Myanmar
Taungthaman

Here you’ll find travel reports about Taungthaman. Discover travel destinations in Myanmar of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

27 travelers at this place:

  • Day260

    Zwischenstopp in Mandalay

    April 5 in Myanmar

    Jetzt sitz ich schon wieder im Bus und begebe mich auf meine 24h Fahrt nach Mrauk U. Zum Glück reagiere ich mit extremer Müdigkeit auf Reisetabletten und so werd ich wohl, trotz der Enge im Bus, recht gut schlafen können 😉.

    In Mandalay hab ich in der Wartezeit noch schnell die bekannte U-Bein-Brücke besichtigt. Das ist ein Fußgängerübergang über dem Taungthaman-See. Die 1,2 Kilometer lange Brücke wurde um 1850 erbaut und gilt als älteste und längste Teakholz-Brücke der Welt.

    Trotz der Bekanntheit bin ich der einzige Tourist weit und breit und natürlich mal wieder auf zahlreichen Familienfotos verewigt 😅.
    Read more

  • Day124

    Amarapura

    February 12 in Myanmar

    Auf dem Weg nach Amarapura sind wir an einem großen Fußballfeld vorbeigefahren,an dem bereits viele Locals auf den Anpfiff gewartet hatten. Wir haben uns dann dazugestellt und die erste Halbzeit angeguckt. Dabei wurden wir natürlich auch andauernd angestarrt von den Leuten um uns herum. 😂 In Amarapura angekommen, stand dann ein Spaziergang auf der längsten Teakholzbrücke der Welt auf dem Plan und HILFE war die wackelig. 😂 Und teilweise richtig lückig, sodass ich echt Schiss bekommen habe!🙈 Wir sind dann auf etwa der Hälfte der Brücke runter, um uns den Sonnenuntergang vom Flussufer aus anzusehen. 🌅Read more

  • Day175

    U Bein Bridge, Mandalay, Myanmar

    November 28, 2015 in Myanmar

    Apologies for the dramatic superlative, but maybe the best sunset I have ever seen... Built in 1849. A wobbly, rickety, and apparently impervious to the mythical Burmese safety standards (they are mythical because they do not, by any means, exist), 1.2 km-long bridge over the Taungthaman Lake and is thought to be the oldest teakwood bridge in the world.

    A big thank you to Wikipedia for teaching me about my own evening.Read more

  • Day71

    Mahsgandhayone Monastery

    November 6, 2016 in Myanmar

    Hier leben für 5 bis 6 Jahre ca. 1000 Mönche, anschließend gehen sie in ihre Stadt zurück. Es gibt junge und alte Mönche die hier leben, die jungen tragen weiße Umhänge und die älteren dunkelrote. In Myanmar git es sogar weibliche Mönche oder auch Nonnen, diese tragen rosa. Sie leben natürlich getrennt von den männlichen.
    Wir konnten dabei zusehen, wie die Mönche sicher ihr Mittagessen aufstellen. Für die Mönche ist 10.30 Lunchtime und zwischen 5:30 und 6 Uhr gibt es Frühstück. Absolut nicht meine Zeiten 😂Read more

  • Day71

    U- Bein Bridge

    November 6, 2016 in Myanmar

    Unser letzter Stop an heutigen Tag. Wir kamen gerade noch rechtzeitig, um die letzten Sonnenstrahlen mitzuerleben. Auf der Brücke waren leider viele Touristen, so dass wir uns dafür entschieden, die Brücke von unten anzusehen. Toll!!!!!😊

  • Day164

    Die U Bein Bridge

    July 17, 2017 in Myanmar

    Die U Bein Brück ist Amarapura ist mit 1,2 km die längste Teakholzbrücke der Welt. Sie wird täglich von Anglern, Farmern, Mönchen und vielen anderen Menschen als Fuß- und Radweg über den See genutzt.

  • Day14

    ++ Amarapura • Inwa • Sagain ++

    November 12, 2017 in Myanmar

    Wieder einmal steht ein straffer Zeitplan an für den Tag. Wir starten um 08.00 Uhr, Ziel ist das Mahagandhayon Kloster in Amarapura. Hier kann man gegen 10.00 Uhr an der Mönchsspeisung beiwohnen - auch wenn das Motiv ein tolles ist, ist es dennoch ein komisches Gefühl mit einer Masse an Touristen den 1.600 Mönchen auf ihrem Weg zum Essen zuzugucken und sie zu fotografieren.
    Weiter geht es nach Inwa. Inwa war mehr als 400 Jahre die Hauptstadt eines Königreichs. Heute ist das kaum mehr vorstellbar, denn nur noch wenige Ruinen inmitten von Feldern und Wiesen stehen heute noch an der Stelle.
    Ganz witzig war die Erkundung dennoch, denn hierzu haben wir uns eine kleine Pferdekutsche gemietet!
    Bevor wir uns auf den Weg zur U-Bein-Brücke machen um das bekannte Bild des Sonnenuntergangs einzufangen, erkunden wir noch die Hügel von Sagain.
    Read more

  • Day7

    U Bein-Brücke

    October 30, 2013 in Myanmar

    Der Höhepunkt des Tages: die U-Bein-Brücke, die längste Teak-Holz-Brücke der Welt mit ihren 1.086 Pfeilern zum Sonnenuntergang...
    Wir bummeln über die Brücke bis ungefähr zur Mitte, und steigen dann ganz kitschig romantisch in ein Bötchen um.... :-)

    Natürlich sind wir nicht allein auf dem Taungthaman-See.... :-)
    Und so schieben sich immer wieder malerisch die kleinen Boote in den Sonnenuntergang, Und wir machen zum Abschluss dieses schönen Tages die Scherenschnittfotos, die wir schon im Vorfeld im Reiseführer bewundert haben, und niemals geglaubt hätten, dass wir ein solches Foto mit nach Hause bringen werden....Read more

  • Day31

    Amarapura

    December 16, 2016 in Myanmar

    Hier befindet sich die längste Teakholzbrücke der Welt (1,2 km), bei der mich wirklich interessieren würde, wie viele Menschen dort bereits in den Tod gestürzt sind. Die Brücke ist nämlich nicht mit Geländer oder ähnlichem gesichert und bietet viele mögliche Trittfallen, welche einen Sturz in die Tiefe erhöhen. 🙃
    Das ist dann aber auch die einzig interessante Attraktion, da ansonsten nur noch zwei Pagoden in der Nähe zu finden sind. In einer der beiden steht wie gewohnt ein goldener Budda, welcher (hervorragend an die Weihnachtszeit angepasst) mit leuchtenden Lichterketten geschmückt ist.

    Auch noch zu erwähnen: Heute wurden zwei weitere Bilder mit aufgeregten Einheimischen geschossen. Auf dem einen haben Paul und ich mit einem ca 2 Jahre alten Jungen für dessen Mutter vor der Kamera posiert.
    Eine andere Frau war sogar noch etwas dreister und hat mir im Restaurant aufgelauert, während wir gemütlich unser Cola getrunken haben. "Total unauffällig" hat sie sich neben den Stuhl von Paul gestellt (der mir gegenüber saß) und ihre Handykamera in meine Richtung gehalten. Nach einem kurzen Moment, der zumindest mir unangenehm war, hat Paul die Einheimische gefragt, ob er ein Foto knipsen solle, auf dem sie selbst auch mit drauf ist. Die hat natürlich sofort begeistert zugestimmt und ist nach einer kurzen Fotosession zufrieden abgezogen.
    Wie Paul zu sagen pflegt: Die spinnen, die Burmesen 😂😂
    Read more

  • Day31

    "Hier ist die Brücke, wo ist der See?!"

    December 16, 2016 in Myanmar

    Heute ging es ins Vorstadtörtchen Amarapura, welches neben Sagaing, Innwa und Mandalay (alle in einem Radius von ca. 30 km) in der burmesischen Geschichte öfter mal als Königshauptstadt diente (es wurde munter hin und her gewechselt).

    Hauptattraktion ist hier vor allem die U-Bein-Brücke über den Taungthaman-See, welche in so gut wie jedem Myanmar-Tourismus-Werbeflyer abgelichtet ist.

    Doch zuerst wollten wir uns das Mahaganayon-Kloster zu Gemüte führen. Bekannt ist es für die Mönchsspeisung um 10:30 Uhr, bei der sich ca. 1000 Mönche aufreihen, jeder mit seiner Essensschale, die dann aus riesigen Töpfen befüllt wird - ein Spektakel, das eine Stunde andauert und von ca. ebenso vielen Touristen wie Mönchen besucht wird. Jedoch liest man auf den einschlägigen Backpackerportalen/-apps sehr zwiespältige Kommentare, da sich ein Großteil der Besucher anscheinend nicht zu benehmen weiß: "Begaffung wie im Zoo!", "Arme Mönche!" und "Fazination und Fremdschämen zugleich" waren dabei (trotz sehr guter Gesamtbewertung) noch die harmloseren Kommentare. Nach ausführlicher Beratschlagung entschieden wir uns deshalb gegen das voyeuristische Schauspiel und beherzigten den vielgenannten Tipp doch einfach später den Klosterkomplex zu besuchen. Der Tipp erwies sich allerdings als Bärendienst, da die tägliche Essensvergabe wohl die einzige Amtshandlung der Mönche ist. So fanden wir (für 1000 Bewohner) vollkommen verwaiste Klosteranlagen vor. Nobel geht die Welt zugrunde... 😐

    So mussten wir uns (bis zum Sonnenuntergang, bei dem wir die Brücke bestaunen wollten) notgedrungen mit anderen Sehenswürdigkeiten befassen. Leider überzeugten die umgebenden Tempel (Nagayone und Kyauktawgyi Pagode) auch eher so semi-überhauptgarnicht - weil Goldbuddha mit Leuchtreklame um'n Kopp.

    Es blieb also "nur noch" die mit 1,2 km wohl längste Teakholzbrücke der Welt. Nunja, der Titel deutet es an, irgendwie war der See abhanden gekommen: Nur ca. ein Dittel der Brückenlänge steht im Wasser, was wir vllt. zum Ende der Trockenzeit hin erwartet hätten, jedoch nicht 1,5 Monate nach der Regenzeit. Das Bauwerk an sich ist aber ganz schön, wenn auch wahrlich keine architektonische Meisterleistung (die Holzlatten am Boden kennen die Existenz des Wortes "eben" nicht, ein Geländer um den daraus resultierenden Stolper-Sturz zu verhindern sucht man vergebens und außerdem schwankt die Brücke an manchen Stellen nicht gerade vertrauenserweckend). Die Bilder zum Sonnenuntergang sind trotzdem wunderschön, jedoch muss auch hier einschränkend gesagt werden, dass diese Perspektive in den Reiseprospekten vor allem deswegen gewählt wird, da man bei diesem Sonnenstand die allgegenwärtige Vermüllung der Burmesen nicht sieht.

    Fazit: Kann man machen...zumindest die Pritschenwagenfahrt war wieder mal grandios (2.000 Kyat für Hin- und Rückfahrt anstatt 35.000 für ein Privattaxi)!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Taungthaman

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now