Myanmar
Pattubauk

Here you’ll find travel reports about Pattubauk. Discover travel destinations in Myanmar of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day130

    Irgendwo im Nirgendwo

    February 18 in Myanmar

    Los ging es also mit einer 12-köpfigen Gruppe plus mega netten Local Guide auf unsere Trekkingtour. Unsere Gruppe bestand aus (alles Zufall!):
    ▪2 Briten, die wir schon im Bus von Bagan nach Kalaw vor uns sitzen hatten
    ▪1 Südafrikaner + 1 Argentinierin, die beim Sonnenuntergang in Bagan neben uns saßen
    ▪1 Australier + 1 Venezolaner (schwules Paar)
    ▪und 3 Chinesen, die gerne mal einfach so mit lauter Musik unterwegs waren (wie sollte es auch anders sein 😂)
    Aber alle waren mega cool drauf und wir hatten unterwegs tolle Gesprächsthemen und sehr viel Spaß zusammen. 😊 Unterwegs sind wir dann an vielen Dörfern und Feldern vorbei gekommen und konnten das "wirkliche" Leben in Myanmar hautnah miterleben.
    Nach 20 km sind wir dann in unserem Homestay im Nirgendwo angekommen und konnten mit einem wirklich leckeren Abendessen im Bauch endlich auf den (nicht sehr bequemen) "Matratzen" schlafen. Gehört aber dazu, wenn man die komplette Local-Erfahrung mitmachen möchte. 😄
    Am nächsten Tag ging es dann mit wunden Füßen weitere 16 km durch die Landschaft, bis wir endlich am Inle Lake angekommen sind. 😍
    Alles in allem war diese Erfahrung ein dickes Highlight auf unserer Reise, welches wir niemals vergessen werden!
    Read more

  • Day49

    Still trekking

    September 7, 2017 in Myanmar

    The fields today were full of chilli plants, aubergines, mountain rice, pumpkins, garlic as well as many other foods found only in this region.

    There is very little machinery used, the most advanced seems to be an ox and plough. The farmers head to the fields at sunrise and return home just before dusk. Its back breaking work at times but theypadre probably happier than people who stare at a computer screen for 9 hours a day.Read more

  • Day97

    Trekking Kalaw to Inle Lake II

    October 19, 2016 in Myanmar

    Waterbuffalos have been a big theme of this trip! Back in California, I sing the waterbuffalo song with my friends Logan and Aria (5 and 7 years old :) ) all the time. In Cambodia, we saw many and here in Myanmar, there are even more waterbuffalos. Yesterday I saw so many, I asked our guide Momo if I could ride one. He said yes, but only a friendly one with its owner. So obviously, that was my prayer when I went to bed ;)

    I woke up at 6am and in front of our guest house was an extra friendly huge water buffalo, and the owner laughed at me - but let me ride it anyways. Yippee, what a moment!!!

    The hike today was absolutely beautiful! I picked pees, chilies, egg plant, ginger, citronella, tomatoes and elderflower on the side of the road. I'm also adopting to the culture and bought a bamboo rice picker's hat and tried their famous chewing tabacco, chili and a sauce rolled up in a betel leaf (which I spit out after 3 seconds, but at least I tried).
    Read more

  • Day31

    Kalaw naar Inle: dag 1

    December 30, 2016 in Myanmar

    De eerste dag van de trektocht naar Inle Lake wandelden we door velden waar rijst, rode pepers, gember, sojabonen, etc. werden gekweekt.

    We liepen door het gebied waar de Pa'o stam woont. Zij dragen sjaals op hun hoofd en zijn voornamelijk landbouwers. Ze doen dit op een traditionele manier met ploegen en waterbuffels. Ook andere ambachten zoals manden maken, doen ze.

    Het was een leuke dag met leuke mensen en lekker eten.Read more

  • Day26

    2. Abend der Wanderung

    December 11, 2016 in Myanmar

    7,5 Stunden (27 km) und 6 Blasen später sind wir an unserer nächsten Unterkunft angekommen. Der Tag war wieder einmal traumhaft nur leider haben meine Füße gegen Ende nicht mehr wirklich mitgespielt 😂. Meine Beine kann ich am Ende des Tages auch kaum bewegen und Sonnenbrand gab's noch dazu 😅. Aber genug gejammert. Die Landschaft war wieder einmal wundervoll. Wir haben Wasserbüffel, Hühner, Gänse und Schweine gesehen. Außerdem Burmesen verschiedener Volksstämme. Von einer Weberin habe ich mir einen Schal gekauft, an dem sie ca 5 Tage arbeitet (und der trotz allem nur ca 2,85 Euro kostet). Das Volk dieser Frau stammt laut Legende von einem Drachen ab, deshalb tragen sie schwarze Kleidung und einen hellen Turban. Zoomt man auf den Mund der Frau könnte man fast meinen, sie hat eine blutige Mahlzeit hinter sich. Das liegt daran, dass hier in Myanmar eine bestimmte Art von roten Bohnen gekaut werden. Das ist die am weitesten verbreitete Droge des Landes und die Spuckreste finden sich überall auf den Straßen. Am Ende des Tages haben wir dann zusammen mit Doe-Da-U (unserem Guide) und ihrem Lehrling Poupou gekocht und gegessen! Das war echt schön und wie immer super lecker. (Das letzte Bild zeigt das Haus unserer Gastfamilie)
    Morgen sind dann die letzten 17 km dran, die ich hoffentlich ohne weitere Blasen meistere!
    Read more

  • Day26

    Kalaw - Inle See, Tag 2

    December 11, 2016 in Myanmar

    Der zweite Tag, mit 27 km der längste der Wanderung, brach eisig kalt an: in den Nächten kann es hier im Hochland trotz Tageshöchstwerten von 25°C dennoch bitter kalt werden. Jedoch kamen wir, durch den Aufstieg aus dem Tal in dem unsere Unterkunft gelegen war, schnell wieder auf Touren. Heutiges Gesamttageshighlight waren die Farben der Felder. Neben den schon bekannten dunkelgoldenen Reisfeldern sahen wir, teils wild durcheinander gewürfelt, Äcker auf denen Knoblauch, Ingwer, Koriander, Orangen, Kohl, Erbsen, Mais, Möhren, Weizen und (besonders farbenfroh) Raps und Chilis angebaut werden. Letztgenannte wurden häufig auf großen Flächen zum trocknen ausgebreitet.

    Gegen Abend kamen wir wieder in Reisanbaugebiete, auf denen die Ernte noch im vollen Gange war. Im Titelbild erkennt man bei genauem Hinsehen die Erntetechnik (meist mit Handsichel) und den Abtransport im schnittigen Ochsenkarren (2 KS = Kuhstärken). Und alles natürlich wieder vor malerischen Landschaften.
    Dies und die wieder einmal hervorragende Verköstigung lassen uns die Strapazen der Wanderung (Blasen, Krämpfe, Sonnenbrand; aber keine Angst, halb so wild) schnell vergessen! Morgen steht dann die letzte Etappe zum See an, as always: Bericht folgt. 😉
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pattubauk

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now