Myanmar
Kalaw

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Kalaw

Show all

111 travelers at this place

  • Day36

    3 jours de treck ~ Kalaw-Inle

    October 2, 2019 in Myanmar ⋅ ⛅ 22 °C

    Ça y est on l'a fait !!!

    60kms, 3 jours, de la marche, des rencontres, des nuits chez l'habitant à même le sol, des "douches" froides sous les étoiles, des paysages, des sourires et une arrivée sur le lac Inle en bateau...!
    Juste parfait 😍

    Notre groupe était composé de 9 personnes de 25 à 39 ans (4 espagnols, 4 français, 1 chinois) et nous avions 2 guides birmans âgés de 17 et 18 ans !

    Ps : au delà du côté idyllique, c'est aussi beaucoup de fatigue et de sueur 😂
    Read more

  • Day107

    Bergfahrt

    December 18, 2018 in Myanmar ⋅ 🌙 16 °C

    Mit dem Sammelbus ging es um 7.30 zum Busbahnhof. Von dort aus weiter nach Kalaw. Nach der letzten Busfahrt haben wir uns heute einen teureren Bus geleistet. Die Sitze sind wieder eine 2er und 1er Reihe und angenehm Breit. Unser Gebäck erhält sogar eine Plakette mit unserer Sitznummer. Bereits um 11 halten wir für das Mittagessen. Heute essen auch wir etwas richtiges. Motiviert von unserem Versuch auf Essen aus dem Buffet zu zeigen, wagen sich auch die anderen Europäischen Mitreisenden ans Bestellen. Das Essen ist viel besser als erwartet.
    Die Fahrt geht nun kurvige Strassen hoch in die Berge. Nach 4.5h sind wir bereits da. Zum Glück nicht wie angegeben 8 Stunden. Wir steigen aus und machen uns auf den Weg in unser Guesthouse. Dieses sieht aus wie ein Englisches B&B. Wir bekommen ein Zimmer unter dem Dach. Dank der Höhe des Dorfes ist es hier zum Glück kühler und das Dachgeschoss nicht all zu heiss.
    Als nächstes geht es weiter zur Trekking Agentur welche wir uns anhand eines Blogs von Bekannten ausgesucht haben. Dort gehen wir rein, erhalten alle Infos und verlassen 15 Minuten später das Büro mit gebuchtem Trekking wieder. So einfach kann es sein. Wir setzten uns in ein Restaurant an der Hauptstrasse und beobachten zusammen mit einem Australischen Paar das Geschehen. Immer wieder fahren komisch beladene Wagen durch. Einmal ein Pickup mit 4 Pferden auf der Ladefläche, ein andermal ein grosser Lastwagen voller Eier in Eierkartons. Wir bummeln noch etwas durch das Dorf und bemerken, dass Trekkings hier wohl die einzigen Tourisachen sein müssen.
    Da es hier schnell kühl wird gehen wir früh essen und packen dann unsere kleinen Rucksäcke für morgen. Die grossen werden für uns mit dem Auto transportiert. Beim Packen fällt auf, dass Annatinas Hut wohl mit dem Bus weiter nach Inle Lake gefahren ist. Wir hoffen er wartet dort auf uns.
    Nun liegen wir im Bett und lauschen dem Lärm von vorbeidonnernden Lastwagen.
    Read more

  • Day108

    Chilis und Regen

    December 19, 2018 in Myanmar ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute starten wir unser Wanderabenteur zum Inle Lake.

    Im Hauptquartier von Ever Smile Trekking treffen wir unsere Gruppe für die nächsten Tage: eine Mischung aus Franzosen, Singapuri, einer Amerikanerin und uns. Als erstes fahren wir 30 Minuten mit dem Bus und legen so die Strecke zurück, die unser Guide und die zwei Kanadierinne der Gruppe gester gewandert sind.

    Die Wanderung führt uns über sanft Hügel mit Bisonherden, Reis- und Sesamfeldern und Chiliplantagen. Stephan ist begeister von der Unmengen an Chilis 😋 und darf mit der Erlaubnis des Guide diverse probieren.

    Für die Teepause und das Mittagessen halten wir im jeweiligen Dorf auf unserem Weg und werden von den Bewohnern verköstigt.

    Der zweite Teil führt uns nicht mehr an Feldern vorbei, stattdessen laufen wir praktisch hindurch. Wegen des Regens während des Mittagessens ist es hier etwas rutschiger und die Schuhe werden schwerer durch die zusätzlichen Lagen Lehm die an der Sohle haften. Die Landschaft um uns erinnert sehr an einen Sonntagsspaziergang durchs Emmental. Sobald es dunkel wird, werden dann auch die Bisons an uns vorbeigetrieben und um den Eindruck noch zu verstärken, gelangen wir an eine Szene die aussieht wie ein klassischer Alpaufzug 😂

    Nach zweieinhalb Stunden statt der angekündigten drei erreichen wir unser Übernachtungsdorf wo wir uns trocknen und für die Nacht einrichten können. Wir wären danach gerne noch etwas im Dorf herum flaniert, aber der Regen setzt kurz nach unserer Ankunft wieder mit voller Stärke ein und so sitzen wir in unserem Raum herum, unterhalten uns etwas und warten auf das Abendessen.
    Die Tafel wird reich gedeckt für uns und so schlagen wir uns die Bäuche voll mit Rris und Gemüse aller Art. Unsere Führerin kommt nach 5 Minuten aus der Küche mit frischen Chilis extra für Stephan (Es scheint nicht normal zu sein Chilis ganz ins Essen zu mische oder einfach so zu knabbern 😅)

    Hier im Nirgendwo läuft leider gar nichts und so liegen wir um halb acht bereits auf unseren Matrazen, schwatzen noch etwas, drücken auf dem Smartphones rum und schlafen langsam ein.
    Read more

  • Day56

    Kalaw

    December 13, 2018 in Myanmar ⋅ 🌧 18 °C

    Ein Tag im Bus brachte uns in eine andere Gegend. Bewaldete Hügel (Pinien!), bearbeitete Äcker (z.B. Blumenkohl) und riesige, gute Avocados. Kalaw ist ein Luftkurort auf 1350 m.ü.M. und wir frieren 😕. Von hier aus kann man Trekkingtouren machen. Unsere Wanderung war eine gute vierstündige Abwechslung zum Sitzen im Bus.Read more

  • Day16

    Who Needs Sleep When You Can Hike??!

    February 2, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 24 °C

    As I mentioned we arrived at 2:30am. Now, normal people would have booked a room already in hope they could check in and get a good night sleep and rest the next day. We aren't normal people. As we felt like we were running out of time we decided to skip the sleep and a day off and hoped we could sign up to a 3 day hike to Inle Lake. A bus would take 2 hours but that wouldn't be so fun would it?!

    Jungle King Trekking office didn't open till 7am so we had quite a few hours to kill. So we took refuge on a freezing tiled floor in the reception of a hotel. At the time it felt like the worst decision we had made this trip. It was so miserably cold I felt like I wanted to cry and obviously I didn't sleep a wink, just felt miserable. Finally at 6:30am we got up and went in search of breakfast. It was warmer outside than in!! We had egg pancakes and talked to locals about football and then sat outside Jungle King waiting for them to open. Luckily we were able to sign up to the trek for today and our morning sleeping on the floor worked out!

    We had 2 hours before the trek started so we went to visit the local market, ate some breakfast and freshened up.

    At 9am we met the 4 others that would be in our group and Pyu our guide. 3 Swiss, 2 Brits and a French on a 3 day adventure. Within seconds we were all laughing, making jokes and bonding. I think it's going to be a great group!!

    The morning hike took us up through villages and along pathways leading upwards towards the hills. It was a straight forward start. We took a short break while a heard of water buffalo's headed down the hill. We were even entertained to a bull fight to which I quickly hid behind Pyu just in case!

    At one point Will's mi band fell off so we both went back to search for it. Luckily we soon found it and then went back to find the group. Now the next thing that happened was the start of a regular event for our group. The group were waiting for us in a little village and had somehow been invited for tea by a little old couple!! We sat for about half a hour drinking lots of tea and chatting to the old couple using our guide as a translator. It was such a unique experience!

    After about another hour or so we stopped for lunch and wow what a spread!! We had guacamole, veggie noodles with a fried egg, tomato salad, watermelon and oranges. Oh and green tea! Yum!!!

    The afternoon was definitely my favourite part. We walked along the top of the hills through hundreds of fields growing beautiful red scarlet chilli's and you could see the valleys far below on both sides. It was really gorgeous.

    When we arrived at the village where we were staying myself, Pauline and Will soon started to feel the effects of not sleeping but we powered through by having a well deserved beer, sunflower seeds and watching sunset as a group.

    For dinner we had another incredible feast by candlelight of aubergine, morning glory, catfish curry, beans and rice. Oh and more green tea! There was a gorgeous little kitten in the home that would just wouldn't leave Will alone. The evening was finished off with a bedtime story about the Dragon and the Prince of Myanmar from Pyu.

    We were all tucked up in bed at 9pm. What an incredible day.
    Read more

  • Day17

    It's All About The Tea

    February 3, 2019 in Myanmar ⋅ ☀️ 24 °C

    I slept like a baby! It was possibly the best sleep I've had for ages. I got up early, watched sunrise and got back into my smelly clothes. I've not showered for 2 days... Eek!

    For breakfast we had Indian Puris, pumpkin curry, guacamole, melon, oranges, coffee and of course more tea. By 8:30am we were all packed up and on our way.

    The morning was spent walking through more villages farming chilli's with the first stop at about 11am for... Guess what?!... Yes some more tea!

    Pyu thought we were barking mad but happily gave us endless amounts of tea at each stop. During the break everyone tried beetlenut Catechu. We had already tried Paan in India so didn't partake and I'm so glad we didn't. It just looked ghastly. At one point Ellia was just spitting out what looked like yellow bile. Why everyone is so obsessed with it here I will never know!

    The next 2 hours were tough because of the heat and longing for a break and lunch. There wasn't much in terms of scenery to entertain either and for the first time we saw other tourists. They did not look like they were having fun at all compared to our constantly laughing group.

    Lunch was quite a let down to be honest compared to the other days, probably because there were quite a few groups. Again we were the noisy laughing group compared to the solem and barely talking ones. So glad we had such a fun group as it really makes a difference to the experience.

    After lunch and tea we had an easy 40 mins hike to the next stop at the river where Pyu, Ellia and Karin went for a dip and the rest of us just chilled in the shade.

    The last part of the day was definitely the best in terms of scenery but worst in terms of heat and feeling sluggish. But Pyu knows exactly how to make us happy and after hiking up for a while and seeing a beautiful view we stopped for Tea. The little shop where we stopped had a fab selection of snacks so we all sat on sun loungers, in the shade eating snacks and drinking plenty of tea while listening to Pyu sing and play the guitar.

    From there we had about half an hour left of walking before reaching the monastery. When we arrived there were quite a few groups and so we weren't expecting such a quiet and comfortable night as before. As soon as we arrived we freshened up, grabbed some beers and headed up to watch sunset before dinner again. We ate, had tea and got told a new bedtime story from Pyu and got to bed for 9pm ready for our early morning start of 6:30am tomorrow.
    Read more

  • Day22

    Inle Lake Village: Paper Umbrella Crafts

    March 11, 2020 in Myanmar ⋅ ☁️ 77 °F

    We stopped at a craft workshop of beautiful paper umbrellas in the village of Inle Lake. The workshop on the spots demonstrate how the artisan frame ms the umbrella with his skillful hands. Then, the umbrella is decorated and oiled by drawing the aesthetic designs on it. Farmers still use these handmade umbrellas. They are gorgeous!Read more

  • Day119

    Die ersten Schritte ... (20km)

    February 4, 2020 in Myanmar ⋅ ☀️ 23 °C

    Voller Elan und guten Mutes laufen wir aus Kalaw los. Wir sind eine lustig multikulturelle Truppe. Jeweils Pärchen aus Frankreich👫, England👫, den Kanarischen Inseln👫, wir👫 und der halbwegs gut Englisch sprechende burmesische Guide🚶‍♂️. Der wie sich später herausstellte, erst seit fünf Monaten diesen Job ausübt. Vorher war er 13 Jahre lang Mönch.👨‍🦲 Zum späteren Zeitpunkt teilte er mit uns seine filmreife Geschichte, warum er entschied, nicht mehr als Mönch weiter zu leben...

    Wir laufen die ganze Zeit ziemlich zügig..fast ein bisschen zu schnell, so dass ich mich öfter gehetzt fühle, besonders wenn ich mal kurz für einen Fotostop stehen bleibe.😒🙄 Aber gut... in den ersten Stunden ist eh nicht viel zum knipsen, ich fühle mich, als wandern wir durch den bayrischen Wald 😅🚶‍♂️🚶‍♀️🌲🌲. Pinien und hügelige Landschaft.

    Generell ist der Weg und die Natur sehr sehr trocken. Es staubt. Die Sonne brennt von oben auf uns. Aber wir sind ausgestattet. 👌☀️🌡

    Wir passieren Tempel, einheimische Dörfer, in einem wird gerade eine Hochzeit gefeiert, sehen viele Chilifelder🌶 und die Menschen, die das Chili gerade ernten und sortieren... sehen trockene Mais🌽- und Reisfelder🌾, jede Menge Blumenfelder🌼🌺 voller Statice (Strandflieder), sie nennen es Plastic Flower, wahrscheinlich weil diese Blume auch trocken noch lange hält,...viele Kühe🐂 und Büffel🐃...wo wir mal kurz in eine brennsliche Situation gekommen sind.. ein Büffel sieht uns und fängt auf einmal an auf uns zu zu rennen.😯😯😯🐃 Wir rennen auch los🏃‍♂️🏃‍♀️... ich glaube, wir hätten keine Chance gehabt, wenn der Büffel nicht angebunden wäre..puuuh🙄..ein Glück 😅

    Unsere Beine fangen an zu Schmerzen und unsere Schultern werden immer schwerer. Der Rucksack zieht gefühlt immer weiter nach hinten..wir erleben viele Hoch und Tiefs. Sind mal gesprächig und lustig, dann wieder genervt und entmutigt vom Weg.."Es ist zu heiß.., warum machen wir das hier überhaupt?".."Ach eigentlich ist es ja gar nicht so schlecht"... Das sind nur zwei von vielen Gedankengängen..🤣

    Endlich...wir kommen im Dorf an..nach 20 Km zügigen Fußmarsch..als der Guide uns 'DAS BAD' zeigt, falle ich vom Glauben ab😅🥴. Die Dusche besteht aus einem großen Behälter mit stehendem Wasser und eine Schüssel zum schöpfen..keine Wände rings herum..🤦‍♀️🤷‍♀️ "OKAY." dann wohl Katzenwäsche😅 Das Klo ist typisch Südostasiatisch. Loch im Boden..aber immerhin drum herum gemauert😁😆.

    Kommen wir zum Schlafgemach. Im Haus in der oberen Etage schalfen wir alle gemeinsam aufgereiht auf dem Boden. Es sind viele Decken hergerichtet. Die Einheimischen direkt neben uns.. immerhin kann man alle Fenster schließen und die Wände sind gemauert. Sodass es etwas wärmer bleibt..

    Zum Abendessen treffen wir uns alle bei Kerzenlicht in der einheimischen Küche. Ich fühle mich fast wie im Mittelalter, so sieht deren Kochstelle aus.😅 Das Essen jedoch ist überraschend gut. Es gibt natürlich Reis...mit verschiedenen Gemüse und dem berühmten Tomatensalat mit Peanut Soße.

    Uns wird langsam kalt. Wir sind ganz schön k.o. ich spüre schon jetzt den Muskelkater in meinen Beinen...wir kuscheln uns in unsere dicken Sachen..packen noch 2 Decken dazu und schlafen dann ziemlich schnell ein...😴
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kalaw, ကလောမြို့

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now