Myanmar
Kamakasit

Here you’ll find travel reports about Kamakasit. Discover travel destinations in Myanmar of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

44 travelers at this place:

  • Day74

    Van Bagan naar Yangon

    Yesterday in Myanmar

    Bagan, het gebied met meer dan 4000 tempels, was onze voorlaatste stop en één van de hoogtepunten van Myanmar. We arriveerden om 5:00 vanuit een koude airco-nachtbus en een vroege check-in bood uitkomst. Voor drie dagen verbleven we in een accommodatie met zwembad (dank pap en mam) en dat was genieten. En omschakelen. De deur werd voor ons opengehouden, hadden we een ontbijt met verse wafels, fruit, dagelijks schoonmaak en door een gratis upgrade een eigen kamer zo groot als een hostel-kamer die we doorgaans met 6 personen delen.

    Eten en drinken deden we op 'budget' buiten de deur en zo was het een interessante combinatie. In de ochtend rustig wakker worden, ontbijten, reisindrukken laten bezinken aan het zwembad en beseffen dat je nog maanden mag reizen is....uniek. Even stilstaan (liggen) en denken aan de kou, het kantoorleven, managementtaal en files in Nederland trouwens ook. Stilstaan creëert ruimte.

    Op e-scooter verkenden we via zanderige weggetjes in het gebied bezochten we de tempels en de zonsopkomst.

    Na de heerlijke dagen zijn we per, uiteraard, nachtbus teruggereisd naar Yangon en checkten we in bij het hostel waar we begonnen. Het hostel waar de eigenaar in de kleine lobby dagelijks bedolven wordt door backpackers met tientallen vragen over te reserveren bustickets, beste reisroutes en reserveringen.

    Myanmar. Een bijzonder en fijn land met ontzettend lieve en gastvrije mensen. Na Mongolië een van onze favoriete bestemmingen tot nu toe.

    De komende periode reizen we 'solo'. Daniëlle reist voor onder andere een Yoga Retreat naar Bali en ik vertrek vanavond vanuit Yangon naar India.

    Groet uit het zonnige Myanmar!
    Read more

  • Day40

    Von Ngapali nach Yangon

    November 9 in Myanmar

    Es ist soweit. Das letzte Frühstück in diesem süßen Guest House. Meine Vermieterin, ihr Mann und die 3 Mädels die hier arbeiten sind so lieb. Theresa und ich sind uns einig, wir haben so gar keine Lust darauf zurück nach Yangon zu fliegen. 😒
    Ich kaufe noch ein kleines Andenken und auf einmal steht unsere Vermieterin mit einem Muschelarmband vor Theresa und mir. Es sei ein Geschenk und wir wären immer so freundlich und lustig gewesen. So süß! 😍

    Nun hieß es Rucksack holen und bye bye Ngapali Beach. Und was soll ich sagen, kaum hatte ich die Tür meines Zimmers aufgemacht standen auch schon meine Vermieterin und ihr Mann da, um meinen Rucksack zum Tuk Tuk zu bringen. Aller Protest, er wäre zu schwer und ich würde das schon machen, half nichts. Mein Rucksack war schneller als ich beim Tuk Tuk. 🤣🤣🤣
    Noch fix den 3 Mädels zugewunken, die dann auch promt nach vorne gelaufen kamen, die Tip Box gefüttert und dann fuhr das Tuk Tuk auch schon mit uns zum Flughafen.

    Dort angekommen das nächste Geschenk an diesem Tag für mich... Die Waage zeigte 24kg für meinen Rucksack an! 😳 Die Freigepäckgrenze liegt bei 20kg für Inlandsflüge. Der nette Mann am Check-in hat das netterweise mit einem “its a present for you” durchgewunden und mich mit der Frage, ob es ok sei, dass er mir Platz 1D zugewiesen hat, noch mehr in Erstaunen versetzt. Was für ein Tagesbeginn und gleichzeitig Abschied von Ngapali Beach?! 🤩

    Leider hat mein Plan direkt am Flughafen in Yangon ein Ticket nach Hongkong zu kaufen nicht funktioniert, sodass ich nun doch noch 2 Nächte in Yangon verbringen muss, was ich eigentlich vermeiden wollte. Aber gut, irgendwas ist ja immer und man weiß nie, wofür es gut ist. Mal schauen, was ich dort dann noch so anstelle... 🤔
    Read more

  • Day115

    Welcome to Yangon

    September 26 in Myanmar

    I and my checked bag made it to Yangon without missing the connecting flight! While waiting to board in Hanoi, I watched a couple of Vietnamese Air Force MiGs (I believe) land using their chutes. They parked in some open-ended quonset huts, so I guess they use the airport as both commercial and military. In the background of the pic, you can see a white one taxiing.

    I grabbed an hour-long cab ride from the airport for a whopping 10,000 Kyat/6 USD. The kid spoke a heavily accented, basic English and did his best to point out places along the way. I tried to get a shot of the Shwedagon Pagoda with the full moon above it when we slowed for all the traffic jams.

    The hostel serves breakfast in its eighth floor nook, which overlooks part of the city. Cool. Not cool is that I'm in another 30-minute offset time zone.

    A new old friend is arriving from Vietnam this evening and we're meeting after she checks in, so I took today off to stay in the air conditioning. Right now I'm watching the movie "Snakes on a Plane," which, believe it or not, I've never seen before. Pretty stupid, but not terrible for a lazy day on YouTube. When I saw both a coral snake and a king snake, I couldn't help but think of a rhyme my grandfather taught me in North Texas:

    Red touching black is safe for Jack.
    Red touching yellow will kill a fellow.

    Apparently in this movie, they both kill you. LOL!

    So long [for now] and thanks for all the fish. ✌️
    Read more

  • Day116

    Resting in the air conditioning

    September 27 in Myanmar

    I met up with a friend last night. She's from Kentucky, and the place we went to had her favorite bourbon. We had planned to meet up this morning to do a self-guided walking tour of the city, but neither one of us were up to it. This evening, however, we're meeting up with a group of hashers, so I'm taking advantage of the hotel's air conditioning until then. It's not quite as hot and humid as Vietnam, but it's still enough for your sweat to soak through your clothes in about 15 minutes. The evenings are much better except for the monster mosquitoes.

    I'm not going to get much sightseeing done here, but I'm okay with that. I really just came here for the hash weekend.

    So long [for now] and thanks for all the fish. ✌️
    Read more

  • Day21

    Yangon

    December 10, 2017 in Myanmar

    Gisteren aangekomen in Myanmar. Wat mij direct opvalt is dat er veel minder toeristen rondlopen in vergelijking met Thailand. De lokale bevolking gaat ook veel traditioneler gekleed. Vrouwen dragen een rok tot de grond en de schouders zijn steeds bedekt. De mannen dragen ook een soort rok/doek rond hun middel, en dat ziet er eigenlijk echt super uit! Mode-ideetje voor thuis?😊
    Aangezien 1 euro ongeveer gelijkstaat aan 1500 Kath, voel ik me een halve miljonair wanneer ik de lokale munt afhaal. De taxi vraagt 2500 Kath, ik schrik van het hoge bedrag, maar als de currency app op mijn IPhone het bedrag in Euro aangeeft, ben ik gerustgesteld: 1,56 EUR 😌
    We lopen wat rond door de stad, bezoeken de gigantische tempelsite Shwendagon Pagoda en gaan naar een overdekte markt die voornamelijk blinkende juwelen verkocht, met voorkeur voor diamant en jade. Om de dag af te sluiten gingen we naar Kadawgi park. Prachtig groen park, omgeven door houten peilers om langs het imposante meer te lopen: aanrader!
    Read more

  • Day268

    Happy Thingyan!!

    April 13 in Myanmar

    Happy buddhist new year!! Heute startet das Water Festival. 5 Tage lang ist Myanmar im Ausnahmezustand. Öffentlicher Nahverkehr ist ausser Betrieb, viele Geschäfte geschlossen & auf der Straße ist der Teufel los.

    Dabei soll es Glück bringen sich gegenseitig mit Wasser zu bespritzen. Bei 40 Grad Celsius eine sehr willkommene Abkühlung 😃.

    Vorallem für die Kinder ist es ein großer Spaß und die Teenager fahren in offenen Wagen und lassen sich von zahlreichen Bühnen am Straßenrand naß machen.Read more

  • Day21

    Yangon

    October 21 in Myanmar

    Mein Flieger von Bangkok nach Yangon ging um 12:10 Uhr mittags, was mich noch schön entspannt ausschlafen ließ. Ich hatte einen lustigen Taxifahrer, der ganz klassisch das „r“ nicht aussprechen konnte und es somit durch ein „l“ ersetzt hat, was zu lustigen Sätzen führte, bis ich die Sprachbarriere seinerseits verstanden hatte. 😅 Die Road (Straße) wird dann mal eben zur Load (Beladen). Aufmerksames Zuhören ist dann ein Muss...

    In Yangon bin ich jedenfalls 1h später gelandet und ohne Probleme durch den Zoll gekommen. Das sogar, obwohl ich noch kein Anschlussticket zum nächsten Ziel habe. Hat mich auch niemand nach gefragt. 🤷🏻‍♀️
    Jedenfalls, auch hier wieder die Taxifahrer abgeschüttelt, fix Geld getauscht und nach dem Shuttlebus in die City gefragt. Von dort noch 15 min zum Hostel gelaufen und statt meinem gebuchten Bett im 2-er Frauenzimmer ein EZ mit eigenem Bad erhalten. Nehme ich natürlich auch sehr gerne. Lustig ist der Gang zu meinem Zimmer, denn wie Gandalf im Hobbitland muss ich den Kopf einziehen, um ihn mir nicht zu stoßen. Im Zimmer ist dann wieder alles ok. 😄

    Den Nachmittag habe ich noch genutzt, um die Gegend ein wenig zu erkunden. Die Stadt hat tolle Kolonialstilbauten, die vielfach nur leider einer dringenden Restaurierung bedürfen. Interessant ist ebenfalls, das eine Vielzahl der Autos Rechtslenker sind, die Regierung nur im Zuge der Abnabelung von Großbritannien 🇬🇧 damals von einer Nacht auf die andere den Linksverkehr abgeschafft und den Rechtsverkehr eingeführt hat...
    Read more

  • Day22

    Yangon - Tag 2

    October 22 in Myanmar

    Es hat die ganze Nacht in Strömen gegossen, was noch bis 11:00 Uhr mittags angehalten hat. 🙄 Wenn es nicht nur bis 9:30 Uhr Frühstück gegeben hätte, ich wäre liegen geblieben...

    Beim Frühstück habe ich dann aber 2 deutsche Mädels, beide um die 27 Jahre alt und ebenfalls alleinreisend, kennengelernt. Wir haben uns nett unterhalten und während Theresa bereits morgen nach Heho weiterreist, haben Carmen und ich uns um einen Inlandsflug für Mittwoch gekümmert, da wir beide keine Lust auf 16h Bus- oder Zugfahrt haben.
    Den restlichen Tag haben wir dann zu dritt verbracht. Wir haben an einer Straße in einem „Teahouse“ Tee getrunken und waren dort die einzigen Frauen. Im Anschluss haben wir uns zu Fuß auf den Weg zur Shwedagon-Pagode begeben. Laut Reiseführer und Wikipedia ist diese beeindruckende Pagode der wichtigste Sakralbau und das religiöse Zentrum Myanmars in Yangon. Er gilt als Wahrzeichen des ganzen Landes und ist einer der berühmtesten Stupas der Welt.
    Wir haben uns mit Absicht am späten Nachmittag dorthin auf den Weg gemacht, um sie bei Sonnenuntergang besichtigen zu können, was eine sehr gute Entscheidung war.
    Read more

  • Day24

    Yangon - Tag 3

    October 24 in Myanmar

    Oh man, schon wieder Regen. Und was für einer. Kurzzeitig regnete es heute gegen 11:30 Uhr so doll, dass die benachbarte Insel nicht mehr zu erkennen war. Carmen und ich beschlossen daraufhin, uns einen Spa-Aufenthalt zu gönnen, denn Sightseeing macht im Regen nun wirklich keinen Spaß!

    Spa rausgesucht, hingegangen, nächster Termin um 17:00 Uhr frei ☹️ Also, Mittag gegessen, ab zum Bahnhof und ein Zugticket für die Circle-Line (ein Rundkurs von fast 50 km um Yangon) gekauft und dafür unglaubliche 200 Kyat = 0,11 € gezahlt! 😱 Leider hatten wir auch da Pech und die Bahn um 16:00 Uhr fiel aus. Nächste 17:00 Uhr. Also wurde die Zeit für ein paar Fotos und Eindrücke vom Alltagstreiben auf dem Yangoner Bahnhof genutzt. Allzu viel konnte ich mich leider sowieso nicht mit Carmen unterhalten, da ich aktuell durch meine Erkältung und die Klimaanlagen keine Stimme mehr habe. 😩Read more

  • Day42

    Yangon

    August 31, 2017 in Myanmar

    It's a small world! Phoebe bumped into her friend Ciaran from university days. We went out in the evening to have some food and as it was Ciaran's birthday we thought a celebratory drink was in order. We ended up in a very strange bar that was a cross between karaoke and a bad fashion show.
    The number one tourist attraction in Yangon was also visited, the impressive Shewdagon pagoda.

You might also know this place by the following names:

Kamakasit

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now