Mexico
Santa Cruz Xoxocotlán

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Santa Cruz Xoxocotlán
Show all
Travelers at this place
  • Day70

    Monte Albán

    January 10 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

    Nur ein paar Kilometer von Oaxaca de Juárez entfernt liegt die damalige Hauptstadt der Zapoteken Monte Albán. In der Hochzeit der Stadt zwischen 500 und 600 n. Chr. lebten hier ca. 30.000 Menschen. Heute ist die damalige Stadt UNESCO Weltkulturerbe und kann besichtigt werden. Wir fanden die Stätte sehr schön. Vor allem die Lage auf dem Berg, 2000 m über dem Meeresspiegel, ist beeindruckend. Schwer sich vorzustellen, wie die Zapoteken in der damaligen Zeit den Berg abgetragen und diese riesigen Pyramiden darauf gebaut haben.Read more

    Franzi und Kevin

    Richtig schön. Seid ihr da hoch gelaufen oder konnte man direkt dahin fahren :) schön braun seht ihr aus 😊

    1/10/22Reply
     
  • Day213

    Monte Albán

    March 2 in Mexico ⋅ ☀️ 21 °C

    Ein Grund, weshalb viele nach Oaxaca reisen, ist die Ausgrabungsstätte Monte Albán. Auch wir setzen uns in einen der vielen Busse, die Touristen etwas ausserhalb der Stadt auf den Hügel bringen, auf dem diese Stadt stand.

    Es wird vermutet, dass diese Stätte zwischen 500-300 v. Chr. gegründet wurde, als mehrere Stämme aus den umliegenden Tälern beschlossen, sich auf dem taktisch ideal gelegen Hügeln zusammenzutun und eine Stadt gründeten. Bis 200 n. Chr. wuchs die Bevölkerung auf bis zu 17'200 Einwohner an und wurde später zur Hauptstadt des Zapotec-Volkes. Der Einfluss auf die umliegenden Regionen stieg, entweder durch Übernahme oder Kolonisierung. Auch der Austausch mit anderen Städten wie zum Beispiel Teotihuacan, dessen Überreste wir in der Nähe von Mexiko-Stadt besucht haben, soll stark gewesen sein. Dort wurde sogar ein ganzes Zapotec-Stadtviertel gefunden.

    Besonders eindrücklich ist der grosse Hauptplatz mit einer Länge von 200x300 Metern. Rundherum standen dort Tempel und die Häuser der Oberschicht. Vom Gebäude J aus, welches quer auf dem Platz steht, wurden die Sterne beobachtet und daraus die Jahreszeiten abgeleitet. Agrarwissenschaft war ebenfalls ein wichtiger Teil des Lebens in Monte Albán und an den umliegenden Hängen wurden Terassen zur effizienten Nutzung der Fläche angelegt.

    Die vielen Touristen verteilen sich gut auf dem Areal, obwohl die Pyramiden und Plätze kompakter als in Teotihuacan beieinander stehen. Die grosse Treppe bringt uns zum Schnaufen, dafür hat man von hier einen schönen Ausblick auf die ganze Stadt.

    In gut zwei Stunden haben wir alles gesehen und verbringen den Nachmittag wieder in Oaxaca. In der Hauptstadt des Bundesstaates wird offenbar viel protestiert. Der Zócalo ist mit Zelten besetzt, ebenso wie einige der Nebenstrassen. Die Polizeipräsenz ist dementsprechend gross. Anhand der Plakate versuchen wir, deren Anliegen herauszufinden: Die steigende Gewalt gegen Frauen und Justizmissbräuche scheinen ebenso Thema zu sein wie die kommenden Kommunalwahlen.
    Read more

    Annelies Rogenmoser

    Sehr interessant eure Reiseberichte, danke. Alles Gute euch drei. Liebe Grüße

    3/3/22Reply
     
  • Day66

    Kochkurs in Oaxaca de Juárez

    January 6 in Mexico ⋅ ☀️ 28 °C

    Seit ein paar Tagen sind wir nun schon in Oaxaca de Juárez. Oaxaca gilt als die Hauptstadt des mexikanischen Essens. Die letzten Tage haben wir schon einige regionale Gerichte und Getränke bei den zahlreichen Straßenständen und auf den verschiedenen Märkten probiert. Um noch mehr über das Essen zu lernen, besuchten wir einen Kochkurs. Einen ganzen Tag verbrachten wir gemeinsam mit 3 anderen Reisenden auf dem Hof eines Kochs am Rande von Oaxaca. Da wir den Kochkurs am Tag der heiligen drei Könige machten, konnten wir auch ein paar mexikanische Traditionen miterleben. Gemeinsam mit der Familie unseres Kochs Miguel aßen wir ein süßes rundes Brot, in dem mehrere kleine Figuren versteckt sind. Jeder schneidet sich ein Stück von dem Brot ab. Wer dabei in seinem Stück eine der Figuren erwischt, muss allen anderen Tamales kochen. Also eher kein Gewinn, sondern eine Verpflichtung 🤣 Wir hatten beide "Pech" und haben keine Figur erwischt. Tamales gekocht, haben wir später aber trotzdem. Übrigens bekommen die Kinder in vielen Regionen Mexikos nicht an Weihnachten, sondern erst am 6. Januar Geschenke. So auch in Miguels Familie.
    Nach dem festlichen Teil, entschieden wir dann welche Gerichte wir kochen möchten, kauften alle Zutaten auf einem Markt ein und kochten gemeinsam. Es war sehr spannend für uns zu lernen, wie man mit wenigen Zutaten und verschiedenen Zubereitungsarten so viele besondere Geschmäcker erzeugen kann. Wir freuen uns schon die gelernten Gerichte irgendwann Zuhause auszuprobieren und so ein bisschen Mexiko nach Potsdam zu holen.
    Read more

    Renate Löffler

    ...da läuft Einem das Wasser im Mund zusammen ! Und was für eine Farbenpracht ! ...ich melde mich schon mal als Testperson Eurer neu erworbenen Kochkünste an 😃...und die Schürze steht Dir ausgezeichnet , Thomas😊😉👍

    1/7/22Reply
    Luise und Thomas

    Sehr gerne. Dann laden wir euch mal zu einem mexikanischen Abend ein, wenn wir wieder da sind ❤

    1/8/22Reply
    Katja Schütz

    Bin dabei liebe Renate….. sieht sehr lecker aus 👍

    1/8/22Reply
    5 more comments
     
  • Day20

    Oaxaca 2

    October 13, 2021 in Mexico ⋅ ⛅ 23 °C

    Monte Albán & Sierra Norte
    Auch in der Nähe von Oaxaca gibt es ein bedeutendes Zeugnis der prähispanischen Kulturen Mittelamerikas. Monte Albán war lange ein wichtiges Zentrum, erst der Zapoteken und danach auch der Azteken. Am Sonntag haben wir uns einer Tour dorthin angeschlossen und auch ein platter Reifen am Bus hat den Besuch nicht verhindert. Schön war, dass alle anderen Teilnehmer ausschließlich Mexikaner waren.

    Monte Albán selbst ist wirklich atemberaubend, uns hat es auch deutlich besser gefallen als Teotihuacan. Eine weitläufige Anlage mit vielen Tempelfundamenten auf einem Berggipfel mit einer tollen Aussicht in die Ebene von Oaxaca.

    Der zweite Teil des Ausflugs war dann mit Besuchen bei einer Alebrije-Werkstatt und einer Töpferwerkstatt zwar eher eine Kaffeefahrt, aber trotzdem interessant.

    Unseren letzten vollen Tag haben wir dann für einen Ausflug in die Sierra Norte genutzt, ein Bergwaldgebiet nördlich von Oaxaca. Von den verschiedenen Aussichtspunkten sieht man in allen Himmelsrichtungen nur Berge, Bäume und Wolken. Wenn man nicht wüsste, dass man in Mexiko und auf 3.500m Höhe ist, könnte man meinen, man wäre im Schwarzwald.

    Gestern haben wir dann Oaxaca Lebewohl gesagt und sind in den Minibus an die Pazifikküste nach Puerto Escondido gefahren. Die Fahrt war wirklich abenteuerlich, 8 Stunden über die Berge mit vielen Schlaglöchern und Kurven ohne Ende. Unterwegs sammelt der Busfahrer immer mal wieder Fahrgäste oder Waren auf oder lässt welche aussteigen.

    Schlussendlich haben wir es aber ans Ziel geschafft und verbringen nun ein paar Tage in einem AirBnB in Strandnähe. Wäre es nicht schon morgens heiß und schwül, wäre es wirklich das Paradies.
    Read more

    Sigrid Walcher

    Diese Überland-Busfahrten sind sicher sehr spannend!

    10/17/21Reply
     
  • Day41

    Monte Albán

    December 9, 2021 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    Unter der brutzelnden Sonne besuchten wir die archäologische Stätte von Monte Alban ☀️. Dieses Mal allerdings in Begleitung eines lokalen Guides, um mehr über die Ruinen zu erfahren. Die Pyramiden und die Organisation der Stadt unterscheiden sich stark von den archäologischen Stätten der Maya wie bspw. Chichen-Itza 🛕

    Monte Alban ist die wichtigste archäologische Stätte in der Regio Oaxaca und auch in Mexico sehr bedeutend. So findet man heute Monte Alban auf dem 20 Pesos Schein 💵

    Der Ort Monte Alban wurde buchstäblich in den Berg geschnitzt. Man kann deutlich sehen wie große Mengen des Berges abgetragen wurden, um Freiflächen/ Plätze am Gipfel zu schaffen. Das Wissen dieser Zivilisationen ist besonders beeindruckend. Schon rund um 500 vor Christus wurde die Stadt gebaut und im Laufe der Zeit Kanalisationssysteme, ein astronomisches Observatorium und viele andere Gebäude errichtet.

    Die Stätte ist bekannt für ihre einzigartigen Dimensionen, die die grundlegende Chronologie und den künstlerischen Stil der Region veranschaulichen, sowie für die Überreste wunderschöner Tempel, Ballspielplatz, Gräber und Flachreliefs mit Inschriften in verschiedenen mesoamerikanischen Sprachen.

    Trotz der Trockenzeit sind einige blühende Bäume auf dem Gelände vorhanden, darunter ein Kapoker, der große baumwollartige Kugeln produziert. Seine „Blüten“ werden als Naturfaser verwendet und sind eine gute Alternative zu Baumwolle 🌳

    Auf dem Rückweg in die Stadt kam es zu einigen Staus, da die örtliche Müllabfuhr streikte. Anstatt aber auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren kippten sie den Müll kurzer Hand auf touristische Hotspots. Ich würde sagen, das die Verhandlungen mit diesen Methoden sehr schnell beendet werden 😅
    Read more

  • Day54

    Zapoteken

    April 27 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Als wir heute Morgen um sieben Uhr in unserem Airbnb in Oaxaca erwachten, war der Tag für alle rund um uns herum schon voll im Gange, für uns jedoch noch nicht so ganz.
    Wir drehten uns noch ein paar mal im Bett und haben uns dazu entschlossen auf den Monte Albán zu laufen. Das ist ein Hügel, welchen wir vom Zimmer aus sehen können, somit eine gemütliche Wandertour.
    Bevor es aber so richtig los ging, kauften wir uns noch was zu essen, wir entschieden uns für ein kleines Gebäck, irgendwas mit Nüssen und Bananen. Im Anschluss haben wir bei einer Busgesellschaft noch zwei Tickets für die Weiterreise gekauft, welche wir in ein paar Tagen antreten werden.
    Nun geht’s gerade aus Richtung Monte Albán. Zuerst durch die Innenstadt, später über grosse Strassen, dann wurde der Weg immer steiler und die Häuser links und rechts immer kleiner und brüchiger, es geschieht alles innert einigen Hundert Metern von wohlhabend und sauber, zu arm und düster. Chantal hatte nicht ein sehr gutes Gefühl in dieser Gegend umherzulaufen, jedoch gab es nur diesen einen Weg, wenn man zu Fuss den Hügel erklimmen will. Das Gefühl welches Chantal hatte, löste sich irgendwann in Luft auf, denn Häuser waren keine mehr zu sehen, wir waren in der Natur und der Weg wurde immer noch steiler. Langsam ging uns die Puste aus. Der Weg führte uns durch hohe Gebüsche, welche voll mit GROSSEN Käfern (gemeine Singzikade) war, die sehr laut „summten“, was sehr faszinierend war. Nach über zwei Stunden Berg hoch laufen, kommen wir endlich an.
    Es knurrte der Magen und so gaben wir ihm was er wollte.
    Weil der Monte Albán nicht nur ein Hügel ist ,sondern auch einige Pyramiden der Zapoteken besitzt, besser gesagt die Hauptstadt war, machten wir uns auf, um diese zu besichtigen. Wir haben weder was gelesen, noch Bilder angesehen bevor wir los gingen, und wir waren so masslos überfordert. Es war so märchenhaft, paradiesisch, so gross und grün. Es waren fast keine Leute zu sehen und so oft konnte man vom Hügel herabsehen und sich die Stadt Oaxaca ansehen. Nach über drei Stunden Besichtigungstour ging es den Hügel wieder hinunter.
    Read more

    Anita Rodia

    Wow! Traumhaft schön!

    4/27/22Reply
    Homebrew explorer

    🥰

    4/27/22Reply
    Reisestark Vol. 2

    gseht mega toll us 😍

    4/27/22Reply
    13 more comments
     
  • Day39

    Wanderung zum Monte Albán

    June 12 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    Wir sind heute mit Moritz und Sara hoch zum Monte Albán gewandert.
    Die beiden haben wir nach unserem Abend in Puerto Escondido wieder getroffen. Es war eine wunderschöne Wanderung. Wir sind mit dem Taxi bis zum Fuße des Bergs gefahren und von da aus den Berg hochgewandert.

    Monte Albán
    Oben angekommen hatten wir einen tollen Ausblick auf Oaxaca. Wir haben die Ruinenstätte Monte Alban besucht. Der Eintritt hat 80 Pesos gekostet. Die Ruinenstätte hat uns sehr gut gefallen. Wir konnten sogar die einzelnen Ruinen auch begehen.
    Es hat sich gelohnt. Der Ausblick von der Ruine über die gesamte Stätte war wirklich sehr schön.

    Deutsche Knippigkeit
    Nach unserem Besuch bei der Ruinenstätte zogen sich die Wolken zu. Es fing an zu regnen. Auf dem Parkplatz wartete ein Bus und der Busfahrer fragte uns, ob wir für 50 Pesos pro Person mitfahren wollen. „Ne für den Preis nicht.“ , dachten wir uns. Wir haben für das Taxi insgesamt nur 100 Pesos bezahlt. Also gingen wir bei strömenden Regen und Gewitter den ganzen Berg wieder runter. Nichts blieb trocken... Oh ja, wir haben oben noch gedacht, dass wir die Entscheidung wahrscheinlich bereuen werden und das taten wir auch. 😁 Tja die deutsche Knippigkeit. Umgerechnet haben wir ganze 3€ gespart. Denn der Taxifahrer, der uns wieder in die Stadt gefahren hat, hat die Situation etwas ausgenutzt und gleich 40 Pesos mehr verlangt, als unser erster Taxifahrer. Dafür wird uns diese Aktion wird uns aber dafür wahrscheinlich lange in Erinnerung bleiben. 😁
    Read more

  • Day16

    Mole Negro in der Schule

    December 20, 2021 in Mexico ⋅ ☀️ 23 °C

    Danielas Eltern haben uns zum Essen eingeladen. Unbedingt hin! Es gibt Mole Negro (Schwarze Mole, Fleisch in diversesten Chilis gekocht) mit Michelada (Bier mit Tamarinden-Saft, an Salz-Chili-Glasrand). Fantastisch Lecker.
    Hier hat uns Flo auch sein Wasseraufbereitungsprojekt gezeigt. Die Pumpe ist größer als für den Heimgebrauch, aber kleiner als die großen Getränkehersteller, was perfekt die Lücke schließen könnte. Noch steht die Brunnengenehmigung aus, später soll dort per Solarstrom gefördert bis zu 8000l Trinkwasser/Tag abgefüllt werden.
    Der Rückweg war geprägt von Bloqueos. Die Müllabfuhr war die ganze Zeit etwas sauer, da der Gouverneur die Rentenbeiträge nicht ausgezahlt hat. So haben die Syndikate der Stadt ihre Fahrzeuge genommen und die wichtigsten Kreuzungen blockiert. Nichts geht mehr. Kompletter Kollaps. Für Wochen. Später haben wir erfahren, dass der Gouverneur mittlerweile zwar die Rente ausgezahlt hat, nun aber das Weihnachtsgeld beschlagnahmt hat. Neue Bloqueos :)
    Am nächsten Tag hieß es dann Abschied nehmen. Der größte Teil der Familie Wilms-Posen machte sich auf zum Weihnachtsfest in Köln, und Felix in die Karibik.
    Read more

  • Day5

    Monte Alban

    January 21 in Mexico ⋅ ☀️ 16 °C

    Monte Albán war die Hauptstadt der Zapoteken und liegt 2000 m über dem Meeresspiegel auf einer künstlich abgeflachten Bergkuppe und war das religiöse Zentrum der Zapoteken, später der Mixteken. Seine Blütezeit liegt zwischen 300 und 900 n. Chr. Die Anfänge der Besiedlung im 8. Jahrhundert v. Chr. Erhalten sind umfangreiche Reste von Wohn- und Kultbauten, ein Observatorium, Grabkammern mit Skulpturen und Wandmalereien. 1987 wurde Monte Albán ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

    Die Bedeutung Monte Albáns, einer der ältesten Städte Mesoamerikas, beruht auf seiner Rolle als sozio-politisches und wirtschaftliches Zentrum der überragenden Zapoteken für nahezu ein Jahrtausend. Am Ende der mittleren formativen Periode gegründet (ca. 500 – 100 v. Chr.) erfuhr Monte Albán während der späten formativen Periode (ca. 100 v. Chr. – 200 n. Chr.) als Hauptstadt eines weitreichenden, expansionistischen Staates seine Blütezeit, als es das Hochland von Oaxaca beherrschte und mit anderen Regionalstaaten Mesoamerikas, wie Teotihuacán im Norden, Beziehungen unterhielt.
    Read more

  • Day132

    Monte Albán

    April 15, 2021 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    Man lernt nie aus! Nicht die Maya, sondern die Zapotecen lebten von etwa 700 vor Christus bis 700 nach Christus auf den Hügeln um das heutige Oaxaca. Der bekannteste und sehenswerteste heißt Monte Albán.Read more

You might also know this place by the following names:

Santa Cruz Xoxocotlán, Santa Cruz Xoxocotlan

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now