mal entscheiden, ob wir lieber im dunkeln zum Hostel laufen oder vielleicht ein Taxi nehmen, da es knapp 4km waren. Wir haben das ganze super durchdacht und sind losgestapft, haben spätestens als es keine Beleuchtung, aber dafür Streuner, gab gemerkt, das die Investition in ein Taxi wohl doch kein rausgeschmissenes Geld gewesen wäre und sind dann aber gegen 11 Uhr tatsächlich in unserem Hostel angekommen in dem wir schon von Shannon, Ellie, Abby, Tessa, Dayna, Marina, Jose und Mikey erwartet wurden. Wir hatten uns nämlich mit allen für das Wochenende in Tulum verabredet und hatten sogar das ganze Hostel für uns, da es Momentan renoviert wird und eigentlich keine Buchungen angenommen werden (die haben aber vergessen ihre eigene Webseite zu "pausieren" und über die haben wir gebucht).
    Der erste Abend war für die anderen feucht-fröhlich, während wir eigentlich nur ins Bett wollten. Nach einem Bierchen für Kim haben wir uns dann auch um halb 2 hinlegen können, nur um dann am nächsten Morgen als erstes fertig zu sein und eeeeewig auf Frühstück zu warten (sie waren ja nicht auf Gäste eingestellt und mussten erst kaufen fahren). Als die anderen ca 90 Minuten nach uns unten ankamen, kamen endlich unsere kleinen Teller mit einem noch kleineren Stück Kuchen, einer Banane, einem Joghurt und ein bisschen Melone. Wir haben uns direkt einen zweiten bestellt!
    Dann konnte der Tag losgehen, der noch etwas chaotisch werden sollte: erst gab es Missverständnisse im Bezug auf "wer wartet wo auf wen", sodass alle auf drei Leute warteten, die schon längst am Strand waren. Dann, nach einer klärenden "wo seid ihr denn?"-Nachricht, haben wir uns mit den kostenlosen Fahrrädern unserer Unterkunft auch auf den Weg gemacht und irgendwann kamen wir am uns empfohlenen Strand an und hatten da, neben einem sehr kleinen aber dafür umso teureren Mittagessen, eine sehr schöne Zeit! Die war leider viel zu schnell rum, da wir zurück ins Hostel mussten und die anderen, bis auf Abby, zum Bus zu bringen, da es Sonntag war und sie zurück nach Merida zu ihren Projekten mussten. Es war auf jeden Fall eine lustige Zeit und wir haben eine Menge netter Leute kennengelernt! Außerdem haben wir Einladungen zu allen möglichen Orten auf der Welt bekommen, denen wir bestimmt irgendwann nachkommen können 😁!

    Den Montag und Dienstag​ verbrachte Abby noch mit uns und wir waren hauptsächlich am Strand, auf dem Fahrrad und in Tacoständen! Am Dienstag Vormittag waren wir auch noch in der total schönen Gran Cenote etwas außerhalb von Tulum, in der es tolle Schildkröten und Höhlen (und Hängematten) gibt! Hat uns richtig gut gefallen, da das Wasser wieder ganz anders war, als wir es von den vorherigen Cenoten gewohnt waren!
    Nachdem wir Abby dann nach ein bisschen Drama auch verabschiedet hatten (ihr Busticket war nass geworden und man konnte es nicht erkennen, sodass der Busfahrer sie erst nicht mit lassen wollte, bis die Frau am Schalter ihr kurz vor Abfahrt ein neues ausgedruckt hat) sind wir für eine letzte Nacht in einem anderen Hostel in Downtown eingecheckt, da es einfacher war um alles, inklusive Busstation, zu erreichen. Das La Casona war echt ein Glücksgriff, total sauber und schön hergerichtet! Da hätte man durchaus länger bleiben können 😍

    Alles in allem hat Tulum für uns leider nicht ganz das gehalten, was wir uns versprochen haben. Man muss aber dazu sagen, dass jeder einzelne Reisende, der uns begegnet ist, und jeder einzelne Reiseblog sehr über diesen Ort schwärmt und somit die Erwartungen schon hoch waren. Klar war das Wasser schön, aber das hellblaue Meer in Cancun hatte es uns doch mehr angetan als das eher grünliche Wasser in Tulum. Was aber, vor allem in meine Bewertung, noch mit einfließt, ist, dass man, egal wo man schläft, mindestens 20 Minuten Rad fahren muss um zum Strand zu kommen (oder man bezahlt 700€/Nacht für die Hotels am Strand (wir haben nach dem Preis gefragt 😂)). Am ersten Tag macht das auf der Hinfahrt vielleicht noch Spaß, abends wenn man müde ist aber schon nicht mehr. Und am nächsten Tag hat man sich an den immer selben Palmen auf der Straße auch schon satt gesehen... 😑 Wir sind übrigens täglich so um die 30km gefahren! Aber das sind glaube ich Luxusprobleme 😋!

    PS: dafür haben wir in Tulum unsere bisher besten Tacos gegessen!! Tacos al Pastor mit Ananas!!!!!!🍍
    Read more

  • Day21

    Tulum

    December 29, 2019 in Mexico ⋅ 🌙 25 °C

    Mal komplettes Kontrastprogramm...

    In Tulum ist es total touristisch, mega viele Leute und jeden Abend voll viel los. Das alles hatten wir bis jetzt nicht so wirklich. Darum genießen wir es , dass wir abends nach dem Essen auch noch bisschen durch die Straßen bummeln können.

    Wir haben uns gestern wieder Fahrräder ausgeliehen und sind gleich mal an Strand gefahren. 🚲 Der ist hier einfach wie im Paradies!! 🏝

    Um Tulum gibt es viele Cenoten, heute haben wir uns mal die erste angeschaut.
    Read more

  • Day13

    Last Beach Day

    December 12, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

    Traumstrand. Irgendwas feiern die wieder. Maracuja Schorle. Mandala. Avocado Pizza. Traumfänger Deluxe. Im nächsten Leben werd ich Beach Bulle. Pelikaneeee.
    Schon online eingecheckt. Morgen gehts zurück.Read more

  • Day6

    Trinidad

    May 24, 2018 in Mexico ⋅ 🌧 25 °C

    Ok so it's the favourite place of Cuba for me! So pretty, colourful, colonial, clean.....little cobbled side streets & a central square with the biggest stairway to host dancing, drinking, generally hanging out. We have 3 nights here so a good time soak it up.
    We kick off with a salsa lesson to really get into the rhythm of Cuba! It's the basics but was good fun as a group & we put our steps to the test in the evening with a local live band. Emily & Harry loved to put some flare in & the split matching outfit went down a treat! 😂. Id genuinely liked to have learnt more....maybe in the UK! Felt like a good time to try that Cuban cigar....I genuinely quite liked it. I did think it was going to be gross & stink like an old man, but wasn't the case.
    Less traditional Salsa but more a club version came later when we went to an actual Cave Club! It's a first. It's very cool as it's a big dark Cave, lit by DJ lights and it's huge, probably one of those you have to be there moments!....however the sweaty betty was real that night!😅
    The horse trek!....one of my favourite things so far. My horse was one of the guides so he was on form, however others were less so!! 😂. It was a beautiful walk/trot through the lush green & being remote from the bustle of town was lovely. A half way stop is the waterfall, thank God because again the heat & humidity here puts sweating at another level!! Finished soacked as the rain hit us & with a sore ass!
    Read more

  • Day4

    Hola, que tal?

    September 7, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 12 °C

    Huhu, aus Fehlern lernt man und so sind Doro und ich heute mit dem Rad Richtung Strand gefahren, was deutlich schneller und durch den Fahrtwind angenehmer war. Vor dem Strand ging es aber noch in eine Maya Ruine in der Nähe von Tulum, also vorrangig Reste der drei Mauern und von einigen Gebäuden in der Festung. Die Ruinen sind mitten im Dschungel, was sehr schön ist aber auch sehr viele mosquitos bedeutet ;) auf jeden Fall beeindruckend, was die Mayas aufgebaut haben aber so richtig viel weiß ich über das Volk leider noch nicht, außer dass sie zwischen Himmel, Erde und Unterwelt unterschieden haben und es verschiedene Rollen innerhalb der Gesellschaft gab: Arbeiter, Spezialisten und Herrscher.
    Abends haben wir im Hostel von ein paar Mexikanern erklärt bekommen was gringos bedeutet, falls wir mal so genannt werden:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gringo

    Fazit bisher: Sehr, sehr heiß vor allem hohe Luftfeuchtigkeit, sehr nette Menschen und sehr hilfsbereit mit gebrochenem Spanisch, vieles erinnert mich an die USA (was auch Sinn macht, wenn Mexiko in den 1840er Jahren das viel Land an die USA abgegeben hat wie ich heute gelernt habe), viele Touristen und Backpacker vor allem Deutsche..., viele Mücken, leckeres Essen, tolle Strände, viel Maja Kultur, verrückte Autofahrer, viele Komplimente :)
    Neu gesichtete Tiere: Kakerlake, Leguan

    Xoxo
    Cloud
    Read more

  • Day4

    Feliz año en Tulum

    December 31, 2016 in Mexico ⋅ ☀️ 26 °C

    I was still hanging out at the hostel with a few people trying to figure out where to go for the night when the hostel stuff showed up asking us to join their New Years Dinner. One of the girls from the hostel had her family from Argentina come to Tulum - her mum, her aunt and her grandmother (they reminded me so much on the golden girls). We all sat together along one big table and got a nice home cooked dinner :)
    After we had finished our delicious meal and half a bottle of tequila with juice we got on our bikes to get down to the beach.
    Even though (or maybe because) we didn't find the big party down there it was a great experience to spend new years at the beach with a lot of stars and nice people!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Punta Yaan

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now