Netherlands
De Woudaap

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day194

      Windmills in Zaansee Schans, Netherlands

      November 18, 2022 in the Netherlands ⋅ ☁️ 8 °C

      Today Dave and Emily went to Zansee Chans which has a handful of traditional windmills north of the Netherlands.

      First up, the windmills were quite interesting. The windmills were used by the Dutch for many things. First and probably most important, a lot of the northern Netherlands is swampland. See the picture of Holland. Anything in dark and light blue is below sea level. The windmills were used to pump water out of some land to make it workable. The Dutch would build a "polder" around an area of land (basically a dike), then put canals through that area of land. The windmills would control the flow of water inside the dam. In fact you can see the River in one picture is higher than the artificial canals. The canals concentrate the remaining water and draw it away from the land inside the polders. These canals run all over the Wetlands of the Netherlands.

      The mills were also used mill grain or make wooden boards. In fact, the Dutch East India Company was able to rise to its economic power in the 17th and 18th century due to the Dutch ability to mass produce boats faster than all competitors. They were producing 800 boats a year.

      Last fun fact, the top of the windmills can actually pivot to face the wind. One picture of the back of the windmill, should show how the head is on a cog attached to the wide base.
      Read more

      Traveler

      ok now that is a picture I want to share... please!!! please!!!

      11/20/22Reply
      Traveler

      good by me

      11/20/22Reply
      Traveler

      This has to be my all time favorite group of pictures!!! Just awesome

      11/20/22Reply
      Traveler

      what Dave didn't mention is they have a massive plant 5 miles from here that roasts 60-70% of the world's chocolate beans. The entire air out here reeks of chocolate it's amazing.

      11/20/22Reply
      Traveler

      Ha, yeah that was a thing. I think we were on the wrong tour.

      11/21/22Reply
      16 more comments
       
    • Day3

      Fort Spijkerboor

      April 1, 2018 in the Netherlands ⋅ 🌧 4 °C

      Nachdem wir in Middenbeemster waren, folgten wir weiter den rechtwinkligen Straßen und Kanälen zum Fort Spijkerboor.

      Das Fort ist ein Teil des Verteidigungsringes um Amsterdam. Vor dem ersten Weltkrieg beschlossen die Niederländer, dass der einfachste Weg sich gegen die Deutschen und Franzosen zu verteidigen war, sich des Wassers, das es hier sowieso überall gab zu bedienen. Eine große Zahl an Kanälen und Dämmen würde gebaut, so dass im Fall einer Invasion das komplette Gebiet um Amsterdam geflutet werden konnte. Immerhin handelt es sich um einen Bereich mit mehr als 13 km Durchmesser.

      Verteilt in diesem Gebiet wurden 46 Festungen gebaut. Die meisten dieser Festungen stehen noch, sind aber nicht öffentlich zu besichtigen. Eines dieser Forts ist auch unser umgebautes Hotel. Das Fort Spijkerboor kann von Juli bis September besichtigt werden.

      Wir sehen uns das Fort von außen an und kapitulieren dann doch vor dem zu kalten Wetter und umrunden es nicht.
      Read more

      Elvira und Bernd Hofmann

      Es gibt auch Jacken -„Frau“ muss nicht frieren!

      4/1/18Reply
      Hausers auf Reisen

      Die lag im Auto!

      4/1/18Reply
       
    • Day4

      Bike Trip to Zaanse Schans

      July 13, 2022 in the Netherlands ⋅ ⛅ 22 °C

      We booked a bike trip to Zaanse Schans in Zaandam with Kendra. We used electric bikes and it was a beautiful bike ride through the countryside. We saw tons of windmills on the way and cows, sheep, geese, etc. The town of Zaanse Schans is so cute and tons of little shops. There was also a clog museum where you could see and learn about the history of clog making. Kendra was awesome too and told us to come see her show later at Chicago Boom.Read more

    • Day1

      Zaanse Schans

      April 11, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 7 °C

      ....hier lebt ein wenig die Geschichte weiter. Es scheint, als wäre es ein echtes Dorf, aber der Schein trügt. Alle historischen Gebäude und Windmühlen, die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen, standen ursprünglich in der ganzen Gegend verteilt. Man hat sie am alten Standort ab und in Zaanse Schans wieder aufgebaut.
      Kleine Häuschen mit dunkelgrünen Holzfassaden und weißen Fensterrahmen, Brücken, die über Wassergräben zu den Eingängen der Häuschen führen, Enten, die ohne Scheu zwischen den Wegen watscheln und Windmühlen, deren Flügel sich im Wind drehen. Idylle pur.

      Es gibt nur einen kleinen Haken. Reisebusse, welche ihre „Ladung“ fast im Minutentakt über diese Stück Land pflügen.
      Trotz der Menschenmassen und der damit verbundenen, recht kitschigen Souvenirshops, ist es wirklich schön hier.

      Es ist kein reines Museumsdorf, hier leben und arbeiten Menschen. Die Mühlen arbeiten noch und man kann in ihnen zusehen, wie Gewürze, Öle, Mehl gemahlen, Holz gesägt wird. Auch das typisch Holländische kommt nicht zu kurz, wie Holzschuhe und echter holländischer Käse. Wir haben da mal ein wenig verkostet. Es gibt einen kleinen Krämerladen, eine Bäckerei und ein keines Schokoladenmuseum.

      Eintritt muss in Zaanse Schans nicht gezahlen, einige Mühlenbesichtigungen kosten, andere bitten um ein Spende für den Erhalt der Mühle. Das Gelände ist ohne Eintritt jederzeit zu besichtigen, auch am Abend. Trotz der vielen Menschen ist es schön hier und ohne noch viel idyllischer, wir waren nach Sonnenuntergang noch mal da.

      Uns hat es heute Nachmittag hier her getrieben, weil unser AirBnB sich direkt nebenan befindet, in Zaandijk, gute 10 Kilometer vor den Toren von Amsterdam.
      Und genau diese Stadt werden Julia und ich morgen erkunden. Grachten, Kultur, Kunst, Käse, Cannabis....
      Read more

      Bianka Gries

      Das sieht ja wundervoll aus!!!😍

      4/12/19Reply
      Jana Keilholz

      Kerstin du kleines Fotografen Wunder, wieder tolle Fotos gemacht 🥰

      4/13/19Reply
      Granny meets the world

      🙏😉

      4/13/19Reply
       
    • Day11

      Windmills!

      September 10, 2019 in the Netherlands ⋅ ⛅ 16 °C

      In researching options for our final day, we decided to ditch a formal tour and do it ourselves, so we got an uber to Zaanse Schans, a country village not far from Amsterdam where they have a collection of fully restored working windmills.
      The village itself is on the Zaans river and is full of traditional buildings, crafts and shops. The main venue is a bit of a tourist trap but we had a good time exploring a working oil mill, sampling free cheese from the cheese shop and watching a clog shoe maker in action. There was also a chocolate factory and museum on site but we started to get hungry and didnt want to pay an additional €12 each so we headed back to the city for some Italian food. Overall it worked out cheaper than the tours, plus we got picked up from our apartment door and could do what we wanted.
      Read more

    • Day1

      Uitgeest Campsite

      August 17, 2022 in the Netherlands ⋅ 🌧 21 °C

      Met up at the yacht harbour around 17.30 with Steve and Amanda who had cycled there from Hoek van Holland. First time ever that we pitched on top of a dijk! The soothing noise of the waves breaking on the sides as well as the cable noises from the sailing boats helped us to fall asleep quickly.Read more

    • Day8

      Medemblik to Uitgeest

      August 24, 2022 in the Netherlands ⋅ ⛅ 26 °C

      We left the campsite at 90 for the final 60k of the trip. More canals, rivers and fields guided us through Noord Holland. Its quite amazing how in the Netherlands they manage to get the cyclists through busy intersections with so much ease and smoothness without having to work out where to go or the search for the next bit of cycle path. The new cycle highways are most impressive, the whole width of the road is coloured red as a cycle path but cars are allowed as 'guests' and have to proceed very carefully and generally do so! Try that in the UK! Alkmaar was our lunch stop and we tried working out the Latin phrase on the impressive 'Waag' building where on Fridays the cheeses are weighed and sold.
      "SPQA RESTITVIT VIRTVS ABLATAE JVRA BILANCIS", SPQA by virtue of its courage and strength, restored the rights to the balance to the people and government of Alkmaar." We arrived at our car in good time and rewarded ourselves with an icecream and a swim in the Lake! Our holiday was finished with a meal on the beach near Hoek van Holland. 🇳🇱
      Read more

    • Day4

      Aussicht von der Farbmühle ''De Kat''

      April 13, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 6 °C

      Von der Aussichtsplattform der Windmühle haben wir den Blick auf die anderen Windmühlen und die gegenüberliegende Uferseite genossen. die Blätter der Windmühle haben sich durch den Wind extrem schnell gedreht. Dort, wo sich die Blätter drehen ist die Plattform natürlich aus Sicherheitsgründen abgesperrt.Read more

      Traveler

      schönes Bild!

      4/14/19Reply
       
    • Day4

      Zaanse Schans - Aussichtsturm

      April 13, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 5 °C

      Nach circa 40 Minuten Fahrt sind wir in Zaanse Schans angekommen. Nachdem wir das Auto abgestellt haben, sind wir direkt auf den Aussichtsturm am Parkplatz gestiegen. Für den gesamten Bereich zahlt man kein Eintritt, lediglich für einzelne Gebäude. Dafür zahlt man jedoch einmalig 10€ für den Parkplatz. Fairer Preis mit Hinblick auf alles was wir ansehen konnten. Vom Aussichtsturm hatten wir einen wunderschönen Blick auf die Windmühlen und Häuser. Die Zaanse Schans ist ein Dorf in der Gemeinde Zaanstad. Ungefähr 1.900.000 Besucher besichtigen jährlich dieses Freiluftmuseum, das mit dem Gedanken errichtet wurde, das historische Erbe dieses Industriegebiets der Niederlande zu zeigen. Das Gebiet ist das älteste Industriegebiet der Niederlande, da es hier vor sehr langer Zeit weit über 1.000 Windmühlen gab. Ca. 1925 gab es jedoch nur noch knapp 50 Stück, wodurch das Ziel ausgegeben wurde, den Bestand zu erhalten. 1928 wurde – zunächst in einem Wohnhaus – ein Mühlenmuseum eingerichtet. Zwischen 1961 und 1974 wurden viele alte Gebäude aus der Zaanstreek zur Zaanse Schans transportiert, wieder aufgebaut und in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Die am Ort bestehenden Windmühlen wurden restauriert, weitere aus der Zaanstreek dazugestellt. Auch in den späteren Jahren wurden immer wieder alte Gebäude dort aufgestellt.Read more

    • Day4

      Die Farbmühle „De Kat“

      April 13, 2019 in the Netherlands ⋅ ☀️ 5 °C

      Als einzige Mühle die wir näher ansehen wollten, haben wir die Farbmühle „De Kat“ ausgewählt. Das liegt daran, dass diese die wohl mit Abstand bekannteste ist. Für 5€ Eintritt pro Person konnten wir das Innere ansehen (während der Arbeit) und auf die Aussichtsplattform steigen. War sehr interessant zu sehen! Sie ist die einzige noch produzierende Farbmühle der Welt; ursprünglich standen 50 Farbmühlen im näheren Umfeld. Von mehreren Müllern werden mit zwei Mahlwerken im traditionellen Verfahren Kreide und Farbpigmente zu feinem Pulver gemahlen und Farbprodukte hergestellt. Sie ist 21,80 Meter hoch und ist seit 1960 ein Rijksmonument. Die ursprüngliche Mühle dieses Namens entstand 1646 und wurde circa ab 1689 zur Ölmühle umgebaut. Diese brannte am 27. November 1782 ab und wurde danach wieder aufgebaut. Die neue Mühle war bis 1904 in Betrieb und wurde dann teilabgerissen. 1960 wurde auf den Unterbau, der zusammen mit der Scheune erhalten geblieben war, der achteckige Oberbau und das Innere der Farbmühle De Duinjager aufgesetzt, wodurch De Kat zur „Farbmühle De Kat“ wurde. Als wir im Inneren der Mühle waren konnten wir deutlich sehen, wie wichtig der starke Wind der Region ist. Desto stärker der Wind war, desto schneller wurde gemahlen.Read more

    You might also know this place by the following names:

    De Woudaap

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android