Nepal
Central Region

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Central Region
Show all
303 travelers at this place
  • Day61

    Nepal Tag 4

    March 1, 2020 in Nepal ⋅ ⛅ 8 °C

    Start in den Tag:
    6️⃣:3️⃣0️⃣

    Tag in 6 Worten:
    ▪️Pferde mit Glocken haben uns geweckt
    ▪️Wackelige Hängebrücken
    ▪️Helmut (unser Hund bis zur ersten Hütte) hat uns wieder verlassen
    ▪️Laufen Langtang Khola entlang
    ▪️Puhh anstrengend
    ▪️2480ü.Nn. ➡️ 977 Höhenmeter gelaufen (syabrubesi to Lama Hotel)

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Dummes gelaber beim Wandern.

    Mealplan:
    🕗 Toast and 2 fried eggs both sides
    🕗 Toast and 2 fried eggs both sides
    🕐 Fried Momo
    🕐 Momo
    🕕 Potatoes with butter
    🕕 Roasted Potatoes

    Besondere Begegnungen:
    Ein Peruaner, der auch unsere Strecke wandert, danach aber über den Himalaya nach Afghanistan laufen möchte.. (ja er war stoned🍀)

    Informatives:
    Mit Feuer warm, ohne kalt.
    Read more

    Annette Mayer-Schmitt

    Du sollst doch nicht alle Tiere streicheln🙈

    3/9/20Reply
     
  • Day4

    Happy Dashain 2076!

    October 8, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 25 °C

    Gleich zu Beginn der Reise wurde uns eine große Ehre zuteil: Wir durften mit der Familie des Reisebüroleiters Megh das Dashain-Fest zelebrieren - denn heute war der 9. Tag des Festes und somit der Höhepunkt! Nach dem Essen in der Familie wurden wir von Meghs Vater, dem Familienältesten mit 87 Jahren, reich beglückwünscht und gesegnet. Ich habe zwar kein Wort Nepali verstanden, bin mir aber sicher, dass er keine wüsten Beleidigungen von sich gegeben hat.😂
    Auch hier konnten wir wieder sehr viel nepalesische Gastfreundlichkeit spüren.
    Read more

  • Day72

    #iotornoacasaerestoacasa

    March 16, 2020 in Nepal ⋅ ☀️ 7 °C

    Ebbene sì, a malincuore ho preso la decisione secondo me più giusta.. finisce qui il mio viaggio, sto cercando di rientrare in Italia. Che tristezza ma non me la sentivo di continuare il viaggio e non sarebbe stato nemmeno giusto farlo.
    Si prospetta un viaggio difficile, rientrare ora diventa sempre più un impresa ma se tutto va per il verso giusto domani dovrei essere in Italia.
    Il mondo si trova ora ad affrontare una pandemia che sta mettendo in ginocchio tutto e tutti.
    Tolta questa disgrazia che ci sta colpendo tutti, mi ritengo molto fortunata per l’esperienza che ho avuto di fare in questi due mesi e mezzo, ho visitato posti incredibili, ho imparato tanto dalle diverse culture e ho avuto delle esperienze incredibili.
    Finirò questo viaggio, lo riprenderò e continuerò a viaggiare. Ora non è il momento ma appena ci rialzeremo tutti da questo problema, quando si potrà tornare alla normalità continuerò a esplorare il mondo perché è una delle cose più belle che si possa fare.
    Mai come adesso ho sentito la mancanza di casa, ritrovarmi da sola in un momento di emergenza dall’altra parte del mondo ti fa sentire un po’ spaesata, senza poteri e senza sapere cosa succederà.

    Ed è così che saluto il Nepal, paese che purtroppo non sono riuscita a godermi a pieno ma tornerò.
    Ora rientro a casa, rimango in quarantena e iniseme a tutti voi e aspetto che questa situazione passi.
    È stata un’esperienza magnifica.

    #iotornoacasaerestoacasa

    Aspettando giorni migliori, torneremo più forti di prima.
    Read more

  • Day3

    Boudhanath-Stupa

    October 7, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 28 °C

    Die für mich schönste Sehenswürdigkeit Kathmandus war die Boudhanath-Stupa- einer der größten Stupas Nepals. Es gab auch eine wundervolle Mandalamalerei. Natürlich hat mein Seil auch nicht gefehlt😉😁Es war ein toller Tag...Read more

    Bärbel Tropschuh

    Phantastisch....😍

    10/7/19Reply
     
  • Day166

    Unter wilden Tieren

    January 29, 2020 in Nepal ⋅ ☀️ 24 °C

    Hier in Sauraha gibt es viele Hotels und auch jede Menge Restaurants und Läden, sowie jede Menge Guides und Travel Agencys, die uns überzeugen wollen eine Safari zu unternehmen.
    Wir entscheiden uns über den freundlichen Gastgeber unseres Hotels den Nationalpark zu besichtigen.
    Einmal fahren wir mehrere Stunden mit anderen Touristen (darunter zwei Schwaben) auf einem Jeep durch den Nationalpark. Immer, wenn ein Tier auftaucht lässt der Guide anhalten und wir bestaunen und fotografieren die Flora. Leider sehen wir weder Nashorn noch Tiger aber eine Python, Echsen, Rehwild, Affen, Wildschweine und Krokodile kommen uns vor die Linse. Die wie Statuen wirkenden, sich kaum bewegenden Krokodile bestaunen wir in großer Zahl, allerdings nicht auf freier Wildbahn sondern in einer Brutstation mitten im Nationalpark.
    Am nächsten Tag unternehmen wir eine abenteuerliche, aber romantische Bootsfahrt in einem Einbaum auf einem sich durch den Dschungel schlängelnden Fluss. Am Flussufer sonnen sich jede Menge Krokodile und als eines vor uns den Fluss kreuzt wird uns mulmig zu Mute. Aber unser naturverbundener Führer weist darauf hin dass er ja mit seinem Stock das Krokodil verjagen könne. Zum Glück kommt es weder mit den Krokodilen noch mit dem wilden Elefanten Ronaldo, dessen Gebiet wir auf dem Weg von der Bootsanlegestelle bis zu einer Elefanten Brutstation durchschreiten, zu einer Konfrontation.
    Durch unsere geringe Erfahrung mit den Gefahren unberührter Natur, werden unsere Urängste aber getriggert.
    Dem gefährlichen Elefantenbullen, der schon einige Menschen auf dem Gewissen haben soll, begegnen wir dann aber in der Brutstation.
    Zum Glück trennt uns ein solider Zaun von dem beeindruckenden Dickhäuter und seinen Damen. Er treibt sich zu dieser Zeit gerne bei den weiblichen Elefanten herum, die hier mit ihrem Nachwuchs versorgt werden. Anders als die Besucher sind diese durch keinen Zaun geschützt. Dies ist aber im Sinne der Arterhaltung notwendig, für die sich Ronaldo zu dieser Jahreszeit verantwortlich fühlt und deshalb besonders gefährlich ist.
    Die kleineren Nashörner sehen wir in und um das Dorf unserer Unterkunft. Sie haben wenig Scheu vor Menschen und laufen sogar ab und zu die Dorfstraße entlang, genau wie etliche domestizierte Elefanten, die hier als Reit- und Arbeitstiere von den Parkrangern und als Touristenattraktion herhalten.
    Am letzten Tag des Januar 2020 fahren wir nach Nordwesten in die zweitgrößte Stadt Nepals: Pokhara.
    Read more

  • Day6

    Pashupatinath Tempelanlage

    December 9, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 16 °C

    Heute stand die Besichtigung der Pashupatinath Tempelanlage auf meinem Programm.

    Es ist die größte Tempelanlage in Nepal und erstreckt sich über beide Seiten des Bagmati Flusses, der von den Hindus als heiliger Fluss verehrt wird.

    Dort finden auf speziellen Plattformen, hinduistische Leichenverbrennungen statt.

    Die Verstorbenen werden auf Holzscheiten aufgebahrt und verbrannt.
    Sobald der Leichnam verbrannt ist, wird die übrig gebliebene Asche in den Fluss gegeben.

    Das ist zwar alles recht interessant, aber auch etwas gewöhnungsbedürftig wenn man sowas nicht kennt.

    Als ich mein Ticket kaufte um in die Anlage zu gelangen, zeigte mir jemand den Haupttempel, der nur für Hindus zugänglich ist.
    Kurz darauf führte er mich über den Fluß und da plötzlich wurde mir klar:" Oh nee... Jetzt habe ich einen Guide an der Backe!"
    Denn davon hatte ich zuvor bereits im Internet gelesen: Sie führen dich einfach, ohne vorher zu fragen, durch die Gegend und am Ende wollen sie dann 20$ dafür haben.
    So sprach ich ihn direkt drauf an und er meinte ich solle ihm geben was ich als angemessen finde.
    Okay...

    Als wir an drei Sadhus vorbeikamen, wurde ich von ihnen "gesegnet", es wurden Fotos gemacht und dann wollten sie gerne Geld dafür haben...

    Ich hatte allerdings nur noch drei Scheine dabei (also die, die man sah 😉) 2x 20 Rupien und 1x 500 Rupien.
    Die 40 Rupien wollte ich ihnen geben, da meinte mein Guide es wären schließlich drei Sadhus also solle auch jeder etwas bekommen.
    Als er aber checkte das dann nichts mehr für ihn übrig bleiben würde, waren plötzlich die 40 Rupien vollkommen in Ordnung 😂😂
    Als er merkte daß bei mir nicht sonderlich viel zu holen sei, brachte er mich auf direktem Wege zum Ausgang. Unterwegs fragte er nochmal kurz an ob ich Euro dabei hätte.
    Hatte ich "natürlich" nicht dabei...

    So hatte ich dann endlich meine Ruhe und konnte mir die Anlage alleine ansehen!
    Read more

    Sabine Krick

    WOW…da wäre ich gerne dabei 💞 Ich freu mich sehr für dich 🌞

    12/10/19Reply
    Daniel Schrader

    funtastic colors

    1/5/20Reply
     
  • Day1

    Und plötzlich in Kathmandu

    December 4, 2019 in Nepal ⋅ ☀️ 10 °C

    Nach einem über 14 stündigen Flug bin ich in Kathmandu, Nepal, gelandet und bin direkt erschlagen von all den vielen Menschen, den staubigen Straßen, den herunter gekommenen Gegenden und dem mörderischen Verkehr hier.

    Am Flughafen sollte mich jemand von meinem Hostel abholen. Ich solle auf ein Schild mit meinem Namen achten.
    Als ich dann ziemlich verwirrt auf eins der Schilder blickte (habe ich euch als Foto hier hochgeladen) wurde ich gefragt, ob ich das sei.
    Darauf konnte ich nur antworten das ich es selbst nicht so genau wüsste 😅
    War aber anscheinend so, denn ich kam damit in meinem Hostel an.

    Das Hostel selbst hat sich bisher als Flop herausgestellt...
    Mein eigentliches Zimmer sollte ein schäbiges Mehrbettzimmer sein. Hatte dann auf ein Einzelzimmer "geupgraded" was allerdings mindestens genauso schäbig war 🙈
    Als "Bonus" gab es dann auch keine Glasscheiben in den Fenstern und dementsprechend kühl war es dort.
    Als ich das Hostel verlassen und mir ein anderes suchen wollte, wurde mir ein besseres Zimmer zum selben Preis angeboten.
    Mal sehen wie es hier noch so wird.

    Leute habe ich hier bereits kennen gelernt!
    Im Flieger direkt Domenica aus Barcelona und Jan aus Düsseldorf. Mal sehen ob wir die Tage gemeinsam was unternehmen.

    Und vorhin habe ich aus dem Nebenzimmer jemanden deutsch reden hören.
    Bin dann direkt Mal hin, habe angeklopft und gefragt ob er mir eventuell einpaar Tipps für Kathmandu geben kann.
    Wir waren dann hier um die Ecke in einem kleinen tollen Restaurant etwas essen.
    Und einpaar interessante Tipps für Bangkok habe ich auch noch bekommen!

    Fazit: Manchmal kann es so einfach sein!
    Read more

    Ralf Keller

    Auch mal eine schöne Art deinen Namen zu schreiben😅😁

    12/4/19Reply
    Ramona Malycha-Witt

    Auch nett 😂

    12/5/19Reply

    Ist doch wohl eindeutig, oder nicht? ☝️

    12/5/19Reply
    6 more comments
     
  • Day58

    Kathmandu per un paio di giorni

    March 2, 2020 in Nepal ⋅ ☀️ 20 °C

    Dopo nemmeno troppe ora di viaggio, 2 scali sono arrivata a Kathmandu! Atterraggio incredibile veramente! Queste montagne che sovrastano la città, stupendo!
    Atterro e devo fare il visto, in ansia piu vista la cittadinanza Italia e soprattutto sto allarmismo più totale del coronavirus! Mi hanno misurato la febbre 4 volte nel giro di un viaggio, devo dire che almeno sono sicura di non aver alcun sintomo febbrile!
    Comunque ho fatto il visto, velocissima, ho recuperato il bagaglio e poi sono uscita e mi ha accolto.. non mi ricordo il nome! Vi farò sapere!
    Non avevo capito niente, starò due giorni a Kathmandu e domani partirò con un’altra volontaria e sempre il tipo in direzione del posto dove starò.. ecco è a 200 km da qui.. mi hanno dett che ci metteremo 8 ore per arrivare!
    Benissimo! Facile da girare il Nepal! L’altra ragazza invece proseguirà e andrà in direzione del monastero!
    Per queste due settimane sarò da sola con i bambini in un orfanotrofio! A differenza degli altri progetti mi occuperò dirante la loro vita quotidiana e non durante le attività scolastiche!
    Aiuto sono un po’ in ansia..

    Vi lascio anche il foglio da leggere di cose da fare e non fare qui in nepal! Abbastanza divertente!
    Read more

  • Day3

    מחכים לתיק- לליטפור

    October 5, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 25 °C

    התחלנו את הבוקר בהשכמה מוקדמת בתקווה שנספיק לסגור היום כל מה שצריך (בעיקר להשיג את התיק שלי) בשביל שמחר בבוקר נוכל לצאת לאנפורנה
    נסענו באוטובוס לליטפור (שזה בעצם מופיע כפטאן במפה) כדי להסתובב בכיכר דורבר (בלי שנצטרך לשלם עליה מס תיירים לבנים) מסתבר שבכל כמה מטרים יש כיכר דורבר אז כשלא הכניסו אותנו במקום אחד פשוט הלכנו לכיכר אחרת
    הגענו לכיכר שיש בה גם מוזיאון והצלחנו לדקור את כל 21 הבניינים שיש שם (כן כן לא פספסנו אף אחד..) ולמדנו על חוק הכלים השלובים
    אחקי שיצאנו עם אוזניים מצלצלות (חייבים לצלצל בפעמון לכבוד החג) לקחנו מונית לשדה התעופה
    לרוע מזלינו גילינו שהתיק עדין בדלהי אבל לשמחתינו הוא יגיע מחר (אם אפשר לסמוך על מה שהם אומרים..)
    בדרך חזרה לטאמל עצרנו לאכול קצת מומוים אצל נפאלי אסלי
    החלטנו להתעודד בארוחה מפנקת לפני שחוזרים לגסטהאוס
    ככל הנראה היום הלכנו הכי הרבה ממה שנלך בטיול שלנו..
    Read more

    oshri friedler

    לא שמעתי דבר כזה .מס תיירים לבנים

    10/5/19Reply
    Yael Friedler

    בגדול הנפאלים נכנסים חינם ותיירירם משלמים 1000 רופי ודי כל לזהות עלינו שאנחנו לא מקומים (אפילו כשהייתה לי טיקה על הראש)

    10/5/19Reply
    oshri friedler

    חחחחח

    10/6/19Reply
    5 more comments
     
  • Day3

    Pashupatinath

    October 7, 2019 in Nepal ⋅ ⛅ 20 °C

    Eine hinduistische Tempelanlage, in welcher nur tote hinduistische Menschen verbrannt werden. Sie werden zuerst gewaschen, dann verbrannt und dann wird die Asche in einen heiligen (und sehr dreckige ) Nebenfluss des Ganges geschüttet. Es war sehr interessant.Read more

You might also know this place by the following names:

Madhyamanchal, Central Region, 중부 개발 지구, मध्यमाञ्चल विकास क्षेत्र