Namibia
Hardap

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Hardap

Show all

159 travelers at this place

  • Day103

    Duwisib und Sossusvlei

    March 21 in Namibia ⋅ ☀️ 32 °C

    Uff em Wäg vo Keetmanshoop nach Sossusvlei hän mr e Zwüschestopp bim Jochen gmacht, bim Schloss Duwisib. Er isch dr Bsitzer vo dr Farm und em Guesthouse näbem Schloss. Es isch sehr schön dört, Natur pur und wit und breit nüt anders. Dr Jochen isch zwar Namibier aber sini Vorfahre sin Dütschi wo sich in Namibia niedergloh hän. Er ka perfäkt dütsch.
    Es sin 2 tolli Dääg gsi und dr Jochen het uns sehr viel über Namibia, d’Apardheit, s’Läbe do und viel anderi Gschicht verzellt. S’Nachtässe het er persönlig kocht, Landesspezialitäte. Sooo lecker.
    Er het au Fründe z’Bsuech gha, unteranderem es Ehepaar wo sie vo Basel kunnt und er vo Dütschland. Sin aber vor Johrzähnt usgwanderet uff Namibia. Es sin wirkligg sehr tolli und langi Öbe gsi, mit spannende Gschichte!
    Klar sin mr au s’Schloss Duwisib go aluege. Dass isch vom Baron Hansheinrich von Wolf baut worde. Er het dört inne mit sinere Frau vo 1909 a gläbt. Leider nit sehr lang. Im 1. Wältkrieg isch är izoge worde und isch gfalle. Zu sinere Läbzit het är sehr viel Tier gha und grossi Feschter gfiirt in däm Schloss.

    Witer sin mr zu de Sanddüne nach Sossusvlei. Isch zwar e Distanz vo nume 160km. Aber mehr wie 50-80km/h ka me uff dene Schotter, Stei und Sandstroose nit fahre. Aber macht nüt, denn d’Landschaft isch traumhaft schön.
    Wo mr ako sin, sin mr bitz überforderet gsi, denn mr hän e Lodge diräkt vorem Igang zum Park wo die riese Sanddüne sin. Do am 21. März Namibia dr Unabhängigkeitsdaag fiirt (sit em 21. März 1990 isch Namibia e eigens Land, trennt vo Südafrika) hets total viel Lüüt gha.
    Frieh am Morge sin mr zu de Düne gfahre und hän die riese rote Sandhüffe in dr Morgesunne könne bestuune und bestiege. Die höchsti Düne isch 320m hoch.
    Z’hinderst im Tal befindet sichs „ Death Valley“.
    In Sossuvlei sin mr uff Wasser gstoose. Das isch e totali Sälteheit und sit 10 Johr nieme dr Fall gsi.

    Dr Sesriem Canyon befindet sich am Afang vo de Düne. Isch öbbe 5 Millione Johr alt.
    Me ka im Canyon laufe und au do sin mr uff Wasser gstoose. So viel, dass es au für Namibier e Highlight isch, sit Johrzähnt hets nümi so vyyl Wasser kah, sie sin sogar go bade.

    Do no es paar Fakte zu Namibia:
    S’Land isch meh als dopplet so gross wie Dütschland und het nur grad 2,5 Mio. Iwohner. (Verglich zu Dütschland dört Läbe ca. 80 Mio. Ihwohner).
    Isch 1804 vo de Dütsche in Besitz gnoh worde. Nach em 1. Weltkrieg het Südwestafrika denn ofiziell zu Südafrika ghört und me het de Dütsche s’Mandat entzoge. In dr Übergangszit zur Unabhängigkeit het mes den Südwestafrika- Namibia gnennt. Und sit dr Unabhängigkeit isch es eifach nur no Namibia.
    Namibia isch abgleitet vo „the Namib Desert“ die ältischti Wüesti uff dr Wält.
    Read more

    Jeannette Aebischer

    Spannend...danke für d Infos 👍

    3/23/21Reply
    Nicole Held

    Es mega schöns Bild. Typisch Namibia 😊

    3/24/21Reply
     
  • Day13

    On the road again - temperaturaufwärts

    November 7, 2019 in Namibia ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute war wieder ein Reisetag. Nachdem es gestern abend wirklich richtig stürmisch war und wir mächtig gegen den frischen Wind laufen mussten, ist es heute wieder wesentlich wärmer 👍 Gegen halb neun machten wir uns auf den Weg Richtung Schloss Duwisib, ca. 365 km Strecke lagen vor uns, der größte Teil Schotterstraße.
    Kurz vor Aus hielten wir bei den Wilden Pferden an, drei von Ihnen grasten gemütlich neben der Straße.🐎.
    In Helmeringshausen, einem Ort bestehend aus Hotel, Campingplatz und Tankstelle machten wir Mittagspause. Beine vertreten, Toilette und ne Kleinigkeit essen und trinken. Ein wirklich erstaunend idyllisches Örtchen.Hier waren es auch schon wieder 30 Grad ☀️😅.
    Am Nachmittag erreichten wir unser Ziel, die Duwisib Guestfarm, gleich nebenan befindet sich das Schlösschen, welches wir morgen besichtigten werden.
    Nach der anstrengenden Fahrt unternahmen wir nichts mehr.
    Wir lernten Jochen, den Farmbesitzer kennen, unterhielten uns und saßen mit ihm und sechs weiteren Gästen zusammen beim hervorragendenAbendessen. Vorher wurden wir noch mit einem schönen Sonnenuntergang verwöhnt.
    Read more

    Micha Schuch

    Woww ist das schön.

    11/8/19Reply
     
  • Day4

    Noch zwei Kurven, dann sind wir da

    October 29, 2019 in Namibia ⋅ 🌙 22 °C

    Abschied von der Kalahari. Die Lodge war schön, das Essen gut und der Sundowner Gamedrive hat unsere Erwartungen übertroffen 😍. Nun ging es weiter südwärts nach Keetmanshoop. Auf dem Weg - die ersten 40 km Schotterpiste mit etlichen Tierbegegnungen, wie eine größere Gruppe Giraffen, Strauße, Kudus, Springböcken usw. - lag auch unser erster Halt,: der Hardap Stausee. Laut Reiseführer der zweitgrößte Stausee Namibias mit ca. 28 km2 Fläche. Er staut den Fish River auf einer Länge von 30 km mit einer 860 m langen und fast 40 m hohen Staumauer. Er ist nicht nur von landwirtschaftlicher Bedeutung, es schließt sich auch ein etwa 20.000 Hektar großes Wild- und Naturschutzgebiet an. Wir konnten Pelikane auf dem Wasser beobachten und in der Luft, wie sie sich von der Thermik treiben ließen.
    Nach einer gslben Stunde fuhren wir weiter, hielten nochmal kurz an, um Fotos von Köhlerstellen zu machen. Die dampfenden Köhleröfen am Straßenrand waren schon kurios.
    Dann ging es 250 km auf asphaltierter Straße fast kerzengerade nach Keetmanshoop. Die Landschaft wurde nach einer letzten Kalahari-Düne eintönig und karg. Bei einer Fahrerwechsel-Pause sagte Sören : "Noch zwei Kurven, dann sind wir da!😇". Wir hatten noch 150 km vor uns, und das Gefühl, nur zwei bis drei kurvenähnliche Biegungen bisher passiert zu haben.
    15 Uhr hatten wir unser Ziel, die B&B-Pension Gessert in Keetmanshoop, erreicht.
    Nachdem wir die Zimmer bezogen und uns in dem idyllischen Gärtchen umgeschaut hatten, erkundeten Renate und Annette die Stadt, während wir mit einem kühlen Bierchen und Lesestoff entspannten.
    Zum Abendessen gingen wir ins Schützenhaus. Das Menü konnten wir uns schon vorher aussuchen und die Wirtin reservierte den Tisch und bestellte das Dinner. Es war ein Fußweg von ca. 15 bis 20 min. Das Essen war super und wir werden wohl morgen hier wieder hingehen. Viel Möglichkeiten gibt es auch in dieser Stadt nicht🤨.
    Mit Taschenlampe und Handylicht traten wir den Rückweg an. Nicht alle Wege sind beleuchtet....
    Mit einem guten Rotwein und Bier ließen wir den Abend wieder gemütlich ausklingen.
    Read more

  • Day14

    Duwisib Castle

    November 8, 2019 in Namibia ⋅ ☀️ 27 °C

    Nach dem Frühstück unternahmen wir eine kleine Wanderung zum nahegelegenen skurrilen Schloss.
    'Seine Entstehung verdankt der Bau dem sächsischen Artillerie-Offizier Hansheinrich von Wolf. Während des Hererokriegs als Schutztruppen-Offizier war er mit der Absicht nach Südwest-Afrika gekommen, sich auf Dauer im damaligen Deutsch-Südwestafrika niederzulassen um ein Pferdegestüt zu gründen, nachdem er 1907 während eines Heimaturlaubs eine vermögende Amerikanerin geheiratet hatte. Er erwarb die Farm Duwisib und ließ auf ihr 1908 ... das Schloss nach historischem Vorbild bauen. Von Wolf betrieb in den Folgejahren eine durchaus erfolgreiche Zucht mit Vollblutpferden.
    Während einer Schiffsreise nach Europa im Jahr 1914 erreichte von Wolf die Nachricht vom Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Während seiner Internierung in Südamerika gelang ihm die Flucht nach Deutschland. Hier meldete er sich zum Kriegsdienst; er fiel 1916 in Frankreich. Seine Frau kehrte nicht wieder nach Südwest-Afrika zurück.'
    (Wikipedia)
    Heute wird das Schloß als Museum sowie auch als Hotel genutzt.
    Read more

  • Day110

    15.05.2019 - Sesriem Canyon

    May 15, 2019 in Namibia ⋅ ☀️ 28 °C

    In der Nähe von unserem Camp im Namib Desert befand sich außerdem noch der Sesriem Canyon, den wir uns am Nachmittag angeschaut haben. Er ist ca. 27 tief und 3km lang und wir konnten in den Canyon runterklettern. Zur Regenzeit fließt dort sogar ein kleiner Fluss durch.Read more

  • Day10

    Sossusvlei im Namib-Naukluft Park

    February 18 in Namibia ⋅ ☀️ 31 °C

    Pünktlich um 6:15 Uhr standen wir heute Morgen schon am Gate und waren das 2. Auto, das rein fuhr, nach uns kam lange niemand, so hatten wir den riesen Park für uns! Zur Mittagshitze kehrten wir zurück, es ist so heiß hier, da möchte man nur im Schatten Nähe Pool liegen.Read more

    Brigitte Hertenberger

    ... schickt doch bitte bissl Sonne hierher. Wir haben nur 4 Grad....aber immerhin plus💪

    2/18/21Reply
    michael Berg

    Sossusvlei und Deadvlei Die höchsten Sanddünen der Welt

    2/18/21Reply
    Brigitte Hertenberger

    big daddy and big mama heissen die 2 gr. Dünen 💪💪

    2/18/21Reply
     
  • Day36

    Fahrt nach Sossusvlei

    March 25 in Namibia ⋅ ☀️ 34 °C

    Auf der ganzen Fahrt, 250 km „Gravel Road“ sind uns sieben Autos und ein LKW entgegen gekommen, ein Auto hat uns überholt. Voll die Rush-Hour!!
    Dafür gab es aber jede Menge Zebras und Antilopen zu sehen.Read more

    Hase und Ritter on tour

    Ein Sonnenglas mit rotem Sand aus der Namib haben wir auch daheim stehen 😊

    3/27/21Reply
    Heike Siermann

    Ha, ne Freundin schrieb auch direkt dass sie so ein Glas hat! Werd ich mir auch besorgen!! 👍

    3/27/21Reply
     

You might also know this place by the following names:

Hardap