Morocco
Majorelle Garden

Here you’ll find travel reports about Majorelle Garden. Discover travel destinations in Morocco of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

18 travelers at this place:

  • Day9

    Jardin Majorelle 1.Teil

    April 23, 2017 in Morocco

    Da mir diese Gartenanlage von mehreren empfohlen wurde, war sie mein 1.Ziel für den Tag. OK ... es dauerte einwenig länger da das Labyrinth mich gefangen hatte. Ich fand einfach keinen Weg raus aus der Altstadt, geschweige denn in die richtige Richtung. Eigentlich wollte ich zum Jardin Majorelle laufen, aber ich nahm mir das erste Taxi was sich mir bot, als ich einen größere Weg gefunden hatte. Puhhh jetzt könnte es nur besser werden. Und das würde es...Read more

  • Day9

    Jardin Majorelle 2.Teil

    April 23, 2017 in Morocco

    Der Jardin Majorelle gehört zu den wundervollsten Gärten von Marokko. Im Jahr 2000 erwarb Yves St. Laurent das Areal und lies es grundlegend erneuern. Eine schöne kühle Anlage mit farbenfrohen Blüten und dem unterschiedlichsten Bambus bot sich mir. Man konnte ganz entspannt hindurchspazieren... und am Ende einen typisch marrokanischen Minztee im Café des Parkes genießen.Read more

  • Day20

    Le Jardin Majorelle

    October 3 in Morocco

    Gestern Abend ging es für uns zurück nach Marrakesch! Zwei ganze Tage bleiben uns hier noch, bevor es wieder Richtung Heimat geht. Den heutigen Tag haben wir dafür genutzt uns den berühmten Majorelle-Garten anzusehen! Diese Idee hatten augenscheinlich noch viele andere Leute, sodass es ziemlich voll in dem idyllischen Ort wurde! Das ist dann aber auch der einzige Kritikpunkt (abgesehen vom Eintrittspreis), denn der Garten ist wirklich ziemlich schön! Auch hier lasse ich einfach mal die Bilder für sich sprechen😀.Read more

  • Day8

    Jardin Majorelle

    April 17, 2017 in Morocco

    Lång sovmorgon och frukost på takterrassen. Kunde se Atlasbergen över hustaken idag.
    Billig taxi till nya stan och Jardin Majorelle, en villa med trädgård som Yves Saint Loraine m.f.l. byggt upp. Massa kaktusar och bambu och andra roliga växter samt ett berber-museum. Jättelång kö, med många upp-piffade mode-människor.Read more

  • Day4

    Jardin Majorelle + 1001 Nacht

    October 3 in Morocco

    Heute steht die „Liebe“ über unserem Tag.

    Der Jardin ist Zeugnis für die Liebe von Louis Majorelle für Marrakech ebenso wie für exotische Pflanzen- und später war es die Liebe von Yves Saint Laurent für seinen Lebensgefährten Pierre Berge.
    Geblieben ist ein ruhiger, gewachsener Garten - versteckt im Stadtteil Gueliz.
    Blau beherrscht die Farbenskala - die Bäume, die Kakteen und der Bambus gehen eine tolle Symbiose ein.

    Über den Souk geht es weiter - Gewürze muss ich unbedingt kaufen! Ein junger Mann bittet uns in seinen Laden, wir werden umsorgt (mit Tee), wir müssen riechen und kosten ... .
    Dann werden wir noch auf die Dachterrasse gebeten und werfen auch noch einen Blick auf wunderschöne Teppiche.
    Und dann verschluckt uns die Medina erneut - volle, laute Straßen, aber auch ruhige und stimmige.

    Und dann besuchen wir den Palast von Bahia.
    Und wieder war es die Liebe - vom Grosswesir Ba Ahmed Ben Moussa für seine Lieblingsfrau.
    Ein Labyrinth aus miteinander verbundenen Zimmern, Sälen, Innenhöfen und Gärten.

    Wieder zurück im Hotel freuen wir uns über ruhige 2 Stunden am Pool; die Sonne strahlt heute intensiv, verwöhnt uns.
    Read more

  • Day6

    YSL Morocco

    April 17, 2017 in Morocco

    Vi stod i en jättelång kö som vi fick reda på av en hattförsäljare hade varit 3 ggr så lång på morgonen. I kön fanns massor fashionabla turister. En tjej hade (som henrik beskrev det) vit labbrock och stora labbgladögon, jätte röda läppar och en stram fläta. Parken var fin med kaktusar och lite blommor här och var. Mitt i parken fanns även ett museum över Berbe, urinvånarna i Marocko.Read more

  • Day2

    Oase der Ruhe: Jardin Majorelle

    November 1, 2017 in Morocco

    Jardin Majorelle ist ein von Yves Saint Laurent gestalteter botanischer Garten im Norden von Marrakesch, hinter den Stadtmauern. Da unser Riad ganz im Süden liegt, nutzten wir die Entfernung für eine Taxifahrt im wilden marokkanischen Stadtverkehr. Hier gilt: Jeder fährt wie er will, achtet aber auf die anderen Verkehrsteilnehmer. Und diese fahren nicht nur Auto, sondern auch Fahrrad, Moped, Kutsche oder Eselwagen. Wild dazwischen die Fußgänger, die jede Lücke für sich zu nutzen wissen. Es wird viel gehupt und Bekannte aus dem offenen Fenster heraus begrüßt, und wer sich an Ampeln hält ist auch irgendwie selber schuld.
    Am botanischen Garten abgekommen genießen wir erstmal die schöne Gegend, in der es offensichtlich ein kleines bisschen ruhiger und gelassener zugeht als innerhalb der Stadtmauern. Im Café Majorelle genehmigen wir uns noch ein Mittagessen, bevor wir zum zweiten Mal an diesem Tag eine Gartenanlage bewundern.

    Der Garten ist nicht sonderlich groß, dafür aber die Pflanzen, die darin stehen. Riesige Bambus... Stauden? und Kakteen säumen die terracottaroten Wege, dazwischen immer wieder meterhohe Palmen, die für viel Schatten, aber auch für die ikonische "Skyline" sorgen. Das Besondere: Viele Elemente, von den Blumentöpfen bis zum integrierten kleinen Berbermuseum, sind in grellem Blau und Gelb gehalten. Hier hat sich Herr Laurent von der bunten Vielfalt Marokkos inspirieren lassen. Uns hat es in diesem kleinen Park jedenfalls sehr gut gefallen.

    Das kleine integrierte Berbermuseum war zwar wenig spektakulär, überraschte uns aber mit einer sehr modernen Präsentation der Ausstellungsstücke. So wurde beispielsweise der Schmuck in einem dunklen achteckigen Raum voller Spiegelwände präsentiert, an dessen Decke ein Sternenhimmel leuchtete, der sich zigfach in den Spiegeln vergrößerte und eine mysteriöse Wirkung erzielte. Leider durfte man jedoch dort nicht fotografieren.
    Read more

  • Day6

    Tag 6.1: Jardin Majorel

    September 7, 2015 in Morocco

    1923 schuf der Maler Jacques Majorelle diesen wunderschönen Garten. Die Kobaltblaue Architektur bildet einen intensiven Kontrast zu dem Grün der Pflanzen, die von allen 5 kontinenten stammen. Die gelben Farbtupfer verwandeln in Garten in ein fröhliches Paradies. Auch den Modedesigner Yves Saint Laurant faszinierte dieser Ort. So dass er ihn 1980 aufkaufte.
    Jedem Tourist empfehle ich einen Besuch hier. Die Farben leuten und strahlen so sehr, dass jedes Foto wundervoll gelingt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Majorelle Garden, Jardin Majorelle

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now