New Zealand
Awatuna

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day14

      Hokitika Jade Stone & Maori Tour

      January 3, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

      We took a guided tour along the Arahura River this morning. The Maori guide told us the legends and stories of his people “Kati Wae Wae Hapu” and explained the importance of the green stone (jade) for the Maori. Then we went looking at the river for jade by ourselves, found our own piece and made a necklace out of it.
      Rebecca took (typically English) about 10 stones instead of one.

      We also got Maori names. Rebecca is now called Waitaiki and I am Tamaahua from now on. We were also told the story of the names, and the jade stones but it would take too long to write 😅

      Wir haben heute an einer geführten Tour entlang des Arahura Flusses teilgenommen. Der Maori-Führer hat uns dabei Legenden und Geschichten seines Volkes „Kati Wae Wae Hapu“ erzählt und uns erklärt welche Bedeutung der Grünstein (Jade) für die Maori hat(te). Wir haben uns dann selbst am Fluß auf Jade-Suche begeben und jeweils ein eigenes Stück Jade gefunden und daraus Ketten gemacht. Rebecca hat gleich mal (typisch englisch) statt einem ca. 10 Jade Steine mitgenommen.

      Des Weiteren haben wir auch Maori Namen bekommen. Rebecca heißt ab sofort Waitaiki und ich bin von nun an Tamaahua. Dazu wurde uns auch noch die Geschichte zu den Namen erzählt, das würde hier aber den Rahmen sprengen 😅
      Read more

      Traveler

      Die guten, alten Adiletten 😅

      1/3/20Reply
      Traveler

      Beschde 💪🏻😄

      1/3/20Reply
      Traveler

      1/3/20Reply
      3 more comments
       
    • Day19

      6-11 Kaihinu

      November 6, 2018 in New Zealand

      Dag begint weer druilerig maar wordt weer lekker zonnig. Begonnen met naar de Coal Creek Falls te wandelen. Niet speciaal vanwege de waterval, maar weer een ander soort bos. En ik vind een doel wel leuker wandelen.
      Toen Greymouth. Veel boodschappen en lunch op het einde van de pier voor de Hector dolfijnen. Die waren helaas niet thuis vandaag. Daarna West Coast Wilderness trail. Mooi fietspad langs zee.
      En dan doe ik stom. Ik wil een leuke camping want het wordt weer slecht weer, maar kijk niet goed op de campermate. Daarom zie ik de trail landinwaarts niet zitten bij gebrek aan campings, en fiets highway tot bijna Hokitika, ook omdat een camping op de kaart er niet blijkt te zijn. En het was niet alleen druk, maar nog saai ook. Neem de eerste camping omdat die o.k. lijkt.
      Krijg daarna een appje van Becky dat de wilderness trail super goed te fietsen was en erg mooi en zie daarna dat er een camping was in Kumara, precies handig. Maar nu zit ik 17 km ver langs de snelweg, en om dat nou weer terug te fietsen..... Morgen ga ik een stuk doen zonder bagage. Maar slim is anders🙁.
      Read more

      Traveler

      Die was het niet....

      11/6/18Reply
      Traveler

      En die wel 😃

      11/6/18Reply
      Traveler

      En dat 20 km. ... 😕 Soms is fietsen dan wat minder.

      11/6/18Reply
      3 more comments
       
    • Day20

      7-11 Rondje west coast wilderness track

      November 7, 2018 in New Zealand

      Eerst wassen en in de droger voor de zekerheid, dan richting Hokitika, daar zoeken naar iets leuks vlakbij zee en de glowworms. Hm. Uiteindelijk half 11 echt aan het fietsen. Afstanden niet helemaal tof ingeschat. Weer oefenen voor in het moment. Maar als je 5 km haarspelt voor wat 2 op de kaart lijkt wordt het toch wat zorgelijk. Wel knettermooi. Om half 1 miezer, om half 2 niet meer te negeren. Vanaf Cowboys Paradise wordt de route wat rechter. En het bordje zei Blue ducks, maar volgens mij zijn het Nieuwzeelandse toppereenden. Ook zeldzaam. Ik ben om half 5 ongeveer, na 82 km, en zo koud dat ik mijn helm zelf niet meer los krijg, weer "thuis". Wat is een hete douche dán lekker zeg. Het waait ook wat, tent meteen erg eng, dus ik eindelijk de boze mail aan Nigor gestuurd, nadat ik het vasthouden van de stokken heb opgegeven wegens kramp. En, afgeklopt: hij staat nog. Niet meer droog geweest, maar ik zit wel lekker met mijn wijntje. Het water loopt gelukkig van de binnentent af. 😣Read more

      Traveler

      Ghost town?

      11/7/18Reply
      Traveler

      Wat een ontberingen. Houd de moed erin 👍

      11/7/18Reply
      Traveler

      Nee, "Cowboys Paradise". Slaapplek en warme drankjes.

      11/7/18Reply
      9 more comments
       
    • Day216

      Will gar nicht lange stören

      April 15, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 12 °C

      Wir mussten zuletzt tendenziell eher unverhältnismäßig lange darauf warten, eine Brücke überqueren zu können, die vor drei Wochen aus dem Leben gespült wurde.
      Vom Wasser.
      Kann ja niemand ahnen, dass da Wasser drunter durchfließt unter der Brücke.
      „Der Fluss da unter der Brücke? Nee, der führt schon nicht irgendwann mal mehr Wasser, kannste ruhig nen halben Meter drüber bauen den Bums!“
      Verdammte Neuseeländer.

      Aber ich will den Jungs hier kein Unrecht tun, die Ersatzbrücke war 1A.
      Durch diese Verzögerung haben wir eine Weile in und um Wanaka verbracht und sind erst vor kurzem an die Westküste gefahren.
      Zum Allgemeinbild der Örtlichkeiten passt auch der Umstand, dass die Gletscher Franz Josef und Fox geschlossen waren.
      Wasser eben.
      Man muss allerdings auch sagen, dass sich hier für eine ganze Weile ein mietnomadiges Regenwetter gehalten hat und die unglücklichen Vorkommnisse möglicherweise nicht böswilliger Natur waren.
      Man weiß es ja nicht.
      Ich will das ganze auch nicht schlechter reden als Pizza Hawaii; es gab auf unserem Weg hierher trotz allem wunderschöne Flüsse, Seen, Berge und Landschaften, die jeweils ein eigenes Reiseziel sein könnten.
      Der Grund für diesen jetzt doch länger als gedachten Eintrag ist auch eigentlich, dass wir euch die Bilder nicht vorenthalten möchten, die wir eben von dieser Natur um uns rum gemacht haben und die im nächsten, wahrscheinlich wieder Action- und Highlightgepackten Update unter Umständen verloren gehen würden.
      Also macht euch eure Lieblings-Modern Talking CD an, lasst die Welt da draußen mal kurz hinter euch und begebt euch auf eine Traumreise (hab ich von ’nem angehenden Pädagogen gelernt) in das wundervolle Land jenseits des großen Teichs, in dem Lamas und Schafe noch friedlich nebeneinander grasen.
      Viel Spaß, Bussi und bis zum nächsten Mal.
      Read more

    • Day11

      Cloud 9

      November 17, 2016 in New Zealand ⋅ 🌙 11 °C

      Time to settle into our new campsite called cloud 9 lifestyle park, great name for a great facility.

      This site is as close to a hotel as you will ever get in a campsite based on our 3 day experience. We have electricity for the first time and we have wifi. Then the showers and kitchen facilities are basically 5 star ⭐️ and that all for only NZ$35.

      We settled in with a quick workout before enjoying yet another NZ lamb chop braai and a beautiful wine.

      It is quite cold here compared to the east coast so I suspect Isabel might be clinging on to me tonight 😜.

      {Roedolf}
      Read more

    • Day144

      Punakaiki to Hokitika

      February 6, 2017 in New Zealand ⋅ 🌙 17 °C

      Today was forecast rain, but fortunately it held off for at least some of the day so that we could enjoy some of the scenery around us on route to Hokitika further south. The clouds hindered some of the view, but during our detour route to the viaduct at Arthur's Pass it actually added quite a nice, mysterious effect to the lush mountains either side if the valley. It was a long detour to take to see the viaduct and unfortunately the rain came down harder once we reached the lookout, typical! We did get a couple of snaps though and we also got to meet one of the Kea birds that are native here. They were present at each of the two lookouts and we're funny to watch, standing in people's cars and scavenging low to the floor to find food. They just look like giant fat parrots really and we're highly amusing to watch.
      After heading my back the way we came and seeing again the waterfalls and creeks that ran under or beside the road, we eventually arrived in Hokitika. I should mention this road also contained a strange row of toilets on display by the roadside, another strange NZ display. We also found out that in New Zealand they build roundabouts with railtracks running through them. No barriers, just make sure you look...very odd! We also came across one of the many one way bridges here that actually has a train track running the length of it, on the same but you drive on. Difficult too, to see what is coming so not sure what you would do if met by a train half way down :/

      Once in Hokitika we decides as it was raining to go to the Kiwi centre. Here we got to feed 100 year old eels (they are so squishy and slimy!) and then got to see two Kiwis that they house here. The room is dark as they are night foragers but the lighting meant we could see them. They were so much bugger than I had expected and their beaks are amazing. So long and thin and it was great to watch them forage in the ground and logs. They walk with their beaks down and look like they are always about to topple over too. Finally we can say we have seen a Kiwi!! Hopefully we might even hear one tonight.

      Now for a lovely night of rain....movie time me thinks! Oh and we are now pretty sure Rob has broken his big toe by walking the coast walk in flip flops. It is a lovely mix of colours :/ oops!
      Read more

    • Day24

      Westcoast

      March 26, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 9 °C

      Anschließend bin ich die Westküste heruntergereist. Extrem schöne Strände, Gletscher (die leider nicht festgehalten wurden) und vor allem kaum Bevölkerung. Leider hatte ich wettertechnisch nicht ganz so viel Glück, aber selbst bewölkt war es eine Reise wert ☁️Read more

    • Day134

      Ein langer Tag..

      June 14, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 10 °C

      Nachdem wir gestern den ganzen Tag bei Regen im Auto mit Netflix verbracht hatten schien heute zum Glück größtenteils die Sonne wieder.

      Auf dem Plan standen ~300km Autofahrt und folgende Punkte:
      - Kaiteriteri Beach
      - Lake Rotoiti
      - Buller Gorge Swingbridge
      - Pancake Rocks

      Alles in allem war es sehr anstrengender aber lohnenswerter Tag.

      Als nächstes stehen zwei Gletscher auf dem Plan.
      Read more

    • Day37

      37th night - Acre Creek

      March 25, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 18 °C

      Am Montag wachten wir bei schlechtem Wetter auf. Es regnete schon am Morgen und wollte den ganzen Tag über nicht mehr aufhören.

      Somit frühstückten wir im Auto, machten uns fertig und fuhren dann nach Hokitika. Von dort aus war unser erstes Ziel die "Hokitika Gorge". Das ist Schlucht, die sich circa 30 Minuten von der Kleinstadt Hokitika entfernt befindet. Normalerweise, wenn die Sonne scheint, ist das Wasser sehr blau und wunderschön!

      Dort angekommen, regnete es natürlich immer noch wie aus Eimern. Somit startete ich mit meiner Regenjacke ins Freie und war natürlich, nachdem ich mir alles anschaute, klitschnass. Corinna machte noch Fotos, wo ich Angst hatte, das sie ins Wasser fällt. Ich hatte keine Lust und wurde lieber im Stehen nass, als mich zu bewegen. :D

      Später, als wir zurück in der Kleinstadt waren, gingen wir in ein Schmuckgeschäft, in dem Schmuckstücke aus dem besonderen grünen Stein hergestellt werden. Anschließend gönnte ich mir einen Walnuss-Karamell Brownie und eine heiße Schokolade aus der Whittakers Schokolade und wir bummelten noch ein wenig in der Stadt.

      Danach gingen wir noch kurz einkaufen und fuhren dann zur Bibliothek, wo ich kostenloses WLAN hatte weitere 15 folgen von Pretty Little Liars bei Netflix herunter laden konnte.

      Am späten Nachmittag fuhren wir dann zum Campingplatz, der direkt an der Straße lag. Das war sehr nervig, denn viele Autos hupten den ganzen Abend und die Nacht. Das finde ich sehr unfair, da wir Backpacker zusehen müssen, wo wir schlafen und sehr dankbar über eine kostenlose Möglichkeit zum Übernachten sind. Zudem geben wir Neuseeland sehr viel Geld, indem wir hier Reisen und Leben. Da kann ich diese absichtliche Ruhestörung der Autofahrer (LKW's und Anwohner denke ich) nicht verstehen.

      Am Abend aßen wir Wraps und schauten noch ein wenig die Serie weiter.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Awatuna

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android