New Zealand
Awaroa Creek

Here you’ll find travel reports about Awaroa Creek. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

32 travelers at this place:

  • Day3

    Nouvelle Zelande: le Northland les caves

    January 9 in New Zealand ⋅ 🌙 15 °C

    Nous voilà partie à la découverte des glow worms (les vers luisants) dans les caves. Magnifique mais nous ne sommes pas arrive à les immortaliser.

  • Day418

    Abbey Caves

    December 4, 2015 in New Zealand ⋅ ⛅ 32 °C

    Organ Cave, Middle Cave a Ivy Cave. Pry danger a jen pro zkusene jeskynare s helmami. Nonsense. V Organ Cave jsme se obratili pote, co hrozilo, ze si namocime boty. V Middle Cave mi voda zvrchu natekla do jedne boty, coz byl impuls k tomu, ze jsem zacala slapat do vsech kaluzi. Pak jsme dosli do mista, kde to vypadalo na peknou hloubku, a otocili se. A v Ivy Cave jsme si teprve poradne zablbli.
    Nasli jsme klacek, abychom mohli prubezne testovat hloubku, a jali se prozkoumavat. Nejdriv po kotniky, pak po kolena, po pas a ja v jednom okamziku po prsa s fotakem v ruce natazene nad hlavou (Tom se se svoji vyskou 210 cm prirozene po prsa namacet nemusel, ja bych v tom okamziku asi mela hlavu pod vodou ;-)). Voda ledova nebyla a byla to sranda.
    A vsude kolem byli krasne zarici glowwormove. A krapniky. Uplne zadarmo.
    Pozn. Najit cestu zpatky z druheho konce jeskyne nam dalo lehce zabrat. A Tom si pritom cely nasaknuty vodou s mokryma rukama sahnul na elektricky ohradnik ;-).
    Read more

  • Day38

    Inside the Abbey caves

    November 13, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    With some girls which we met in front of caves and knew them already from our hostel we went into the caves to explore and find plenty of glow worms. All pictures have been made by the way only with my smartphone and my headlight.

  • Day38

    Heading to the Abbey Caves

    November 13, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    In our hostel we got the advice to explore the closeby cave system which is not only for free but also more or less un-maintained and therefor kept close to the nature state.

  • Day14

    Ebbey caves

    December 5, 2015 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    A really good afternoon caving very entetaining, i gave up on trying to keep my boots dry when i got up to my waist in water then it turned out to be chest deep finally found the end of the cave and climbed out soaked and leant on an electric fence 😂

  • Day132

    Roadtrip Day 2

    March 18 in New Zealand ⋅ ☁️ 23 °C

    Nach einem super leckerem Geburtstagsfrühstück ging es in Richtung Wasserfälle. Ich weiß nicht mehr wie sie hießen, aber sie waren durchaus schön. Das Wasser ist nur leider um einiges kälter als das in Australien und die Luft ist es auch.
    Danach haben wir uns ein Cafe und ein opp shop (Second-Hand Laden, gibt es hier überall in Neuseeland) begeben und haben Pläne für den Rest des Tages geschmiedet.
    Nach einer guten halben Stunde Autofahrt und einem leckeren Chai, sind wir an den Abbey Caves angekommen. Nach einer kurzen Vorbereitungsphase, ging es auch schon los.
    Der ganze Komplex bestand aus 3 zählen und wir haben uns es natürlich auch nicht nehmen lassen alle 3 zu erkunden.
    Die erste war die Organ Cave: wir mussten Felsen runterklettern um in die völlig "wilde" Höhle zu kommen. Barfuß durch wirklich kaltes Wasser sind wir immer tiefer in die Höhle und nach guten 45 min haben wir dann das Ende erreicht, was alle Wegstrapazen aber wieder gut gemacht hat: ein "'Raum", der hüfttief Unterwasser stand und der voll mit Glühwürmchen war. Taschenlampe aus und bewundern hieß es dann. Die Glühwürmchen spiegelten sich in der Wasseroberfläche und es sah aus, als wären wir von Millionen umgeben.
    Den ganzen Weg also wieder zurück und die nächste Höhle finden. Die zweite Höhle war recht klein, was ich aber als nicht so dramatisch empfand, da meine Kopflampe (unsere einzige Taschenlampe) mitten in der Höhle ausging und wir nun im Dunkeln standen. Wir sahen aber schon den Ausgang deswegen war alles nur halb so wild. Aus der Höhle herauszukommen war auch eine Wissenschaft für sich, da wir ziemlich senkrecht hoch mussten und ein Loch in der Oberfläche unser Ausgang war.
    Die dritte Höhle war auch nochmal ziemlich cool: die sah mehr aus wie eine Art Schlucht, also recht hohe decken und leider auch recht tiefes Wasser. Mehr als ein paar Glühwürmchen und einigen Spinnen ist uns aber glücklicherweise nicht begegnet.
    Wir also wieder mit spektakulären Kletterkünsten barfuß aus der Höhle raus und nach ca. 1 Stunde und ungefähr 20 mal "Ja hier müssen wir lang" haben wir festgestellt, dass wir eingezäunt sind.
    Einziger weg zurück war also wieder durch die Höhle. Diesmal gott sei dank mit funktionierender Taschenlampe. "Weißt du den weg wenn wir aus der Höhle raus sind?" - "Nö." Jap, so war's dann auch, aber uns haben ein paar nette Leute zum Ausgang und wir sie zur ersten Höhle geführt. Win-Win also.
    Das ganze hat uns ca. 4 Stunde gekostet. 4 Stunden barfuß durch kalte, nasse, steinige und vor allem dunkle Höhlen.
    Das klingt für einige jetzt weniger amüsant,aber es war der mit Abstand beste Geburtstag.
    Bilder gibt's keine. Handys sind nicht Wasserfest genug. Und Kameras erst recht nicht.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Awaroa Creek

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now