Mexico
Santa María Colotepec

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Santa María Colotepec

Show all

40 travelers at this place

  • Day22

    Puerto Escondido

    February 23 in Mexico ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach Mexico City und Teotihuacán ging es nun weiter nach Puerto Escondido.
    Dies ist das erste Mal Strand und Sonne auf unserer Reise.

    Unser Hostel war direkt am Strand. Die Küche, Bar und Gemeinschaftsraum waren unter einem riesigen offenem Strohdach. Und unser Zimmer war ein Strandhütte mit ebenfalls einem Strohdach. Für die Unterkunft geben wir schon mal 10 Punkte.
    Jedoch waren die weiteren Gästen und Mitarbeiten ein wenig speziell.
    Sie haben Ihr Leben komplett dem Surferlifestyle gewidmet. Andauernd stieg uns Marihuana Geruch in die Nase. Und die Stimmung war immer sehr gechillt.
    Somit waren wir gezwungen unseren Lebensrythmus ebenfalls anzupassen.
    5 Tage relaxten wir zwischen Bekifften Surfern, Strand und Pool. 😁

    ————————-————————-————————-————————-

    Après Mexico et Teotihuacán, nous sommes allés à Puerto Escondido.
    C'est la première fois que la plage et le soleil sont de la partie lors de notre voyage.

    Notre auberge se trouvait directement à la plage. La cuisine, le bar et la salle commune se trouvaient sous un immense toit en paille ouvert. Et notre chambre était une cabane de plage avec également un toit en paille. Pour le logement, nous donnons déjà 10 points.
    Mais les autres invités et le personnel étaient un peu spéciaux.
    Ils ont entièrement consacré leur vie au style de vie des surfeurs. L'odeur de la marijuana montait constamment dans notre nez. Et l'ambiance était toujours très détendus.
    Nous avons donc été obligés d'ajuster notre rythme de vie également.
    Pendant 5 jours, nous nous sommes détendus entre surfeurs défoncés, plage et piscine.😁
    Read more

  • Day168

    Puerto Escondido

    February 21 in Mexico ⋅ ☀️ 32 °C

    Donnerstag Nachmittag:
    Jedes Jahr gehe ich immer wieder gerne auf den Jahrmarkt, fahre mindestens mit einem Fahrgeschäft, das sich dreht, überschlägt oder auf andere Art und Weise den Magen hoch hüpfen lässt. Auch lausche ich gerne den Klängen von Salsamusik und betrachte ebenso gerne vorbeiziehende und sich verändernde Landschaften. Dass die Lieblingsorte meiner Reise bisher immer im Warmen lagen, brauche ich vermutlich auch nicht mehr zu erwähnen. Eigentlich sollte ich mich demnach nun gerade in meinem Paradies befinden: Eine siebenstündige Wilde-Maus-Fahrt in erster Reihe in praller Sonne bei altmexikanischen Schlagern. Überraschung: Ich find's gar nicht mal sooo toll. Dieses Puerto Escondido muss Einiges wieder wett machen, was ich im Vorhinein an Qualen erleide. Bis ich nämlich überhaupt erst mal in dem wilden Kleinbus ohne Klimaanlage sitze, zählen wir nämlich schon knapp zwei Stunden Verspätung, da bis kurz vor der Abfahrt noch ein paar Mechaniker unter dem Wagen liegen und daran rumschrauben. Wäre nicht weiter dramatisch, wenn ich nicht zuvor ziemliche Hektik gehabt hätte, pünktlich vor Ort zu sein. Oder wenn meine künftige Unterkunft eine 24-Stunden-Rezeption hätte, bei der ich auch nach 20 Uhr noch einchecken könnte...

    Später, immernoch unterwegs:
    Die Musik wurde besser, die Straßen schlechter, aus praller Sonne wurde eine sternenklare Nacht, aus sieben Stunden acht oder mehr, aus einer lebensbejahenden Weltreisenden eine mies gelaunte Mel, die keine Lust auf Konverstaion hat und einfach nur noch ankommen will.

    Freitag:
    Die Diva vom Vortag wurde auch nach 22 Uhr noch im Hostel herzlich aufgenommen, konnte ausschlafen und einen herrlichen Tag am Strand verbringen und im Pool plantschen. Man gebe ihr einfach nur strahlenden Sonnenschein, Palmen, einen nur überschaubar gefüllten weißen Sandstrand und dazu eine Sonnenliege in erster Reihe, zu der ihr Tacos, Guacamole und Getränke gereicht werden und schon lacht das Gemüt wieder.

    Samstag:
    Sonne, Pool, Yoga, Frühstück, Palmen, Strand, Pool, Tacos & Mojito...

    Sonntag:
    Sonne, Pool, Strand, Palmen, Guacamole & Wein.
    Es lässt sich gut aushalten hier!
    Read more

  • Day25

    Zicatela, Mexiko

    January 25, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

    Nach dem wir heute gut ausgeschlafen haben.
    Sind wir noch mal kurz zum Strand oder ich zumindest in eine Strandbar zum chillen und Thanassis in ein Internetcafe um einige Fotos zu kopieren und seine Arbeit spruchreif zu machen!
    Ca. 15 Uhr ging es dann los nach Zicatela!
    Erst mit einem Colectivo und dann mit einem einheimischen Überlandbus 😳😳 mit 90km/h über Stock und Stein ohne zu Bremsen. So haben wir die Strecke für die man sonst 2 Stunden braucht in nur einer geschaft😁😅. Es ist immer wieder erstaunlich wie alles reibungslos funktioniert ohne einen festen Fahrplan und geschweige von einer festen Haltestelle.
    Den der Bus hält überall an. Einfach zum Fahrer vorgerufen und schon hält der Bus mitten auf einer Schnellstraß an😅😄
    Wie auch in jeder neuen Stadt hieß es erst mal zu Fuß die Stadt erkunden. Überraschender Weise war der Strand nicht wie erwartet voll mit ausländischen Touristen sondern mit einheimischen mexikanischen Touristen!
    Abends haben wir auch endlich den für uns passenden Bus nach Mexiko City gefunden und gebucht. Auf dem Heimweg gab's noch eine geschmacklich gesehen mittelprächtige Pizza - dafür wussten wir jetzt wie die Colektivos Fahren so das wir nicht nach Hause laufen mussten. Und so sind wir mit einem Colektiva für ca. 40 Cent nachhause gefahren.
    Zuhause angekommen haben wir entschieden noch mal los zu ziehen da wir nur 2 Tage in Poerto Escondido bleiben und das Prominade leben unbedingt mitnehmen wollen. Alles abgeklappert sind wir dann von einem Typen angesprochen wurden der in einer Billiardbar arbeitet ... nach einem small talk waren wir in der Bar. Plan war es nach ein zwei Bier wieder da raus! Lange Rede gar kein Sinn ... aus zwei wurden einige mehr😎.
    Wir mussten auch feststellen das unser neuer bekannter "Kellner" auch sehr daran interessiert war und "Coca" = Cocain zu verkaufen ... ich glaube nach dem 30igstem mal NEIN danke hat er es dann verstanden! Aber falls wir doch ein verlangen nach egal was verspüren sollen wir uns bei im melden😆
    Als ob das nicht reicht haben ich mich auf ein nächtliches mexikanisches Billiard Turnier eingelassen. Einsatz 50 MX$ = 2,50€ das geht!😉
    Ich hab mich gar nicht so schlecht geschlagen ... es blieb nur noch die schwarze Kugel auf dem Tisch - aber aufgrund eines sprachlichen missverständnisses habe ich leider verloren🙄 ja andere Länder, andere Rägeln.🤣 Was soll's Hauptsache es hat Spaß gemacht.
    Und ein Aufmerksamer Typ aus Finnland der auch in der Bar war hat wohl mein Können beobachtet und hat mich dann auf ein Spiel herausgefordert - natürlich mit einem Bier Einsatz!
    Ruck-Zuck hatte ich 15 min später ein Freibier in der Hand😋🤣!
    Ja wie gesagt 1 - 2 Bier und wir gehen wieder nach Hause - ca. Halb 4 Uhr früh waren wir dann wirklich zuhause😁
    Read more

  • Day12

    Delphintour

    October 11, 2016 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

    "El amor es para dos - no para tres" 😂 nachdem wir einige Delphine gesehen haben, darunter auch eine Gruppe, die mit einer Schildkröte "gespielt" hat, wurden wir Zeugen, wie zwei Schildkröten "más tortugas" machen 😁 leider ist ein Tourityp daraufhin ins Wasser gesprungen und hat sie dabei gestört, die beiden sind nichts wie weg (kein Wunder...) Was für ein Idiot!Read more

  • Day30

    Puerto Escondido #5

    October 29, 2016 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Den letzten Tag im wunderschönen Puerto Escondido genießen 😊 Frühstücken im Casa 12, danach chillen im Club de VillaSol und abschließend den Abend ausklingen lassen im Pasta & Wine mit Pasta and Wine 😄 wunderbar 😍Read more

  • Day526

    Strandverslaafd

    January 22, 2017 in Mexico ⋅ 🌬 27 °C

    Lieve volgers,

    Wat is het schrikbarend lang geleden dat we jullie op een post hebben getrakteerd. Dat komt voor het grootste gedeelte doordat twee andere websites onze aandacht schreeuwend opeisen. StrakkeBenen.nl kennen jullie natuurlijk al. Het tweede project - een website rondom lifestyle en reizen - is volop in ontwikkeling in de hoofden en in notities. En laten we eerlijk zijn, aardig wat tijd is gaan zitten in heerlijk ordinair strand liggen. En golf springen. En boek op strand lezen. En golf drijven. En zwemmen. En afkoelen. En een beetje bijbruinen. En rug drijven.

    Vier hele weken hebben we doorgebracht aan de Oaxaca kust. Vanuit Oaxaca waar wij jullie onze nieuwjaarsgroet brachten ongeveer acht uur reizen in minivan. Acht uur lang hellerit wel te verstaan. Ondergetekende Marleen had het gevoel in de auto te zitten bij een doorgeslagen malloot die als een gek afscheurde op hele krappe bochten. Zes uur lang. Heel jammer van het gevoel, want de omgeving was super mooi! Je kent ze wel. De cliché plaatjes van Mexicaanse ranches en boerderijen. Zo zien ze er ook echt uit. Dorre gronden, zanderig. Veel cactussen en dor gewas. Kleine boerderijtjes met loslopende beesten. Mannen met grote hoeden. Vrouwen die op gestookte vuurtjes eten bereiden. De gemene deler is zoals je leest: droog en dor. Maar hoe mooi kan droog en dor zijn :)

    De eerste twee weken waren we in Puerto Escondido. Puerto Escondido was niet zo heel bijzonder maar wel het stuk waar wij zaten. Genaamd El Punto in Brisas de Zicatela. Een klein dorpje tegen Puerto Escondido aangeplakt, en daar de uithoek van. Deze plek is met name berucht en beroemd onder golf surfers. In mei worden de golven wel tot 6 meter hoog. Tijdens ons verblijf waren ze nog steeds hoog genoeg. Met name in de eerste dagen - toen we nog niet zo thuis waren in de techniek van omgaan met hoge golven - hebben we een flink aantal centrifuges gepakt.

    We hadden een heerlijk ritme te pakken in ons huis voor twee weken, en dat hadden we nog maanden vol kunnen houden daar in Brisas de Zicatela. Elke dag opstaan rond de klok van zeven. Heerlijk wat cats en dogs en mountains uitbeelden op onze yogamat. Om vervolgens aan onze havermout te beginnen. En Marie, onze vriendin van 50 uit Quebec die haar dochter aan het opzoeken was en heel stoer het alleen reizen aan het verkennen was, op te wachten. Die in een nieuw geboren traditie ons elke ochtend een heerlijk kopje Mexicaans koffie voorschotelt. Vervolgens een paar uur werken aan 'de zaak'. In een tuin die heter en heter wordt tot het niet meer te houden was en er echt in het water gedoken moet worden. Om drie uur stipt lagen we elke dag op het strand. Geen verkeerd ritme kan ik jullie vertellen. Ook niet heel vervelend om elke dag de zon in de Stille Oceaan onder te zien gaan.

    Een heel fijn ding van Mexico zijn de bakkers. Super veel lekkere zoete meuk voor heel weinig geld. En goede broodjes die in tegenstelling tot die in de US niet zoet zijn. Een tweede heel fijn ding in Mexico zijn de groentewinkels. Tomaten zijn hier echt groot en sappig en rood. Niet van die groene zure dingen die je in NL wel eens uit de schappen haalt. En deze vergelijking geldt voor al het groente en fruit hier. We hebben op deze plek geen bakker om de hoek. Maar wel een groenteboer. Kortom, we zijn echte groenteknagers geworden en zijn erg goed geworden in het koken van Mexicaanse dishes al zeggen we het zelf. De Nederlandse pannenkoeken die ik probeerde te pakken zijn zelfs per ongeluk uitgemond in Mexicaanse tortilla's. Dankzij het mais meel dat ik gebruikt had.

    Na twee weken La Punta vonden we het tijd worden om 200 kilometer langs de kust op te schuiven. Zipolite was nu de bestemming. Wie heeft wel eens de Mexicaanse film Y tu mama tambien (aanrader!) gezien? Dan weet je hoe het strand van Zipolite eruit ziet. Moet je er wel nog een stuk of 30 blote mensen bij denken die de hele dag langs de vloedlijn heen en weer paraderen. Oh ja, ook willen ze nogal eens naakt een handstand maken, opdrukken of in het zand gaan rollen onderwijl zand gooiend. Tai chi in adamskostuum is ook een interessant schouwspel. De nudisten, locals die zich goed aankleden als ze op het strand zijn, en overige toeristen die badpak dragen maken van Zipolite een interessante mensenmix.

    De laatste plek van onze maand strandplezier was Mazunte. Van de naaktlopers naar de hippies, zo zou je het samen kunnen vatten. Mazunte heeft van ons allebei de voorkeur van de twee. Iets kleinschaliger, heel lekker helder water om in te zwemmen zonder golven en een net wat fijnere vibe met het volk dat de plek aantrekt. Het zou erg saai worden om te vertellen wat we de hele dag, en elke dag, in Zipolite en Mazunte deden, want dat kunnen jullie wel raden.

    Met letterlijk tranen in mijn ogen hebben we ons weer los gescheurd van die mooie Pacific Ocean kust. Waar we overigens ook nog een klein schildpadje hebben gered - hopen we - door hem dieper de zee in te brengen. We dolfijnen en walvissen uit de kust in het water konden zien plonzen en water spuwen. We naar kleine rustige baaien en verlaten stranden zijn geweest. En we onze eerste betaalde campagne op Facebook hebben gedraaid ;)

    Ik denk dat we nog wel een keer terug komen op deze plek. Een aanrader voor iedereen. Ondertussen zitten we op 2000 meter hoogte in San Cristobal de las Casas. Bedankt voor jullie geduld met onze wachttijden en bedankt voor het lezen. Tot de volgende keer (vanuit Guatemala)!
    Read more

  • Day6

    Welcome to Puerto Escondido

    July 17, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 32 °C

    Am Morgen gegen kurz vor neun sind wir dann in aller Ruhe in Puerto Escondido angekommen, was für die kommende Woche unser Zuhause sein wird. Die Busfahrt war im Nachhinein wirklich angenehm und wir konnten definitiv ein paar gute Stunden schlafen, natürlich ist man zwischen durch Mal wachgeworden aber man liegt ja auch im Bus und nicht in einem Bett.
    Dann hieß es für uns in Richtung Hotel laufen was nach gut 10 Minuten bergab laufen auch schon erledigt war. Einchecken konnten wir sowieso noch nicht, zum einen war es gerade einmal 9:30 und zum anderen musste ich erst irgendwo Geld abheben gehen. Das war dann auch unser erstes Ziel, nachdem wir uns eine kühle Erfrischung in einem riesen Walmart artigen Center gekauft haben. Standen dort auch direkt drei verschiedene Automaten wo wir vergleichen könnten ob und wenn ja wie viel Kommission wir zahlen müssten. Zwei der drei Automaten gingen und leider verlangten beide Kommission, so dass wir die andere Bank noch ausprobieren wollten. Es gab eine Filiale nur zwei Blocks entfernt und so liefen wir dort kurz hin. Leider ebenso Kommission und so entschieden wir bei dem günstigsten fürs erste Geld abzuheben. Also sind wir zurück ins Center gelaufen und man glaubt es kaum, der dämliche Automat war jetzt leer. Eine riesen blinkende Anzeige dir mir mitteilte das kein Geld mehr im Automaten ist, natürlich auf Spanish! Ich hab gedacht ich spinne. Der nächste Automat war natürlich 2 km entfernt, aber ein Sparfüchsle wäre ja kein Sparfüchsle wenn er ned um zu sparen zwei läppische Kilometer laufen würde. Also Kalina auf dem Weg am Hotel abgesetzt und kurz weiter gelaufen. Als ich ihn gefunden habe standen noch zwei Leute vor mir und ich betete nur das sie ihn nicht auch noch leer machen würden. Der Kerl machte gefühlt drei Transaktionen und es dauerte Ewigkeiten aber irgendwann war auch ich dann an der Reihe! Karte rein und los gings. Meine erste Abhebungssumme wollte er mir nicht ausspucken, warum auch immer, war nicht sonderlich viel Geld was ich verlangte. Also schraubte ich den Betrag etwas herrunter, aber auch hier munierte er wieder. Am Ende wählte ich eben den höchsten Betrag aus, den der doofe Automat mir von sich aus vorgab, wenigstens das gab er mir nun raus! Also ging es nun mit gefüllten Taschen zurück zum Hotel. Dort konnte ich nun auch unsere 6 Nächte bezahlen und glücklicherweise sagte er uns dann das wir gerne auch schon einchecken könnten da unsere Betten schon frei und gerichtet wären. Herrlich, 3 Stunden früher Check in nach 11 Stunden Busfahrt und umher Gerenne wegen dem doofen Atm. Kalina glaube ich, spürte den Schlag nicht mehr als sie sich aufs Bett fallen ließ und war erstmal weg vom Fenster für die kommenden Stunden! Ich war überhaupt nicht so müde, also chillte ich erst ein wenig auf dem Bett am Handy, ehe ich es mir am Pool gemütlich machte und die Sonne genoss. Nach gut 3 Stunden kam dann ein verschlafenes Monster an den Pool gewatschelt, gesellte sich zu mir und verdrückte erstmal ne Banane. Ich hab in der Zeit mit zu Hause geskyped was heute einmal etwas länger und ausgiebiger ausfiel, was sehr schön war. Danach sprangen wir noch einmal in den Pool bevor wir uns fertig machten um nach etwas Essbaren zum Abendessen Ausschau zu halten. Das Spanisch bereitet leider immernoch Probleme, wer hätte es gedacht nach nun schon ganzen 5 Tagen im spanisch sprachigen Raum. Aber wir haben Mal wieder etwas gefunden, wussten zwar auch diesmal nicht so ganz was da alles drauf war, aber es hat geschmeckt !
    Danach hatte ich aber Heißhunger auf Eis bekommen, welches ich schon morgens in der Kühltruhe stehen gesehen hatte. Es war ein Napolitano Eis(-becher) ! Es hat wirklich sehr gut geschmeckt und war auch definitiv Mal eine ausreichende Portion. Leider mussten wir alles auf einmal leer essen, da wir keine Kühltruhe im Hotel haben.
    Dann hieß es noch etwas relaxen und ein weiterer Tag ging zu Ende.
    Read more

  • Day10

    Relaxte Tage in Puerto Escondido

    July 21, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 30 °C

    Sodele also die letzten Tage vergingen ganz gemütlich, wir haben nicht all zu viel getan außer die Seele baumeln lassen. Ein bisschen am Pool, Mal am Strand, Mal bin ich zum fotografieren an den Strand, denn die Wellen sind von Tag zu Tag größer geworden und sollen am Montag 5 Meter erreichen. Deshalb gibt es auch nicht all zu viel zu erzählen über die letzten Tage. Uns geht es super soweit und wir freuen uns schon sehr auf die Zeit in Guadalajara bei unseren Freunden !Read more

You might also know this place by the following names:

Santa María Colotepec, Santa Maria Colotepec

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now