Nepal
Bauddha

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

48 travelers at this place

  • Day3

    Boudhanath-Stupa

    October 7, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 28 °C

    Die für mich schönste Sehenswürdigkeit Kathmandus war die Boudhanath-Stupa- einer der größten Stupas Nepals. Es gab auch eine wundervolle Mandalamalerei. Natürlich hat mein Seil auch nicht gefehlt😉😁Es war ein toller Tag...Read more

  • Day3

    Bouddhanath Stupa

    October 7, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 24 °C

    Um die Reizüberflutung zu vervollständigen, ging es weiter zur Bouddhanath Stupa.
    Die buddhistische Stupa ist -nicht zu Unrecht- eines der größten Wahrzeichen der Stadt.
    Durch das Erdbeben wurde auch diese Stupa beschädigt, viel merkt man aber davon nicht mehr. Um die Stupa befinden sich viele Gebetsmühlen in unterschiedlichen Größen, die sich ... gebetsmühlenartig ... aneinanderreihen. 😅
    Die Wimpel auf der Stupa heißen Gebetsfahnen und sind auch typisch buddhistisch.

    Auf dem Platz um die Stupa befindet sich zum Beispiel eine Thangka-Malerei-Schule (Mandalamalerei auf Baumwolle) und ein Café, auf dessen Dach wir mit bestem Blick kühle Getränke genießen konnten.
    Read more

  • Day35

    Katmandou

    October 1, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 23 °C

    Une bonne journée à vadrouiller dans Katmandou, on est aller visiter le Boudhanath, un sanctuaire bouddhiste où l’on peu trouver un des plus grands stoupa au monde, puis on a visité le temple Pashupatinath un temple hindou où on a assisté à des crémations au bord de la rivière et pour finir on s’est balader dans le quartier Pātan.Read more

  • Day16

    Pashupatinah - Funeral for a Friend

    November 6, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 16 °C

    This is the holiest Hindu pilgrimage in Nepal but also one of the holiest destinations in the world according to Abit, our guide. My feelings are that there is nothing but holy places, and this one qualifies too.
    What is happening here is funerals. Lots of funerals. Funerals in Hindu culture are very public events, with grief on display as a matter of life. In case there is any doubt you are in mourning, the eldest son will shave off all his hair and even shave his eyebrows for period of time after the death of his father. In the case of a mother’s funeral, it is the youngest son who performs the ritual. You remain this way for a minimum of two weeks. Some people will continue for up to a year like this.
    There is an aspect of precision to how it occurs with body preparation and ceremonial acts of rite at the beginning and moving towards the funeral pyre as things progress. There must be a dozen or so stone, alter like pyre platforms with various stages of cremation occurring. One was fully ablaze, another smouldering embers, still another steaming as it is washed and purified for another cremation. When the blaze is down to small embers, everything is swept into the river that runs beside the pyre platforms. Nothing remains of the deceased except memories.

    The family is not responsible for maintaining the fire as the cremation progresses. That is a kindness performed by the man dressed in white. At this time the family is just a witness to the proceedings. He stokes the fire, provides security from monkeys and dogs, sweeps the ashes and purifies the alter.

    Thinking of my fathers funeral, I am grateful he didn’t wish to be cremated in Nepal. The shaving of my head and eyebrows would be inconvenient to say the least. I would have been on board to have Mom’s funeral here though. A trip to India with my family culminating with the shaving of Allan’s head and eyebrows. That would have been entertaining. Dad might not have thought too much of it.

    You can spend some money here. Prayers can be expensive when prayed by the the Grand Poobah. It might be interesting to note that the cheapest cremation is the North American style, with a gas fired oven. That is for paupers. If you have the means, you go for the bonfire on the stone platform.
    Read more

  • Day23

    Zwei Runden um die Boudhanath Stupa

    April 20, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 24 °C

    In Bhutan haben wir gelernt, dass diese Stupa das Vorbild für die Chorten Kora in Trashi Yangtse ist!

    Wir laufen zwei Runden drumherum, suchen ein Restaurant in der Nähe und freuen uns, dass nach dem Erdbeben die Touristen wieder kommen.

    So war es vor fünf Jahren hier:
    https://findpenguins.com/juergen/footprint/541a872149e9b8-11503970
    Read more

  • Day3

    Sightseeing in Kathmandu

    February 28 in Nepal ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute war unser erster Tag mit einem Guide in Kathmandu. Rohit ist wirklich nett und erklärt alles immer sehr ausführlich, manche wörter klingen jedoch so anders das auch ich mich manchmal schwer tue ihn zu verstehen.

    Vormittaga waren wir an einem Affentempel der sowohl Buddhistisch als auch Hinduistisch ist. Es gibt auch wirklich viele Affen und Straßenhunde dort.
    Rohit erklärte uns auch wie der Name Nepal entstanden ist und dass ursprünglich da wo jetzt Kathmandu ist ein großer See war.

    Anschließend sind wir an die Stuka gefahren und haben dort über sen Dächern mit Blick auf die Stuka gegessen. Wir konnten viele beeindruckende Gebetsmühlen bewundern und durften sogar kurz einem spirituellen Moment beiwohnen in dem buddhistische Mönche Gebetsgesänge für die Opfer des Coronavirus angestimmt haben.

    Anschließend waren wir noch an dem heiligsten Hindutempel in Kathmandu den man auch als Touri nicht betreten darf. Wir haben daher nur von aussen geschaut und auch rinige rituelle Verbrennungen vor dem Tempel gesehen. Hinein dürfen nur Hindus und auch nur barfuß.
    Der Tempel besteht meist aus Silber und die Spitze ist aus purem Gold.
    Anschließend gabs noch ein bisschen "Kulturschock" ala wir am heiligen Fluss die Leichenverbrennungen angesehen haben. Die Hindus baren ihre Angehörigen noch möglichst am Sterbetag auf und verbrennen sie an speziellen Stellen des Flusses. Anschließend wird die Asche in den Fluß gekippt.
    Read more

  • Day6

    Bodnath Stupa

    December 9, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 19 °C

    Im Anschluss ging es dann noch zur Bodnath Stupa.
    Dies ist die größte Stupa.

    Die Stupa von Bodnath ist nach den vier Himmelsrichtungen ausgerichtet. Auf drei Terrassen in Mandalaform erhebt sich die 15 m hohe große Kuppel. Mit dem Sockel kommt man auf 4 Ebenen. Diese symbolisieren die Erde, die Kuppel symbolisiert das Wasser, der darüber sich erhebende Turm das Feuer und die Krone die Luft.

    Mir gefiel dieser Ort besonders gut. Man kommt dort hin und fühlt sich einfach wohl!
    Überall glückliche, ins Gebet vertiefte und Mantra murmelnde Menschen.
    Ringsherum zahlreiche Restaurants, Cafés und Souvenir Shops.
    Auf einer Dachterrasse mit super Ausblick auf die Stupa gab es dann erstmal was zu essen.

    Besonders angetan hatte es mir ein kleiner Junge der einen riesen Spaß daran hatte eine ganze Taubenschar in Bewegung zu halten 😄
    Hätte ihm dabei den ganzen Tag zusehen können.
    Read more

  • Day29

    Katmandu - Stupas & Good karma

    April 8, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 22 °C

    Encore deux journées passées à Katmandou. Entre les préparatifs, les derniers achats et les visites, le temps passe, l'argent file, mais on ne s'ennuie pas. Ces deux jours ont aussi été une avalanche de bonnes nouvelles.

    Après avoir erré inutilement à la General Post Office lundi (connaissez vous la maison des fous, d'Astérix? On vous envoie d'un guichet à l'autre, certains où il n'y a personne, d'autres où les gens dorment, d'autres qui n'existent pas, puis on finit par vous renvoyer au 1er. On vous fait aussi fouiller une boîte contenant plus de 500 courriers en "poste restante," même si vous savez que le vôtre n'y sera pas...), et m'être fait une raison que je ne retrouverai jamais la CB envoyée, je la reçois finalement à l'hôtel, la veille du départ ! Miracle !

    Il y avait aussi le rdv avec l'agence d'alpi, que je redoutais un peu. Mais j'ai eu assez facilement gain de cause et ai pu récupérer une partie de l'argent versé. Aussi, la bonne nouvelle d'un solde de tout compte finalement pas egaré et de la "prime Macron" arrivée sur mon compte !

    J'avais également pas mal arpenté Katmandu pour retrouver les outils confisqués à Delhi, sans succès. C'est en allant dîner que je tombe, juste en face de l'hôtel, sur un minuscule magasin où le gars veut bien me vendre les clés recherchées !
    Enfin, réussi à troquer mes mini-crampons contre des bouteilles de gaz pour mon réchaud. J'ai du tourner assez de moulins de prières dans les temples pour récolter une telle bonne fortune...

    Côté visites, nous découvrons avec Laurent un des plus grand stupas d'Asie, haut-lieu du bouddhisme tibétain. Et avec Julien le "Monkey temple", complexe de temples perché sur une colline, où les jeux des singes et les superstitions des visiteurs nous fascinent autant que le site.
    Avec Laurent et Jonas, nous allons aussi à un cours de yoga, où nous nous retrouvons à 3 avec la prof, et la bombardons de questions sur nos petites douleurs et tensions. Elle est très enthousiaste et nous garde 1h45 au lieu d'1h.

    Le mercredi matin, je remonte mon vélo. Atelier dans le salon de la guesthouse, avec un peu d'aide et de soutien moral de mes comparses français. Le vélo est en bon état mais petite déception : un pas de vis porteur d'un porte-bagage est déjà déglingué. Ce n'est pas la Deutsche Qualität increvable que javais imaginée !
    Tout le monde part le lendemain dans des directions différentes : Julien et Jonas côté Everest, Laurent côté Annapurnas. Je me prépare aussi, matériellement et mentalement, car il va bientôt être l'heure de pédaler...
    Read more

  • Day108

    Kathmandu, Tag 2

    September 7, 2017 in Nepal ⋅ ⛅ 21 °C

    Was für ein Chaos auf den Straßen der Stadt! Keine erkennbaren Verhaltensregeln oder -zeichen, dafür etwas ungewohnte Verkehrsteilnehmer: LKW 🚚 und Busse 🚌 der Marken Tata und Eicher, dreirädrige Busse (hoffnungslos überfüllt) und allerlei Getier (Hunde, Affen und Kühe) und selbst die Hauptstraßen bestehen hauptsächlich aus Schlaglöchern. Und es scheint, als wäre jeder der gut 1 Mio Einwohner unterwegs...
    Trotzdem haben wir es zu drei faszinierenden Orten geschafft:
    Durbar Square, der doch sehr unter dem Erdbeben von 2015 gelitten hat.
    Swayambhu Stupa mit einem herrlichen Blick über die Stadt und zuletzt das Highlight des Tages: Boudhanath Stupa. Ein buddhistischer Tempel umgeben von herrlichen alten Gebäuden. Hier waren wir Touris zu Gast bei den Betenden, wunderbar.
    Zu guter Letzt stand dann noch ein Besuch beim Barbier auf dem Programm. Nach drei Monaten Wildwuchs wurde das vielleicht auch mal Zeit...
    Read more

  • Day33

    Boudhanath Stupa

    October 13, 2016 in Nepal ⋅ ⛅ 25 °C

    Nach der Zerstörung beim Erdbeben 2015 ist die Stupa schon fast wieder komplett hergestellt.

You might also know this place by the following names:

Bauddha

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now