Mexico
Río Lagartos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
67 travelers at this place
  • Day17

    Farbe in die Sache

    August 23 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Von Valladolid aus planten wir einen Ausflugstag, um ein letztes Mal Maya-Stätten zu sehen und dies mit den Salzbecken "Las Coloradas" zu verbinden.
    Früh morgens machten wir uns daher auf nach Norden und erreichten die Ruinen von Ek Balam noch vor der Meute. Hier gab es ein Areal zu sehen, das zwar kleiner und weniger imposant als Calakmul ist, aber dafür das Leben der Maya in den Stätten sehr gut nachempfinden lässt.
    1,5 Stunden weiter gen Norden und am Rande des Meeres fanden wir die wunderschön pink leuchtenden Salzbecken, in denen aus Meerwasser Salz für Industrie und Weiterverarbeitung gewonnen wird. Geführt wurden wir von Miguel, dessen Fotografenqualitäten mindestens so gut waren wie seine Erklärungen zu den Becken, allerdingsauf Spanisch. 😁 Wir konnten immerhin einiges verstehen und googelten zur Sicherheit noch einmal nach: Algen, Mikroorganismen und Salzwasserkrebse produzieren den Farbstoff Beta-Carotin, der für die Pinkfärbung verantwortlich ist. 💗 Auch die dort lebenden Flamingos erhalten so ihe Farbe.
    Es ergab sich dann aufgrund des heranrollenden Gewitters ein besonders eindrucksvolles Farbspiel.
    Read more

    Wunderschöne Bilder! [Christiane]

    Hännah Banäna

    Tolle Bilder! Sieht so aus, als wärt ihr fast immer die einzigen. Lg

    Doc Holliday a.D.

    Beeindruckend! Wie auch alle Fotos zuvor 🤗 LG

    2 more comments
     
  • Day56

    Rio Lagartos

    June 13 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Zwöi täg heimer im chline Fischerdörfli Rio lagartos (dr fluss vo de krokodil) verbracht. Am erste Tag heimer ä chlini Bootsrundfahrt gmacht. Mitem spanish sprächende Guide simer zu de Los Colarados gfahre. Bekannt si die gwässer dür iri pinkegi farb. Us dene riisige becki wird fins meerssauz gwunne. Näb dene becki ire grosse lagune läbä tuusigi vo flamingos.
    Schono idrücklech weme die tier ir wiudnis gseht u nid nume vorem igang iz däuhöuzli 🦩
    Nachem nachtässä im dörfli simer bim zrügg loufe vom nä iheimische fischer aquatscht worde. mir hei nur verstange das er üs öbis wot zeige u sinim nache glüffe. Im hafe ungerem nä stäg heter es 3m längs krokodil entdeckt. Gmüetlech isches umt fischerboot gschliche.
    Die iheimische heisech när ä spass drus gmacht u die wenige touriste ungerhaute 🐟

    Am Tag druf simer ahgmäudet gsi für ufz meer gaz fische. Da z wätter ide letschde paar täg nid so guet isch gsi heimer üs risig druf gfröit uf paar actionrichi stund.
    Bir besammlig am morge 05:20 het üs aber dr guide müesse entdüsche, sis wätterapp zeigi am 7i rägä ah, mir müesses leider lah si..
    So simer ume zrügg iz bett.. bim z morge am 8i het de t sunne wunderbar gschunne 🌈😩
    So heimer haut die 3,5h stündi outofahrt uf cancun uf üs gno.
    Churz nachem mittag simer ahcho ohni polizeikontrolle 🚔 Promt nachdäm mir z outo fürz ichecke vorem hotel parkiert hei, fahrt es taxi vis a vis rückwärts usem parkfäud u churz druf hez klempft..
    Nach 2 witere stung mit warte uft vermietig u securtity heimer de äntlech z zimmer bezoge.. veiächli ä schisstag gsi (isch haut o hie mänti😜)

    Shit happens, cheers kenneth & jess
    Read more

  • Day795

    Pretty in "pink"

    September 22, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Mehr oder weniger hat Los Colorados erfüllt was versprochen wurde. Pinke, von Salz und Plankton gefärbte Gewässer nahe dem Wildliferesort "Rio Largatos". Abhängig vom Sauerstoffgehalt im Wasser strahlt die Farbe. Wir konnten aber immerhin ein schmutziges Rose bewundern.

    Mehr noch hat und aber die Natur hier überrascht. In einem Privatboot kommen wir Flamingos, Albatrosen, Kormoranen und sogar Krokodilen ganz nah, gönnen unserer Haut eine weitere Schlammpackung und springen in den Golf von Mexiko.
    Read more

  • Day254

    RÍO LAGARTOS

    November 26, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach etwas Verspätung ging es durch unendlich viele Felder und Dörfer vorbei an Stier und Kuh-Farmen hin nach Río Lagartos.
    Auf der Bootstour fahren wir durch Mangrovenkanäle durch das Wasser und sehen viele Pelikane, Adler, Störche und mit bis zu 250 km/h den zweitschnellsten Vogel der Welt (Fregattvogel). Wir konnten auch sehen wie ein Black Hawk Adler sich einen Fisch krallt. Richtig cool. 🦅
    Dann haben wir (Achtung Kindheitstraum) Flamingos in ihrem natürlich Umfeld gesehen! Richtig Hammer!! 🤩 Echt magisch diese Tiere.🦩 Flamingos sind übrigens von Natur aus weiß und werden je nachdem was sie essen (z.B. kleine Krebse) entweder eher orange oder pink. 🦩
    In Las Coloradas gibt es normalerweise einen pinken See. Der Hurricane hat allerdings viel zerstört und es dauert wohl bis zu 6 Monate bis der See die Farbe wieder annimmt.
    Dafür gab es noch ein weiteres absolutes Highlight: Wir haben nicht nur ein Krokodil in freier Wildbahn gesehen, 😳 sondern auch kurz angefasst und gefüttert! 😍 Soooo krass!
    Den Abschluss fand die Tour damit, dass wir eine "Maya Packung" gemacht, also uns mit frischem Ton eingeschmiert haben. Die Haut war jedenfalls schön weich danach und die Matscherei echt cool. 😅
    Es war soooo ein toller Tag!
    Read more

    Super Schön 😘🙏🏻😘 [Anna]

    11/28/20Reply

    Passt gut auf euch auf bitte 🙏🏻😘🙏🏻😘🙏🏻😘🙏🏻😘🙏🏻 [Anna]

    11/28/20Reply
     
  • Day19

    Crocodile Hunter

    April 25 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

    Nachdem wir gestern nur gefaulenzt haben, machten wir uns heute in der Früh auf nach Rio Lagartos. Leicht verpennt stiefelten wir um 6 Uhr zum Bus. Draußen war es noch angenehm kühl und der Ort erwachte langsam...na gut zumindest die Hunde...
    6:30 Uhr fuhren wir dann pünktlich los nach Rio Lagartos.
    Gleich nachdem wir aus dem Bus ausgestiegen sind...so gegen 7:30 Uhr, begnete uns Juan. Er plapperte uns auf Spanisch voll...irgendwas mit Boot - Tour - Flamingos- Krokodile haben wir verstanden
    Den Preis dafür auch. Da er ganz vertrauenswürdig rüberkam, schlugen wir ein und begleiteten ihn zu seinem Boot. Dort angekommen bereitete er alles vor, füllte Sprit nach und dann konnte es auch schon losgehen.
    Juan fragte uns noch bei Abfahrt, ob wir schon mal mal Kroko in freier Wildbahn gesehen haben....auf unser "Nein" antwortete er nur: " Heute werdet ihr sogar eins anfassen"....da Spannung stieg 😄
    Mit Vollspeed bretterten wir übers Wasser und ließen uns den Fahrtwind durch die Haare wehen.
    Zwischen den Mangroven drosselte Juan dann das Boot.... er hatte was erspäht. Kaum zu fassen: Ein riesiges Krokodil neben uns😳 Juan lockte es mit Fischen, die er in nem Eimer auf dem Boot hatte, an. Batsch Batsch...klatschte er den Fisch auf die Wasseroberfläche und Kroki näherte sich neugierig. Zack zugeschnappt. Es lag jetzt so neben unserm Boot, dass wir es sogar anfassen könnten. Absolut abgefahren. Wir konnten es kaum glauben.
    Völlig euphorisiert zogen wir weiter....

    Ein Highlight jagte das andere....Kaum vom Krokodil weg, sahen wir auch noch Flamingos! Sie standen da einfach rum, suchten Futter und sahen einfach nur hübsch aus😊
    Die Pelikane, die auch nicht weit waren, ließen sich durch unsern Fisch anlocken und veralbern😋
    Das war ein Spaß!

    Unweit der Flamingos war dann noch die Saline "Las Coloradas". Durch das Salz sollen die Seen dort toll rosa gefärbt sein. Ein Glück sind wir nicht extra nur deshalb dahin....wirklich rosa waren sie nicht. Egal...uns haben eh mehr die ganzen Tiere interessiert.

    Auf dem Rückweg hatten wir das Glück noch ein weiteres Krokodil - diesmal ne andere Rasse - zu sehen. Doch das sollte nicht das letzte sein.... denn Juan hatte noch eine Überraschung für uns.
    Er ging hinter zu seinem Eimer und holte da einfach mal n Babykrokodil raus 😅 Er sagte, es ist sein Haustier und heißt Susi! Wir durften Susi dann auch mal halten....das war so krass!!!

    Zu guter Letzt fuhr uns Juan mit dem Boot noch zu nem hübschen Strand, wo wir noch 2 Stunden verbringen konnten. Das herrliche Wasser war ne tolle Erfrischung bei der Hitze.

    Die übrige Zeit bis unser Bus fuhr, verbrachten wir noch bei paar Bierchen und Lamm-Steak-Salat in ner coolen Kneipe, wo sich offenbar einige Fischer oder so zum Bierchen und Fresschen trafen. Das Essen war der Hammer!!!

    Zurück in Tizimin jagten wir dann noch Essen to go und futterten glücklich und platt von den Ereignissen unser Festmahl im Bett.

    Was für ein Tag!!! 😊
    Read more

  • Day68

    Pink seas at Las Colorades

    March 13 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

    A salt company and special bacteria in the water makes the sea pink. Only on 3 places in the world. Next to Yucatán in Australia and France. We were told that the bacteria came from a meteroid. Not a must seen place... But glad anyway that we saw it😊Read more

    Krazy in Life

    Da hattet ihr aber Glück. 😊 Bei uns war alles durch die Hurricanes zerstört.

    3/15/21Reply
    Prashanth Shivakumar

    We want a pic from front side ... Trio 😛

    3/19/21Reply
     
  • Day18

    Las Coloradas & Dzibichaltun

    May 14, 2017 in Mexico ⋅ ☁️ 18 °C

    ...samstags morgens wollten wir uns um 7 Uhr mit Abby am Busstopp treffen. Nachdem ich den Kim dann um halb 7 geweckt hab, weil er verschlafen hat, haben wir 7:15 Uhr ausgemacht. Um 7:15 waren wir dann mit frühstücken beschäftigt, also habe ich mit Abby ausgemacht, dass ich ihr schreibe wenn wir losgehen, da sie ca. Genauso lange braucht wie wir von unserem Haus. Kims Zimmerpartner Ryotaro musste um 12 Uhr zum Flughafen, also ging es erst nach einer langen und traurigen Verabschiedung von ihm los und ich sagte noch schnell Abby Bescheid das es jetzt los geht. Angekommen an der Bushaltestelle war die natürlich nicht da, da sie meine Nachricht falsch verstanden hatte. Und so fing unser Tag schließlich knapp eine Stunde später als geplant an.
    Nachdem wir, zusammen mit Abby, Jose und Marina, den Bus ins Centro nahmen sind wir dort in einen weiteren Bus nach Tizimin umgestiegen. Da haben wir uns ein paar Tacos geholt (und uns aus Versehen auf eine frisch gestrichene Bank gesetzt) bevor es weiterging nach Las Coloradas. Nach insgesamt 5h steigen wir also aus dem Bus und Überraschung, wir sind die einzigen Personen auf einer leeren Straße in einem Dorf kleiner als Ruschberg. Abgesehen von dem Touristenführer der uns auch direkt anspricht um uns zum pinken Strand zu führen, wo wir eigentlich hinwollten(welche andere Option hatten wir schon). Den Preis dafür haben wir von 200 Peso p.p. auf 100 heruntergehandelt und haben so gedacht "was ein Schnäppchen". Nach knapp 500m in einem kleinen Anhänger vor einem Motorrad hielten wir an und das war der erste Moment wo wir so langsam anfingen zu zweifeln. Als das Schild "Prohibidad irgendwas" kam fühlten wir uns nicht besser. Hinzu kam, dass das pinke Wasser wirklich nicht aussah wie auf all den Bildern und das unser Guide meinte, das man nur 15 Minuten hier sein dürfe, weil es immer noch eine Produktionsstätte für Salz sei.
    Spätestens ab da wussten wir, das wir total abgezogen wurden, irgendwo waren, wo wir definitiv nicht sein durften und das es außerdem nicht die Stelle ist, an die die Touristen normalerweise gehen. Wir mussten nach unseren 15 Minuten also wieder fahren und ließen uns zum Strand kutschieren, hatten ja schließlich mehr als genug dafür gezahlt. Der war aber wirklich nur hässlich und stinkig und als unser Taxi (wir kamen nämlich natürlich mit dem letzten Bus in die Stadt und mussten deswegen ein Taxi nehmen) kam waren wir alle mehr als froh. Die Freude hielt genau so lange an bis der (Übrigens sehr freundliche) Taxifahrer uns sagte das auch von Tizimin (der großen Stadt zu der wir uns fahren ließen) um diese Uhrzeit wahrscheinlich keine Busse mehr nach Merida fuhren. Wir also schon Pläne geschmiedet wie wir wo übernachten können (natürlich hatte niemand genug Geld dabei, vor allem ich hatte unser Budget zu knapp berechnet und hatte noch 200 Peso übrig, obwohl allein der Bus zurück nach Merida mehr als 300 für Kim und mich kosten würde und das Taxi bezahlt werden musste). Zum Glück setzte der Fahrer alle Hebel in Gang um doch noch einen Bus zu finden und bot uns sogar verschiedene Alternativen an, wie wir bis nach Merida kommen konnten (ich muss nochmal betonen wie froh wir waren zum ersten Mal an dem Tag an einen freundlichen und ehrlichen Menschen geraten zu sein 😅), bis wir herausfanden, dass um 18:30 doch noch ein Bus gehen würde! Der Taxifahrer wartete sogar ab, bis wir am Terminal unsere Tickets hatten und wirklich sicher war, dass wir nach Hause kommen würden, bevor er wieder fuhr. Das Ticket konnten wir übrigens nur leisten, weil Abby uns freundlicherweise 300 Peso geliehen hat 😂 upps.
    Auf der langen (und ubrigens sehr kalten, da die klimaanlage auf 16 grad gestellt war) Busfahrt nach Hause war die Stimmung​...ich nenne es Mal angeschlagen. Der Taxifahrer hat unserem Spanisch sprechenden Freund Jose nämlich erklärt, wie Touristen es normalerweise machen: man fährt mit dem Bus von Tizimin nicht bis las Coloradas (also dem Dorf direkt bei dem rosa Wasser), sondern nur bis Rio lagartos, das ist die nächste"größere" Stadt, wo alle möglichen Touren zu allen möglichen Preisen angeboten werden. Ab dort hätte man für ca. den selben Preis den wir für dieses Motorrad bezahlt haben eine Bootstour durch einen Fluss machen können, dabei kann man anscheinend Flamingos und Alligatoren sehen. Danach fährt man zum richtigen(!) pinken Wasser, das nicht wie unseres nur knöchelhoch ist, um dort zu schwimmen. Danach gibt es ein baño maya im Sand, der sehr mineralhaltig und deswegen gut für die Haut ist. Während der Sand auf der Haut trocknet fährt man zu einer nahen Cenote, um den Sand wieder abzuwaschen. Das ganze dauert knapp 4h. Jetzt wisst ihr das alle fürs nächste Mal 😁!

    Sonntags vormittags wollten wir dann zu einer Cenote fahren, um das Wochenende doch noch zu retten. Als ich morgens aufgewacht bin war leider jeder im Haus, außer mir, krank. Es hatte nämlich auch jeder die Quesedillas, die noch vom Vortag im Kühlschrank waren, gegessen, außer mir. Schnell stand also fest, das nur ich und Abby (die bei einer mexikanischen Familie lebt) ausflugsbereit waren und nachdem wir uns das Okay von den anderen geholt haben, sind wir alleine zu den sehr nahen Dzibichaltun-Ruinen gefahren, die eine schöne Cenote haben.
    Die Ruinen waren schön, aber nicht so sehenswert wie Uxmal, darum sind wir relativ schnell bei der Cenote angekommen und waren einige Zeit im wirklich sehr klaren Wasser schwimmen, bevor wir zurück gefahren sind. Auf einem Markt haben wir uns noch Tacos und Churros geholt und genossen bevor wir ins Haus der Kranken zurückgekommen sind. Leider geht es Kim immer noch nicht besser, zwar geht es dem Magen wieder einigermaßen gut, aber er hat hohes Fieber. Für morgen hat er sich auf der Arbeit schon abgemeldet und wir hoffen, dass es bald besser wird, da er wirklich nur den ganzen Tag im Bett liegen kann.

    Aber es gibt auch gute Nachrichten: wir haben unseren Bus gebucht für Ende nächster Woche wenn wir Weiterreisen​! Und er war sehr sehr günstig! 😍😁
    Read more

    Caro und Kim

    Abby saß hinter dem Fahrer auf dem Motorrad

    5/14/17Reply

    Das tut mir leid das der Ausflug n Reinfall war

    5/15/17Reply

    Ach so noch gute Besserung an die kranken:)

    5/15/17Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    Chiquila --》 Rio Lagartos

    October 1, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Nachdem wir uns drei Tage auf der Isla Holbox auf den Urlaub eingestimmt hatten, waren wir nun bereit die unendlichen Weiten des Landes zu erkunden.

    So ging es mit der Fähre von Holbox nach Chiquila von dort aus mit dem Auto nach Rio Lagartos. Glücklicherweise spielte sich das Unwetter während der Fährfahrt ab, sodass wir trockenfußes das Auto erreichten.

    Für ein wenig Abwechselung nach der dreistündigen Fahrt sorgte ein Krokodil im Hafenbecken.
    Read more

  • Day65

    Las Coloradas

    December 3, 2016 in Mexico ⋅ ☀️ 14 °C

    Auf unserem heutigen Tagestrip ging es zunächst nach Rio Lagartos. Mit dem Boot sind wir dann nach Las Coloradas gefahren, wo sich eine Saline befindet. Auf dem Weg dorthin haben wir Flamingos, Pelikane und Krokodile gesehen 😍 mit Blick auf die Salzberge im Hintergrund haben wir dann ein Maya-Bad genommen: wir sind in der Saline geschwommen. Wobei von schwimmen nicht die Rede sein kann, weil man in dem Wasser einfach schwebt 😅 ein großartiges Gefühl! Anschließend haben wir noch eine Maya-Spa-Anwendung bekommen 😂
    Die Saline ist übrigens nicht wirklich pink, so wie es auf vielen Bildern im Internet aussieht. Für mich sah sie eher beige aus mit einem rosanen Schimmer 😀 Auf den Fotos kann man das leider nicht erkennen.
    Read more

    Christiane Solterbeck

    Wieviel Grad habt ihr eigentlich 😀sieht sehr heiß aus

    12/4/16Reply
    Sebastian Heins

    Cool!!!!!!

    12/4/16Reply
    Andrea Huck

    Sind da keine Krokodile 😳?

    12/4/16Reply
    15 more comments
     
  • Day6

    Grün, weiß, pink ?

    October 2, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Nachdem wir den Vorabend aufgrund eines hinterhältigen Moskitosangriffes nur kurz ausklingen lassen konnten, waren wir bereits früh um 7 Uhr ausgeschlafen und bereit für eine Bootstour durch die Mangroven. Dort lernten wie allerlei über Flora und Fauna und bewunderten vor allem die pinken Flamingos.

    Im Anschluss an unserer zwei stündigen Ausfahrt inklusive Schlammbad fuhren wir zu den pinken Salz-Seen "Las Coloradas".

    Zur Erfrischung nach diesem Ausflug in die Salzwüste, gönnten wir uns ein Bad in der Cenote Kikil.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Río Lagartos, Rio Lagartos